Autor Thema: Magnetischer Bachkiesel?!  (Gelesen 2910 mal)

Zwieback

  • Gast
Magnetischer Bachkiesel?!
« am: August 25, 2013, 17:40:10 Nachmittag »
Servus

Wie in meiner Neuvorstellung schon gesagt, bin ich Sondengänger und habe mich doch sehr über diesen Bachkiesel gewundert.
Meine Sondelkollegen belächeln meinen Verdacht, das es evtl. ein Meteorit sein könnte.
Könnt ihr anhand der Bilder dazu etwas sagen? Wenn die Sonne wieder scheint kann ich versuchen, bessere Bilder zu machen. Auf einer Seite befinden sich 2 Dellen, als ob 2 Finger sie eingedrückt hätten. Mehr Bilder bei Bedarf...
Meine Berechnung der Dichte sollte so stimmen, hoffe ich.

  m= 24,05
  v=   7,3
-----------
3,294 g/cm³

Dank schon mal,
Gruß
Zwieback

(150KB ist aber sehr klein)

Zwieback

  • Gast
Re: Magnetischer Bachkiesel?!
« Antwort #1 am: August 25, 2013, 17:45:18 Nachmittag »
Sry, aber ich bin ja neu hier...
Gefunden in der Wetterau, am Fuße des Volgelsberges in Hessen.
Würde ja mehr Bilder Liefern, geht aber nicht...
« Letzte Änderung: August 25, 2013, 18:10:12 Nachmittag von Zwieback »

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Magnetischer Bachkiesel?!
« Antwort #2 am: August 25, 2013, 19:53:45 Nachmittag »
Hallo,

wenn ich nichts übersehen habe, fehlt eigentlich nur noch ein scharfes Foto von einem frischen Bruch, falls Dich nur interessiert ob Meteorit oder nicht - also Hammer drauf oder so...!

Ich sage erstmal Meteorit: " Nö ".


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Zwieback

  • Gast
Re: Magnetischer Bachkiesel?!
« Antwort #3 am: August 25, 2013, 20:06:11 Nachmittag »
Danke erst mal für die Antwort.
Leider kann ich an meiner kleinen Pentax die Schärfe nicht manuell einstellen.
Wüßte schon gerne, welches Gestein es gibt, dass solch kleinen Bläßchen hat und Magnetisch ist. Da es am Fuße eines Vulkanes gefunden wurde, könnte ich mir schon vorstellen, dass ihn die Erde ausgespuckt hat. Oder etwa doch Schlacke? Morgen hab ich wieder einen Hammer in der Hand und bin gespannt...

Suevit

  • Gast
Re: Magnetischer Bachkiesel?!
« Antwort #4 am: August 25, 2013, 20:25:54 Nachmittag »
Hallo Markus,

Wüßte schon gerne, welches Gestein es gibt, dass solch kleinen Bläßchen hat und Magnetisch ist.
Da vom Vogelsberg: z. B. Basalt.

Zitat
Da es am Fuße eines Vulkanes gefunden wurde, könnte ich mir schon vorstellen, dass ihn die Erde ausgespuckt hat. Oder etwa doch Schlacke?
Es gibt auch vulkanische Schlacken.

Wir sind auf jeden Fall gespannt auf den frischen Bruch, dann kann man wahrscheinlich mehr sagen.

Gruß,
Rainer

Zwieback

  • Gast
Re: Magnetischer Bachkiesel?!
« Antwort #5 am: September 04, 2013, 10:45:33 Vormittag »
Draufhauen wollte ich erst nach der Antwort vom Senckenberg Naturmuseum in Ffm.
Hier die Antwort:

Sehr geehrter Herr xxxx,

ich halte den Stein für vulkanischen Urprungs, wie er für die Wetterau und vor allem den Vorgelsberg typisch ist. Die hohe Dichte könnte auch anzeigen, dass im Innern ein lherzolit. Xenolith eingeschlossen ist. Die grünlichen Kristalle deuten zumindest auf einen hohen Olivingehalt hin.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. x.xxxxxx

Draufhauen ist nun nicht mehr nötig..., ich halte die Klappe.
Aber hier tummeln sich ja Geldwäscher, räusper, Goldwäscher. Habe nun ca. 1 Jahr meine Rinne und die hat noch kein Wasser gesehen. Schande über mich.
Werde mich mal einlesen, gibt hier ja doch so einiges...
Gruß
Zwieback

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung