Autor Thema: Meteoriet oder doch nicht?  (Gelesen 4617 mal)

sosee1

  • Gast
Meteoriet oder doch nicht?
« am: Mai 19, 2014, 20:09:28 nachm. »
Hallo an alle.  :hut:

Bin auf der Suche nach Antworten auf dieses tolle Forum gestossen

Gestern ist mir mein Schlüssel in ein Bach gefallen, also hab ich mir einen Magneten geholt und den Schlüssel geangelt.

Nebenbei hing auch ein schwarzer Stein an meinem Magneten.
Bei dem ca. 2cm. kleinen Stein ist mir beim reinigen ein kleines Stück abgesplittert.

Ich habe bereits ne Menge ähnlicher Meteorieten in einer Suchmaschine gesehen, aber da ich ein noob auf diesem Gebiet bin, wollte ich gern eine Profimeinung hören.

Kann man anhand der Fotos bestimmen, ob es sich um einen Meteorieten handelt?

LG
Marius

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6232
Re: Meteoriet oder doch nicht?
« Antwort #1 am: Mai 20, 2014, 01:19:55 vorm. »
"Meteoriet" ist ein wunderbares niederländisches Wort!
 
Wobei dieses Foto schon einen Meteorieten resembeln könnte...
Bist Du Dir jedoch wahrhaftig sicher, daß es sich dabei um das
Stück aus dem Bach handelt, und keinen "Trockenfund" :-)...??

Alex
« Letzte Änderung: Mai 20, 2014, 01:35:01 vorm. von gsac »

sosee1

  • Gast
Re: Meteoriet oder doch nicht?
« Antwort #2 am: Mai 20, 2014, 07:17:12 vorm. »
Hallo Alex,

danke für deine Antwort.

Ich habe diesen Stein aus einem Bach, im wunderschönen Norden, aus Deutschland.
Das ist kein Trockenfund.

Deiner Antwort entnehme ich, dass man an Hand dieser Fotos
nicht bestimmen kann, ob es sich um ein niederländisches Wort handelt.

Also komm ich ohne weitere Tests nicht weiter.

Danke schonmal.
 :super:

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1938
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Meteoriet oder doch nicht?
« Antwort #3 am: Mai 20, 2014, 09:02:54 vorm. »
Hallo Marius,

Deiner Antwort entnehme ich, dass man an Hand dieser Fotos
nicht bestimmen kann, ob es sich um ein niederländisches Wort handelt.

Anhand der Fotos lässt sich leider nicht bestimmen, ob es sich  um ein niederländisches Wort handelt.
Da sind die Grenzen der Gesteinsbestimmung erreicht.
Evtl., bei schärferen Detailfotos von der Bruchfläche, könnte man allerdings über das abgebildete Objekt auf den Bildern was sagen.

Gruß
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline Haschr Aswad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 722
    • Meteorite Recon
Re: Meteoriet oder doch nicht?
« Antwort #4 am: Mai 20, 2014, 09:08:29 vorm. »
Ich kann anhand der Fotos bestätigen, dass es sich nicht um das gesuchte niederländisches Wort handelt. Oder um es mit den Worten eines französischen Landsmannes auszudrücken: Leci n'est pas un meteoriet!




sosee1

  • Gast
Re: Meteoriet oder doch nicht?
« Antwort #5 am: Mai 20, 2014, 10:26:40 vorm. »
Hallo und danke für eure Antworten!

Da ich hier keine Hochauflösenden Bilder hochladen kann, muss ich leider auf ein externen Link verweisen.
Was ich gerne vermeiden wollte. Ich hoffe der Admin nimmt es mir nicht übel. :streit:

Ich hoffe die Bruchstelle ist irgendwie besser zu erkennen.
Ansonsten nimm ich gleich eine Hammer zur Hand, was mir sehr weh tun würde.

http://www.directupload.net/file/d/3628/r4tkzzzi_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/3628/p2f5zfme_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/3628/rq6yyurp_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/3628/ydfngm2n_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/3628/9oobhh9m_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/3628/ywmocj8z_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/3628/cifyerr8_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/3628/4yfme8zj_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/3628/oiqe8vqs_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/3628/ileoq7zs_jpg.htm         

Ich werde heute auch noch der DLR eine kurze Email schreiben, denn auf deren Seite,
konnte ich alle Fragen bezüglich eines Meteorieten, mit JA beantworten.

Ich hatte gestern eine Internetseite gefunden, wo man einen (Dichtigkeitstest) oder so machen kann.
Kann mir jemand sagen wo ich eine Step-by-step Anleitung für so ein Test finde?
Hab den Link leider nicht gespeichert.

LG
Marius

Paolo Pinkel

  • Gast
Re: Meteoriet oder doch nicht?
« Antwort #6 am: Mai 20, 2014, 12:52:17 nachm. »
Hallo Marius,

willkommen im Forum. Ich hatte vor einiger Zeit einen ähnlichen Fund (http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=9699.0).
Dieser wurde von Ingo als nördliches Geschiebe/Basalt verifiziert.

Hoffe zwar, dass es bei Dir anders ist, gehe aber nicht im Ansatz davon aus. :nixweiss:

Dichtetabelle: http://meteorites.wustl.edu/id/density.htm / Hatte ich mir gegoogelt, ist aber nicht aussagekräftig, genausowenig, wie die Dichte.
Allerdings bin ich über dieses Ereignis trotzdem mehr als glücklich und je mehr man sich hier im Forum herumtreibt, desto mehr kann man verstehen,
warum Geologie ein Studienfach ist. (P.s. www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=916.35;wap2 / da schmeißt man sich auch als Laie vor lachen  in die Ecke)


LG
Helge
« Letzte Änderung: Mai 20, 2014, 13:30:25 nachm. von Paolo Pinkel »

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1938
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Meteoriet oder doch nicht?
« Antwort #7 am: Mai 20, 2014, 19:18:25 nachm. »
Hallo Marius,

die Dichte lässt sich "Pi mal Daumen" recht schnell bestimmen.
Ist allerdings nur ein ungefähres Maß mit der Verdrängungsmethode:

Dichte = Masse (Gewicht vom Gestein) : Volumen (verdrängtes Wasser im Litermaß).

1. Gestein wiegen.
2. Wasser in Litermaß mit Graduierung füllen.
3. Gestein reinlegen.
4. Wie weit ist das Wasser gestiegen.

Die "Dichtigkeit" bestimmen ist schwieriger  :einaugeblinzel:

Noch kurz zu den Fotos:
Die müssen nicht hochpixelig sein, aber scharf!
800 X 600 Pixel reichen dazu vollkommen aus, dann hast Du i.d.R. unter 200kb.
Geht z.B. mit dem kostenlosen Bildprogramm IrvanView schnell und einfach.

Gruß
Jörg

 
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

sosee1

  • Gast
Re: Meteoriet oder doch nicht?
« Antwort #8 am: Mai 23, 2014, 20:13:39 nachm. »
Hallo Helge,
Hallo Jörg. :hut:

Danke für deine Antworten, Tipps und die Links!

Dein Stein hat tatsächlich Ähnlichkeit mit meinem, und da deiner kein Holländer ist,
ist meiner auch eine Niete.

Wundert mich nur dass dein Fund nicht so (glitzert) wie meiner.

Aus diesem Grund habe ich heute den Hammer genommen und Ihn geteilt.


Ich häng auch mal noch die frische Bruchstelle an.
Das erste Bild ist die ungereinigte Bruchstelle.

Danke nochmal!

LG
Marius

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1938
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Meteoriet oder doch nicht?
« Antwort #9 am: Mai 23, 2014, 20:56:51 nachm. »
Hallo Marius,

scheint sich um einen Magmatit zu handeln.
So ganz scharf sind die Fotos immer noch nicht (Gesteine fotografieren ist zugegeben auch nicht ganz einfach).
Am besten die höchste Pixelzahl an der Kamera wählen; nicht zu dicht mit dem Objektiv ans Gestein; Gestein ausschneiden; erst dann auf Größe bringen.
Selbst mit halbwegs guter Kameraausrüstung wird oft nur 1 Foto von 10 etwas.

Zum Gestein zurück: Aufgrund des Hinweises auf glitzernde Bestandteile im Gestein, könnte es sich um einen Pyroxenit handeln.
Aufgrund der Unschärfe der Aufnahme bitte nur unter Vorbehalt.

Gruß
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3896
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteoriet oder doch nicht?
« Antwort #10 am: Mai 23, 2014, 22:26:12 nachm. »
Moin!

Ich tippe auf einen sehr Glimmer-reichen Gneis. Ich würde dazu raten einen Bruch senkrecht zu der bisher erzeugten Fläche zu machen. Die bisherige Bruchfläche ist schon starken Verwitterungseinflüssen ausgesetzt gewesen - darauf deutet dieses bräunliche Zeug hin.

Gruß

Ingo

sosee1

  • Gast
Re: Meteoriet oder doch nicht?
« Antwort #11 am: Mai 24, 2014, 11:18:56 vorm. »
Hallo Jörg,

du hast Recht, es ist ein Pyroxenit Auswürfling.

Hab Ihn hier zu 99% erkannt.
http://www.sciencedocu.de/archiv/archiv_vulkanismus1.htm

Bessere Bilder kriege ich mit dieser Kamera leider nicht hin.

Danke für eure Zeit.
Bin ich jetzt enttäuscht?  Nein.
Hab ich was gelernt?  Ja, dass dies ein sehr weitgefächertes Gebiet ist.


LG
Marius

 :hut:

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1938
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Meteoriet oder doch nicht?
« Antwort #12 am: Mai 24, 2014, 19:44:01 nachm. »
Hallo Marius,

da wir´s jetzt angefangen haben, wollen wir es auch zu Ende bringen  :smile:

Aufgrund der abgerundeten Form auf einen Auswürfling zu tippen, halte ich für gewagt. In Norddeutschland kommen aus Skandinavien verfrachtete Geschiebe, wie auch Flussgerölle vor, die ebenfalls gut abgerundet sind.
Sollte es sich tatsächlich um einen Pyroxenit handeln, helfen Vergleichsfotos i.d.R. nur wenig, da es eine Vielzahl verschiedener Varianten gibt, die ziemlich von einander abweichen.

Ich habe mal versucht, das Foto etwas zu bearbeiten. Stammen die hellen Sprengsel auf dem Foto von Reflektionen?
Wenn ja, sind die reflektierenden Oberflächen auf dem Gestein a) schwarz glänzend oder b) silbrig goldfarben?

Wenn sie wie Pyrit glänzen, wird Lithoraptor wohl Recht haben. Dann sind es Muskovitflitter (Hellglimmer), ein Hinweis auf metamorphe Überprägung.
Dann ist es doch ein glimmerreicher Gneis.

Gruß
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

sosee1

  • Gast
Re: Meteoriet oder doch nicht?
« Antwort #13 am: Mai 25, 2014, 13:28:02 nachm. »
Hallo Jörg,

die hellen Sprengsel auf dem Foto stammen von Reflektionen.
Wenn man den Stein mit bloßem Auge betrachtet, (egal ob von aussen - oder an der Bruchstelle) sind die Sprengsel silber.

Also doch ein glimmerreicher Gneis?
Kommt so ein Stein oft vor?

LG
Marius

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1938
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Meteoriet oder doch nicht?
« Antwort #14 am: Mai 25, 2014, 18:21:45 nachm. »
Hallo Marius,

wenn die Sprengsel im Gestein silbern sind, schließe ich mich Lithoraptor an.

Glimmerreiche Gneise gehören nicht zu den seltenen Gesteinen.
Doch wenn man sich mit einem Gestein auseinander gesetzt hat, hat jedes seinen eigenen Reiz.

Wenn Du Dich für Gesteine im Allgemeinen interessierst, und Dich mit ihnen auseinander setzen möchtest, kann ich Dir folgende Lektüre wärmstens empfehlen:
ROLAND VINX Gesteinsbestimmung im Gelände.

Beste Grüsse
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung