Autor Thema: Meteorit trifft Schüler in Essen-Heidhausen  (Gelesen 7214 mal)

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4594
Re: Meteorit trifft Schüler in Essen-Heidhausen
« Antwort #30 am: Juni 14, 2009, 23:27:39 nachm. »
Uiii jetzt leuchtet der Avatar!

Das hat der Konrad gebastelt   :kiss:   !!
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1659
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Sag mir mal meine Meinung...

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1541
Re: Meteorit trifft Schüler in Essen-Heidhausen
« Antwort #32 am: Juni 16, 2009, 19:29:47 nachm. »
...Wissenschaftler untersuchen nun den erbsengroßen Meteoriten. Chemische Tests ergaben bereits, dass das Gestein aus dem Weltall stammt.

Soso.  :bid:

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Meteorit trifft Schüler in Essen-Heidhausen
« Antwort #33 am: Juni 16, 2009, 19:35:04 nachm. »
So,so ,

da frage ich mich doch glatt welche " Wissenschaftler " das Teil untersucht haben  :gruebel:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4594
Re: Meteorit trifft Schüler in Essen-Heidhausen
« Antwort #34 am: Juni 16, 2009, 19:51:56 nachm. »
Naja, ist schon ein Wunder, daß er überlebt, den mittlerweile wurd er schon aus den Pantinen geblasen durch diesen ungeheurlichen Aufprall:

http://www.slashgear.com/30000mph-meteorite-hits-german-teenager-1246877/

Toll auch das aaaaaalte allerseits bekannte Sprichwort:   “You’ve more chance of being struck by a meteorite” goes the old saying

Der deutsche Artikel oben scheint eine teilweise Rückübersetzung aus dem englischen zu sein,
Pingpong.
Mei gut, dasse wenigstens kein Babelfish genommen ham, sonst tät das....momentmal.....ein mal hin, einmal her und wieder zurück, fertig!

Sie verlassen mehr Wahrscheinlichkeit von vorbei einem geschlagen zu werden Meteorit, „, um zu gehen altes Sprechen und Deutscher in einer jugendlichen Weise Gerrit entweder besonders glücklich oder sehr leider zu löschen.
Das vierzehn ein jährliches auf der Hand durch ein Fallen Erbse-sortierten den Meteorit, der geschlagen wurde und offensichtliches links das Land auf bis zu 30,000mph und der Boden mit genügendem schlagendem Kraft, um „ein enormer Knall wie ein Abbruch des Donners „und der Auswirkung, um zu produzieren, löschen sie seine Füße.
Lassen Sie uns löschen hatte ein glückliches Entgehen: trotz der möglichen metorites für Schaden, ging er zu dem mit Dreitarif eine lange Narbe auf seiner Hand weg.
Die überprüften Wissenschaftler schaukeln und sie erklärte authentisch.
„Zuerst eine gerade große Kugel des Lichtes sah mich, und dann glaubte ich plötzlich den Schmerz in meiner Hand.
Dann an zweiter Stelle danach geteilt, dass es einen enormen Knall wie ein Abbruch des Donners gab.
Die Geräusche, die kamen, nachdem Blitz des Lichtes so laut war, dass meine Ohren stundenlang danach schellten.
Als es mich schlug, klopfte es mich fliegt und dann noch schnell genug war im Prozess, selbst in den Straße auch begrabenen „

Gerrit-freien Bereich der meiste meteoritesafterwardmeteorites offensichtliche Brand in der Atmosphäre, mit sechs von den sieben, die sie durch heraus in der Seeform landen.
Nur andere Person, die zulässt, ist eine Meteoritauswirkung überlebt zu haben ist eine Frau in Alabama, die USA, die einen Abbruch durch ihr Dachland auf ihm 1954 hatten, während sie schliefen.

 :prostbier:
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3904
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteorit trifft Schüler in Essen-Heidhausen
« Antwort #35 am: Juni 16, 2009, 20:06:48 nachm. »
da frage ich mich doch glatt welche " Wissenschaftler " das Teil untersucht haben  :gruebel:

Aber Lutz, das Steinchen kann doch echt sein; dat is doch nicht schwer - gehst kurz bei Ebay shoppen (etwa nen lütten Chergach) oder so, am Besten über den Account eines Freundes etc. pp., und schon ist deine Story nach wissenschaftlicher Prüfung viel authentischer. Der Jung muss eben nur ein wenig pfiffig sein.

Wir brauchen uns aber nicht an die Echtheit des Steines zu klammern. Es ist physikalisch nun mal nicht möglich, dass sich die Geschichte so abgespielt hat, wie uns der Junge (oder die Presse) es glauben machen möchte. Dat Dingen (echt oder nicht) kann nicht heiß (und schon gar nicht glühend) vom Himmel gefallen sein. Den Lichtblitz/Feuerschweif (was auch immer) hat er bestimmt auch nicht sehen können. Der Jung wurde auch nicht durch die kosmische Geschwindigkeit verletzt und einen Krater im Asphalt kann es schon überhaupt nicht gegeben haben. BASTA!!!

Gruß

Ingo

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Meteorit trifft Schüler in Essen-Heidhausen
« Antwort #36 am: Juni 16, 2009, 20:18:22 nachm. »
Du hasst ja Recht ,

aber ich habe gerade das Gefühl das ich ein Deja vu erlebe , ich habe vor ca einem Jahr mal hier so einen fake beschrieben ( auch mit echtem Meteoriten ) und wie man das alles Glaubwürdig hin bekommen würde , dann wurde mir beschieben wie dieser fake auffliegen würde .
Die Isotope würden ihn auffliegen lassen war die eindeutige aussage und nun das  :platt:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3904
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteorit trifft Schüler in Essen-Heidhausen
« Antwort #37 am: Juni 16, 2009, 20:23:25 nachm. »
Lutz, einfach mal abwarten. Isotope brauchen Zeit. :einaugeblinzel:

Gruß

Ingo

Offline skywatch

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 183
Re: Meteorit trifft Schüler in Essen-Heidhausen
« Antwort #38 am: Juni 17, 2009, 23:21:45 nachm. »
Merkwürdigerweise scheint keiner sonst den "Donnerschlag" gehört zu haben. Oder gibt es etwa Zeugen des Vorfalls? Wie schon vermutet ist es ein dreister Nachrichtenhoax, der jetzt von der ganzen Weltpresse ungeprüft geklont wird. So entstehen Mythen.   :super:

Gruß
Siegfried

astro112233

  • Gast
Re: Meteorit trifft Schüler in Essen-Heidhausen
« Antwort #39 am: Juni 18, 2009, 00:12:30 vorm. »
Hallo Siegfried,

dass mit dem Donnerschlag ist relativ einfach zu erklären. Der Killermeteorit düste bei dem Schööler in das linke Ohr, drehte eine rasante Runde im Hochvakuum :auslachl: und schoss beschleunigt aus dem rechten Ohr zur Brandattacke.

 :belehr:
Normalerweise sollte man den Unhold kahlgeschoren nach Ensisheim schleppen. Dort müsste er in unterwürfiger Körperhaltung vor dem erwürdigen Donnerstein Abbitte leisten.   

Gruß Konrad

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1659
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Re: Meteorit trifft Schüler in Essen-Heidhausen
« Antwort #40 am: Juni 23, 2009, 18:07:33 nachm. »
Sag mir mal meine Meinung...

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: Meteorit trifft Schüler in Essen-Heidhausen
« Antwort #41 am: Juni 23, 2009, 18:25:17 nachm. »
Jetzt habe ich gerade gelesen das der Krater des Mets auch auf dem Bild sein soll. Ist damit etwa das riesen Loch das bestimmt 30cm Durchmesser hat gemeint? Das ist natürlich sehr realistisch. :bid:

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1056
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Meteorit trifft Schüler in Essen-Heidhausen
« Antwort #42 am: Dezember 02, 2009, 14:29:01 nachm. »
Ja da kommt doch noch was hinter her ...

Schaut mal hier:
http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=4685.0

 :user:
Thomas
Grau ist alle Theorie ...

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung