Autor Thema: Magnetischer Stein  (Gelesen 4047 mal)

fdo

  • Gast
Magnetischer Stein
« am: August 09, 2013, 02:33:27 Vormittag »
kann sich einer event kurz zeit nehmen und mir genauere infos über den Magnetischen Stein geben?

Offline speul

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3059
Re: Magnetischer Stein
« Antwort #1 am: August 09, 2013, 07:07:27 Vormittag »
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2945
Re: Magnetischer Stein
« Antwort #2 am: August 09, 2013, 10:36:43 Vormittag »

fdo

  • Gast
Re: Magnetischer Stein
« Antwort #3 am: August 09, 2013, 11:53:20 Vormittag »
hab noch kein überblick so ganz bekommen, sorry für meine kurz und knapp haltung aber sammel erst seit kurem und weiß von steinen noch so gut wie garnichts und habe jetz so ein paar interessante fundstücke gefunden wo kann man die denn zertifizieren lassen bzw zum teil mir auch helfen die ein zu ordnen!?

Offline Pinchacus

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 454
Re: Magnetischer Stein
« Antwort #4 am: August 09, 2013, 11:58:07 Vormittag »
Es gibt quer über Deutschland verteilt hunderte Mineral- und/oder Fossiliensammlergruppen, die man dann besuchen kann. Die freuen sich über Besucher (und neue Mitglieder, falls man bei der Stange bleiben will) und helfen i.d.R. bereitwillig weiter.
Auch für soetwas ist es praktisch zu wissen aus welcher Gegend der Gegenüber kommt und wie er "so drauf ist".
So lange Fiktionsapparaturen latente Illusionen nicht manifestieren können, ist eine Realisation des Illusionären latent Fiktiv!

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Suevit

  • Gast
Re: Magnetischer Stein
« Antwort #5 am: August 09, 2013, 12:37:39 Nachmittag »
Hallo fdo,

die Bestimmung von Gesteinen nur anhand eines Fotos ist äußerst schwierig - stell Dir vor Du fotografierst ein Stück Seife und fragst: Ist die für Allergiker geeignet? Um das beantworten zu können wird man Dich fragen, ob Du die Liste der Inhaltsstoffe mit angeben kannst, sonst ist die Frage sinnlos. Ähnlich verhält sich das mit Gesteinen und Mineralien: Es gibt eine Reihe von Merkmalen, die zu deren Identifizierung notwendig sind, und nicht alle davon erschließen sich rein aus einem Foto (zumal wenn es recht unscharf ist, sorry). Ob magnetisch oder nicht, gehört dabei übrigens zu den eher unwichtigen Merkmalen.

Wenn Du vorhast, weiter Steine zu sammeln bzw. tiefer einzusteigen, wäre ein Einsteigerbuch für die Bestimmung sehr nützlich. Darin erfährst Du auch, welche Merkmale für eine Bestimmung relevant sind, wie man sie herausfindet und beschreibt. Und so ein Buch wird Dir helfen, mit der Zeit viele Fragen selbst klären zu können.

Ich empfehle: "Der neue BLV Steine- und Mineralienführer" von Walter Schumann (siehe http://www.amazon.de/Der-neue-BLV-Steine-Mineralienf%C3%BChrer/dp/3405164419). Ganz wichtig ist, dass man nicht nur durch die vielen bunten Bildchen blättert und nach dem Motto "sieht aus wie, also ist es das" bestimmt, sondern wirklich mit den Eigenschaften und Merkmalen der Steine und Mineralien vergleicht, die dort in den Texten beschrieben sind.

Sorry wenn ich "nur" auf ein Buch verweise statt konkrete Fragen zu beantworten, aber ich halte das langfristig auch für Dich für nützlicher, als wenn ich jetzt selbst seitenweise etwas über Geologie, Gesteinskunde und Mineralien schreibe, um Dich vielleicht irgendwann mal an den Punkt zu bringen, an dem Du Deine Funde in für die Bestimmung im Forum verwertbarer Form beschreiben kannst. Zumal ich Dich noch nicht kenne und nicht einschätzen kann, ob Du überhaupt den ganzen Ausführungen folgen möchtest oder ggf. mittendrin die Lust verlierst, weil es Dir zu langatmig oder zu kompliziert wird. Ist nicht böse gemeint.

Gruß,
Rainer

fdo

  • Gast
Magnetischer Stein
« Antwort #6 am: August 09, 2013, 18:49:36 Nachmittag »
danke für den hinweis, habe bis jetz noch kein buch gefunden in den bibliothek die ich war aber das hört sich ganz viel versprächend an.
warum wird ein das so kompliziert gemacht den stein zu indentivizieren oder kommt mir das nur so vor, was ich meine ist zb. wird man in Uni event weiter geholfen die mal genau zu untersuchen oder werd ich da eh keine chance haben einen ansprechpartner zu finden!?

fdo

  • Gast
Re: Magnetischer Stein
« Antwort #7 am: August 09, 2013, 19:06:08 Nachmittag »
oder was ist hier mit?
...habe beide an einem feldrand auf einen hügel gefunden

Offline Pinchacus

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 454
Re: Magnetischer Stein
« Antwort #8 am: August 09, 2013, 19:06:36 Nachmittag »
Hallo fdo,

was wird denn kompliziert gemacht? Ein paar (einfache) Hinweise hast Du ja schon bekommen, soweit wie Du es uns ermöglicht hast...
Sicherlich, es fällt mitunter schwer, Texte von Leuten mit ausgeprägter Legasthenie zu lesen, aber wir geben uns Mühe.  :winke:
So lange Fiktionsapparaturen latente Illusionen nicht manifestieren können, ist eine Realisation des Illusionären latent Fiktiv!

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

fdo

  • Gast
Re: Magnetischer Stein
« Antwort #9 am: August 09, 2013, 19:12:50 Nachmittag »
hat jemand den pokeball geworfen, müsst mir verzeihen vllt hat er recht aber  :lacher:  ich kann mich nur wieder holen das alles neu land für mich und bin wohl oder übel auch anderen umgang gewöhnt...

fdo

  • Gast
Re: Magnetischer Stein
« Antwort #10 am: August 09, 2013, 19:15:17 Nachmittag »
am besten gibt mir eine kurze einführung, regeln, Hinweisen tortz meinen rechtschreib fehlern habe ich doch schnelle auffassungsgabe und bin lernfähig das man mit den wesentlicheren dinge fort fahren könnte

Offline schwede-jens

  • PremiumSponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 623
Re: Magnetischer Stein
« Antwort #11 am: August 09, 2013, 19:22:04 Nachmittag »
Sorry, sich über ne Krankheit lustig zu machen...
Naja- ich finds daneben!

 :hut:

Jens
MÖGE DER HIMMEL MIR AUF DEN KOPF FALLEN...

Offline Pinchacus

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 454
Re: Magnetischer Stein
« Antwort #12 am: August 09, 2013, 19:42:03 Nachmittag »
Hallo Jens,

hier macht sich niemand lustig. Mir persönlich fällt es nur schwer, solche Texte zu verstehen. Ich weiß zum Beispiel nicht, was fdo jetzt von uns möchte. Und das was Rainer und ich geschrieben haben, hat fdo wohl auch nicht ganz verstanden.
So lange Fiktionsapparaturen latente Illusionen nicht manifestieren können, ist eine Realisation des Illusionären latent Fiktiv!

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Offline speul

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3059
Re: Magnetischer Stein
« Antwort #13 am: August 09, 2013, 21:48:03 Nachmittag »
Moin moin,
mein Gott ist das denn so schwer, erst mal sagt man höflich "Guten Tag", ob krank, gesund, alt, jung. häßlich, hübsch, männlich, weiblich, oder was auch immer.
Dann stellt man sich vor
dann stellt man erstmal eine Frage und nicht gleich vier, egal ob Anfänger oder Profi, Homo oder Hetero
dann sagt man was man wo gefunden hat. "Feldrein" , "Waldrand" gibt's überall auf dieser Welt, in Afrika, auf den Malwinen, in Unterkleckersbach, was soll diese Info. Schreib einfach WO, Hintertupfingen im Ohmgebirge Nordrand,....

hab noch kein überblick so ganz bekommen, sorry für meine kurz und knapp haltung aber sammel erst seit kurem und weiß von steinen noch so gut wie garnichts und habe jetz so ein paar interessante fundstücke gefunden wo kann man die denn zertifizieren lassen bzw zum teil mir auch helfen die ein zu ordnen!?

Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Suevit

  • Gast
Re: Magnetischer Stein
« Antwort #14 am: August 10, 2013, 11:13:18 Vormittag »
Hallo fbo,

warum wird ein das so kompliziert gemacht den stein zu indentivizieren oder kommt mir das nur so vor
Wenn Du das von der fachlichen Seite her meinst: Gesteine sind etwas anspruchsvoller als Briefmarken oder Ü-Eier-Figuren. Da gibt es keinen Katalog wo man mal schnell reinschauen kann und dann ist alles klar. Bei Gesteinen muss man sich das Punkt für Punkt erarbeiten.

Zitat
was ich meine ist zb. wird man in Uni event weiter geholfen die mal genau zu untersuchen oder werd ich da eh keine chance haben einen ansprechpartner zu finden!?
Unis sind öffentliche Einrichtungen und daher im Prinzip auch dazu da, Fragen der Allgemeinheit zu beantworten. Ich bin aber vehement dagegen, dass meine Steuergelder dafür ausgegeben werden, um Fragen zu beantworten, die keinerlei Relevanz für die Wissenschaft besitzen. Hier http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=9314.msg117104#msg117104 wurde Dir ja schon geschrieben, an wen Du Dich wenden kannst. Im Fall der Bestimmung irgendwelcher Feldsteine sind solche Vereine genauso kompetent wie eine Uni. Warum muss es denn gleich eine Uni sein? Unis sind dazu da, Neues, Unbekanntes zu erforschen, und wenn man sie mit trivialen Anfragen bombardiert, können sie ihre eigentliche Aufgabe nicht mehr wahrnehmen. Je nach Temperament des zuständigen Wissenschaftlers ist es auch fraglich, ob er sich überhaupt dafür interessiert, den Stein anzusehen.

Zitat
am besten gibt mir eine kurze einführung, regeln, Hinweisen tortz meinen rechtschreib fehlern habe ich doch schnelle auffassungsgabe und bin lernfähig das man mit den wesentlicheren dinge fort fahren könnte
Einführung in was? Gesteinsbestimmung? Das steht ja in dem genannten Buch! Wenn man das richtig von der Pike auf für jemanden schreiben muss, der in der Materie noch gar keine Kenntnisse hat, wird der Schrieb auch nicht kürzer als ein Buch.
Ein paar Stichworte:

- Gesteine sind Gemenge aus verschiedenen Mineralien
- Mineralienbestimmung
- Gefüge- und Texturmerkmale von Gesteinen

Das sind relevante Punkte, über die Du Infos liefern müsstest. Um also zu den "wesentlichen Dingen" zu kommen solltest Du zunächst angeben, welche Mineralien Du in Deinen Steinen identifizieren kannst (und lass uns zunächst mal bei einem Stein bleiben, es hat keinen Sinn, immer neue einzustellen in der Hoffnung, dass einer mal so "einfach" ist, dass man ihn gleich auf anhieb anhand des (unscharfen) Fotos identifizieren kann). Und wie auch schon von den anderen geschrieben: Der FUNDORT ist wichtig! Die Erdoberfläche ist nicht überall gleich, nur mit Kenntnis des Fundorts kann man aus zahlreichen Möglichkeiten diejenigen herausfiltern, die wirklich in Frage kommen.

Wie gesagt, wenn Du Dich wirklich mit dem Hobby beschäftigen willst, kommst Du nicht umhin, Dich mit den Hintergründen selbst zu befassen. Du hast sonst auch immer das Problem, dass Dir andere erzählen, was es sein könnte, und Du es nicht nachprüfen kannst. Geologie hat "leider" viel mit Lernen zu tun.

Gruß,
Rainer

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung