Autor Thema: WDR: Pulverfass Vulkaneifel  (Gelesen 496 mal)

Offline Met1998

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1533
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
WDR: Pulverfass Vulkaneifel
« am: Januar 27, 2022, 20:09:05 Nachmittag »
Morgen, Freitag 28.01.2022, 20.15. Uhr, WDR

Pulverfass Vulkaneifel:
- Erkalteten Lava und vulkanischer Asche.
- Blasen im Erdinnern?
- Braut sich unter der Eifel etwas zusammen?
- Erdstöße in 40 Kilometern Tiefe.
- Bauten aus Vulkangestein wie Basalt, Tuff und Trass.
- Mineralhaltige Wasser.
- Entdeckungsreise durch eine der schönsten Landschaften NRWs.

Gruß Ehrfried  :winke:
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

Offline Wunderkammerad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 626
Re: WDR: Pulverfass Vulkaneifel
« Antwort #1 am: Februar 09, 2022, 00:10:38 Vormittag »
Ja, die Maare gehören auch hierzu. Ich habe einmal von einem Szenario gelesen, das die Magmablase unter der Eifel ausbrechen resp. explodieren ließ; ein gewaltiger Lavastrom wälzt sich gen Rhein und blockiert dessen Lauf, lässt ihn sich aufstauen, der entstehende riesige See schluckt so allerhand etc. etc.

Und unter Wyoming lauert die Apokalypse in Gestalt einer weitaus größeren Magmablase, die zur Zeit immerhin die Yellowstone-Geysire munter sprudeln lässt - der Karl-May-Leser weiß: "Old Faithful" ... Das Hochgehen dieser Kammer könnte, so wird mutmaßt, einschneidende Folgen von planetarem Ausmaß haben.

Freuen wir uns also des Leben, solang es nur unten gurgelt und blubbert.



 

   Impressum --- Datenschutzerklärung