Autor Thema: Der Unterschied von Quarz und Feldspat  (Gelesen 4902 mal)

H5P6

  • Gast
Der Unterschied von Quarz und Feldspat
« am: Februar 19, 2010, 13:58:47 nachm. »
Hallo,

ich habe hier noch einmal ein paar ältere Aufnahmen von einem Material,wo die Meinung bestand,daß es sich hierbei um Quarz oder Feldspat handeln könnte.
Gibt es eine praktikabele Methode,diese Materialien voneinander zu unterscheiden?

Gruß Jürgen

Es folgen 3 Bilder vom gleichen Material:

H5P6

  • Gast
Re: Der Unterschied von Quarz und Feldspat
« Antwort #1 am: Februar 19, 2010, 13:59:54 nachm. »
Bild:

H5P6

  • Gast
Re: Der Unterschied von Quarz und Feldspat
« Antwort #2 am: Februar 19, 2010, 14:00:47 nachm. »
Bild:

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1851
Re: Der Unterschied von Quarz und Feldspat
« Antwort #3 am: Februar 19, 2010, 14:13:41 nachm. »
Gibt es eine praktikabele Methode,diese Materialien voneinander zu unterscheiden?

Vielleicht hilft das:

http://www.kristallin.de/gesteine/minerale.htm

Grüße, Herbert

"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3904
  • Der HOBA und ich...
Re: Der Unterschied von Quarz und Feldspat
« Antwort #4 am: Februar 19, 2010, 14:20:18 nachm. »
Moin Jürgen!

In allen drei Gesteinen, die Du hier zeigst, sind beide Minerale vorhanden. Am schlechtesten sind diese auf dem zweiten Bild/Stück zu erkennen. Ich sage es wieder und wieder: Für eine makroskopische Mineralbestimmung (gerade als Anfänger) ist ein Anschnitt nicht von Vorteil. :platt:

Gruß

Ingo

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: Der Unterschied von Quarz und Feldspat
« Antwort #5 am: Februar 19, 2010, 14:27:50 nachm. »
Hallo Jürgen,

Zuerst einmal ein herzliches Willkommen im Forum.

Und gleich hast du ein schönes Stück. Als erstes, zur Gesteinsbestimmung stellt man am besten eine frische Bruchfläche her! Dies ist Standard bei der Bestimmung von Gesteinen.

Lies bitte einmal die Begriffe Mineral, Kristall, Gestein irgendwo nach. Das geht auch bei google. Dann besorgst du dir ein Buch zur Gesteinsbestimmung. Es ist für uns hier wirklich SCHLIMM, wenn jemand über viele Jahre dieses Forum nützt und viele Hilfe bekommt, und dann nachfragt wie man Quarz und Feldspat unterscheidet. Aber dir als Anfänger möchte ich das nicht krumm nehmen! Wenn mein Selbstbewustsein darunter leidet muss das dir ja nichts ausmachen.

Dein Gestein würde ich als Granit bezeichnen. Granit enthält Quarz, Feldspat und Glimmer und ...!
Quarz in Tiefengesteinen ist üblicherweise klar durchsichtig, hat muscheligen Bruch. In der Außenansicht ist er immer etwas Grau. Seine Härte nach Mohs ist 7.
Feldspat ist ein Mineral das man überall auf dem "Feld" findet und mehrere gute Spaltbarkeiten besitzt. Feldspat ist immer etwas weicher wie Quarz.

Das sind so die Basics die man sich als Anfänger leicht aneignen kann.

Ich wünsche Dir viel Spaß und Vergnügen hier.

Grüsse Willi  :prostbier:

Peter5

  • Gast
Re: Der Unterschied von Quarz und Feldspat
« Antwort #6 am: Februar 19, 2010, 16:42:33 nachm. »
Ich kann mich bezüglich der Aussagen von Ingo und Willi nur vollumfassend anschließen. Habe auch gleich beide Mineralien gleichzeitig pro Stufe wahrgenommen (bei Granit sowieso klar..)

Allerdings trifft mich jetzt die Aussage "irgendwo im Internet zu finden..") etwas hart.  :crying:

Zitat
Lies bitte einmal die Begriffe Mineral, Kristall, Gestein irgendwo nach.

---------------------------

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?board=58.0

Gut, mag sein, dass das o.g. hier dann nicht viel weiterhilft .. :gruebel:.. habe da auch noch einen wichtigen Beitrag von mir vergessen, wo es um die Mineralentstehung und die Gesteinsarten dazu geht und dieser Beitrag hätte jetzt evtl. eher weitergeholfen .. muss mal schauen, wo ich den gleich noch abgelegt habe.. dann brauche ich ihn hier nur noch reinzukopieren.

Gruß Peter5 .. :ehefrau: ... :laughing:

H5P6

  • Gast
Re: Der Unterschied von Quarz und Feldspat
« Antwort #7 am: Februar 19, 2010, 17:40:41 nachm. »
Hallo Herbert,Ingo,Peter5,

danke für die Bereitstellung zum Thema.Es ist sehr einfach und verständlich erklärt.Das werde ich auch mal vergleichen.

Hallo Willi,

warum baust Du solch ein Druck auf?Keiner zwingt Dich zur Antwort.Für mich ist das nur Entspannung.Ich muß mich den ganzen Tag mit Dingen befassen,die vom Hunderstel ins Tausendstel gehen.Da sind für mich die Steine etwas Neutrales,weg von den Menschen,etwas Entspannendes.Ich sitze vor dem PC und arbeite an mein Referat zum 28.02.,wo ich mich im Anschluß den Fragen der Lehrgangsteilnehmer stellen muß.Du kannst es mir glauben,daß ich nicht die Leute von obenherrrab behandeln werde,sollte erwartungsgemäß der Wissensstand der Teilnehmer nicht dem meinen entsprechen.Dort bin ich der Profi und die Anderen die Laien.
Im Forum darf ich eben auch mal etwas nicht wissen und der Laie sein.

Gruß Jürgen
malandersherrumgesprochen

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: Der Unterschied von Quarz und Feldspat
« Antwort #8 am: Februar 19, 2010, 18:03:45 nachm. »
Hallo Jürgen,

Entschuldige, aber manchmal geht es mit mir durch! "Von oben herunter" war nicht meine Absicht, ironisch sollte es schon sein.  :traurig:

Ich konnte mich noch gut erinnern, als du Tridymit eine Quarzmodifikation ins Forum eingebracht hast.

Hallo Lutz,hallo Willi, :winke:

es handelt sich hierbei um eine Gesteinsprobe.
Angefertigt wurde ein Dünnschliff.Weitere Prüf.-und Meßverfahren sind nicht bekannt.
Auffällig und auf dem Diagram erkennbar,ist der hohe Anteil an Tridymit - SiO2 ( Hochtemperaturvarietät des Quarzes).
Mehr weiß ich auch nicht,deshalb die Frage.

Bild: Materialprobe - Nr.033

Gruß Jürgen x-01

Siehe: http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=1525.0

Ich dachte halt, wenn jemand sich mit Tridymit beschäftigt hat, ist ihm auch Quarz bekannt. Sorry.

Grüsse Willi

H5P6

  • Gast
Re: Der Unterschied von Quarz und Feldspat
« Antwort #9 am: Februar 20, 2010, 11:11:52 vorm. »
Hallo Willi,

kein Problem,alles OK.

Gruß Jürgen

Offline stollentroll

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 355
    • Stollentrolls Homepage - Minerale, Meteorite, Bergbau, Prähistorie
Re: Der Unterschied von Quarz und Feldspat
« Antwort #10 am: Februar 20, 2010, 12:49:58 nachm. »
Da muss ich als Mineraloge mal eine kleine Anmerkung machen:

Zitat
Auffällig und auf dem Diagram erkennbar,ist der hohe Anteil an Tridymit - SiO2 ( Hochtemperaturvarietät des Quarzes

Zitat
Ich konnte mich noch gut erinnern, als du Tridymit eine Quarzmodifikation ins Forum eingebracht hast.

Beides ist so nicht ganz korrekt. Tridymit ist keine Varietät von Quarz, sondern beides sind eigenständige Minerale, da sie zwar den gleichen Chemismus, aber unterschiedliche Struktur aufweisen. Eine Varietät ist kein eigenständiges Mineral.
Tridymit ist auch nicht eine Quarzmodifikation, auch wenn man das oft so liest (genausowenig wie Graphit eine Diamantmodifikation ist), sondern Tridymit und Quarz sind beides SiO2-Modifikationen.

Grüße,
Thomas

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: Der Unterschied von Quarz und Feldspat
« Antwort #11 am: Februar 20, 2010, 15:15:18 nachm. »
Hallo Thomas,

Da muss ich als Mineraloge mal eine kleine Anmerkung machen:
Schön wieder an einen exakteren Sprachgebrauch erinnert zu werden. Mein Mineralogie-Studium ist schon über 20 Jahre her. Es ist dann oft Bequemlichkeit an solchen Stellen allgemein verständlicher zu sein und Ungenauigkeiten in kauf zu nehmen.

Bei der Gesteinsbeschreibung wurden zu meiner Zeit die Textur und die Struktur pingelig unterschieden (die deutschen Begriffe). Hier im Forum ist man da ja auch recht ungenau. Wie wird das in der Petrographie heute vermittelt.

Eventuell kannst du ja mal Grundlegendes zum aktuellen Sprachgebrauch  und der Bedeutung von Gefügemerkmalen einbringen.

Grüsse Willi  :prostbier:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung