Autor Thema: Anschliffphasen eines Achats  (Gelesen 11541 mal)

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Anschliffphasen eines Achats
« Antwort #15 am: Januar 31, 2008, 19:06:15 Nachmittag »
Hallo Jochen,

ich bin schon wieder sprachlos.  :unfassbar:  Hör ja nicht auf damit, es ist nicht zu fassen.

Ich überlege schon sein ein paar Jahren, ob es sich für mich lohnt mir eine Diamantplanscheibe zu kaufen ... und du baust sie einfach selber.  :super:

http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=290201410993

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Re: Anschliffphasen eines Achats
« Antwort #16 am: Januar 31, 2008, 19:10:46 Nachmittag »
Hallo Peter ,

genau das hat mir auch die Schuhe ausgezogen , ich sitze hier immer noch fassungslos vor dem P.C und denke :" warum ist dir das nicht eingefallen , einfacher geht es doch nun wirklich nicht  :neenee: "

Das Grenzt doch nun wirklich schon ans genjale !!!
Jochen , das solltest du dir Patentieren lassen und dann die Bauanleitung verkaufen !!

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Anschliffphasen eines Achats
« Antwort #17 am: Januar 31, 2008, 19:16:55 Nachmittag »
Hallo Lutz,

ich denke mir, ganz so einfach wie es aussieht, ist es nun auch nicht. Es muß sicherlich vor dem aushärten ordentlich plan zusammengepreßt werden, damit hinterher nicht eine Scheibe wie eine Pflasterstraße entstanden ist, wo man ständig hängen bleibt.

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Bernd G.

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1896
  • http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=13
    • 1. Deutsches Achatforum
Re: Anschliffphasen eines Achats
« Antwort #18 am: Januar 31, 2008, 19:19:54 Nachmittag »
hallo jochen,
ich komme am besten mal vorbei wenn ich in gotha bin, was hälst du davon ?

gruß bernd

Achgold

  • Gast
Re: Anschliffphasen eines Achats
« Antwort #19 am: Januar 31, 2008, 19:21:13 Nachmittag »
Viel

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Re: Anschliffphasen eines Achats
« Antwort #20 am: Januar 31, 2008, 19:22:25 Nachmittag »
Sicher Peter,

Aber einfacher geht es doch nun wirklich nicht , um eine wirklich Plane platte zu erjhalten kann ich mir ja einen kleinen Ramen zimmern , mit Plastik auslegen und dann einfach dünflüssigen Gips , oder ähnliches Material hineinfüllen und aushärten lassen .
Kostet auch nicht die Welt und dürfte ausreichend stabiel sein .


Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Anschliffphasen eines Achats
« Antwort #21 am: Januar 31, 2008, 19:28:06 Nachmittag »


...
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Achgold

  • Gast
Re: Anschliffphasen eines Achats
« Antwort #22 am: Januar 31, 2008, 20:16:08 Nachmittag »
Nochmal zu Bernd.Schnell laufende Trennscheiben ,wie von mir und vom Peter gezeigt,kann man jedoch nicht selbst herstellen.Da jedoch solche Scheiben in größten Stückzahlen im Bauwesen eingesetzt werden, sind sie preiswert zu erhalten.Bedenke bei deren Einsatz,wenn mehrere Scheiben wechselweise auf einem Maschinenflansch betrieben werden,daß die Laufrichtung der Scheibe auch nach jedem Wechsel erhalten bleibt.Dies ist für die zu empfehlenden Scheiben in Sintertechnik zu beachten.

Des Peters Bedenken,beim Aufkleben der Diamantsegmente keine glatte Oberfläche erzielen zu können ist unbegründet.Wichtig ist einzig und allein ,daß alle geklebten Segmente die gleiche Höhe über dem beklebten Grundkörper aufweisen.Die Zwischenräume zwischen den Segmenten müssen nicht unbedingt mit den Segmentoberkanten eine exakt plane Fläche bilden.Im Gegenteil,einige"Blasen "oder besser Löcher sorgen während des Schliffs für eine bessere Spülung und bessere Schleifabrieb-Abfuhr.----Wer Nachahmungsabsichten hegt kann ja dann nochmals Details erfragen.Oder wollt ihr eine Makroaufnahme des Belages gezeigt bekommen???Gruß Jochen

Offline Bernd G.

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1896
  • http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=13
    • 1. Deutsches Achatforum
Re: Anschliffphasen eines Achats
« Antwort #23 am: Januar 31, 2008, 22:02:13 Nachmittag »
hallo jochen,
danke für deine infos.
gruß bernd

Achgold

  • Gast
Re: Anschliffphasen eines Achats
« Antwort #24 am: Februar 26, 2008, 22:07:35 Nachmittag »
Der Vollständigkeit halber stelle ich noch die Rückseite des Achat von Horni Halsce vor, um auch die letzte Anschliffphase gezeigt zu haben.

Achgold

  • Gast
Re: Anschliffphasen eines Achats
« Antwort #25 am: Juli 17, 2008, 21:20:43 Nachmittag »
Hello Lutz,dein Fundstück aus Idar-Oberstein wurde heute Stück um Stück niedergeschliffen,aber leider kam auch nicht die Spur von Achat zum Vorschein .Die Mandel bestand aus Calzit und Baryt---nun beglückt sie meinen Mülleimer!!

Gruß Jochen

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Re: Anschliffphasen eines Achats
« Antwort #26 am: Juli 17, 2008, 22:20:06 Nachmittag »
Halo Jochen ,

erstmal danke für deine Mühe , nun habe ich wieder etwas mit dem mich Sandra aufziehen kann und ich war doch so sicher  :crying:
Nun ich hoffe dein Mülleimer hat sich nicht verschluckt, das kann schwer im Magen liegen  :laughing:
Waren schöne Tage in Mellenbach, mehr dazu morgen .

Bis dann Lutz :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

michael99k

  • Gast
Re: Anschliffphasen eines Achats
« Antwort #27 am: September 08, 2010, 22:42:47 Nachmittag »
Hallo Jochen!

Ich hoffe du bist immer noch aktiv im Forum und stolperst über meine Frage :winke:

Ich möchte mir Schneid- und Schleifeinrichtung selber bauen und recherchiere derzeit viel. Deine Idee mit der selbst gebastelten Diamantplanscheibe gefällt mir sehr gut. Was mir jedoch unklar ist - welche Schleifschritte (Feinheit der erzielten Oberfläche) kann ich mit so einer Scheibe schaffen? 
:confused:

Ich hatte einige Zeit überlegt mit Grauguss + Pulvern zu läppen, zuvor überlegt mit Flex und Korundklettpapieren zu arbeiten, zuletzt waren meine Favouriten Diamantscheiben (Magnodisk von Bühler,...) verschiedener Körnung auf einer Art "aufgerüsteten" Töpferscheibe. Bei all diesen Überlegungen bin ich immer darauf gestoßen, dass man mindestens 3-4 verschieden grobe Körnungen (z.B. 80,220,600,1200) braucht vor dem Polieren.

Kannst du mir oder jemand anderer mir sagen, welche der Schleifstufen ich machen kann mit der Selbstbaudiamantscheibe aus diesem Thema?

Vielen Dank im Voraus,
Michael

Peter5

  • Gast
Re: Anschliffphasen eines Achats
« Antwort #28 am: September 09, 2010, 19:29:42 Nachmittag »
Hallo Michael,

ich schicke Dir gleich mal eine PM.  :smile:

Gruß Peter

michael99k

  • Gast
Re: Anschliffphasen eines Achats
« Antwort #29 am: September 12, 2010, 12:17:48 Nachmittag »
Hallo!

Ich muss mich bei euch entschuldigen - ich bin neu hier im Forum und habe wohl auch zuwenig mitgedacht bzw. mitbekommen.
Es tut mir aufrichtig leid, dass euer geschätzter Sammlerkollege und Freund nicht mehr unter uns ist.
 :traurig:

Für alle die jetzt traurig und nachdenklich werden - vielleicht geht es ihm ja jetzt gut und er kann Dinge sehen und erleben, die uns Sterblichen vorenthalten bleiben. Ein Blick durch die Erde auf alles Schöne das da verborgen ist oder gerade entsteht, ein Blick auf uns und unser Leben herunter,...

Ich wünsche ihm, dass er von vielen geschätzt und in guter Erinnerung gehalten wird!
Sorry dafür, dass ich die Frage an ihn richtete...

Liebe Grüße,
Michael99k

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung