Autor Thema: Radioaktive Mineralien  (Gelesen 9098 mal)

fossi47

  • Gast
Re: Radioaktive Mineralien
« Antwort #15 am: November 02, 2010, 07:40:13 vorm. »
Hallo Salma,
für skeptische und gesundheitsbewußte Typen : Die Mineralien mit einem geborgten Gerät in verschiedenen räumlichen Abständen überprüfen,welche Stahlung in welchen "Arbeitsabständen" noch feststellbar ist.Dann kann man im Vergleich zur natürlichen Radioaktivität im Raum entscheiden,was man sich persönlich zumuten möchte und was nicht.Das die Mineralien abriebfest in Dosen aufbewahrt werden,nicht daran genascht wird,sich nach dem Anfassen die Hände gewaschen werden u.s.w. u.s.f. versteht sich von selbst.Wie überall,ein gesundes Verhältnis zwischen Vorsicht und Hysterie finden.
Gruß Günter

Peter5

  • Gast
Re: Radioaktive Mineralien
« Antwort #16 am: November 02, 2010, 07:42:21 vorm. »
Weiter gehts .. :lechz:

Inhalte siehe Dateinamen ..

Peter5

  • Gast
Re: Radioaktive Mineralien
« Antwort #17 am: November 02, 2010, 07:44:42 vorm. »
Weiter gehts .. :lechz:

Inhalte siehe Dateinamen ..


zum Uranocircit .. könnte auch genauso gut Meta-Autunit sein .. ist nicht analysiert.

Peter5

  • Gast
Re: Radioaktive Mineralien
« Antwort #18 am: November 02, 2010, 07:47:24 vorm. »
Weiter gehts .. :lechz:

Inhalte siehe Dateinamen ..

fossi47

  • Gast
Re: Radioaktive Mineralien
« Antwort #19 am: November 02, 2010, 07:50:27 vorm. »
Hi ,
ich suche noch in MM Foramt Pechblende aus dem Kupferschiefer in Form von "Mausaugen",kann mir da jemand helfen? Angebote per PN
Gruß Günter

Peter5

  • Gast
Re: Radioaktive Mineralien
« Antwort #20 am: November 02, 2010, 07:50:58 vorm. »
Weiter gehts ..  :smile:

Inhalte siehe Dateinamen ..


So und die folgenden Mineralien "strahlen" bei mir auch; im Aeschynit-(Ce) könnten geringe Thorium-Gehalte dafür verantwortlich sein; beim Hambergit sind es wohl eher Uran-haltige Begleitminerale.

Copyright Fotos und Sammlung: Peter5

Gruß Peter5  :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Radioaktive Mineralien
« Antwort #21 am: November 02, 2010, 08:00:17 vorm. »
So, das waren heute 33 neue Bilder von radioaktiven Mineralien aus meiner Sammlung!
Ich hoffe, es hat ein wenig Spaß bereitet.  :smile:

@Günter,
stelle Deine Suche nach bestimmten Mineralien doch bitte in dem entsprechenden Unter-Forum dafür noch einmal.
Auch fürchte ich, dass jetzt ein weiterer heutiger Beitrag von Dir hier regelrecht "untergegangen" ist, weil ich zeitgleich am Einpflegen "einer Flut" neuer Bilder war.  :laughing: Das ist dann leider nicht so optimal. :gruebel:

Gruß Peter5  :winke:

fossi47

  • Gast
Re: Radioaktive Mineralien
« Antwort #22 am: November 02, 2010, 11:54:11 vorm. »
Hi Peter5 ,
eigentlich dachte ich anfänglich,das passt da prima rein,hab Dich und Deine Möglichkeiten glatt unterschätzt,nun ist die Anfrage etwas verlassen da dazwischen.Macht aber nix,hat sowiso keiner.Macht sich aber gut so zwischen den herrlich bunten Uranmineralien!
Gruß Günter

Peter5

  • Gast
Re: Radioaktive Mineralien
« Antwort #23 am: November 02, 2010, 13:46:23 nachm. »
Hallo Günter,

danke für Deinen Beitrag.
Ja, ich möchte jetzt auch keine Beiträge verschieben. Kannst ja die Suche nochmal in das "Suchen und Bieten Unterforum" reinkopieren oder frag doch mal direkt den Labrador (Andreas) per PN .. der hat doch so viele seltene Minerale aus deutschen Landen; vielleicht auch Pechblende aus deutschem Kupferschiefer in Form von "Mausaugen".   :smile: :hut:

Gruß Peter

Peter5

  • Gast
Re: Radioaktive Mineralien
« Antwort #24 am: November 02, 2010, 14:04:04 nachm. »
Hallo ..

Zur sachgemäßen Aufbewahrung noch ein paar Worte .. die ist in der Tat sehr wichtig. Insbesondere die sekundären, d.h. über Oxidationsprozesse aus primären Mineralen entstandenen radioaktiven "Geschichten" sind für den Sammler aufgrund überwiegend lebhafter grüner, gelbgrüner und gelber Farben so reizvoll. Hinzu kommen dann noch oftmals herrliche taflige oder andere Formen. Dabei darf man aber nie die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen vergessen!   :fingerzeig:

1. Radioaktive Mineralien sollte man grundsätzlich nie in Wohn- und Schlafräumen aufbewahren .. ist tabu, das steht schon in fast jedem Lehrbuch.  :laughing: Das bedeutet umgekehrt, am besten im Lagerrraum, im Keller oder auf dem Dach.

2. Aufkleber mit "Vorsicht radioaktiv!" gehören auch auf den Karton geklebt und zusätzlich auf die Kunststoff-oder andere Kästchen, in denen sich alle Kleinstufen befinden sollten.

3. Wenn man keine Bleiplatten darauf oder dazwischen legen kann, weil es zu umständlich ist diese zu besorgen, wie bei mir geschehen, dann reicht es auch schon aus, mehrfach gefaltete Alufolie drauf zu legen und den Karton habe ich dann sowieso nochmal in einem anderen Karton.

4. Immer mal wieder Prüfung mit dem Geigerzähler.

5. Nach jedem Anfassen dieser aber auch aller anderen Mineralien immer gründlich die Hände waschen. Aufpassen, dass man keinen Mineralienstaub oder irgendwelche Krümel einatmet (nur dann besteht allerdings Gefahr von Lungenkrebs). Das wiederum bedeutet, die Krümel sollten auch nicht in der Luft herumfliegen oder auf dem Boden landen. Solche krümeligen "Geschichten" gibt es insbesondere bei den sekundären Uran-Mineralien mit Hydroxlygruppen der Klasse 4.

6. Darüber hinaus sollten Händler auf den Börsen nicht gerade ihre radioaktiven Großstufen auf dem Tisch herumliegen haben, da Kleinkinder gerne alles in den Mund nehmen, insbesondere wenn die Mama oder der Papa gerade nicht hinsehen! Leider wird dieses Gebot zu wenig beachtet, wie manche Erfahrungen zeigen.
----------------------

Aber auf der anderen Seite keine Panik, denn die wirklich gefährlichen "Strahler" sind meist nicht die sekundären Uran- oder Thoriumhaltigen Minerale sondern primär entstandenen Minerale wie die Pechblende (Uraninit) und die auch nur in entsprechenden Größen. Aber auch bei den sekundären Mineralien gibt es Ausnahmen. So war die Anzeige meines russischen Geigerzählers schon mal im roten Bereich (es gibt daneben auch einen grünen und gelben Anzeigen-Bereich), als ich eine zwar sehr schöne aber auch großtaflige Meta-Autunitstufe aus der Tschech. Rep. vor mir liegen hatte. Nur mal als Beispiel.

Da ich das aber selbst mit den Alpha,- Beta-, und Gammastrahlern immer mal wieder durcheinander bringe, verweise ich diesbezüglich lieber auf Wikipedia. Meines Wissens sind nur die Gammastrahler wegen ihrer Reichweite wirklich gefährlich, nicht aber die Alpha- und Betastrahler.  :prostbier:

Übrigens: In einigen Kellern kann - auch unabhängig von der Aufbewahrung von Mineralien - gefährliches Radongas (unsichtbar, geruchlos) entstehen; daher immer mal wieder den eigenen Keller-Raum gut durchlüften!

Gruß Peter5  :winke:


Labrador

  • Gast
Re: Radioaktive Mineralien
« Antwort #25 am: November 02, 2010, 15:30:16 nachm. »
Hallo,

@Peter: hübsch bunte Sachen hast du da wieder. Besonders die Cuprosklodowskitstufe gefällt mir. Das war mit sechs jahren eines meiner Lieblingsminerale :laughing:.

@Fossi: nee, leider suche ich das selbst :smile:

Gruß
Labrador

Peter5

  • Gast
Re: Radioaktive Mineralien
« Antwort #26 am: November 02, 2010, 17:44:17 nachm. »
Danke. Ja, dieses Mineral ist schon wirklich sehr farbenfroh. :smile:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung