Autor Thema: unbekanntes Mineral  (Gelesen 530 mal)

Offline Gibeon2010

  • Technischer Supporter
  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1317
unbekanntes Mineral
« am: Mai 09, 2021, 13:19:58 Nachmittag »
Hallo,

ich weiß nicht, ob anhand der Fotos überhaupt eine Bestimmung  möglich ist, aber ich versuch's mal. Was könnte das sein? Masse: 44,8 g
Viele Grüße
Jens

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3956
  • Der HOBA und ich...
Re: unbekanntes Mineral
« Antwort #1 am: Mai 09, 2021, 13:55:24 Nachmittag »
Moin!

Ich vermute Halit (Steinsalz). Leck doch bitte mal daran und beschreibe den Geschmack. KEIN Witz!
(Nicht schlucken - ausspucken - nur für den Fall der Fälle!)

Gruß

Ingo
« Letzte Änderung: Mai 09, 2021, 14:11:51 Nachmittag von lithoraptor »

Offline Gibeon2010

  • Technischer Supporter
  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1317
Re: unbekanntes Mineral
« Antwort #2 am: Mai 09, 2021, 16:28:26 Nachmittag »
Hallo Ingo,

hab's probiert, schmeckt nach gar nichts.

Viele Grüße
Jens

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3956
  • Der HOBA und ich...
Re: unbekanntes Mineral
« Antwort #3 am: Mai 09, 2021, 16:36:22 Nachmittag »
OK Jens, dann mal bitte ein Foto von der Seite machen und versuchen die Härte zu bestimmen. Ritzprobe mit Fingernagel, Kupfer(-Münze) oder sicher bestimmten Mineralen... Auch mal mit einer Säure testen - HCl, wenn Du welche hast - alternativ: Essigessenz.

Gruß

Ingo

Offline Gibeon2010

  • Technischer Supporter
  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1317
Re: unbekanntes Mineral
« Antwort #4 am: Mai 12, 2021, 15:30:03 Nachmittag »
So hier noch mal einige etwas bessere Fotos von allen Seiten.

Zur Härte: Die Oberfläche lässt sich mit dem Fingernagel ritzen.
Viele Grüße
Jens

Offline Eckard

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 542
Re: unbekanntes Mineral
« Antwort #5 am: Mai 12, 2021, 16:53:21 Nachmittag »
Hallo Jens,

ich halte Gipskristalle für möglich.

Besten Gruß
 :winke:
Eckard
Ein Stein ist nicht allein nur Stein, ein Stein der kann erzählen.

Offline locastan

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 419
    • Allsky Bornheim
Re: unbekanntes Mineral
« Antwort #6 am: Mai 12, 2021, 17:13:24 Nachmittag »
Du kannst den Stein mal auf ein Schriftstück legen, ob es die starke Doppelbrechung von Calcit zu sehen gibt. ;)

Gruß Mario.

Offline Gibeon2010

  • Technischer Supporter
  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1317
Re: unbekanntes Mineral
« Antwort #7 am: Mai 12, 2021, 17:20:23 Nachmittag »
Doppelbrechung kann ich keine erkennen.
Viele Grüße
Jens

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3956
  • Der HOBA und ich...
Re: unbekanntes Mineral
« Antwort #8 am: Mai 13, 2021, 19:15:21 Nachmittag »
Moin!

Calcit war in dem Moment vom Tisch, als Du das Stück mit dem Fingernagel ritzen konntest. Ich schließe mich Eckard an: Gips.

(Weitere Verdächtige wären bei mir neben Calcit noch Dolomit oder Bitterspat gewesen, aber die haben sich ebenso auf Grund der geringen Härte erledigt.)

Gruß

Ingo

Offline Gibeon2010

  • Technischer Supporter
  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1317
Re: unbekanntes Mineral
« Antwort #9 am: Mai 13, 2021, 20:35:30 Nachmittag »
OK, danke euch allen für die Mithilfe.  :super: :hut:
Dann wird es wohl ein Gipskristall sein.  :smile:
Viele Grüße
Jens

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1311
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: unbekanntes Mineral
« Antwort #10 am: Mai 13, 2021, 21:22:43 Nachmittag »
Hallo Jens,
natürlich ist es Gips, wenn es der Gips-Pofi sagt! :fluester:
Ingo hatte mir damals meine Kristalle auch als Gips identifiziert.

Bei den Stücken in der Sediment-Felswand sieht man gut welche verschiedenen Farben und Formen Gips annehmen kann. Sieht „stein-/glashart“ aus, aber alle meine Stücke lassen sich mit dem Fingernagel ritzen.

In manchen Stücken bilden sich Regenbogen-Lichtbrechungen – Farbzerlegung/Dispersion des Lichtes. :wow:

Gruß Ehrfried  :hut:

(schon 2:0, kommt hier ein Debakel?)
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Andyr

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1168
Re: unbekanntes Mineral
« Antwort #11 am: Mai 14, 2021, 09:16:35 Vormittag »
Guten Morgen,

auch wenn ich der Ferndiagnose immer etwas kritisch gegenüber stehe, würde ich auch zu Gips tendieren.

Viele Grüße

AndyR

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3007
Re: unbekanntes Mineral
« Antwort #12 am: Mai 14, 2021, 17:31:11 Nachmittag »

In manchen Stücken bilden sich Regenbogen-Lichtbrechungen – Farbzerlegung/Dispersion des Lichtes. :wow:

Gruß Ehrfried  :hut:


Moin,
na nennen wir es lieber Interferenz (an dünnen Schichten)
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung