Autor Thema: Eintrittsgeschwindigkeit?  (Gelesen 4004 mal)

astro112233

  • Gast
Re: Eintrittsgeschwindigkeit?
« Antwort #15 am: August 16, 2008, 01:11:50 vorm. »


 
 
Kurz-Info
Meteoroide erreichen auf ihrer Bahn um die Sonne eine Geschwindigkeit von bis zu 42 km/s = 151.200 km/h. Die Erde hingegen nur etwa 30 km/s = 108.000 km/h. Die reale Geschwindigkeit, mit der Meteoroide auf den Airbag der Erde, die atmosphärischen Schichten auftreffen hängt davon ab, aus welcher Richtung sich der kosmische Eindringling unserem Heimatplaneten Erde nähert. Holt ein Meteoroid die Erde in gleicher Richtung ihrer Bahnbewegung um die Sonne, quasi von hinten ein, beträgt seine relative Eintrittsgeschwindigkeit etwa 12 km/s = 43.200 km/s. Wesentlich höhere Eintrittsgeschwindigkeiten entstehen, wenn sich der kosmische Körper gegen die Bahnbewegung der Erde um unserer Zentralgestirn nähert. Dabei summieren sich die spezifischen Geschwindigkeiten von Meteoroid und Erde. Der unausweichliche frontale Zusammenstoß ereignet sich bei diesem Szenario mit immensen 72 km/s = 259.200 km/h, was bei Großmeteoriten, die bekanntlich die Erdoberfläche ungebremst erreichen, zu verheerenden Folgen führt.
 

astro112233

  • Gast
Re: Eintrittsgeschwindigkeit?
« Antwort #16 am: August 16, 2008, 01:14:53 vorm. »



Anbei noch eine neue kleine Animation von meiner Webseite.

Gruß Konrad  :winke:

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Eintrittsgeschwindigkeit?
« Antwort #17 am: August 16, 2008, 08:36:19 vorm. »
Hallo Konrad ,

Sehr schöne Animation, ich wusste doch das mir in den Letzten Wochen was gefehlt hatte , es waren deine Bilder und kleinen Anis  :super:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

H5P6

  • Gast
Re: Eintrittsgeschwindigkeit?
« Antwort #18 am: August 16, 2008, 11:26:08 vorm. »
Hallo, :winke:

ich habe Ende Juli an der Ostsee etliche Beobachtungen von Leuchterscheinungen gemacht.Nun weiß ich nicht ,ob diese Beobachtungen genau zum Thema passen?
Ich sah eine helle Leuchterscheinung von etwa drei Sekunden,sich bewegen von Süd nach Nord,am östlichen Nachthimmel,in etwa 40° über und parallel zum Horizont.Nach etwa zwei Sekunden bremste das Objekt deutlich warnehmbar seine Geschwindigkeit ab und die Flugrichtung änderte sich mit 20° nach unten.Nach einer weiteren Sekunde endete die Sichtung.
Eine weitere besondere Sichtung machte ich einen Tag davor.Genau im Zenit unter der Milchstraße,sah ich drei Leuchterscheinungen innerhalb von fünf Minuten,deren Leuchtbeginn genau vom gleichen Punkt am Himmel ausging.Die ersten zwei Objekte flogen in Richtung Norden und das Dritte nach Westen.Das besondere war eben das Erscheinen aus dem selben Ausgangspunkt.

Gruß Jürgen :smile:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung