Autor Thema: Pyroklastit ? - Geschiebe  (Gelesen 2182 mal)

Offline Sprotte

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 197
Pyroklastit ? - Geschiebe
« am: August 22, 2012, 20:21:21 Nachmittag »
Guten Abend,

bei den beiden Geschieben (Fundort: Nordwestmecklenburg) wird es sich höchstwahrscheinlich um Pyroklastite handeln. Das erste Stück wird wohl eine vulkanische Brekzie darstellen und bei dem zweiten Stücke vermute ich einen brekziösen Tuff.

Beschreibung der vulkanische Brekzie (?): In einer feinkörnigen, nahezu dichten, graugrünen und stumpfen Grundmasse liegen zahlreiche eckige Bruchstücke von Feldspat, Quarz und eines granitoiden Gesteins. Daneben kommen sehr vereinzelt auch Bruchstücke eines anderen, quarzfreien Gesteins vor. Bildbreite: ca. 3,5 cm.

Beschreibung des brekziösen Tuffes (?): In einer feinkörnigen, schlierig grauen und stumpfen Grundmasse liegen Bruchstücke von Quarz und Feldspat sowie gerundet eckige, bis etwa 1,5 cm große Gesteinsbruchstücke, die Feldspat und Quarz enthalten. Das braungrau verwitternde Gestein wirkt porös. Bildbreite: ca. 6 cm.

Viele Grüße
Sprotte

Offline Sprotte

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 197
Re: Pyroklastit ? - Geschiebe
« Antwort #1 am: August 22, 2012, 20:26:17 Nachmittag »
Teil 2

Offline Sprotte

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 197
Re: Pyroklastit ? - Geschiebe
« Antwort #2 am: August 22, 2012, 20:28:02 Nachmittag »
Teil 3

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3005
Re: Pyroklastit ? - Geschiebe
« Antwort #3 am: August 22, 2012, 20:49:09 Nachmittag »
Moin moin,
also die vulkanische Brekzie macht echt was her.
Irgendwo habe ich das Gestein schon mal gesehen, aber nicht in meiner Sammlung.
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline JFJ

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Pyroklastit ? - Geschiebe
« Antwort #4 am: August 22, 2012, 21:21:39 Nachmittag »
Hallo Sprotte,

Deine Einschätzung zum 1. Bild teile ich ebenso. Denke auch an ein pyroklastisches Gestein.
Habe ich so allerdings noch nicht gesehen - sehr ästhetisches Gestein.

Die großen Fragmente innerhalb des Gesteins vom 2. Bild, würde ich als eingeschmolzene (gerundete) Xenolithe ansprechen. Ich denke daher eher an eine Lava als an ein pyroklastisches Sedimentit (meine subjektive Meinung).
Vom Habitus ein wenig der grünen Variante des Schonen-Basalt ähnlich - wäre da halt nicht der Quarzanteil, welcher in Basalten eher untergeordnet oder gar fehlend ist.

Interessante Funde :super:

Glück Auf!
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Peter5

  • Gast
Re: Pyroklastit ? - Geschiebe
« Antwort #5 am: August 22, 2012, 22:00:37 Nachmittag »
Reichlich Xenolithe gibts z.B. auch in der Eifel, wie ich schon früher berichtete.  Immer wenn frende Gesteinsbruckstücke mit hochgerissen wurden, dann sprechen wir von den Xenolithen bei den Vulkaniten . :smile:

Gruß Peter  :winke:

Offline Sprotte

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 197
Re: Pyroklastit ? - Geschiebe
« Antwort #6 am: August 23, 2012, 18:13:53 Nachmittag »
also die vulkanische Brekzie macht echt was her.
Irgendwo habe ich das Gestein schon mal gesehen, aber nicht in meiner Sammlung.

Hallo speul,

bei Tageslicht kommt der farbliche Kontrast zwischen den Feldspatbruchstücken und der Grundmasse noch stärker zur Geltung. Jörg hatte in diesem Forum vor kurzem prinzipiell vergleichbare Ingnimbrite als Geschiebe vorgestellt (http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=7964.msg102655#msg102655) - vielleicht meinst du diese.

Viele Grüße
Sprotte

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3950
  • Der HOBA und ich...
Re: Pyroklastit ? - Geschiebe
« Antwort #7 am: August 26, 2012, 22:00:23 Nachmittag »
Moin Sprotte!

Musste hier schon etwas grübeln, aber das erste Stück kam mir irgendwie bekannt vor - nach etwas stöbern und einen zufälligen Literaturfund heute bin ich schlauer. Die "vulkanische Brekzie" ist ein Ostsee-Syenitporphyr. Sichere Bestimmungsmerkmale für dieses Gestein sind graugrüne Grundmasse, rote Kalifeldspäte und braune Xenolithe (von Millimeter- bis Zentimeter-Größe). Die Xenolithe können dabei ähnliche Feldspäte wie die Grundmasse besitzen (auch schalig aufgebaute Mandeln können vorkommen). Ein recht ähnliches Stück ist in dem Heftchen "Steinreiche Ostseeküste" von H. DIETRICH & G. HOFFMANN auf Seite 26 abgebildet.

Gruß

Ingo

Offline JFJ

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Pyroklastit ? - Geschiebe
« Antwort #8 am: August 27, 2012, 10:00:20 Vormittag »
Hallo Ingo  :hut:

die Ostsee-Syenitporphyre scheinen ja ziemlich variantenreich zu sein.
So eine helle Abart, bzw. die Schrift "Steinreiche Ostseeküste" war mir nicht bekannt.
Ich kenne bislang nur die 109 und 110 aus dem Zandstra 1999.
Wieder was dazu gelernt  :super:
Dürfte ich Dich bitten, mir einen Scan von dem Bild zu mailen?

Beste Grüsse
 :winke: Jörg

 
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3950
  • Der HOBA und ich...
Re: Pyroklastit ? - Geschiebe
« Antwort #9 am: August 27, 2012, 11:13:07 Vormittag »
Moin Jörg!

Klar bekommst Du davon einen Scan, bitte ticker mir doch mal deine Email.

Gruß

Ingo

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung