Autor Thema: der angebliche "Niederrhein-Impakt"  (Gelesen 1463 mal)

Offline stollentroll

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 373
    • Stollentrolls Homepage - Minerale, Meteorite, Bergbau, Prähistorie
der angebliche "Niederrhein-Impakt"
« am: Dezember 16, 2019, 19:39:43 Nachmittag »
Der angebliche Niederrhein-Impakt ist ja hier im Forum schon erwähnt worden:
https://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=12510.msg149256#msg149256

Nun hat mich einer der Autoren dieses Posters:
https://www.researchgate.net/publication/324007980_THE_ENIGMATIC_NIEDERRHEIN_GERMANY_DEPOSIT_EVIDENCE_OF_A_MIDDLE-PLEISTOCENE_METEORITE_IMPACT_STREWN_FIELD
kontaktiert, ob ich nicht ein paar Analysen durchführen könne. Da mich nach dem Lesen des Posters interessierte, was da genau vorlag (und ich auch beruflich recht viel mit der Analyse von Schlacken zu tun habe), habe ich mich bereit erklärt.
Ich habe 5 Proben mittels Röntgenpulverdiffraktometrie analysiert

[...] Text bis auf Weiteres vom Admin entfernt.

Das Ergebnis wurde erwartungsgemäß nicht akzeptiert.

In der letzten Mail wurde mir dann vorgeworfen, die betreffende Person “zunehmend mit Fehlinformationen” zu versorgen. Amüsant fand ich ja, dass die betreffende Person dann glaubte, mir mineralogische Lektionen mit Hilfe von (z.T. auch noch falsch verstandenen) Seiten aus Wikipedia und Seiten für Schulunterricht und ähnliches erteilen zu müssen. Außerdem wurde mir auch noch gedroht: “... werde Sie umgehend diskreditieren und ihre äußerst fragliche Reputation öffentlich angreifen” sofern ich etwas zum Niederrhein-Impakt veröffentliche.

Da ich das als eine unglaubliche Frechheit empfinde, möchte ich das natürlich öffentlich machen.

Thomas
« Letzte Änderung: Februar 11, 2020, 16:02:48 Nachmittag von karmaka »

Offline Sikhote

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1133
Re: der angebliche "Niederrhein-Impakt"
« Antwort #1 am: Dezember 16, 2019, 21:51:52 Nachmittag »
Hallo Thomas,

da wollen sich wieder einmal Unbelehrbare die Wahrheit zurecht beigen und werden unverschämt und beleidigend.

Trotzdem, gut dass du diese Untersuchungen durchgeführt hast. Für uns sind sie aufschlussreich.

Vielleicht solltest du den Rat befolgen: nicht ärgern, nur wundern.   :bid:

Grüße
Sigrid

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2876
Re: der angebliche "Niederrhein-Impakt"
« Antwort #2 am: Dezember 17, 2019, 06:14:31 Vormittag »
Hallo Thomas,

die Wahrheit tut halt manchmal weh. Früher wurde der Überbringer "schlechter" Nachrichten nicht selten hingerichtet. So gesehen hast Du noch mal Glück gehabt, wenngleich die Reaktion Deines Gegenübers m. E. noch erkennbare Rudimente eines mittlerweile zumindest in dieser Kultur überwundenen, menschlichen Übersprungverhaltens aufweist.

Gruß
Andi :prostbier:


Offline Buchit

  • PremiumSponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1071
Re: der angebliche "Niederrhein-Impakt"
« Antwort #3 am: Dezember 17, 2019, 07:48:12 Vormittag »
Hallo Thomas,

"Ach du liebe Schei...!" möchte man ausrufen, wenn man diese Geschichte hört - abgesehen von den Unzulänglichkeiten im menschlichen Verhalten des Auftraggebers  :bid: fragt man sich auch, was er eigentlich erwartet hat - vielleicht, dass ER einen beliebigen Stein aufpickt und HOPPLAHOPP! den nächsten, von allen dämlichen Geologen bisher übersehenen Impakt lokalisisert hat...?

Aber klar, das Ergebnis tut weh: :wehe: Wenn ich meine mineralogischen und petrographischen Kenntnisse noch richtig beisammen habe, gibt es kein natürliches Material (weder irdischen noch außerirdischen Charakters) mit einer solchen Zusammensetzung (Melilith neben Quarz: das schreit nach Kunstprodukt, ganz zu schweigen von den anderen, tw. "exotischen" Phasen) - da kann man noch so sehr dem Impakt herbeifantasieren wollen: Schlacke bleibt Schlacke.

Auf alle Fälle: Danke Dir für Deinen Umgang mit diesem "Fall" - man kann sich schon mal mental auf den nächsten, mit großem Hallo vorgestellten Pseudo-Impakt in Deutschland "freuen"... :traurig:

Gruß,
Holger

Offline Riesgeologie

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 110
    • Nördlinger Ries
Re: der angebliche "Niederrhein-Impakt"
« Antwort #4 am: Dezember 17, 2019, 08:35:43 Vormittag »
Hallo Thomas,

wow. Hätte nicht gedacht, dass die Truppe von der Uni Würzburg noch immer so aktiv ist.
Mittlerweile ist es fast 20 Jahre her, dass ich von meinem vor einigen Jahren verstorbenen Diplomvater gehört habe, welchen Eklat die Würzburger Truppe – speziell der noch immer aktive „Impakt-Finder“ – bei einer Tagung an der Uni Freiburg ausgelöst hatte. Damals hatte ich für meine Diplomarbeit den Diapir von Peñacerrada (Sierra Cantabria, Provinz Alava, Nordspanien) kartiert und dabei sehr interessante Oberflächenstrukturen bei einer tektonisch entstandenen Brekzie gefunden.
Links:
https://www.researchgate.net/publication/325575125_A_new_impact_structure_in_NE_Spain_-_Evidence_from_striated_rock_surfaces_PanGeo_Austria_-_Erdwissenschaften_in_Osterreich_28-30_Juni_2002_151-152_Salzburg_Osterreich

https://www.researchgate.net/publication/35416958_Der_Diapir_von_Penacerrada_Sierra_Cantabria_Provinz_Alava_Nordspanien_Stratigraphie_Fossilinhalt_Fazies_Tektonik_und_ein_Impaktit-ahnlicher_Diamikt_vom_Sudrand_des_Diapirs_Documenta_naturae_No_147_172

https://books.google.de/books?id=Pi3LOV4Jk8QC&pg=PP3&lpg=PP3&dq=der+diapir+von+sachs&source=bl&ots=ztnQwPhpa0&sig=ACfU3U09JvLkqiJx67s0WguNA8Ou6L4QVw&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwiD9fHdj7zmAhWyoVwKHRt9Aj4Q6AEwAnoECAgQAQ#v=onepage&q=der%20diapir%20von%20sachs&f=false

Die Oberflächenstrukturen hatten gewisse Ähnlichkeiten mit den z. T. polierten, gekritzten Kalksteinfragmenten, welche in der Bunten Brekzie des Nördlinger Rieses gefunden werden können. In meiner Arbeit konnte ich klar die Unterschiede herausarbeiten.

Der Würzburger „Prof.“ hat damals ebenfalls mit mir Kontakt aufgenommen und prompt wurde eine „Probable impact ejecta near Peñacerrada“ bekannt gegeben (Link: http://estructuras-de-impacto.impact-structures.com/?p=1280), die bis heute auf den Webseiten verblieben ist.

Offensichtlich sind die also im „Kraterfinden“ noch immer sehr aktiv. Das hat mit dem Würzburger Rutte angefangen und setzt sich bis heute noch immer fort. Wirklich erschütternd, wie Fakten zurückgedrängt und weggelassen bzw. hingebogen werden. Und wenn das nicht hilft: drohen und diskreditieren Zumal Deine Arbeit eine hohe Expertise in Bezug auf die sehr komplizierte Mineralogie von sekundären Mineralien in Schlacken, aber auch in Bezug auf natürliche Mineralien in Erzen und Meteoriten auszeichnet.

Ich kann mich meinen Vorschreibern nur voll und ganz anschließen.

Viele Grüße

Oliver
 :hut:
Everything should be made as simple as possible, but not simpler. A. Einstein

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4769
Re: der angebliche "Niederrhein-Impakt"
« Antwort #5 am: Dezember 17, 2019, 11:24:48 Vormittag »
Spitze, Thomas!

Tausend Dank für die handfesten Ergebnisse in der Sache.

Und natürlich: Du Ärmster,
daß Du Opfer des wahnhaften Zorns und des wahrlich unwürdigen Benehmens jener Pseudoimpaktler geworden bist.

Wüßte man nicht, daß jene halt Spinner sind und daher wenig der Mühe wert sind
und wäre man vergleichbaren Gemütes,
dann wäre jene unglaubliche Leugnung der Ergebnisse (von Analysen, die auch noch selbst in Auftrag gegeben worden!) und die völlig kranke persönliche Bedrohung zur Unterdrückung einer Veröffentlichung derselben
Anlaß genug, eine verwaltungsrechtliche Sanktion zu veranlassen,
die es nämlich auch in Bayern  :prostbier: gibt:

Der nachträgliche Entzug der Doktorwürde wegen Unwürdigkeit aufgrund wissenschaftsbezogenem Fehlverhaltens.

Siehe auch:
https://www.bundesverfassungsgericht.de/pressemitteilungen/bvg14-085.html

(Sofern jener Rüpel überhaupt einen akademischen Grad erworben hatte).

Allein,
Weihnachtsfriede ist allemal erquicklicher
und die Gewißheit, daß an dem vermeintl. Impakt absolut nix dran ist.

(Dieses Jahr gar keine Tannenbaumemotikonen? Mei, dann halt:).

  :prostbier:
Mettmann
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2876
Re: der angebliche "Niederrhein-Impakt"
« Antwort #6 am: Dezember 17, 2019, 12:05:02 Nachmittag »
Zitat
“... werde Sie umgehend diskreditieren und ihre äußerst fragliche Reputation öffentlich angreifen”

Ich hoffe sehr, dass Urheber solcher Zeilen nicht mit öffentlichen Steuergeldern finanziert werden. :crying:

Im Rahmen der Zitierfreiheit wäre es aber interessant, den Urheber dieser Zeilen hier öffentlich zu benennen (und möglicherweise mit seinem eigenen Senf zu diskreditieren). :laughing:

Gruß
Andi :prostbier:

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1345
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: der angebliche "Niederrhein-Impakt"
« Antwort #7 am: Dezember 17, 2019, 12:23:47 Nachmittag »
Moin Schlacke-Fans,
da ich gerade aus der Schlacke komme  :unfassbar: (Vulkaninsel) hier passend zum Thema mal ein echtes Naturprodukt, Tuff
(Keine von Menschen gemachte Industrie-Schlacke aus der Verhüttung!)

Also gewisser maßen ein Pseudo-Impaktit (Grüner Suevit?) für Vergleichszwecke!

Sieht wieder dem im Thread gezeigten:
http://saarland-impakt.de/wp-content/uploads/2019/03/Anschauungsmaterial-Teil-2-Komprimiert-2.pdf
Bild 14, angeblichen Impakt-Gestein (Polymikte Impaktbrekzie ) verblüffend ähnlich.

Demnächst mehr zu bunten Vulkangesteinen, muss erst mal 265 Bilder sichten/ordnen!  :wow:
Da kommt was auf Euch drauf zu!  :wehe:
(Der Impakt hat mich voll erwischt)

Gruß Ehrfried  :hut:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1345
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: der angebliche "Niederrhein-Impakt"
« Antwort #8 am: Dezember 17, 2019, 12:26:50 Nachmittag »
Aus irgend einem Grund wurde der Pseudo-Impaktit nicht angezeigt.  :gruebel:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline stollentroll

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 373
    • Stollentrolls Homepage - Minerale, Meteorite, Bergbau, Prähistorie
Re: der angebliche "Niederrhein-Impakt"
« Antwort #9 am: Dezember 17, 2019, 22:10:23 Nachmittag »
Besten Dank für de Zuspruch.

Nun, ich werde mich nicht ärgern über die Geschichte. Wie etliche andere hier im Forum bekomme ich öfter Anfragen, ob etwas ein Meteorit sei. Eine kleine Gruppe fragt nett an, schickt meist scharfe Bilder mit und bedankt sich hinterher, auch wenn es nichts ist. Die größte Gruppe schreibt im Durchschnitt zwei Sätze, schickt oft unscharfe Bilder mit und lässt nach meiner Antwort nie wieder etwas von sich hören. Und eine weitere kleine Gruppe kann man als gute Beispiele für den Dunning-Kruger-Effekt nehmen, meine Antwort wird nicht akzeptiert und üblicherweise in der dritten Mail wird man dann beschimpft und beleidigt. Dass man keine Ahnung hat, nur ein sogenannter Wissenschaftler sei oder nur ein selbsternannter Experte aus dem Internet sind da völlig gängig. Neu war jetzt die Drohung und noch ein hier nicht zitierter klassischer Satz aus der Verschwörungstheoretiker-Ecke, das hatte ich bisher noch nicht.

Mich hatte an dem Poster geärgert, dass es von Beteiligten als wissenschaftliche Publikation ausgegeben wird, aber mit Wissenschaft nichts zu tun hat. Es wird ständig von Basalt geredet und darauf weitere Spekulationen aufgebaut, aber niemand hat überprüft, ob es welcher ist, obwohl es visuell schon kaum Ähnlichkeit mit Basalt hat. Es ist in der Mikroskopie von Feldspat die Rede, aber ein analytischer Nachweis für Feldspat liegt wahrscheinlich nicht vor. Es wird von einem metallischen Einschluss ein Elementmapping gezeigt, aber die viel aussagekräftigeren quantitativen EDX-Daten werden nicht erwähnt. Da fragt man sich natürlich, warum. Vielleicht weil sie nicht zu meteoritischem Eisen passen?

Ich möchte zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Person nicht nennen, mit der ich Kontakt hatte. Auch den kompletten Mailverkehr möchte ich nicht veröffentlichen. Nur soviel, es ist noch viel abenteuerlicher, als eingangs kurz dargestellt.

Dass die Analysen in Auftrag gegeben wurden, kann man so nicht ganz sagen. Ich habe mich bereit erklärt, und es war kostenlos, so dass das geistige Eigentum an den Ergebnissen auch bei mir liegt.

Offline Buchit

  • PremiumSponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1071
Re: der angebliche "Niederrhein-Impakt"
« Antwort #10 am: Dezember 18, 2019, 09:18:39 Vormittag »
Hallo Thomas,
Dass die Analysen in Auftrag gegeben wurden, kann man so nicht ganz sagen. Ich habe mich bereit erklärt, und es war kostenlos, so dass das geistige Eigentum an den Ergebnissen auch bei mir liegt.
aber es sei die bescheidene Frage erlaubt: Nützt das denn etwas? Ich meine, ich habe keine Ahnung, welche Dokumentation im Zusammenhang mit den von Dir untersuchten Proben vorliegt, aber wenn diese Proben nicht eindeutig mit - sagen wir: den in dem ominösen Poster beschriebenen Proben - in Zusammenhang zu bringen sind: Was sind diese Proben dann überhaupt wert? Dann sind es doch im Zweifel einfach nur Schlacken unbekannter Provenienz?

Okay, die Proben müssen auch nicht unbedingt etwas wert sein - aber schön wäre es natürlich, wenn man diese Analysen "aus der Tasche" ziehen könnte, falls tatsächlich jemand auf den Gedanken käme, lautstark einen neuen Impakt in Deutschland zu propagieren... x-05

Gruß,
Holger

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung