Autor Thema: Meteoritenfund  (Gelesen 891 mal)

kiesmet

  • Gast
Meteoritenfund
« am: Oktober 15, 2013, 18:34:15 nachm. »
Hallo,habe vor 30 Jahren im Kieshaufen auf Grundstück 2 Meteoriten gefunden ? 1.B,H 34,16 mm 70 gr. 2.B,H 33,42 mm 240 gr. beide ferromagnetisch.
Wer kann mir mehr sagen? Danke Kiesmet.

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Meteoritenfund
« Antwort #1 am: Oktober 15, 2013, 18:50:02 nachm. »
Hi,

naja, sehen ja ganz nett aus :einaugeblinzel: , aber Meteoriten sind es trotzdem nicht!!!

Was es für "Kiesel" sind sehen unsere Gesteinsspezies sicherlich!


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1007
Re: Meteoritenfund
« Antwort #2 am: Oktober 15, 2013, 19:51:12 nachm. »
Hallo,
Was es für "Kiesel" sind sehen unsere Gesteinsspezies sicherlich!

also ich traue mir keine Diagnose zu: Die Oberfläche der Stücke lässt gerade so noch verschiedene Mineralkörner erahnen, aber welche das sind... :gruebel: Bei dem Magnetismus ist sicherlich ein ferromagnetisches Mineral (Magnetit?) in bedeutender Menge vorhanden - das könnte auf ein magmatisches Gestein hindeuten (vielleicht einen dunklen Gabbro - aber das ist dann schon Spekulation).

Gruß,
Holger

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3883
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteoritenfund
« Antwort #3 am: Oktober 15, 2013, 20:40:51 nachm. »
Moin!

Sind die Stücke irgendwie bearbeitet worden - etwa geschliffen und poliert? Muss sagen, dass mir das viel eher nach man-made als nach Kiesel aussieht.

Gruß

Ingo

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1918
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Meteoritenfund
« Antwort #4 am: Oktober 15, 2013, 21:14:51 nachm. »
Hallo,

sieht für mich irgendwie nach was verkieseltem aus, Richtung Hornstein, Flint ...
Könnte primär ein durch Verkieselung umgewandelter Pyroklastit sein, was den Magnetismus erklären würde.
Oder es sind (III-wertige) Eisenbestandteile im Sediment vorhanden gewesen (vor der Verkieselung).

Gruß
Jörg

Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung