Autor Thema: Impaktglas?  (Gelesen 1006 mal)

Offline Bruno

  • Neuling
  • Beiträge: 3
Impaktglas?
« am: April 15, 2017, 16:44:49 nachm. »
Hallo zusammen.
Ich habe vor etlichen Jahren von meinem Großvater mehrere Kisten mit Sachen geschenkt bekommen, die er über die Jahre hinweg beim Steinelesen auf seinem Acker in Nordhessen gefunden hat, meist Ammonite und Muscheln, Hufeisen, Eisenschlacken und anderes Zeug. Darunter aber auch ein Objekt, von dem ich bis heute nicht weiß, worum es sich handelt. An der frischen Bruchstelle und am Abschlag sieht man, dass es sich um grünes, blasiges Glas handelt, das außen stark mit Sand durchsetzt ist. Jetzt frage ich mich, ob es sich um artifizielles Glas oder um Impaktglas handelt. Könnt Ihr mir vielleicht weiterhelfen?

Vielen Dank im Voraus

Bruno (eigentlich Michael, aber alle nennen mich Bruno - lange Geschichte)

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2825
Re: Impaktglas?
« Antwort #1 am: April 15, 2017, 20:05:22 nachm. »
Moin,
da es in Nordhessen keinen Impakt gab kann es da auch keine Impaktgläser geben!
So einfach ist das in der Impaktologie!
also sicherlich men-made, auch wenn es ein schönes Stück ist, mehr kann ich dazu nicht sagen.
Aber wenn es Dich tröstet:
Es hat schon eine Form. die gelegentlich bei Tektiten auftritt, also gut beobachtet und dann halt doch falsch interpretiert.
Noch willkommen im Forum
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1005
Re: Impaktglas?
« Antwort #2 am: April 16, 2017, 18:30:45 nachm. »
Hallo Bruno,

ich stimme Speul zu - das ist sicher menschengemacht. Auf dem zweiten Bild erkennt man eine Art "Knubbel" in der Mitte des Glases - es könnte da von der Glasmacherpfeife abgesprungen sein (der sogenannte "Abriß").

Gruß,
Holger

Offline Bruno

  • Neuling
  • Beiträge: 3
Re: Impaktglas?
« Antwort #3 am: April 17, 2017, 19:02:22 nachm. »
Vielen Dank für Eure Meinung. Ich hatte mir sowas schon gedacht. Auch wenn ich den hohen Sandanteil und die starke Patina für ungewöhnlich halte.

Besten Dank nochmals

Bruno

Offline Sprotte

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 170
Re: Impaktglas?
« Antwort #4 am: April 19, 2017, 13:32:24 nachm. »
Bei dem Stück kann ich sich um einen Schmelzrest oder ein nachträglich aufgeschmolzenes Stück Glas handeln - auf jeden Falle (wie schon gesagt) menschlichen Ursprungs. Möglich wäre aufgrund der Form (+/- halbkugelig) auch noch Spielstein (z.B. römisch, siehe hier: https://www.museum-digital.de/owl/index.php?t=objekt&oges=1008) oder Vorarbeit für einen Glasknopf.

Viele Grüße
Sprotte

Offline Dirk

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1440
  • Kometenfalter
Re: Impaktglas?
« Antwort #5 am: April 19, 2017, 14:29:43 nachm. »
Hallo Bruno,

es könnte sich auch um einen sogenannten "Glättstein" handeln. Der wurde früher bei der Lederverarbeitung benutzt.

Schau mal hier:   https://www.google.de/search?q=Gl%C3%A4ttsteine&client=firefox-b&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwia_umawrDTAhWNKVAKHYisCRIQsAQIOQ&biw=1920&bih=971


Vor einiger Zeit hatte ich selber so ein Gebilde in der Hand und ich hatte es auch hier im Forum gepostet:    http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=11172.0



 :winke:
Dirk

Offline Sprotte

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 170
Re: Impaktglas?
« Antwort #6 am: April 19, 2017, 16:08:06 nachm. »
es könnte sich auch um einen sogenannten "Glättstein" handeln. Der wurde früher bei der Lederverarbeitung benutzt.[/url]

Ja, Glättstein passt besser - ich hatte den Maßstab im zweiten Bild übersehen.

Viele Grüße
Sprotte

Offline Bruno

  • Neuling
  • Beiträge: 3
Re: Impaktglas?
« Antwort #7 am: April 21, 2017, 14:44:36 nachm. »
Hallo nochmals.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir bei meiner Suche weitergeholfen haben.

Viele Grüße
Bruno

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung