Autor Thema: Retrospektive Ensisheim 2007  (Gelesen 12704 mal)

ironmet

  • Gast
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #30 am: Juni 22, 2007, 18:10:25 Nachmittag »
Hallo Leute,

jetzt muß ich mal meinn Senf dazu auch noch los werden.

Eine neue Börse ins Leben zu rufen,halte ich ebenfalls für ein aussichtsloses Unterfangen,da wie Martin schon geschrieben,die Familie der Händler und Sammler derart klein ist,das es nichts bringen würde,sich die Beine auszureißen,alles in Bewegung zu setzen,um nachher erfolglos dazustehen!
Nehmen wir mal die Gifhorn Börse.
Da tobte auf dem Vorplatz das Leben und alle die da draußen rumgesprungen sind,fanden Gefallen an allem,außer Meteoriten.
Wäre da ne Rassekatzen-Ausstellung,hätten sicher einige von denen mal reingeschaut.
Somit lässt sich leicht schlußfolgern,das es in jeder Stadt in Deutschland ziemlich aussichtslos wäre,irgendwo ne Meteoritenbörse zu organisieren,weil es einfach an Publikum mangeln würde!
Seht euch unseren Berliner Stammtisch an!
Ich dachte wirklich,nach den ersten 1-2 Stammtischen würde sich noch der ein oder andere dazugesellen!
Ist aber nicht!
Klar könnte man jetzt einen riesen Aufwand betreiben und in ganz Berlin teure Flyer verteilen und mit diesen werben.
Nur Berlin ist groß und wer sollte diese abertausende Flyer bezahlen?
Um am Ende ein Fazit zu ziehen und festzustellen,das es zwei weitere interessierte zum Stammtisch geschafft haben!
Davon kommt einer von den zweien beim nächsten Stammtisch schon nicht mehr.
War es nur noch einer!
Es lohnt den Aufwand einfach nicht!
Jeder interessierte,der auch nen Internetanschluß hat,findet auch uns alle incl. dem Stammtisch.
Ist ja nicht so,das alle zu dumm zum googeln sind!
Es sind halt nur zu wenig interessierte!

Auf das was Bernd aber hinaus will,ist,das man auf solch einer Messe einfach präsenter den Leuten gegenübertreten sollte.
Den von den Kunden,Sammlern und interessierten haben wir auch in Jahren noch was,bzw.sind die Sammler von morgen.
Martin,mir wurde auch von einigen Leuten berichtet,das Du Dich in selbst kleinen und kurzen Gesprächen sehr,sehr knapp gehalten hast!
Dabei bist Du doch derjenige,der zu der Materie,die er auf dem Tisch stehen hat,ne ganze Menge erzählen könnte!
Warum also sollte nicht auch der Kunde,der in Deinen Augen nur schauen wollte,alle Fragen von Dir ausführlich beantwortet bekommen.
Hinterm Tisch mußtest Du ja eh stehen,dann kann es ja auch nicht schwer fallen,sich diese Zeit ans Bein zu binden.
Das ist doch die Kundschaft von morgen!
Auch diese Kontakte müssen doch gepflegt werden.
Wenn man sich immer nur auf die alte Käuferschaft verlässt und sich dann erst ein Bein ausreißt,wenn diese an den Tisch kommt,wäre das keine Perspektive für die Zukunft.
Klar habt ihr nur hochwertige Stücke auf dem Tisch!
Und habt Kundschaft die finanziell gut dasteht bzw.absolute Kenner sind!
Aber würde sich nicht auch Otto-Normalo für kleine Stücke begeistern lassen?
Wann hast Du denn hier mal nen netten,für Otto-Normalo bezahlbaren Chondriten präsentiert,der was hermacht.
Du weist ich hab mit Steinen nicht viel am Hut,soll aber nicht heißen,das ich mich nicht auch begeistern lassen würde.
Fällt aber schwer,wenn man nur ein Bild vorgeworfen bekommt,wo man nicht unbedingt weis,was es darstellen soll.
Und dann werden auch noch Lobeshymnen verlangt.
Von wem denn hier im Forum?
Ich meine,ich habe mich bemüht,trotz meines extrem schlechten Englischs,fast mit jedem Käufer oder auch nur die,die Interesse gezeigt hatten,ein Gespräch anzufangen.
Wenn ich da nur stumpf hinter meinem Tisch stehen würde und warten würde,bis mich einer anspricht,hätte ich sicher nicht viel über die Sammler und ihre Vorlieben erfahren können.
Zumal sich ein freundliches Gespräch auch ungemein positiv aufs Geschäft auswirkt!
Ein Preis muß,finde ich,auf jeden Fall auf alle Stücke!
Selbst mich als Besucher im letzten Jahr,hat es förmlich genervt,jeden zu bitten,das Stück zu wiegen und die Überraschung der Preisverkündung abzuwarten.
Das Beste ist es doch wirklich,jedem Stück ein Gewicht sowie einen Preis zuzuordnen.
Dann kann auch der Sammler,der sich nicht mal traut zu fragen,gleich sehen,was er sich leisten kann und greift vielleicht auch so zu.
Viele Leute trauen sich einfach nicht zu fragen.
Und was spricht auch dagegen einen Preis drauf zu tun?
Ich stehe doch voll und ganz hinter meinem angebotenen Stück und das Stück hat nun mal diesen Preis,egal für wen.
Wenn ich dann noch jemand gut leiden kann und nen Rabatt einräume,freuen sich diverse Käufer ebenso.

Zur Präsentation,hm.
Muß eben jeder selbst wissen.
Diese Grabbelboxen-Pappschachteln mag ich ja eh nicht und werde da auch kein Freund von!
Sieht zudem auch nicht ansprechend aus,wenn da mehrere geätze Gibeons,zerkratzt in einer Box liegen und von jedem zweiten betatscht werden!
Aber wie gesagt,wem das so gefällt,mir kann es wurscht sein und da will ich auch keinem reinreden.

Noch was vergessen?

Viele Grüße Mirko


Offline JaH073

  • PremiumSponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2030
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #31 am: Juni 22, 2007, 19:03:01 Nachmittag »
Hallo,

zu dem in dieser Rubrik erwähnten Bezug zur Gifhorn Show möchte ich folgendes mitteilen.
Rainer Bartoschewitz hatte mich am Freitag Abend in Ensisheim angesprochen.
Ursprünglich wollte er keine Meteoritenbörse mehr machen.
Er ist von einigen internationalen Ausstellern in Ensisheim darauf angesprochen worden wie die letzte Show verlief etc.
Fast jeder hat gemeint, es wäre besser wenn er sich einen anderen Termin aussuchen würde.
Dieser sollte so geplant sein, wie z.B. Ensisheim eine Woche vor St.Marie stattfindet.
Somit bestehen auch bereits Zusagen von Händlern aus Übersee zu kommen.
Im Moment ist daran gedacht in 2008 evtl vor den Mineralientagen in München wieder eine separate Meteoritenshow in Gifhorn durchzuführen.
Ich denke Rainer wird einen Termin aussuchen und dazu nationale und internationale Dealer einladen.
Dann werden wir sehen ob und wie es wird, bzw wer seine Teilname bestätigt.
Auch das Thema "Werbung für die Börse" wird sich leichter tun, wenn bekannt ist daß auch Dealer aus Übersee teilnehmen.

Dieses soweit mal vorab als Info.
Ich kenne ne Menge Leute speziell aus dem nördlicheren Deutschland die gerne wieder kommen wollen, aber mehr als nur ne handvoll deutscher Aussteller sehen möchten.

Schaun mer mal und hoffen, daß es sich positiv entwickelt.

Viele Grüße

Hanno
Je mehr Ecken und Kanten ein Diamant hat, umso mehr funkelt und strahlt der Stein.

Mettmann

  • Gast
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #32 am: Juni 22, 2007, 20:21:31 Nachmittag »
Zitat
Martin,mir wurde auch von einigen Leuten berichtet,das Du Dich in selbst kleinen und kurzen Gesprächen sehr,sehr knapp gehalten hast!
Wuus?  Ich war die ganze Zeit am Sabbeln. - Ich merk das immer, wenn ich mir den Mund so buchstäbl. fusselig red, daß die Haut der Lippen abplatzt.
Wer fühlt sich den zurückgesetzt? Kann ich mir gar ned vorstellen...
Nu gut, der Herr P hat mal 20Sek seinen Blick über den Stand schweifen lassen, um dann herzhaft zu meinen, daß Steine nicht sein Fall seien (nichma den Mond und den Mars hatter bemerkt) und ich glaub der Herr S war ganz kurz da, ohne sich vorzustellen und ist sofort rüber zu Dir gezwirnt.
Mirko, Ensisheim wie gesagt ist etwas anderes, da hopsen kaum Neulinge herum, sondern fast nur bekannte Gesichter - das macht es ja so familiär, man freut sich, sich wieder zu begegnen und da nimmt man sich natürlich mit dem ein oder anderen länger Zeit zum Tratschen, was man auf anderen Messen eben nicht kann, weil man permanent am erklären ist  - zerreissen kann man sich ooch nich - und weils eben so ein überschaubarer Rahmen ist und jeden Tag gemeinschaftl. Umtrunk ist, verschiebt man vieles uffe Aaabend, nur wurdmer da diesmal kurzfristig abberufen...wennst das meinst, tschullliiigung Micha, Manfred...!
Basisarbeit, das macht man auf den andern Messen.
Das macht Ensisheim auch so erholsam. Hab glaub ich nur 4 Laien dort was erklären müssen - in Munich, Hamburg ect. bist fast nur am erklären.
Und man wird im übrigen nich jünger, ein Altmann is doch kein D-Zug.

Zitat
Klar habt ihr nur hochwertige Stücke auf dem Tisch!
Schmäh. Nu weß ich nich wiede skalierst, und ob auch Normales hochwertig für Dich ist, aber wir haben auch ganz normale Stücke oder auch kleine Stücke von normalem und seltenem in kleinem Preisrahmen dabeigehabt. So is ja nich.
Siehste... wahrnehmungsproblem, wie oben angesprochen q.e.d. wenns zu nobel aussieht, wenn zuviele prächtige Renommier- und Museumsstücke aufgetischt werden, übersieht der Sammler die kleinen Stücke oder schaut gar nimmer hin und denkt, das is alles nur Bonzenkram, nix für mich.
Ey Mirko, da gabs auch Zeug fürn Zehner odern Zwanni zu ernten. Ja sogar fürn Fünfer. Hasse wohl nich geguckt, wa? Buoah und die Sägeblätter warn billig! Nurn Zehner! Das is ja jeschenkt!!
Daß, wenn wir wissen die Russen und die Marokkaner kommen, wir unsere Sikhotes und 869er daheimlassen und den Platz für anderes hernehmen, ist ja wohl verständlich.

Zitat
Wann hast Du denn hier mal nen netten,für Otto-Normalo bezahlbaren Chondriten präsentiert,der was hermacht.
1. Ich trau mich nicht. Wenn jedes Mitglied, von dem ich weiß, daß es eine Menge zu verkaufen hätt, hier nur ein- zweimal im Jahr etwas bewirbt,
dann kann ich schlecht hergehen und jede Woche ne Werbung lancieren.
2. Erzähl mir nicht, daß Ottonormalverbraucher keene 20Dollares fürn Mars- oder Monddöslein übrig hat, nochdazu, wo ers von der Quelle kriegt, also billiger als im ebay, auf jeder Börse oder im Museumsladen.
3. Wenn einer Bassi z.B. bewirbt, weil der grad so zeiht, dann wär das schlechter Stil dem dreinzufunken und das auch anzubieten.
4. Jeh nu, bei Chondriten machen wir keinen Gleisschotter, sondern eher unäquilibrierte Chondrenwunder oder ganze rel. frische Schwarzkruster,
die liegen preislich schon wieder über der Erwartung, die sich der Otto aus den Gleisschotterauktionen im ebay zusammenstopselt, zum andern gehn die bei uns immer so schnell weg. Sodaß mans hier nicht zu bewerben braucht.
5.
Zitat
Fällt aber schwer,wenn man nur ein Bild vorgeworfen bekommt,wo man nicht unbedingt weis,was es darstellen soll.
Geh Mirko - ein einziges Mal hab ich mir erlaubt, einen Prachtstein ohne Beschreibung reinzutun. Um die Leut ein bisserl zu kitzeln, a la was isn des? Was kann das sein? Hätte mir eher ein interessantes Ratespiel erwartet....zu Deiner Information, es war ein Rumurutit und was für einer!
Und bewerb ich hier keine kleen Gaos oder Egerton, Kunyas, Tatahouines - weil ich trotzallem einen pädagogischen Impetus habe, eben den Neulingen zeigen will, daß nicht alles Eisen ist, was glänzt - sondern was es an Meteoriten sonst noch an tollen Sachen gibt.
Und wenn ich da z.B. unsere Märse reinstell, dann sollte das zum Erfreuen dienen und daß die Leut hier die besten Neuigkeiten aus der Szene sehen.
Das ist bspw in USA Usus. Da erwart ich auch nicht, daß dort unser Mordsmars unbedingt stantepede gekauft wird - nur die Leut freun sich sowas gezeigt zu bekommen,
da kriegst dann immer nette Gratulationen oder ein Wow, sowas hab ich noch nicht gesehen oder Fragen, obse die Bilder für ihre Bildersammlung hernehmen können oder sonstige Diskussionen über das Material selber, das ist doch normal.

Zitat
Und was spricht auch dagegen einen Preis drauf zu tun?
S.o. Sicherheit und Abschreckwirkung.
und was hast? War doch auf fast allem nen Preisdrauf. Nur auf den allerteuersten Stücken eben nicht.
Naja und bei ein bisserl Kleinkram, hat ichs nimmer geschafft, die Dollarpreise in Euro umzuzeichnen.
Na gut und die Sammelrikers mit ner Ladung kleiner Fragmente Tatahounie z.B. da war nur Grammpreis.
Wenn wir die einzeln auswiegen müßten und eindöseln müßten, müßtmer a) mehr nehmen dafür, weil Dosen kosten b) täts zuviel Platz wegnehmen c) gibts ja Leut, die eh sone ganze Ladung nehmen, ums dann einzeln im ebay zu verticken.

Zitat
>Ich stehe doch voll und ganz hinter meinem angebotenen Stück und das Stück hat nun mal diesen Preis,egal für wen.
Jaja, aber Du hast doch nur eine einzige Stellage mit Stücken gehabt. Nimm die Marokkaner, den Hmani, der mit Kisten und Tonnen von Einzelstücken angekommen oder die Russkis mit ihren aberhunderten und tausender kleener Sikkhos, das kann man nicht einzeln auspreisen und auswiegen,
wie soll das gehn? Kannst doch ned jeden Futzel inne Tüte mit Preis und Gewicht, dann auspacken, Zettel dazulegen, später wieder eintüten - oder Wapperl draufpappen, die Dir bei der Anreise abfliegen und dann jedsmal die Chose von neuem.
Und bei den ganz teuren Sachen ist es üblich, daß sich Interessent und Anbieter gegenseitig abtasten, um zu einem beiderseitig akzeptablen Preis zu kommen. Nicht zu vergessen, daß für etliche ja der Reiz von Messen gerade darin besteht, eben nicht wie aussem Katalog oder von den Webseiten zum Fixpreis zu bestellen, sondern ein bisserl auzuloten was geht und zu feilschen.

So is das.

Gifhorn - naja die zwo großen Messen in Europa sind St.Marie und Munich, zu denen die meisten weitreisenden kommen, Sankt Marien gehört Ensisheim, also böte sich wie früher die Woche vor oder nach Münich an.






ironmet

  • Gast
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #33 am: Juni 22, 2007, 21:39:23 Nachmittag »


Zitat
1. Ich trau mich nicht. Wenn jedes Mitglied, von dem ich weiß, daß es eine Menge zu verkaufen hätt, hier nur ein- zweimal im Jahr etwas bewirbt,
dann kann ich schlecht hergehen und jede Woche ne Werbung lancieren.



Doch,trau Dich ruhig.
Am besten vielleicht irgend einen L3 oder wo man halt was zu sehen bekommt.
Klar hat Otto-Normalo auch die $20 für nen kleenen Mars oder Mond.
Aber Du weist ja auch wie das ist,wenn Otto-Normalo oder Neuling oder Einsteiger anfangen zu sammeln,dann müssen die viel Meteorit für wenig Geld bekommen!
Deshalb wird von Neulingen auch gern Campo oder W4 NWA gekauft.
Schaut doch selbst,mit was ihr alle angefangen habt zu sammeln!
Bei mir war es Sikhote.
Und ich kann mir nicht vorstellen,das es irgendeinen Sammler gibt,der mit Hoba,Tucson,Linum,Menow oder sonstigen selteneren Sachen angefangen hat zu sammeln.
Deshalb sag ich ja,ich lass mich auch gern mit ein paar netten Steinen begeistern.
Weist selbst,das ich bei euch ein paar nette,komplette,schwarzkrustige NWA´s gekauft habe,die auch brav komplett bleiben,weil se eben so schön sind.
Aber ne nette Scheibe wäre auch mal nicht schlecht.
Nur wer sollte sowas hier mal vorstelllen?
Ich kanns nicht,habe nur Eisen.
Ein oder mehrere schöne Bilder sprechen ja schon fast für sich.
Ich als Steinaussenseiter kann nur mal den Carsten Giessler lobend erwähnen!
Da standen in letzter Zeit so nette Scheiben,voll mit schönen Chondren zum Verkauf,das ich schon drauf und dran war,die ein oder andere kaufen zu wollen.
Selbst der Marcin hatte ein paar derart interessante Sachen auf dem Tisch,das ich als Eisen-Fan auch schon mal etwas intensiver schauen mußte.
Selbst der Konrad,glaub ich,war es,hat sich beim Marcin Cimala eine nette Scheibe eines Eucriten gekauft.
Sah echt interessant aus!
(Konrad,setz doch mal ein Bild von Deiner Errungenschaft hier rein)
Solche Sachen hier schön präsentiert kann sicher nicht schaden!
Ich fahre morgen für eine Woche gen Norden!
Ich schätze genau in der Woche folgt von irgendjemandem ein nettes Angebot.

Martin,bei euerm Tisch gab es ja nichts auszusetzen!
Sieht ja alles toppi aus und gut präsentiert war es sowieso.
Zudem auf fast allem ein Preis drauf,so soll es ja auch sein!

Viele Grüße Mirko
 

Mettmann

  • Gast
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #34 am: Juni 23, 2007, 01:29:06 Vormittag »
Tonnen von Bildern von Jan Woreczko!

http://www.woreczko.pl/meteorites/travels/Ensisheim07/index.htm

Mettmann

Offline paragraf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1530
    • olishop.de
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #35 am: Juni 23, 2007, 03:07:44 Vormittag »
Hallo Herr M.,

Dir erstmal ein herzliches: Venire contra factum proprium! (oder noch provozierender ausgedrückt: ungegoogled sollte man nicht den Tag beschließen  :streit:)

Also mehr als 20 Sekunden waren es allemal am Stand und über den MarsMet haben wir uns auch unterhalten, wobei mir vorher schon vollkommen klar war, dass meine kritischen Fragen zur Klassifikaton händlerlike abgebügelt werden sollten. Ein Indiz ist für mich eben kein Beweis. Kann ja auch von Io stammen oder sonstwoher..womit ja die anerkannte Ungeheuerlichkeit nicht von mir geschmälert werden soll..  :belehr:

Eine Bemerkung noch, zur Findung eines gemeinsamen Nenners in Sachen MetKultur: Niemand hat hier dafür plädiert, in D eine neue Börse ins Leben zu rufen. Gerhard hat zu Recht den Meteoriten-Standort "Deutschland" als Schlappe bezeichnet - Nichts anderes machst Du ja auch.

Allerdings lese ich nur Resignation zwischen Deine Zeilen. Das finde ich ob Deines Wissens und Deiner Erfahrung hinsichtlich der Metkunde sehr schade. Das klingt auch nach Verweigerungshaltung.

Was spricht eigentlich gegen eine Standort-Initiative-Deutschland? Warum sollte nur die Sternwarte Singen so hervorragend für das Publikum über Meteoriten berichten können? Wieso gibt es nur in Berlin einen - janun  :laughing: - Meteoritenstammtisch?

Wenn die Leute nicht zu den Börsen oder Stammtischen kommen, müssen wir eben zu den Leuten gehen, so einfach ist das!...

Muss ja nicht gleich nach Art der Zeugen Jehovas sein....  :lacher:

Gruß

Bernd

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #36 am: Juni 23, 2007, 07:00:35 Vormittag »
Guten Morgen Bernd,

das ist sicherlich eine nicht schlechte Ideee, allerdings graut es mir schon bei dem Gedanken, daß es an meiner Tür klingelt:

Guten Tag, darf ich Ihnen unseren neuen Mitarbeiter vorstellen, der wir ab jetzt dieses Gebiet betreuen.

mh!

Sagt Ihnen der Begriff  V....  etwas? (Lauerstellung)

Ja natürlich.

Was finden Sie denn daran am besten? (erfreut, lauernd)

Ihre Preise - und tschüß (Tür wieder zu)
------------------------

In Abwandlung:

Guten Tag, das ist unser neuer Mitarbeiter Herr Met junior, der wird Ihnen jetzt - ob Sie wollen oder nicht - unseren neuen lherzolitischen Peridotitshergottiten vorstellen ...

hä ???

Hätten Sie mal gleich eine Kreditkarte zur Hand ...


-----------------------

Irgendwie muß man da neue Wege gehen - aber welche ???

 :platt:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline paragraf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1530
    • olishop.de
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #37 am: Juni 23, 2007, 13:34:32 Nachmittag »
Oder:

N´tach! Die Stadtwerke! Wir wollen Ihren Meteoritenverbrauch ablesen! Wenn Sie uns jetzt nicht reinlassen, werden Sie geschätzt!

 :lacher:


Mettmann

  • Gast
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #38 am: Juni 23, 2007, 14:06:29 Nachmittag »
Bernd,

Randale necesse est.
Zitat
Gerhard hat zu Recht den Meteoriten-Standort "Deutschland" als Schlappe

Aber ins Verhältnis gesetzt mit anderen Standort mit dem Ergebnis, daß es dort auch so schlapp sei, was aber nicht der Fall.
Zitat
in D eine neue Börse ins Leben zu rufen
Lutz hat drüber spekuliert, beklagt wurde ferner daß Gifhorn abnippelt.... so schrub ich denn die Vss, die gegeben sein müssten für eine neue oder alte Messe und warum das in D so schwierig ist. Wenn die Fakten in D bedenklich sind, dann Einspruch angenommen, Herr Anwalt ist es unzulässig aus diesen ein Psychogramm für den Vermelder der Fakten ableiten zu wollen.
So schlecht kanns bei Chladnis Heirs ja nicht laufen, wennde siehst, was für sensationes wir permanent aussem Hut zaubern.
Nur daß man dem etwas trägen "Standort" mal ein bisserl Dampf macht, und das Kind beim Namen nennt, wozu dieses Forum in Ermangelung anderer wohl ein Platz sein muß, ist ja wohl eher lobenswert. Sind ja kein Mädchenpangsionat.
Allerdings ab und zu Hutschnur, wenn man sich permanent wiederholen muß, weil die Jungmädchenträumer alles an Fakten und deren Unterbreitung permanent ignorieren (und weil ich so blöd bin, auch immer wieder noch drauf zu antworten), also Leut die 1 Jahr dabei sind, fest davon überzeugt sind, es besser zu wissen als solche die  10 oder 25 Jahr dabei.
Aber.......wie gesagt, probiert es einfach selber aus, dann brauchmer nimmer reden.

Mars? Was heißt Händlerlike abbügeln? Kann ich nicht davon ausgehen, daß wennde hier nun schon ein Jahr im Forum sitzt, maln Buch gelesen oder die Links verfolgt, die ich hier zur NASA-Marsseite oder zur Klassifizweise, zur Metsoc usw. geschrieben hab? Das weiß doch jeder, warum die Shergos vom Mars kommen - auch viele Anfänger. Warum? Weil eins der klassischen Anfängermuster ist, erstma ein, zwei Eisen, dann ein billigen Stein und dann muß es gleich sein ein Fitzel Mond und Mars und ein deutscher Meteorit. Und da lesense natürlich drüber.
Soll ich jetzt ernstlich die Basics hier referieren, diede überall selber nachlesen kannst?  Vielleicht doch besser TÜV Rheinland anrufen? O mei....

Warum sind die Marsmeteorite vom Mars?
Shergottite sind ja Basalt. Basalte sind Ergußgesteine, da brauchste Lava, da brauchste Magma, Vulkane ect.... gell?
Jetzt lassmer mal Kruste weg, lassmer mal die Schockgläser in den Märsen weg, denn wir wissen ja, daß Herr P glaubt, daß die Welt schlecht und alle nur am Fälschen seien.
Woher weiß man, daß nun so ein Basalt überhaupt nen Mett ist und nichtn irdischer Basalt?
Ey, Isotope sag ich, unfälschbare. Jeder Mett wenn er durchs All fliecht, ist der kosmischen Strahlung und dem Sonnenwind ausgesetzt, das gibt lecker Isotopis, kosmogene Edelgase tralala, was kein Schwein und Stein auf Erden hat, den bei uns ist alles von der Atmosphäre und vom Magnetfeld abgeschirmt.  Daher weiß man auch, daß Shirokovsky nie im All war und folglich kein Mett ist. Zwotens die Sauerstoffisotope. Guxx in Deinen Bühler. O16, O17, O18 - und deren Verhältnisse sind für jeeeeden Stein auf Erden (undm Mond hihi) gleich, nämlich die selben Verhältnisse wie im Meerwasser. In den Marsianern sindse aber anders (und in allen Mets auch - ist z.B. eine Methode um die Mets zu sortieren, welche von dem selben Mutterkörper stammen).
Folglich haben wir da nun Basalt, der nicht von der Erde stammt, sondern vom Himmel gefallen ist.
Warum isser nu aber vom Maas und nicht bspw von der Vesta, wo die basaltischen HEDs herkömben? Oder vom Planet der Affen?
Nun diese Marsmetts haben teilweise gar recht junge Kristallisationsalter, die Steine sind teilweis ganz erheblich jünger als alle andern Mets!!
Wie stellt man das fest? Wieder über die Isotope. Isotope sind was feines Herr P, bevorde nu wieder ruchst, beeeh alles fälschbar, sag ich oh Verbraucherschützer mit diesen Dingern bestimmt Dein TÜV-Rheinland, ob der Spargel bei Dir uffe Tisch echter Schrobenhausener oder genauso schmackhafter, aber billjer umdeklarierter griechischer ist.
Guxx da nimmt man Isotope her, die lange Halbwertszeiten haben. Das kennste ja noch von Tschernobyl. Gibt auch Isotope mit Halbwertszeiten von Milliarden von Jahren. Mißt man, bieviel ist noch da, bieviel Zerfallsprodukte bzw. auch ganze Zerfallsketten, kriesse Alter des Steins. Metaphorisch sind das Uhren. Wann immer ein Stein aufgeschmolzen, wird diese Uhr neu gestellt.
So und da kriegt man nun bei manchen Shergottiten raus, daß die Dinger nur 0,3 oder 0,4Mrd Jahre alt sind.
Was bedeutet das aber? Na dasse von einem Körper stammen müssen, der solange seine Wärme hat halten können, dasser noch Magmatismus, Vulkanismus pipapo gehabt hat.
Weil guxxu. Lauscher auf, vielleicht magst ja mal wissen, wo Deine Eisen herkommen. Wie hat sichs denn zugetragen, in der guten, alten Zeit. Da hat sich so allerlei geballt, lecker Chondren, draus immerdickere Batzen, Planetesimale...... hassu Protoplaneten, beim Jupiter nebendran hats nich so gut geklappt, weil der so ungeheuer dick und massereich ist und ein Querulant ist, so. Und da hattest also Deine Planeten und Brocken und die Dinger je nach Größe wurden richtig warm und heiß gar, hptsl aus der Zerfallswärme der schweeeeeren instabilen Isotopibus, sodaß die größten aufschmolzen. Die kleenern, da hat s nicht dazu gelangt, da kommen die Chondrite her, die größern aber voll glutflüssig, nuja sinkt das Dichte, also Eisen, Nickel zum Kern, aussenrum die Silikate, ganz aussenrum die Gase (die sich verabschieden, wenn die Körper zu wenig Gravitation, sonst eben lekker Atmosphäre). Also wie bei der Erd, wie bei der Vesta, wie beim Mars tralala.
Man heißt das Differentiation. So und Deine Eisis kommen nun eben aus den Heaazen solcher differenzierten Körper (und darum kannst nämlich auch maln Chondriten koofen, gux wasda für Blitzeflöckchen an Eisen drinne sind, das sind die Eier für Deine Hennen im Regal) und die basaltischen Mets eben aussem Mantel oder Krusti von solchen Körpers.

Schön und gut. Nuuuuur, kleine Körpers können die Wärme nicht halten, die kühlen sehr schnell ab. Erinner Dich Lektion 1, die Mets, die Chondrite sind 4,5Mrd und ein paar Zerquetschte alt, die Eisen aber auch nur 100, 200 Mio Jahre Jünger.  Kurz, da war der Ofen aber ganz schnell aus, selbst auf der dicken Vesta, da war nix mehr mit Lava und Magma und sach und zeug.
Auf der Erde hammers besser getroffen, die is ja noch schön warm, gell? So warm daß man nur am Gerücherl der Pfirsichhaut hinschnuppern muß, damit man sich ein Erdwärmekraftwerk bauen kann und wenn ich den P endlich ins Bergwerk geschickt haben werd, da wird er schön schwitzen, weils da so warm ist.

Oiso, da hammer nun also ein Basalt, wir wissen, er ist aussem All, er is jung - jetzt müssmer, von nix kann ja schlecht nix kommen, schaun, was mer da im Sonnensystem an großen Körpern ham, die solang noch am Backen und Braten gewesen sein könnten.  Hammer innen den Merkur. Der is ja winzig, nurn bisserl größer als der Erdmond, kleiner als der Ganymed, der isne tote nackte Kugel, da war der Ofen schon nach 4Mrd Jahren aus.  Abgesehen ists himmelsmechanisch etwas schwieriger Batzen im Sonnensystem von innen nach außen zu bekommen als umgekehrt.
Venus.  Isne komische Vogelin, alles voll mit Lavabecken, Vulkanen usw. aber grad nix los. Wird sich noch drum gestritten, aber die Oberfläche insjesamt, scheint sehr jung zu sein. Nurne halbe mrd Jahre.  Kraterzählung ect. nen. (Daß die Shergos olle Venussteine sind, die dann eben vorher abgespratzt, geht auch nich, den sone Brüchling schwirrt im schnitt nurne paar Mio Jahre durchs All, bisser hier runterplumpst). Säuerlich gehts auch zu, Fluchtgeschwindigkeiten höher als beim Maaaas, zudem sehr dichte Atmosphäre - also woooohl auch nicht, hamja auch Marsmetts, die bpw 1,2Mrd alt sind. Kömmer beiseite lassen, weil siehe unten.

So - Asteroiden weg damit, da hammer unsere steinalten Mets her, die kommen nicht in Frage, viel zu klein.

Gasriesen - ham zwar feste Kerne, aber Herr Anwalt, ich bitt sie, die sind so groß und schwer - guxxu, im Jupp da stecken eh schon 90% der ganzen Masse des Sonnensystems was nicht für die Sonne selbst verbraten wurd. Wie sollte da etwas entweichen können, geschweige denn ein Mett durch die enorme Gashülle zum Kern durchrassseln können, um einen Brocken von dort in unsere Vitrin in Ensisheim katapultieren zu können?  Ja Monde hammer auch, aber die sind auch so klein, da tut sich nix und weilde meintest die Io, die Arme wird so durchgewalkt, daß es immer so sprudelt und spritzt, das ist der vulkanisch aktivste Körper im ganzen Sonnensystem, da is die Oberfläche blutjung.  Und ohne ein Himmelsmechaniker zu sein, wennde da so einen fetten Jupiter oder Saturn vor der Haustür hast, tät ich mutmaßen, daß wennde einen Stein da wegschmeißt, er in die dicken Ballons reinfällt, statt sich fröhlich aus dem System zu entfernen.
Huuu und jwd. Kuiperbelt, Pluto und konsorten, das sind Eisbrocken, das is was anders.

Verbleibt, ne weeer? Richtig der Mars.
Jammi, da schimmeln ja noch gar große Vulkane vor sich hin, man tut sich leichter, was von seine Oberfläche wegzubekommen...

(Hoidauf, hammer Erdmons vergessen - klein, alt, tot. Andere Enstehung, Vergleichssteine, andere Steine zum Kaufen uffe Tisch - der wars auch nich.)

Und nuuuu kommts. Man is ja schomma da gewesen nicht? Als Dein Haar noch strahlend und voll war, da saß schon der Viking-Lander dort auf der Oberfläche, hat Wetterfee gespielt, die Atmosphäre gemessen.
Huh und nun aufgemerkt! Sone Marsmeteorit hat ja Schockgläser drin. Und da fand man kleine Bläschen. Und in den Bläschen war was drin. U.a. lekker Edelgase. Edelgase sind so edel, dasse sich mit keinen andern Elementen abgeben, weißt ja noch aus der Schul. Die bleiben alleine schnüff.  Ja und sapperlot, was ergab sich da? Die Gase lagen just in den Verhältnis vor, wiiiie sie die Vikingsonden vorort uffe Mars in der Luft gemessen haben.

Und als wäre das nicht genug, seit 2 Jahren ötteln da ein paar Schuhschachteln übern Mars. Die hamnen Bohrer dabei und schrauben den ollen Schlonz von den Felsen.
Sodann hamse einen Schweinsrüssel, genannt Mössbauerspektrometer und damit schnüffelnse dann an den Steinen rum und finden deren Zusammnsetzung heraus.
Ja und was soll ich sagen, da hamse, es ist wohl schon zwei Lenze her, just so einen appetitlichen Shergottiten gefunden, wie Du ihn in Ensisheim an unserm Stand hast bewundern dürfen.

Und damitte dann diese ganzen Schwindelsteine auch retounieren derfst, sei versichert, daß bereits Sample-Return-Missiones in Planung, die schmatzen Dir dann so ein Eck ausse Maas raus,
und expedierens zur Erd. Nur wird das eben ne Ecke teurer als das Porto aus Berlin oder München.

Und während ich Dir das unhändlerlike stundenlang am Stand ausführe, sind all die Kumpels, Sammlerfreunde, Kunden, die ich nur ein- zweimal im Jahr oder alle paar Jahre treff, stockbeleidigt, weil ich keine Zeit für sie hab, weil ich einem Zweifler referieren muß, warum ein Stein vom Mars ist, was jeder schon weiß.

So mein liebes Kind,
nun hat Dir der Klaus die Enstehung der Welt und warum Steine vom Mars kommen erzählt,
jetzt geht er den Elefanten verhauen, die Ente braten und die Maus an Hoffman-Laroche verkaufen.

Und laß es Dir nun ja nicht einfallen, keinen Mars von mir zu kaufen - ich bin doch nicht der Grüßgottonkel, der seine Zeit gestohlen hat.
Schau Dir Dinger doch mal an, frischere kriegst aus der Wüste nicht. Chassigny, Nakhla, Lafayette, Shergotty - kriegst nur Fitzel und für die müßtest tatsächlich ne Woche stricken.
( http://www.rechtsanwaltmoebius.de/gesetz/anwalt_tabelle.htm   -    http://www.rechtpraktisch.de/artikel.html?id=752   hihihi, ich nehm nix für Erst- und Letztberatung, und Oma Krause, die ärmste, die kriegt bei mir sowieso Seniorenrabatt)
Zagami noch, aber der ist auch teuer geworden, und da kriegste nicht solche Krusten.

http://www.chladnis-heirs.com/special.html

Gibt nix bessers aus der Wüste (und sonst gips ja keine). Und es gibt keinen besseren Shergottit-Individual bislang uffer Welt in der Kompaktheit, wie das oben auf der Seite abgebildete.
Es ist das beste Shergotit-Individual, das je angeboten wurde. Bedank dich ruhig, daß wir es nach Ensisheim mitgenommen haben und  für das Privileg es in natura besichtigt haben zu dürfen. Alter Konsument.

95kg Mars gibts- was im Museum, das schaust bitte selber nach.
Der youtube-link mit der Steinkugel hat übrigens getäuscht, wenn die Kugel aus Beton gegossen, dann hatse ne Dichte von um die 2g/ccm, Märse sind ja Dichter, müßt nachschaun 3,5 - 3.7g/ccm. Schrumpf also die gelupfte Kugel vor Deinem geistigen Auge demenstprechend ein und packse in Deinen kleinen Nachziehkoffer. Das is aller Maas wo gibt.


Da hast alle Märse:
http://www.meteoris.de/mars/list.html

Da hast die NASA-Seite zu den SNC-meteoriten mit endlos Lesestoff, ganz gleich on die NASA Bielefeld erfunden hat:
http://www2.jpl.nasa.gov/snc/

Nein in USA ist nicht alles besser, aber ich konnt im Moment keene Marsmeteoritenseite der ESA oder der DLR finden.


So und nun schreibst mir Off-Topic, wieviel Du ausgeben möchst und ich such Dir was entsprechendes an Mars raus.
Wenn nicht, dann hastest geschafft und ich schreib niiiiiiie mehr was hier im Forum. Bestenfalls nur noch Werbungen in der Anzeigensparte.

Was ich in der Zeit verkoofen hätte können japs.

 :prostbier:  Wohlsein, wünscht Euer
Poltergeist.








Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #39 am: Juni 23, 2007, 15:32:13 Nachmittag »
Hallo Martin ,

ich habe nun die letzten 2 Tage verfolgt was hier so an Beiträgen reingekommen ist und ich glaube es ist an der Zeit das ich da mal was klarstellen mus .
Ich weiss bestimmt nicht allles Besser dazu bin ich in der Materie auch noch viel zuwenig drin , doch genau das ist auch ein Vorteil da ich die Materie mit anderen vileicht nicht so festgefahrenen Augen sehe . ( das geht jetzt nich in den Persönlichen Bereich  :laughing: )
Was ich meine ist das du die Sache nur aus einem , nämlich deinem Blickwinkel sehen kannst und schon solage dabei bist das sich da mit der Zeit dann Perspektiven verengen .
Du schreibst das Giffhorn ab absterben ist bist aber gleichzeitig dagegen was neues entstehen zulassen . das Bedeutet das ein Punkt an dem Aktiv Werbung für die Meteoriten gemacht wird Stirbt .
Sicher hat eine Reine Meteoritenbörse keine Überlebens Möglichkeit , doch wenn ich mir da Dortmund ansehe wo es die Kombination Mineralien / Meteoriten gegeben hat wäre das doch schon mal ein anfang , wenn auch für meinen geschmack es zuwenige Meteoriten händler gab. Wenn ich mich recht erinnere waren es 3 Stück , aber das umfeld mit Vorträgen und Austellungen hat doch erheblich für aufsehen gesorgt beim Publikum , ich denke diese Richtung wäre doch eine gangbare oder ?
Ich möchte hier niemanden vorschreiben was er machen soll ich mache mir nur Gedanken wie man die scene beleben könnte.
Meiner meinung nach und das ist gans Persönlich meine Meinung  ist es doch besser wenn sich viel über eine Absicht gedanken machen als wenige , es kommen mehr Ideen zustande oder  :gruebel:

Also in diesem Sinne .

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Mettmann

  • Gast
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #40 am: Juni 23, 2007, 15:58:49 Nachmittag »
Huh Lutz, Dir wef ich doch gar nix vor, ich mein andere.

Gifhorn ist gelöst, man muß es nur an eine Großmesse wie früher anhängen, bisserl dafür werben fertig.
Neue Messe mit zusätlzich Mineralien - würds verwässern, was allerdings das geringere Problem - Problem wär, daß das dann ununterscheidbar würd, von den Aberdutzenden Mineralien-Börsen und Stein-Messen, die übers Jahr in D stattfinden, sodaß man damit keine Meteoritenhändler locken könnt. Die allermeisten bedienen ja solche kleineren und mittleren Börsen auch jetzt schon nicht. Daher halt ichs für besser, die bereits etablierte Gifhornmesse zu beleben und sie eben so zu terminieren, dasse wieder attraktiver für Weitanreisende wird.
Wär doch viel einfacher und schad, die bereits existierende Messe wegzuwerfen.
Meine Perspektive ist freilich die, eines Verkäufers auf Messen...na und da ist es eben so, wenn sichs mehrmals nicht rentiert, dann kommen die Mettanbieter nicht. Die müssen ihre Kosten/Verluste ja schließlich bezahlen. Kann sich nicht jeder leisten, einfach so ein paar Tausis für so einen Spaß in den Wind zu schießen. Solche Messen sind zudem ja auch nicht ganz unanstengend. Das is doch verständlich?
Leider sind die Meteoritensammler nun auch so spärlich gesät, als daß man es langsamer angehen lassen könnte, also quasi regionale Sammlertreffs mit Verkauf, aus der sich dann mal eine Börse entwickeln könnt. Schaust Stammtisch, Berlin Hauptstadt, wenig Sammler. In Munich gibt es auch kaum welche, aber grad hat sich einer eingeschrieben, der zudem ein vorzüglicher Koch ist, sunsten fällt mir höchstens noch ein, zwei ein und das sind ja Ballungszentren.

(Wenn wir schon bei Gedankenspielen sind, ein solches hat ja auch eine Pikanterie - das Stöffchen ist ja so rar nen, und grad wenn man was sehr spezielles hat, dann ham manchmal eh nur zwo, drei, vier Leut auf der ganzen Welt zu verkaufen davon, sodaß in solchen Fällen den Bergen in der Tat nix übrigbleibt, wennse was abhaben wollen, zum Propheten zu kommen. Das derfst nicht vergessen, hihi).

So, aber jetzt muß ich weiterarbeiten. Oma Krause ruft.
Mettmann



Offline paragraf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1530
    • olishop.de
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #41 am: Juni 23, 2007, 16:09:20 Nachmittag »
Martin!

Mettmann necesse est!

..was ich sagen wollte, ist doch einfach nur, dass mich und sicher auch die absolute Mehrheit der Sammler Marsmeteoriten einfach nicht anmachen. Die sind so ungeheuerlich, dass sie niemals eine Art Handelsware darstellen werden. Gut, es mag ja irgendwo einen japanischen Vorstandsvorsitzenden geben, der seinen Safe voller Goghs hat und den Rest an Platz mit Mets auffüllen will/muss?

Bestimmt ist aber genauso das Römische Reich untergegangen, jedenfalls dieselben Mechanismen, ich weiß, das Du jetzt ins Grübeln kommst...

.. und sie dreht sich doch!

Gruß

Bernd

Offline JaH073

  • PremiumSponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2030
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #42 am: Juni 23, 2007, 16:15:14 Nachmittag »
Hallo,

hier muß ich den Metmann ein bischen unterstützen.
Auch ich bin der Meinung, daß es Schade wäre, wenn die Gifhorn Börse nicht mehr stattfinden würde.
Darum habe ich bereits gestern geschrieben was mir Rainer Bartoschewitz in Ensisheim gesagt hat wegen dem neuen Termin für 2008.
Dann werde ich ebenfalls wieder als Aussteller mit dabei sein.

Ganz klar muß man als Aussteller eine Börse am Umsatz bewerten.
Ich denke mit internationalen Ausstellern und mehr Fachbesuchern sollte das dan wesentlich besser aussehen.

Viele Grüße

Hanno
Je mehr Ecken und Kanten ein Diamant hat, umso mehr funkelt und strahlt der Stein.

Mettmann

  • Gast
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #43 am: Juni 23, 2007, 16:43:15 Nachmittag »
Zitat
Gut, es mag ja irgendwo einen japanischen Vorstandsvorsitzenden geben, der seinen Safe voller Goghs hat und den Rest an Platz mit Mets auffüllen will/muss?

Ja da komm ich schon ins Grübeln!
Immer diese Mythen von Exklusivität, Potenz, Reichtum.

Guckma:
http://www.rechtpraktisch.de/artikel.html?id=752

Ich weiß ja nicht ob das stimmt.
Demnach derf z.B. Ottonormal-Anwalt, dafür, dasser Oma Krause einen Rat gibt und die Ommas haben ja oft dieselben Problemchen, also wird ers ihr extempore raten können, zur Not auch mal ins schlaue Buch schaun - die Omma kanner ja inner halben Stunde lokker abfertigen, Käffchen zur Höflichkeit ist in der Aufwandspauschale drin,
da kann der ihr also ne Rechnung von 249,90Euro schreiben.

Dafür kriegste bereits eine schöne 1g-Scheibe der alten DaG-Standardmärse.

Man braucht also gar nicht Präsident von Mitsubishi sein, um sich nen Mars leisten zu können.

Häng Dich rein, inner Stund kreigste leicht zwei solcher Wachteln abgefertigt, kannst Dir schon ne nette Scheibe von unserm Bestfrischmars leisten.
10 Ommas die Woch - wuppdie, schon hast ein rechtes Angeberstück an Mars in der Vitrin.

Gibt Leut, die ham nen Zweitwagen.  Verzicht auf den besseren Erstwagen für eine Periode - schon hast das weltbeste Marsstück, um das Dich jedes Museum beneiden tät oder wofürse Dir in Kopenhagen ne Zenterscheibe vom Cape York runtersäbeln würden zum Tausch, wennstes so mit den Eisen hast,
auffem Nachtkastl.

Wo ist da bitte die Ungeheurlichkeit?
Für den Grammpreis kriegste nichmal ne Billigpauschal-Kurztripp-Urlaubsflugreise, die sich doch die ganz große Mehrheit in der Republik jeds Jahr leistet.

Neeenee, man muß schon die wahren Verhältnisse sehn!

Ich wart noch bis morgen, dann mach ichs wahr.
Mettmann


Mettmann

  • Gast
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #44 am: Juni 23, 2007, 18:35:13 Nachmittag »
Was bin ich nachtragend...
Nachtrag:
Zitat
und sicher auch die absolute Mehrheit der Sammler Marsmeteoriten einfach nicht anmachen

Holzweg 3000!  Märse zählen zu den begehrtesten Meteoriten überhaupt, wenn Mars im Moment nicht sogar die begehrteste Klasse überhaupt ist!
Wie geschrieben, das Neuling-Einkaufsschema ist zum großen Prozentsatz so angeleget: Ui, wahnsinn man kann Mets kaufen!  Zack holen sie sichn Eisen oder auch drei. Meist zuerst nen ganzes von den Masseneisen, weilse auf den Grammpreisschauen - dann vielleicht nochn kleinen geätzten dazu, früher meist Gibeon, weil feinster Oktaedrit, also auch kleinste Flächen was hermachen.
(Nu gut, in jüngerer Zeit gibts ein paar Verirrte, die sich einen Campo nachem andern kaufen - aber naturgemäß erledigt sich die Sammleleidenschaft dann nach spätestens einem Jahr, hihihi).
Ja und danach muß es sofort ein Stückchen Mond und ein Stücklein Mars sein!  Und wenns deutsche Anfänger sind, natürlich auch ein deutsches Fitzel.

Ist ja auch nicht verwunderlich. Mond und Mars, das sind faßbare Himmelskörper. Am Mond die ganzen Apollomythen und wöchentlich eiert er übern Kaffeetisch und selbst im Feldstecher macht er was her.  Das ist was anders, als ein Stück aussem anonymen Asteroidengürtel, wose nicht wissen, von welchem Brocken und wode nen Fernrohr brauchst, um nen Lichtpünktchen zu sehen. Na und Mars, wenn da so eine fette Orange vom Himmelszelt runterprnagt, ach und angefangen von den ganzen Alien- und SciFi-Filmen und Gschichten der Kalten-Kriegs 50er Jahre. Mein Onkel vom Marrrs. Dann sie ganzen neueren Kinofilme mit Marsflugthematik und v.a. die ganzen Orbiter und Rovers seit 10 Jahren, die Medienpräsenz. Grundgütiger, die ganzen Bildarchive sind kostenlos im Web, sensationelle Bilder, es is soo schad, daß ich so wenig zeit hab, Tage lang könntma da Blättern, ohne daß einem fad würd.  Für die ganz jungen ist Apollo und Mond eigentlich schon angestaubt und zu lange her. Denken sich, joo kammer ja wieder mal hin, wenns is, wissmer ja wies geht. Die stehen mehr auf Marrrrrrrs.

Und es ist interessant zu sehen, unsere Marsböxlein, die gehen sogar noch besser als die Möndchen - wenn mal so ein Wiederverkäufer eins ins ebay haut, dann geht das doch anderthalb bis doppelt so teuer ab, wie die Mondböxlein. Für die kleinsten zahlense dort bis zu 70$ und mehr.  Und wir ham mittlerweile Wartelisten der Besteller für Märslein - und vielen Resellern hammer überhaupt noch nicht gesteckt, dassmer nun auch Märslein ham, da wir nicht mehr nachkommen würden. Auch erstmal mehr ältere Märse ranholen müssen, denn die meisten der 4766er sind ja zu schad um in Döslein geschnitten zu werden, obwohl dann der Rubel rollen würd.

Sicherlich ist und war Mars auch so beliebt, weil Mars billiger als Mond war. Doch das gleicht sich immer mehr an jetzt. Die enormen Preissteigerungen der Märse in den letzten rund 10 Monaten sind ja (abgesehn von Faktoren wie Einkaufspreise) nicht anders als durch die große Nachfrage begründet oder anders gesagt, egal was man für Kosten hat, könnte man die heutigen Preise nicht draufschreiben, wenns dann nicht gekauft würde. Und so sind Märse auf einmal auf einem Höchststand. Teilweise schon teurer als Mond. Manche neuen tauchen schon gar nimmer auffem Markt auf, sondern gehen direkt in die Privatsammlungen. Guxx die 2986er - also von unserer Sorte (nur hammer die schöneren Exemplare), die waren zu Tucson fertig, und wurden dort fast alle sofort ausverkauft. Und auf den Preisschildern stand 1500-2000$ /g auch für ganze ungeschnittene größere Ömmel.
Und das kaufen in der größenordnung dann sicherlich keine Anfönger mehr. Gibt im übrigen auch ein paar Sammler, die sich nur noch auf Märse (und Monde) spezialisiert haben.

Aber nochmal zurück - du wirst kaum eine Sammlung finden, sei sie auch noch so klein, wo nicht zumindest ein kleiner Mars dabei ist. Solche Sammlungen, wo nur Eisen drin ist, so wie beim Mirko oder beim ironsareforever - die sind schon wirklich in der Hinsicht große Ausnahmen.

Ansunsten sind so ziemlich alle vom Mars gepackt, weil es einfach sowas unglaubliches und faszinierendes hat. Und jeder Anfänger ist natürlich stolz, seinen Kumpels sowas zeigen zu können.
Und wenn Mars nicht zöge, hätten wir uns kaum soviel rangeholt, das Zeug ist ja nicht gerade billig und doch eine Investition.


Feddich
Mettmann

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung