Autor Thema: Gold in Schleswig-Holstein / MeckPomm --> Bitte um Tipps  (Gelesen 9261 mal)

Offline MK

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 55
  • Auri sacra fames! ;o}
Gold in Schleswig-Holstein / MeckPomm --> Bitte um Tipps
« am: August 18, 2016, 23:11:37 Nachmittag »
Hallo zusammen,

wie sieht es denn mit Goldfunden in Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern aus?  :weissefahne: Dass es insgesamt hier oben eher armselig damit bestellt ist, weiß ich leider.  :crying:  :neenee:
Trotzdem: hat jemand von euch einen Tipp, Link oder Kontakt zu Goldfunden an der Küste oder in Geschiebe-Kiesgruben? Jeder Hinweis könnte hilfreich sein.
Denn mal probieren möchte ich es schon (auch wenn am Ende nur einige winzigste Fitzelchen dabei herauskommen sollten  :auslach:.:auslachl:)! Klar kann ich einfach Schwermineral-Sande irgendwo eintüten und durchforsten - aber vielleicht ist vorher mal rumhören und Infos holen auch nicht ganz verkehrt.

Herzlichen Dank und viele Grüße
Markus

Offline Pinchacus

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 443
Re: Gold in Schleswig-Holstein / MeckPomm --> Bitte um Tipps
« Antwort #1 am: August 19, 2016, 09:18:49 Vormittag »
Es gibt einen Artikel in geschiebekunde aktuell zu Gold in Schleswig-Holstein.

Lierl & Jans 1990 Geschiebegold aus Schleswig-Holstein. geschiebekunde aktuell 6(2): 49-57.

Die allgemeinen Informationen daraus sind sicherlich auch auf MV anwendbar. Eigentlich sollte der auf unserer Homepage download-bar sein, scheint aber gerade nicht zu funktionieren. Wenn es nicht klappt, schreib mir mal eine PM mit Deiner E-Mail-Adresse.

Besten Gruß

Johannes
So lange Fiktionsapparaturen latente Illusionen nicht manifestieren können, ist eine Realisation des Illusionären latent Fiktiv!

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Offline Nordnugget

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 284
Re: Gold in Schleswig-Holstein / MeckPomm --> Bitte um Tipps
« Antwort #2 am: August 19, 2016, 13:28:01 Nachmittag »
Hi Zusammen,
durch die Gletscher kann man quasi an der kompletten Ostsee Gold finden.
hab dir mal einen Link per PM geschickt, weiß nicht ob ich den hier so posten darf.
Viele Grüße Jens

Offline MK

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 55
  • Auri sacra fames! ;o}
Re: Gold in Schleswig-Holstein / MeckPomm --> Bitte um Tipps
« Antwort #3 am: August 19, 2016, 23:24:00 Nachmittag »
Vielen Dank für eure Hinweise, Johannes und Jens!  :super:
 :danke:

Offline Sprotte

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 205
Re: Gold in Schleswig-Holstein / MeckPomm --> Bitte um Tipps
« Antwort #4 am: September 05, 2016, 10:49:03 Vormittag »
Selbst für ein Fitzelchen Gold halte ich die Schwermineralseifen an den Stränden der deutschen Ostseeküste für halbwegs aussichtsreich, die im Wesentlichen aus Granat, Magnetit und Ilmenit bestehen.

Viele Grüße
Sprotte
« Letzte Änderung: September 05, 2016, 11:04:14 Vormittag von Sprotte »

Offline Sprotte

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 205
Re: Gold in Schleswig-Holstein / MeckPomm --> Bitte um Tipps
« Antwort #5 am: September 05, 2016, 11:02:13 Vormittag »
Der entsprechende Beitrag (Geschiebegold aus Schleswig-Holstein) ließ sich heute problemlos herunterladen (http://www.geschiebekunde.de/?page_id=115 und dann auf das Heft mit den Goldflittern klicken).

Viele Grüße
Sprotte

Offline Pinchacus

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 443
Re: Gold in Schleswig-Holstein / MeckPomm --> Bitte um Tipps
« Antwort #6 am: September 05, 2016, 14:15:58 Nachmittag »
Selbst für ein Fitzelchen Gold halte ich die Schwermineralseifen an den Stränden der deutschen Ostseeküste für halbwegs aussichtsreich

Eher nicht. Das darin enthaltene Gold ist inzwischen weitgehend weggelöst. Es gab da mal Prospektionen in den 60ern und 70ern zu. Höchstens in Seifen in Elbe oder Oder kann man da wegen des geringeren Salzgehaltes fündig werden.
So lange Fiktionsapparaturen latente Illusionen nicht manifestieren können, ist eine Realisation des Illusionären latent Fiktiv!

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Offline Nordnugget

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 284
Re: Gold in Schleswig-Holstein / MeckPomm --> Bitte um Tipps
« Antwort #7 am: September 05, 2016, 18:54:51 Nachmittag »
Hi,
Da muss ich dir leider widersprechen Pinchacus, es ist ohne weiteres möglich an einigen Stellen der Ostseeküste Gold nachzuweisen.
Ich persönlich habe Gold in Strip/DK, am Brodtener Ufer und Neustadt an der Ostsee ohne viel Aufwand nachgewiesen. 
Durch die fortschreitende Küstenerosion wird immer wieder neues Material an den Stränden angereichert.
Grade nach Stürmen liegt das Schwermineral cm dick am Strand.

Grüße Jens

Offline MK

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 55
  • Auri sacra fames! ;o}
Re: Gold in Schleswig-Holstein / MeckPomm --> Bitte um Tipps
« Antwort #8 am: September 05, 2016, 21:41:13 Nachmittag »
Hallo,

erstmal vielen Dank noch an Sprotte für die Infos und den Link!  :hut:
Ich habe mir gerade etwas Black-Sand aus einer Kiesgrube organisiert, das werde ich in Kürze mal durchwaschen. Aber die Ostseeküste kommt auf jeden Fall auch noch an die Reihe - auf längere Sicht natürlich an verschiedenen Stellen. Wie Jens es berichtet, habe ich auch schon an manchen Küstenabschnitten cm-dicken Schwermineralsand gesehen. --> Ich werde auf jeden Fall berichten, was dabei herausgekommen ist!

Viele Grüße
Markus

Offline Pinchacus

  • Privater Sponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 443
Re: Gold in Schleswig-Holstein / MeckPomm --> Bitte um Tipps
« Antwort #9 am: September 06, 2016, 09:06:25 Vormittag »
Hallo Jens,

das widerspricht nicht wirklich meiner Aussage, glaube ich (?).

Der Nachweis ist möglich, und lag auch bei den erwähnten Untersuchungen bei etwa 3g/t (Schwermineralkonzentrat). Die Löslichkeit von Gold ist, soweit ich das gehört habe, in brackischem Wasser am höchsten (inwieweit das stimmt kann ich nicht sagen, Au ist nicht unbedingt mein fachlicher Schwerpunkt). Das deckt sich aber mit Deinen Fundorten, DK ist salziger, und am BU spült die Trave ordentlich Süßwasser ein.

Das meiste Material in den erwähnten Seifen ist übrigens schon recht lange mobil (SEM-Analyse der Oberflächen, vor allem der Granate), der "Neuzugang" aus der rezenten Küstenerosion gering. Auch einer von mehreren Gründen, warum die alte GDR da net tätig gewesen ist (Info von einem an der Prospektion Beteiligten). Die waren, was devisenfähige Rohstoffe angeht eigentlich recht fit... Gab halt bloß kaum welche, außer einem anderen Schwermetall mit weniger guter PR. Das in den beschriebenen Ostsee-Seifen auch deutlich häufiger ist (eingebaut in Zirkon).

Wenn Du wirklich in den entsprechenden Seifen gute Nachweise von Gold hast, würde ich Dich bitten, mir evtl. eine PM dazu zu schicken, ich hätte da einen Vorschlag. Es existiert zu dem Thema nämlich kaum öffentlich verfügbares Info-Material.

Besten Gruß

Johannes



Hi,
Da muss ich dir leider widersprechen Pinchacus, es ist ohne weiteres möglich an einigen Stellen der Ostseeküste Gold nachzuweisen.
Ich persönlich habe Gold in Strip/DK, am Brodtener Ufer und Neustadt an der Ostsee ohne viel Aufwand nachgewiesen. 
Durch die fortschreitende Küstenerosion wird immer wieder neues Material an den Stränden angereichert.
Grade nach Stürmen liegt das Schwermineral cm dick am Strand.

Grüße Jens
So lange Fiktionsapparaturen latente Illusionen nicht manifestieren können, ist eine Realisation des Illusionären latent Fiktiv!

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1950
Re: Gold in Schleswig-Holstein / MeckPomm --> Bitte um Tipps
« Antwort #10 am: September 06, 2016, 11:46:13 Vormittag »

Zitat
Wenn Du wirklich in den entsprechenden Seifen gute Nachweise von Gold hast, würde ich Dich bitten, mir evtl. eine PM dazu zu schicken, ich hätte da einen Vorschlag. Es existiert zu dem Thema nämlich kaum öffentlich verfügbares Info-Material.

Interessiert mich auch...... :lechz: :lechz: :lechz:

Grüsse  :hut:
Achim

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Gold in Schleswig-Holstein / MeckPomm --> Bitte um Tipps
« Antwort #11 am: September 06, 2016, 20:16:08 Nachmittag »
Moin,
ich hatte mal den Versuch gestartet, Gold aus Schwermineralseifen zu waschen (mit der Pfanne).
Nordsee, Ostsee, DK.
So richtig begeistert war ich von dem Ergebnis nicht.
Denke, dass auch die mechanische Reibung im Flachwasser/Brandung das meiste schreddert.
Makroskopisch war nie was zu finden gewesen.

Gruß
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung