Autor Thema: Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden ?  (Gelesen 9907 mal)

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1921
Hallo Forenmitglieder!

Ich habe eine Frage zu Steinmeteoriten!

Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden? :gruebel:
Wer hat dazu einen guten Tip?
Mir ist das absolut unklar.......


schöne Grüsse von  :winke:
Achim

Offline Odessa

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 381
  • ...per aspera ad astra...
Re: Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden ?
« Antwort #1 am: Juni 27, 2008, 22:40:30 nachm. »
Hallo Achim

Vereinfacht ausgedrückt:

Meteoriten erkennt man gewöhnlich durch die hohe Dichte, eine seltsame äussere Form und durch die umgebende Schmelzkruste. Viele Meteorite sind magnetisch. Vor allen Dingen sind die Meteoriten bedeutend schwerer als das vergleichbare irdische Gestein. Ausserdem besitzen Meteoriten knollige Vertiefungen (Regmaglypten), sie entstanden durch die Luftturbulenzen während des Fluges. Durch den Flug des Meteoriten durch unsere Atmosphäre wird hohe Reibungshitze erzeugt. Die Aussenhaut des Meteoriten wurde dadurch aufgeschmolzen und eine schwarze Kruste erzeugt, diese Kruste zeigt oftmals Fliessstrukturen, die durch die Luftströmung verursacht wurden. Steinmeteorite erkennt man auch an ihrer schwarzen Schmelzrinde, die sie sich durch ihren Flug durch unsere Atmosphäre erworben haben. Das Innere des Steinmeteoriten ist dagegen hell. Ist diese schwarze Rinde nicht mehr vorhanden, kann man den Steinmeteoriten durch seltene Mineralbeimengungen und durch die innere Struktur erkennen.

Hoffe konnte helfen

Gruss Sandro


Sollte ich totalen Mist geschrieben haben, bitte korrigiert mich.

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1921
Re: Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden ?
« Antwort #2 am: Juni 27, 2008, 23:15:30 nachm. »
Hallo Sandro und Forenmitglieder!

Welche seltene Mineralbeimengungen können Steinmeteoriten enthalten und welche innere Struktur sind Erkennungsmerkmale? :gruebel:

schöne Grüsse von :winke:
Achim

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden ?
« Antwort #3 am: Juni 27, 2008, 23:15:30 nachm. »
Hallo Achim,

da hat doch erst gestern Mettmann bei einem ähnlichen Thema eine "Abhandlung" verfaßt:

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=2549.0

 :winken:   MetGold   :alter:

Zeitgleichheit, Beitrag bezieht sich auf deine vorherige Frage!
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1921
Re: Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden ?
« Antwort #4 am: Juni 27, 2008, 23:30:47 nachm. »
Hallo Metgold und Forenmitglieder!

Welche seltene Mineralbeimengungen können Steinmeteoriten enthalten und welche innere Struktur sind deutliche Erkennungsmerkmale? :gruebel:
Z.B. Pyroxene gibt es auch auf der Erde....
Über eine gut verständliche Antwort würde ich mich sehr freuen. :super:

schöne Grüsse von :winke:
Achim

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden ?
« Antwort #5 am: Juni 27, 2008, 23:32:05 nachm. »
Hallo Achim,

in welcher Wüste bzw. welchem Streufeld hast du denn vor auf Suche zu gehen?

Wenn du nur früh in Germany losgehen willst und glaubst abends mit einem Sack voll Meteoriten heimkommen zu können (wie Bernd mit Achaten) dann wäre jegliche Mühe unsererseits dir das erklären zu wollen völlig vergebens.

Hast du dir schon ein paar Meteoriten zugelegt, um auch mal was mit Lupe und Mikroskop dir anschauen zu können oder machst du alles nur theoretisch?  

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1921
Re: Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden ?
« Antwort #6 am: Juni 27, 2008, 23:44:15 nachm. »
Hallo MetGold!

Mich interessieren Meteoriten.
 
Da es mir leider absolut unklar ist, wie man Steinmeteoriten von irdischen Gestein unterscheiden kann, habe ich auch diese Frage im Forum gestellt.
Über eine Antwort würde ich mich jedenfalls sehr freuen!

Bisher besitzte ich noch keinen eigenen grossen Meteoriten (außer selbstgesammelte Mikrometeorite) (bin sozusagen ein "Frischling"). 

Schöne Grüsse von
Achim

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden ?
« Antwort #7 am: Juni 27, 2008, 23:54:40 nachm. »
Hallo Achim,

ist würde es sehr empfehlen diese 2 Ratschläge nicht in den Wind zu schießen:

1.  Schau dich mal hier um: http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=487.0
     Da bekommst du ein ersten Einblick wieviel unterschiedliche Steinmeteorite es überhaupt gibt.

2.  Sehr wichtig - ein gutes Buch, um sich da etwas einzulesen.
    Sehr geeignet: METEORITE von Rolf W.Bühler 1992 - öfter auch bei ebay erhältlich.

So, nun auch etwas konkreter: Mit deutlichen Abstand die häufigsten Steinmeteorite sind die L-und H-Chondrite.
Erkennbar durch gute Anziehung mit Magneten und nach Anschneiden mehr oder weniger gut/deutlich erkennbare Chondren und Eisenpixel!

 :winken:   MetGold   :alter:

P.S. Vielleicht findet ja unser Mettmann für umfangreichere Erläuterungen ein bischen Zeit.  :super:


diese 2 Beispiele sind allerdings etwas extrem:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4401
Re: Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden ?
« Antwort #8 am: Juni 28, 2008, 00:12:29 vorm. »
Der ist schwer beschäftigt....

...ihr macht das schon  :super:

Naja, wie der Metgold schon sagt, die allermeisten Steinmeteorite sind sogenannten "gewöhnliche Chondrite".
Ebenso hat der Sandro recht - nur wittern bei unseren Böden und Klimabedingungen die äußeren Charakteristika der Steinmeteorite relativ schnell ab.
Erkennen kann man dann so einen Stein eben am Innern. Alle Chondrite zeigen Flöckchen gediegenen Eisens innen drinnen,
und gediegenes Eisen, also pures blankes Metall, ist ja in irdischen Eisen äußerst selten. Man liest, daß es in D nur in Bühl bei Kassel vorkommt.
Daher reagiert ein Chondrit immer auf einen Magneten.
Und zum andern hast diese vielen runden kugeligen Einschlüsse drin, die sogenannten Chondren, wie sie nur in Schwerelosigkeit entstehen können. Und es gibt eigentlich keine irdischen Gesteine, mit denen mans verwechseln können.

Sonst gibts eben noch Ausschlußkriterien - ein Meteorit ist niemals kugelrund, er sieht niemals wie geschmolzen, geflossen aus, er hat keine Schichtungen im Innern, noch radiale Strukturen, er hat keine Löcher und Blasen, er ist nicht porös, er hat kein Quarz, also wennst da milchige Körnlein siehst (die Glas kratzen) isses nix.
Achondrite sind als Nichtkenner (und auch öfters für Kenner) wenn sie keine Schmelzkruste mehr haben, nicht zu erkennen.

 :prostbier:
Mettmann

PS: Mit den Mikrometeoriten wär ich mir nicht so sicher, die Stäube die man so einsammelt sind meistens irdische Abrandprodukte, Luftverschmutzung ect.
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1385
Re: Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden ?
« Antwort #9 am: Juni 28, 2008, 01:59:37 vorm. »
Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden? :gruebel:
Wer hat dazu einen guten Tip?
Mir ist das absolut unklar.......

Hallo,
wie die anderen schon geschreiben haben, sind neben Eisenflitter die Chondren der Hauptunterschied. Gestein mit Chondren gibt es auf der Erde sonst nicht. Wenn du also einen Stein aufschneidest und da sind so kleine Kügelchen drin, dann ist es ganz sicher ein Meteorit.
http://www.parhelia.de/mets/nwa4699a.jpg
http://www.parhelia.de/mets/nwa3118a.jpg

Kaum zu glauben, aber bisher weiss niemand, wie diese Chondren eigentlich entstanden sind.

Grüsse,
Mark



Peter5

  • Gast
Re: Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden ?
« Antwort #10 am: Juni 28, 2008, 06:33:42 vorm. »
Hallo Mark,

Zitat
Kaum zu glauben, aber bisher weiss niemand, wie diese Chondren eigentlich entstanden sind.

Wie vor ein paar Tagen Prof. Ernsston in BR3 schon in der Chiemgau-Reportage mitteilte - nach neuesten Erkentnissen muss man ja auch das bisherige Bild, dass man über die Kometen hatte, völlig über den Haufen werfen bzw. neu bewerten.. (Entstehung, Bestandteile etc..) :smile:
.. ich denke, dann werden evtl. auch neue Erkenntnisse zur Entstehung der Chondriten nicht ausbleiben. :smile:..kann sein, dass das jetzt von mir zu weit hergeholt klingt aber in denke, wenn man die Meteoriten-Entstehung richtig begreifen will, gehts nicht ganz ohne Erkenntnisse der Kometen-Entstehung ..oder? :smile:

..übrigens bin ich schon alleine durch das nachgewiesene SiC (Siliciumcarbid..das gibts nämlich ansonsten nur synthetisch, d.h. durch Menschenhand fabriziert aber nie terrestrisch!) davon überzeugt, dass der Chiemgau-Impakt wirklich stattgefunden hat! Außerdem hatte ich den Eindruck gewonnen, dass die Befürworter ohenhin in der Überzahl sind und die wenige Kritiker hierzu nur in Berlin sitzen (2 an der Zahl und deren "Argumentation" hat mich überhaupt nicht überzeugt!).. :laughing:..aber hierzu sollte ich mal etl. einen Extra-Thread aufmachen..gehört jetzt nicht direkt hierher..sorry..

Gruß Peter5 .. :laughing:

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden ?
« Antwort #11 am: Juni 28, 2008, 07:37:50 vorm. »
Hallo Peter5,

schade, daß du das Chiemgau-Dingsda hier angesprochen hast. Sooo eindeutig ist das nunwieder auch nicht. Klar jedoch - aus meiner Sicht -, wenn Bayern in einem Bayerischen Sender über mögliche bayrische Ereignisse sprechen/moderieren, daß sie dann geplant in der Überzahl sind, oder würdest du das anders tun?

Falls du ein neues Thema dazu aufmachen solltest, vergiß bitte die Links zu den hier schon stattgefundenen zahlreichen Diskussionen darüber nicht.

 :winken:   MetGold   :alter:

z.B.
http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=1636.0
oder
http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=1231.0
oder
http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=549.0
oder auch
http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=464.0
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

ironmet

  • Gast
Re: Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden ?
« Antwort #12 am: Juni 28, 2008, 11:29:18 vorm. »
Hi Mark,

ist das ne Vollscheibe vom 4699 ??
Sieht so aus... :gruebel:

Klasse Stück! :wow:

Gruß Mirko

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4401
Re: Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden ?
« Antwort #13 am: Juni 28, 2008, 14:18:20 nachm. »
Nuja Peter5,

(ich bin da ganz neutral und hätt gar nix dagegen, nochn paar Krater in Bayern zu haben),
das ist halt sone Sache mittem Chiemgau, das geistert schon seit Jahrzehnten herum.
Das Problem ist, daß es ganz einfache Nachweise gibt, daß ein Krater ein Impaktkrater ist
und diese Nachweise/Proben sind für alle 200 Krater auf der Welt erbracht worden,
nur fürs Chiemgau eben nicht, da hat man - bislang - nix gefunden.
Naja und weil eben die Lage der Löcher atypisch für einen Meteoriteneinschlag ist (und sie teilweis als Toteislöcher und alte Rennöfen von den Gegnern identifiziert worden sind) - müssen die Befürworter mit einem Kometeneinschlag lavieren, wobei diplomatisch gesagt, der Einschlagswinkel, die Aufbruchhöhen und die Eintrittsgeschwindigkeit des vermuteten Kometen doch recht ungewöhnlich sind. Sodann hattens noch so kleine Kügerln gefunden, von denen sie meinten, es wäre Kometenmaterial, doch alle Spektren und die Kometensonden haben auch noch keinen Kometen gefunden, der von der Zusammensetzung her, dieses Zeug enthalten hat (wurde dann später in ganz Bayern gefunden, weils eine industrielle Verschmutzung war).

Also mir wärs lieber, bevor man aller Erkenntnisse die man über Kometen hat, umstürzt,
doch lieber darauf zu warten, die klassischen Impaktnachweise zu finden, ob da überhaupt was runtergekommen ist.

Dumme an der Geschichte ist, daß da anscheinend viele Hitzköpfe beteiligt waren, die die Frage auf ein persönliches Niveau runtergebrochen hatten,
statt daß man einfach die Geduld hat, zu warten, bis die nötigen Nachweise gefunden worden sind.
D.h. teilweis sagen die Befürworter ja, daß sie die Beweise schon hätten, nur - ich weiß es nicht, obs mittlerweile geschehen - hattens sich bislang geweigert, diese, wie es im Wissenschaftsbetrieb üblich ist, an geeigneter Stelle ordentlich zu veröffentlichen, weil sie ein Mißtrauen gegen diesen Wissenschaftsbetrieb gehegt hatten.

Find man nix, dann ists halt nix, find man was, dann wars ein Impakt.
So einfach ist das im Grunde.

Also entspannt zurücklehnen und schaun, was da noch kommt.

 :prostbier:
Martin

"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Peter5

  • Gast
Re: Wie kann man Steinmeteoriten von irdischem Gestein unterscheiden ?
« Antwort #14 am: Juni 29, 2008, 14:57:16 nachm. »
Hallo MetGold,

nee, dann ist da ja hierzu schon alles Wichtige gesagt worden..aber danke trotzdem.. :smile:

Hallo Martin,

sehr interessantes Resumee bzw. interessante Bilanz! Danke. :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung