Autor Thema: planetologische Untersuchungen ...  (Gelesen 7569 mal)

Jens ohne z

  • Gast
Re: planetologische Untersuchungen ...
« Antwort #15 am: Mai 04, 2008, 23:27:15 Nachmittag »
Ha! Luftblasen auf der Oberfläche eines Betonbodens / Spachtelbodens / Estrichs ...  :super:

Grüße
Jens

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: planetologische Untersuchungen ...
« Antwort #16 am: Mai 06, 2008, 14:23:37 Nachmittag »
Bernd  - Nee
Jochen  -  Auch nee
Jens  -  jawohl, auch falsch

Ein Tip von mir:
Ich war da vor kurzem an einem Schweizer See. An dem wuchs noch kein Klee, dem berühmten Schweizer Seeklee. Aus dem macht hier zu Lande eine gute Fee den so genannten schweizer Seekleefeetee. Im Winter, wenn gefroren ist der See und gefallen ist viel Schnee, dann tun die Finger weh, bohrt man Löcher in den See und natürlich dann braucht man den Fingerweh-SchneeSeeKleeFeeEistee. Doch im Winter gibt es kaum den netten Seeklee und somit auch keinen Fingerweh-SchneeSeeKleeFeeEistee. Wer macht denn nun trotz alle dem Löcher in den schweizer SchneeKleeFeeEissee?

 :gruebel:
Thomas
Grau ist alle Theorie ...

Offline paragraf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1530
    • olishop.de
Re: planetologische Untersuchungen ...
« Antwort #17 am: Mai 06, 2008, 18:14:22 Nachmittag »
Klasse!

Ich will genau den selben Tee trinken, den Thomas beim Abfassen seiner letzten Nachricht getrunken hat!

Gruß
Bernd

Offline Odessa

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 381
  • ...per aspera ad astra...
Re: planetologische Untersuchungen ...
« Antwort #18 am: Mai 06, 2008, 18:40:29 Nachmittag »
 :super:

Vielleicht bohrt ja das Reh von Paul Klee, Löcher, um Wasser für den Eisseekleetee von der Schweizer Eisseekleefee zu schöpfen?

Möglich wärs ja.

Sandro

Achgold

  • Gast
Re: planetologische Untersuchungen ...
« Antwort #19 am: Mai 06, 2008, 23:19:48 Nachmittag »
Hello Thomas,kann es sich vielleicht um ein Negativbild von vergrößert abgebildeten Eiskristallen handeln???

Fragt neugierigerweise  Jochen :gruebel:

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: planetologische Untersuchungen ...
« Antwort #20 am: Mai 07, 2008, 00:03:58 Vormittag »
:super:

Vielleicht bohrt ja das Reh von Paul Klee, Löcher, um Wasser für den Eisseekleetee von der Schweizer Eisseekleefee zu schöpfen?

Möglich wärs ja.

Sandro

Zwei in dezenten Zeremonien für nur nen Zehner zelebrierte Rehzehtee vom
kleinen Zeh des Eisseerehs gegen das beese Zehweh der Eisseekleefee...??

(Nee??? Na gut, dann eben nicht...)

A´p






Speci-Man

  • Gast
Re: planetologische Untersuchungen ...
« Antwort #21 am: Mai 07, 2008, 03:29:20 Vormittag »
Hi Thomas!  :winke:

Du hast die Bilder sicherlich im Uferbereich geschossen. Flache, eisüberzogene Pfützen vermutlich...

Ich denke, dass die Bilder Ende März entstanden sind. Da kommt es schon mal vor, dass es eine Wochenhälfte friert und es in der anderen Hälfte wieder taut...oder auch in täglichem Turnus...

Der Seeklee scheint mir eine äußerst angepasste Lebensform zu sein. Ähnlich wie die arktischen Robben, hält er sich ein Atemloch frei...

Wahrscheinlicher ist es aber, dass der Klee strohdumm ist. Er ist lediglich physikalischen Gesetzen unterworfen: Wenn der Wasserspiegel zufällig sinkt, rutschen die jungen Triebe (sie sehen: Ihre Zeit ist noch nicht gekommen)durch die frühjahrlich angetauten Stengellöcher mit nach unten und hinterlassen diese Strukturen. Vielleicht erzeugen auch - zusätzlich - die wechselnden Druckverhältnisse diesen Schlupf-Effekt.
Ich gehe mal davon aus, dass diese Pflanze sich dann immer noch in einem guten Zustand befindet. Dass macht sie vermutlich für den schweizerischen Teepflücker besonders interessant. Dass er sich dabei am Eis seine Fingerspitzen malträtiert, halte ich für gut nachvollziehbar.

Dies ist weit hergeholt, aber anders kann ich Deine kryptischen Anwandlungen nicht deuten.  :gruebel:

Gut Nacht! 
Holmes

 
« Letzte Änderung: Mai 07, 2008, 04:10:51 Vormittag von Speci-Man »

Jens ohne z

  • Gast
Iss keinen gelben Schnee!
« Antwort #22 am: Mai 07, 2008, 06:08:31 Vormittag »
Und ich sach noch: Iss keinen gelben Schnee!
  :ehefrau:

Offline tozi

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 144
Re: planetologische Untersuchungen ...
« Antwort #23 am: Mai 07, 2008, 12:57:23 Nachmittag »
hi,
maps.google.de
bild 1 : 65.928554, -23.082275     ????

bild 2 such ich immer noch
gruß tom

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: planetologische Untersuchungen ...
« Antwort #24 am: Mai 14, 2008, 22:30:50 Nachmittag »
Hallo Leute,

bin wieder hier ...  :hut:
wollen wa weiter machen?!

Also um der Lösung dieser schicken Struktur auf dem See in der frühlingserwachenden Schweiz etwas näher zu kommen, muß man sich nun leider auch die Frage stellen:

Warum friert ein See eigentlich immer von ober zu?    :dizzy:

Jetzt wird einer sagen: Datt is nu halt so! Jungchen, datt war schon so, als de noch Quark im Schaufenster warst und ditt wird och noch so sein, wenn de Welt schon wieder mit dir abjeschlossen hat!

Ja ja schon klar, aber warum denn nu?! Und was hat es mit dem Bild zu tun? Was glaubt ihr eigentlich an der Seeoberfläche zu sehen: Eis, Schnee oder etwa Schnee-Matsch, vielleicht gar Wasser ...

 :isagnix:
Thomas
Grau ist alle Theorie ...

Offline Mettmann

  • Foren-Gott
  • ******
  • Beiträge: 5019
Re: planetologische Untersuchungen ...
« Antwort #25 am: Mai 14, 2008, 22:45:53 Nachmittag »
Wegen der Dichteanomalie des Wasser,

sag ich,

bevor ich auf Grundeis (????) geh...
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: planetologische Untersuchungen ...
« Antwort #26 am: Mai 14, 2008, 22:49:42 Nachmittag »
100Punkte für den Kandidaten.
 :laola:
Ja und Martin, wie geht es nun weiter?
Was habe ich denn nun dort aufgenommen?!

 :user:
Thomas
Grau ist alle Theorie ...

Offline tozi

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 144
Re: planetologische Untersuchungen ...
« Antwort #27 am: Mai 15, 2008, 00:08:12 Vormittag »
hi,
aber jetzt kommt der angler.
das foto zeigt eine eisfläche die durch steinwürfe beschädigt wurde. die eisdicke war ausreichend um die steine nicht eindringen zu lassen, aber noch dünn genug sie um zu brechen.
sooooo das wars mit dem rätsel. :baetsch:
gruß tom

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: planetologische Untersuchungen ...
« Antwort #28 am: Mai 15, 2008, 01:13:36 Vormittag »
Na da werden irgendwelche "Geier", also was weiß ich ...Fischadler, Taucher, Reiher oder irgendein
Vogelgetier halt schon mal versucht haben, den Schnabel durchs dünne Eis zu stecken, um happi
happi zu machen oder sich einfach nur ein bißchen kaltes schweizer H2O hinter die Binde zu gießen.
Oder ist es von der anderen Seite her der Fisch, der reine Fisch, der himmelwärts strebend sich
bemüht, nach Luft zu schnappen? Wohl kaum. Und Hagelschlag doch wohl auch eher nicht, odrrr?

Wasweißichschon?
Alex

Offline Mettmann

  • Foren-Gott
  • ******
  • Beiträge: 5019
Re: planetologische Untersuchungen ...
« Antwort #29 am: Mai 15, 2008, 12:24:37 Nachmittag »
Zitat
Ja und Martin, wie geht es nun weiter?
Was habe ich denn nun dort aufgenommen

Hmm Sherlock, ich tät vermuten:  Löcher im Eis.

Ich tät ja fast schreiben, mei da wär halt irgend ein Gas aufgestiegen, was weiß ich Faulgase oder Kohlendioxid,
nur ham die Löcher ja zackige, radiale Brüche drum rum, was auf eine gewisse Abruptheit bei der Enstehung schließen läßt,
sodaß auch nicht, Sherlock, die Kuh, als sie vom Eis geholt wurde, ihren Salzleckstein vor Wut dort zerdöppert haben kann.

Daher meine Vermutung:  Entweder ist ein dementer Nordic Walker (das sind so Gestalten in bunten Clownskostümen, zumeist mit über den Knieen abgeschnitten Gummihosen angetan, die auch im Sommer mit Ski-Stecken durch die Gegend walzen) vom Weg abgekommen

oooder es war ein russischer Wintergast, der gemäß seinen Sitten und Glauben, wie er sich im Urlaub zu benehmen habe, dem hochprozentigen derart zugesprochen, daß er die Raclette-Spieße mitgefressen und die Chose aus dem Nachbarfenster auf den zugefrorenen See erbrochen hat.

Oder so.

"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung