Autor Thema: Kind des Weltalls:) oder Produkt der Industrie:(  (Gelesen 1754 mal)

Corni

  • Gast
Kind des Weltalls:) oder Produkt der Industrie:(
« am: September 17, 2008, 20:58:39 nachm. »
Herzliche Grüße an alle hier im Forum, ich bin neu hier und wollte Euch um fachlichen Rat bitten.

Ich habe vor über zehn Jahren diesen Stein auf einem Feld gefunden (war glaube ich ein Maisfeld.:).  :smile:

Nun stellt sich die Frage ist es ein Meteoritenstück oder nur Schlacke.

Mögliche Zeichen für einen Meteoriten

-> Metallkügelchen die eingeschlossen sind
-> Schmelzkruste in Form eines Kugelausschnittes (durch Eintritt in die Atmosphäre entstanden)
-> Bilder von Meteoriten im Internet
z.B.      http://www4.nau.edu/meteorite/Meteorite/Book-CarbChondrites.html
 sieht diesem Meteoriten auf dem Link erstaunlich ähnlich. (Färbung, Rostflecke usw.)

Was habe ich schon alles unternommen um mehr über das Ding zu erfahren:

Damals, also nach dem Fund, sind mir nur die metallischen Einschlüsse aufgefallen, ich unbedingt herauslösen wollte, weshalb auch einige Bearbeitungsspuren auf dem Fundstück zu sehen sind.
Ergo ich habe mir Hammer und Meißel geschnappt und angefangen einige Kugeln zu lösen.

Jahre später, während des Studiums habe ich dann eine EDX- Analyse (Massenspektographie mittels Röntgenstrahlen) der Kugeln machen lassen.
Angaben sind in Masseprozent ob die Elemente in Verbindungen eingebunden sind ist daher nicht zu sagen
      Cr 77,01 - Fe 17,43 - Si 1,01 - Al 0,35 - Mg 0,38 - S 0,29 - Ca 0,57 -     K 0,13 - V 0,74 - C 2,09

Da für diese Untersuchung nur kleinste Mengen genommen werden auf die der Röntgenstrahl trifft, kann es durchaus sein das gerade eine Stelle getroffen wurde die durch das bearbeiten mit den Werkzeugen verunreinigt wurde (durch Abrieb).

Heute habe ich dann noch eine Analyse mittel Spektrometer gemacht, um eine Auflistung der vorhanden Isotope zu erhalten.

      Ra-226; Ra-224; Pb-214; K-40; Bi-214

So, nun dürft ihr mich alle für Irre halten!!!  :wow:

Zeichen dafür dass es Schlacke ist

-> Der Beitrag hier im Forum „Schlackefunde zum Vergleich“  :crying:

Peter5

  • Gast
Re: Kind des Weltalls:) oder Produkt der Industrie:(
« Antwort #1 am: September 17, 2008, 21:20:14 nachm. »
Hallo Corni, (irgendwie mit einem Cornichon verwandt oder verschwägert?.. :laughing:..)

.. zunächst einmal herzlich willkommen im Forum!  :smile:

Zitat
Nun stellt sich die Frage ist es ein Meteoritenstück oder nur Schlacke.

Um diese Frage hinreichend beantworten zu können, wären erst einmal Angaben zum Gewicht, evtl. auch zur Dichte (spez. Gewicht in g/cm3.. mit hydrostatischer Waage feststellbar) und ob magnetisch oder nicht, erforderlich.  :smile:
Dann wäre wichtig zu erfahren, in welcher Stadt das Maisfeld liegt oder nächste bekannte größere Stadt um evtl. Rückschlüsse auf bestimmte geologische Verhältnisse, Glas- oder andere Hüttenproduktion in der Nähe ziehen zu können oder auch bestimmte Dinge von vorneherein ausschließen zu können, etc ..

Meine erste grobe Einschätzung tendiert zu Schlacke (sehr blasige Oberflächenstruktur aber eben auch keine für mich typische Meteoriten-Schmelzkruste erkennbar) aber ich kann ein basaltisches Vorkomen mit Olivin (?) lt. Bild Nr. 1 .. nun auch überhaupt nicht ganz ausschließen, so lange ich nicht weiß, aus welcher Gegend (möglichst genau) das gute Stück nun stammt.. :smile:

Chemische Löslichkeitstests mit versch. Säuren wie z.B. HCL wäre noch ggf. sinnvoll..

Erst danach können wir uns mal näher die Elementverteilung lt. EDX/EDS oder XRD betrachten, gab es ggf. Überlagerungen von Elementen (meist Anionen oder Schwefel) durch bestimmte Peaks? Wurde auch Infrarot-Spektroskopie angewandt ? usw...aber erst mal am besten die fundamentaleren Fragen abklären.. :smile:

Ich bin aber hier nur der Mineralienmensch  :smile:.. mit Meteoriten kennen sich die anderen hier viel besser aus.. da bin ich noch am Üben.. :laughing:

Gruß Peter5 ... :winke:


Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: Kind des Weltalls:) oder Produkt der Industrie:(
« Antwort #2 am: September 17, 2008, 21:25:32 nachm. »
Hallo Corni,

Dir auch ein herzliches Willkommen. Du hast ja schon einiges an deinem Fund erarbeitet.

Endlich mal jemand der sich nicht scheut seinen Fund zu zerlegen. Das macht jeder Geologe so. Mit Meteoriten macht man das besser nicht. Ist aber auch schon vorgekommen.

Den Bildern nach erkenne ich nichts was nach Meteorit aussieht. Die Metallkügelchen habe ich so auch noch nicht bei einem Meteoriten gesehen. Bei deiner Analyse der Kügelchen vermisse ich den Nickelgehalt. Ohne Nickel ist es garantiert kein Meteorit. Der Chromgehalt ist auffällig hoch, gibt es so bei Meteoriten nicht.

 :nixweiss: Tut mir wirklich Leid!!!

Ist wohl eine Schlacke, eventuell aus der Chromstahlherstellung.

Grüße Willi  :prostbier:


Peter5

  • Gast
Re: Kind des Weltalls:) oder Produkt der Industrie:(
« Antwort #3 am: September 17, 2008, 21:30:13 nachm. »
Zitat
Cr 77,01 - Fe 17,43 - Si 1,01 - Al 0,35 - Mg 0,38 - S 0,29 - Ca 0,57 -     K 0,13 - V 0,74 - C 2,09

ja, hätte ich auch gleich sehen müssen, dass Nickel fehlt .. manchmal achtet man nicht auf das was fehlt, sondern nur auf das, was da angegeben ist.. :smile:,,mein Fehler... :gruebel:

.. und bei zweiter Betrachtung des vermeintlichen Olivins, muss ich gestehen, war wohl meine "Kunst-Beleuchtung" hier heute zu schlecht.. --> SCHLACKE! Nun eindeutig für mich!  :smile:

Gruß Peter5

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Kind des Weltalls:) oder Produkt der Industrie:(
« Antwort #4 am: September 17, 2008, 21:34:28 nachm. »
Hallo Corni,

auch von mir ein Herzliches Willkommen im Forum , ich muss sagen da hast du aber schon eine Menge Vorarbeit geleistet  :super:
Doch das Ergebnis wird dich wahrscheinlich enttäuschen , sorry aber ich muss mich Willi anschließen der fehlende Nickel und hohe Chromgehalt sprechen eindeutig gegen einen Meteoriten und für Schlacke  :weissefahne:
Ich hoffe du hast hier Trotzdem einigen Spass bei durchsehen der Beiträge und wirst uns Aktiv erhalten bleiben .

Aber wie der Peter5 komme ich aus der Gold Ecke und habe mir mein Wissen über Meteoriten erst hier im Forum Angelessen .

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Corni

  • Gast
Re: Kind des Weltalls:) oder Produkt der Industrie:(
« Antwort #5 am: September 17, 2008, 21:46:37 nachm. »
Ja stimmt, war mir doch so als hätte ich da was vergessen.  :laughing:

Gewicht 1900g ,
Dichte habe ich nicht bestimmt da es in keinen vorhanden Messbecher passt
magnetisch: die kugeln ja der grundkörper höchsten leicht
Fundort in der Nähe von Leipzig->Großdeuben
IR-Spek. wurde nicht gemacht

Corni

  • Gast
Re: Kind des Weltalls:) oder Produkt der Industrie:(
« Antwort #6 am: September 17, 2008, 21:49:35 nachm. »
ok ist zwar schade aber so habe ich wenigstens keine hemmungen mehr das ding mal in Scheiben zu zerlegen  :danke:

Peter5

  • Gast
Re: Kind des Weltalls:) oder Produkt der Industrie:(
« Antwort #7 am: September 17, 2008, 21:55:17 nachm. »
ja, gern geschehen und danke dann trotzdem noch für die Gewichtsangabe etc.. :laughing:

Gruß Peter5 .. :winke:

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Kind des Weltalls:) oder Produkt der Industrie:(
« Antwort #8 am: September 17, 2008, 22:27:23 nachm. »
Hallo Corni,

noch ein verspätetes Willkommen.

Wie schon meine Vorredner sagzrn, es ist manmade, nix von draußen. Bei Meteoriten sind die sichtbaren metallischen Einschlüsse immer Eisen-Nickel und nur als Spurenelemente noch andere. Der Schwerpunkt ist dabei das Eisen, aber nie ohne etliche Prozente Nickel. Cr ist hier absolut fehl am Platze. Eine sichtbare Schmelzkruste kann auch durch den vorangegangenen Verhüttungsprozeß entstanden sein.

Wir hatten hier schon ähnliche Proben, aber in welchem Beitrag? Wohl dieses Frühjahr?  :nixweiss:  Reste davon sind dort, wo du sie auch schon entdeckt hast - bei Eisenschlacken: 

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=2244.0  (einer der ersten Beiträge)

Trotzdem, man soll die Hoffnung nie aufgeben, und wenn einem mal wieder was merkwürdiges über den Weg läuft - immer mitnehmen.
Als ich letzten Samstag zum Goldwaschen gefahren bin, lag zwischen Mellenbach und Sitzendorf ein etwa 2-Faust-großer dunkler abgerundeter Stein auf der Straße. Ich erst vorbei, dann Rückwärtsgang und hin. War aber nix, hätte aber sein können.  :einaugeblinzel:

 :winken:   MetGold   :alter:

Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung