Autor Thema: Perlit  (Gelesen 2138 mal)

Offline speul

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3060
Perlit
« am: Januar 30, 2010, 21:09:51 Nachmittag »
Hallo zusammen,
in meiner Sammlung habe ich ein Stück ganz aus den Anfangsgründen meiner Sammeltätigkeit
Beschriftung lautet:
Porphyr mit Perlitstruktur, FO Hlinnik, Barscher Komitat
ich nehme an, das damit ehem. Komitat Bars in der heutigen Slovakei gemeint ist.
Porphyr ist es garantiert nicht!
Kann jemand irgendwas dazu sagen?
wenn man will, ein "Pseudo-Chondrit"
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Peter5

  • Gast
Re: Perlit
« Antwort #1 am: Januar 31, 2010, 09:28:03 Vormittag »
Hallo speul,

Du hast den Begriff Perlit in Deiner Überschrift gewählt. Perlit ist keine Gesteinsstruktur sondern ein hydratisierter Obsidian und nichts anderes .. siehe z.B. mein angehängtes Foto  mit der "Apachenträne" = Obsidian in Perlit (weiß). Soviel dazu.  :smile:

Wir können also schon mal ausschließen, dass es sich bei Deinem abgebildeten Stück um Perlit handelt.  :smile:

Der Begriff "Perlitstruktur" wird laut meiner Googlesuche nur im Eisen- und Stahlbereich verwendet! Beim Gewaltbruch von Gußeisen kann es z.B. eine "Perlitstruktur geben! .. heißt also .. Porphyr ist Porphyr und Perlit ist Perlit. Beides zusammen passt nicht zusammen.

Ich halte Dein Stück daher eher für ein stark erodiertes und brekziöses Konglomerat aus verschiedenen Gesteinen.

Gruß Peter5 .. :winke:

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1113
Re: Perlit
« Antwort #2 am: Januar 31, 2010, 10:19:55 Vormittag »
Hallo,

"Die "Perlitstruktur" ist streng genommen keine eigentliche Struktur im Sinne einer besonderen Form der Mineralverwachsung, sondern eine spezielle Form des Zerfalls magmatischer Gläser. Durch stark gekrümmte Schrumpfungsrisse entstehen kugelige Zerfallskörper von wenigen Millimetern Radius."
zitiert aus W. Wimmenauer: Petrographie der magmatischen und metamorphen Gesteinen.

Wenn der Porphyr eine glasreiche Grundmasse hat, kann diese meiner Meinung nach schon "Perlitstruktur" ausbilden.

Grüsse Willi  :prostbier:

« Letzte Änderung: Januar 31, 2010, 10:43:53 Vormittag von pallasit »

Offline lithoraptor

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4169
  • Der HOBA und ich...
Re: Perlit
« Antwort #3 am: Februar 01, 2010, 15:45:00 Nachmittag »
Moin Sammlers!

Mal ganz davon ab, dass ich solches Material wie das Abgebildete, noch nicht gesehen habe, wirkt es auf mich, zumindest in Teilbereichen, sehr glasreich (und ich könnte mir in Teilen auch typische perlitische Sprünge einbilden). Warum das ganze nun so löchrig ist (Ausgasung, würde ich am ehesten vermuten; Lösung oder ein andere erosiver Prozess wäre aber auch denkbar) kann ich nicht genau sagen. Es fällt mir daher grundlegend schon mal schwer, das Gestein überhaupt anzusprechen. Ich kann mit Hilfe der Fotos nicht mal klar sagen, ob das Material natürlich oder künstlichen Ursprungs ist.

Speul, ich würde Dich bitten, mir dieses Stück, bei nächster Gelegenheit, mal unter die Nase (bzw. Auge und Lupe) zu halten...

Gruß

Ingo

Peter5

  • Gast
Re: Perlit
« Antwort #4 am: Februar 01, 2010, 18:44:55 Nachmittag »
Zitat
Ich halte Dein Stück daher eher für ein stark erodiertes und brekziöses Konglomerat aus verschiedenen Gesteinen.

Gruß Peter5 .. :winke:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung