Autor Thema: Eklogit?  (Gelesen 756 mal)

Offline Muschgard

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 82
Eklogit?
« am: Juli 06, 2018, 16:24:34 Nachmittag »
Hallo,

hier ein seltsames Stück von Nienhagen:

Durchmesser 13cm, bis 6mm große rotbraune Granate in grauer teils grünstichiger, leicht körniger Matrix.

als Mineralbestand kann ich Granat (welcher teilweise Pyrit beinhaltet), Quarz und Glimmer (frisch bronzefarben, innen schwarz) identifizieren.

Falls jemand das Stück genauer untersuchen möchte, ich kann die zweite Hälfte dafür zur Verfügung stellen.

Grüße,
Michael


Offline JFJ

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Eklogit?
« Antwort #1 am: Juli 06, 2018, 19:48:52 Nachmittag »
Moin Michael,

schau Dir mal im www den "weißschlierigen Granatamphibolit" an.
Ich denke, der könnte passen.
Würde ich anhand der  Granate eher vermuten als Eklogit.

Beste Grüße
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline Sprotte

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 188
Re: Eklogit?
« Antwort #2 am: Juli 09, 2018, 12:45:04 Nachmittag »
Allein anhand der Bilder und der Beschreibung halte ich das Geschiebe nicht für weißschlierigen Granatamphibolit (wie hoch ist die Dichte des Geschiebes?). Bzgl. des Retroeklogite im Geschiebe sollte man sich auch nicht darauf versteifen, dass diese zwangsläufig aus Südwestschweden stammen müssen (Halland-Retroeklogit). Siehe hier:  J. Langendoen, H.L.M. van Roermund: An investigation into the genesis of an erratic (retro) eclogite block from Haren, Groningen, the Netherlands. Netherlands Journal of Geosciences 86/2 (2007) 45-157. Darauf weisen auch Eklogitfunde auf Rügen hin.

Viele Grüße
Sprotte

PS: Ich würde mir das Stück gern einmal persönlich anschauen.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung