Autor Thema: setiathome - sind wir allein?  (Gelesen 4530 mal)

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
setiathome - sind wir allein?
« am: Juli 24, 2006, 16:36:53 Nachmittag »
Hallo,

habe gerade im ZDF-dokukanal eine Sendung über radioteleskopische Erforschung des Weltalls bezüglich fremder Intelligenzen gesehen. Da durch das Teleskop unsummen von zu verarbeitenden Daten anfallen, hat man vor einiger Zeit ein wissenschaftliches Experiment gestartet, welches über das Internet weltweit (private) Computer bzw. deren Rechenleistung nutzt um die gewaltigen Datenmengen bearbeiten zu können. 

Das Vorhaben heißt SETI@home. Definition lt. nachfolgender Website:

"SETI@home ist ein wissenschaftliches Experiment, welches über das Internet verbundene Computer für die Suche nach ausserirdischer Intelligenz (SETI) nutzt. Sie können teilnehmen, indem Sie ein kostenloses Programm installieren, das selbständig die Daten eines Radioteleskops herunterlädt und analysiert."

http://setiathome.ssl.berkeley.edu/

Da mich dieser Gedanke begeistert, überlege ich ernsthaft, da ein bischen Computerleistung von mir beizusteuern - was denkt ihr darüber?

 :winke:  MetGold   :alter:

P.S. Man sollte dazu möglichst eine flatrate haben !
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Re: setiathome - sind wir allein?
« Antwort #1 am: Juli 25, 2006, 06:06:26 Vormittag »
hallo MetGold ,
Ich mache das schon seit dem 30.6.2006 Mitgliedsname Blacky, davor war ich schon mal vor 5 jahren dabei , Ist eine schöne sache , ich habe da richtig Spass daran .
aber ganz so einfach ist es nicht , zuerst musst du eine Software herunterladen die sich BONICK nennt da musst du dan verschiedene einstellungen vornehmen , BONICK ist die Verteilersoftware , den mitlerweile giebt es etliche Projekte die auf diese Art der Datenverarbeitung zurückgreift , da geht es um Medikamente  Molekülberechnung , und und und .
Ist eine tolle Sache !

In diesem Sinne,Lutz :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline mc

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 67
    • Computertechnik Jäger
Re: setiathome - sind wir allein?
« Antwort #2 am: Juli 26, 2006, 11:38:20 Vormittag »
Hallo metGold,

ich helfe nun auch dabei, die Signale aus dem All zu entschlüsseln. Mal sehen ob außer der Hitze, die mein Rechner jetzt produziert auch was herauskommt. Benutzername: CT-J :user:
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: setiathome - sind wir allein?
« Antwort #3 am: Juli 27, 2006, 16:33:53 Nachmittag »
So, nun hab' ich's auch getan und nicht nur darüber geschrieben!   :super:  Was ich allerdings zu der Notwendigkeit einer flatrate schrieb, ist nicht so, da die Übertragungszeiten immer nur ein ganz geringen Bruchteil im Verhältnis zur Rechenzeit ausmachen. Allerdings jubelt bei 32° Zimmertemperatur auch meine CPU mit aktuell 61°C - hoffentlich kommt sie nicht so ins Schwitzen wie ich.    :lacher:
 :winke:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Re: setiathome - sind wir allein?
« Antwort #4 am: August 04, 2006, 14:16:21 Nachmittag »
Hallo MetGold ,


Tröste dich meine CPU hat durchschnittlich 81° ich warte nur auf das aus hier lol

Viele Grüsse Lutz :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: setiathome - sind wir allein?
« Antwort #5 am: September 13, 2006, 08:04:36 Vormittag »
Hallo,

hier die finanziellen Nachteile für die Seti@home-Jünger:

http://www.computerbase.de/artikel/hardware/prozessoren/2004/bericht_energieverbrauch_prozessoren/2/

und

http://www.computerbase.de/artikel/hardware/prozessoren/2004/bericht_energieverbrauch_prozessoren/3/

Bei einem eigenen kleinen Budget, sollte man da nicht zu oft mitmachen.  :crying:  Je nach Prozessor bis 350 € / Jahr an Mehrkosten.  :crying:
Dank an  mc  für die Zuarbeit !   :user:

 :winke:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung