Autor Thema: Könnte das ein Meteroit sein?  (Gelesen 1666 mal)

Brekzie

  • Gast
Könnte das ein Meteroit sein?
« am: Juni 10, 2008, 12:54:41 nachm. »
Hallo,
da ich hier ja in dem richtigen Forum für solche Fragen bin,mal ein Foto von einem Stück ,wo ich meine das könnte doch ein Meteorit sein :wow:
Aber wenn ich ganz ehrlich bin,keine Ahnung. :confused:
Mein Sammelgebiet sind die Kiesgruben in meiner Umgebung.Dort findet man wirklich eine Menge verschiedene Steine.Und hier am Niederrhein sogar aus zwei verschiedenen Gegenden. Zum einen mit dem Ur-Rhein (Geröll) und das andere aus dem Norden ,aus der Eiszeit (Geschiebe).
Ja und vielleicht auch was von oben? :laughing:

Die Größe des Steins ist so, 9 x 6 cm und hat ein Gewicht um die 520gr.(Küchenwaage). Also ganz schön schwer für seine Größe.
Danke für Eure Antworten
Gruß
Günter

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1659
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Re: Könnte das ein Meteroit sein?
« Antwort #1 am: Juni 10, 2008, 13:26:12 nachm. »
Ist das gute Stück denn magnetisch?

Gruß
  André
Sag mir mal meine Meinung...

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8472
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Könnte das ein Meteroit sein?
« Antwort #2 am: Juni 10, 2008, 13:34:42 nachm. »
Hallo Günter,

es ist keiner, aber er sieht schon verdammt gut aus!

Bei verdächtigen Steinen immer erst einen Magneten daran halten und wenn möglich einen Anschnitt machen und uns dann die Schnittfläche per Foto servieren, da es von außen oft unmöglich ist mit einiger Sicherheit das zu beurteilen.

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Brekzie

  • Gast
Re: Könnte das ein Meteroit sein?
« Antwort #3 am: Juni 10, 2008, 20:26:27 nachm. »
Hallo,
erst mal Danke für die Antworten.
Mal eine dumme Frage:Sind denn alle Meteoriten magnetisch? Also dieses Stück hier nicht.
 Könnte somit auch ein Knolle Brauneisen-Erz sein.
Mir machte halt nur das Gewicht stutzig.Für die Größe über 500gr.
Gruß
Günter
« Letzte Änderung: Juni 10, 2008, 20:46:51 nachm. von Brekzie »

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8472
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Könnte das ein Meteroit sein?
« Antwort #4 am: Juni 10, 2008, 21:52:43 nachm. »
Hallo Günter,

nein, nicht alle Meteoriten sind magnetisch, aber so 99,9 %, oder mehr.

Was es sein könnte können dir bestimmt unsere Mineralien-Freaks sagen, ich bin mir da nicht so sicher.

Da das Stück ziemlich groß ist, könntest du doch mal mittels Wasserverdrängung relativ genau die Dichte bestimmen, das würde schon weiter helfen. (Wenn unklar ... einfach fragen)

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Jens ohne z

  • Gast
Re: Könnte das ein Meteroit sein?
« Antwort #5 am: Juni 10, 2008, 22:04:25 nachm. »
Hallo Günter,

ich würde da spontan an eine der üblichen Hämatitknollen denken - Aussage aber eben sehr pauschal. Eine Bruchstelle oder eine Schnittfläche könnte uns mehr sagen!

Grüße
Jens

Hier nochn Link: http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=859.0

Plagioklas

  • Gast
Re: Könnte das ein Meteroit sein?
« Antwort #6 am: Juni 11, 2008, 00:07:13 vorm. »
Hallo,
auch wenns kein Met ist, so siehts doch höchst interessant für mich aus. Es dürfte entweder Hämatit oder ein anderes erz sein. Das Gestein ist nicht etwa sekundär entstanden, wie limonit, sondern tatsächlich ein Geschiebe. Solch Gerölle aus Erz sind SELTEN. Ich hab bislang nur zwei pur-Erz Gerölle gefunden. Einen Ilmenit und einen Magnetit. Zerschlag ihn nicht, sondern, wenn du schon ne Probe nehmen willst, dann schneid ne kleine Ecke ab, sonst wirds Stück wertlos. Unbeschädigte oder nur leicht beprobte Stücke sind tolle Sammelobjekte.
Gruß
Plagioklas

Brekzie

  • Gast
Re: Könnte das ein Meteroit sein?
« Antwort #7 am: Juni 11, 2008, 18:34:26 nachm. »
Hallo,
Habe mal den Rat von Plagioklas genommen und nur ein Stück "unter dem Stein" :smile: abgesägt. Und auch noch poliert.
Sieht so von der Farbe her so aus wie Fensterkitt.
Könnte wohl ein Stück ausgetrockneter Ton sein? Wie er schon mal in manchen Limonit-Konkretionen steckt.
@MetGold
Das Stück habe ich in ein Gefäß (mit Skala) und 300ml Wasser gelegt.Damit zeigte die Skala 450ml an.
Kann  leider damit nicht  rechnen :confused: :gruebel: :nixweiss:
Gruß
Günter

Plagioklas

  • Gast
Re: Könnte das ein Meteroit sein?
« Antwort #8 am: Juni 11, 2008, 19:17:22 nachm. »
Hallo,
Zitat
Das Stück habe ich in ein Gefäß (mit Skala) und 300ml Wasser gelegt.Damit zeigte die Skala 450ml an.

450 minus 350 ergibt 150 ml Volumen.

520 durch 150 ergibt eine Dichte von 3,46.

Das ist schon ordentlich an Gewicht. Nun ist die Frage, aus was dieser Stein ist,... Ton jedenfalls nicht. Die Dichte ist zu hoch.

3,46 ist aber nichts ungewöhnliches für nen Stein. Es könnte ein Typ feinkörniger Basalt sein, äußerst hart und ziemlich strukturlos. Hab hier in Westdeutschland schon einige von gefunden. Meine waren allerdings grau. Ab einer Dichte von 4 bis 4,5 wirds interressant für den Mineraliensammler. (Achtung, nur für Min-Sammler gilt diese Regel, Mets können durchaus leichter sein).
Gruß
Plagioklas




Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8472
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Könnte das ein Meteroit sein?
« Antwort #9 am: Juni 11, 2008, 20:35:11 nachm. »
Hallo,

wenn das Auslitern relativ fehlerfrei war, frage ich mich besorgt, wo die hohe Dichte bei dem Gestein herkommt?
Gut, z.B. Jadeit hätte 3,3-3,5, aber das sieht doch nicht so aus !?

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung