Autor Thema: Breccia ?  (Gelesen 3916 mal)

Offline Suevit

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 554
Re: Breccia ?
« Antwort #15 am: September 24, 2014, 00:29:09 vorm. »
Hallo,

Von Bedeutung ist nun, wo genau die Säure reagiert. Betrifft die Reaktion die Komponenten/Mineralkörner, die man sehen kann oder nur deren Zwischenraum (quasi das Bindemittel) oder gar beides?
Da das ggf. selbst mit Lupe schlecht festzustellen sein könnte, wäre es sinnvoll, das bei der Herstellung der Schnittfläche abgetrennte Material in HCl zu geben und abzuwarten, was im Verlauf mehrerer Stunden damit passiert, sprich, ob und was am Schluss übrig bleibt. Diesen Rest, sofern vorhanden, kann man sich dann noch einmal genauer ansehen.

@Jörg: Schön gesagt  :smile:

Gruß,
Rainer

Offline Werner W

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 302
Re: Breccia ?
« Antwort #16 am: September 25, 2014, 14:22:54 nachm. »
Servus,

anbei schon mal die "Brüche"   :winke:

Die "Versuchsanordnung HCL" musste ich leider neu starten,
da die Dame des Hauses, mit der Umfunktion Küche zu Labor, nicht
wirklich einverstanden war  :einaugeblinzel:

Was waren das noch Zeiten, als "Man"(n) ein eigenes Zimmer hatte  :laughing:

Gruß

Werner


Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1933
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Breccia ?
« Antwort #17 am: September 25, 2014, 16:36:32 nachm. »
Hallo Werner,

ich werfe mal Quarzit / Quarzitsandstein in den Raum.

Gruß
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3894
  • Der HOBA und ich...
Re: Breccia ?
« Antwort #18 am: September 25, 2014, 18:58:46 nachm. »
Moin!

Werner, wo hast Du denn nun den Test mit der Säure gemacht, der eine heftige Reaktion erzeugt hat - auf der Schnittfläche oder außen? Wie hoch war die HCl konzentriert (so 10%ig oder leicht darunter wäre optimal)?! Teste mit der Säure gerne mal verschiedene Stellen des Stückes...

Gruß

Ingo

Offline Werner W

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 302
Re: Breccia ?
« Antwort #19 am: September 26, 2014, 07:45:31 vorm. »
Servus Ingo,

leider hatte ich, vor Deiner Antwort, bereits das "Bad" vorbereitet und den "Kandidaten"
eingesetzt.
Die Säure enthielt dabei, gutgemeinte, 33%  :gruebel:

Vom "Kandidaten", der aus einem Bruchstück mit etwa 1,5 cm³ bestand, ist nachfolgendes
übrig geblieben. Größe spielt sich im 2 - 3 mm Bereich ab.

Gruß
Werner

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1022
Re: Breccia ?
« Antwort #20 am: September 27, 2014, 07:23:16 vorm. »
Hallo,

Wie vermutet - ein teilweise verkieselter Kalkstein. Die Herkunft muss wahrscheinlich ungeklärt bleiben; ich bin mir allerdings nicht sicher, ob und mit welcher Häufigkeit solche Verkieselungen in den paläozoischen Kalken des rheinischen Schiefergebirges auftreten.

Gruß,
Holger

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1933
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Breccia ?
« Antwort #21 am: September 27, 2014, 07:44:19 vorm. »
Hallo,

ich werfe mal Quarzit / Quarzitsandstein in den Raum.
... und ganz schnell wieder hinaus.


Gruß
Jörg

Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline Werner W

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 302
Re: Breccia ?
« Antwort #22 am: September 29, 2014, 07:26:06 vorm. »
Schönen, guten Morgen,

vielen Dank für die Hilfestellungen !!!  :hut:

Im Zeitalter langer, teils fragwürdiger Transportwege,
könnte das Stück auch einen selbigen hinter sich haben  :einaugeblinzel:

Gruß

Werner

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung