Autor Thema: Anwaschen an der Schwarza/Mellenbach  (Gelesen 5615 mal)

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Anwaschen an der Schwarza/Mellenbach
« am: Juni 15, 2009, 16:58:45 Nachmittag »
Hallo,

nachdem der Petrus von oben heute morgen mit reinem Bilderbuchwetter zum Goldwaschen gelockt hatte, waren auch alle wie verabredet angetreten. Als erster schlug sich Aurum durch die Büsche - nein nicht ganz, zuerst kam Aurora, aber eh mein Fotoapparat knipsbereit war, war sie schon zu nahe. Später kamen dann noch A.Sommer, der das ganze dort erst offiziell ermöglichte und Achgold. Unser neues Forumsmitglied Arthur konnten wir auch begrüßen. Bedingt auch durch das optimale Wetter stellten sich dann auch noch einige andere Waschgäste ein.
Unser Achgold hatte wieder seine "Flotte Lotte" dabei und rührte wie ein Weltmeister!

Da ein paar von uns sich für ein paar Tage dort einquartiert haben, werden wir wohl auf deren Berichte noch ein bischen warten müssen!


 :j-gold:  MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Anwaschen an der Schwarza/Mellenbach
« Antwort #1 am: Juni 15, 2009, 16:59:40 Nachmittag »
...
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Anwaschen an der Schwarza/Mellenbach
« Antwort #2 am: Juni 15, 2009, 16:59:56 Nachmittag »
...

hier noch schnell meine Ausbeute nach 1/2-Tag wühlen (ohne Rinne).

Soooo, jetzt tun mir alle Knochen weh und ich werde mich in die Waagerechte begeben!  :wow:


 :winken:   MetGold

-fundfrisch mit Quecksilber (mit Fotoapparat)

-entquecksilbert (Mikroskopaufnahme)
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

FlyingTim

  • Gast
Re: Anwaschen an der Schwarza/Mellenbach
« Antwort #3 am: Juni 15, 2009, 17:13:54 Nachmittag »
 :super:

Nicht schlecht sprach Herr Specht!

Wenn ich nicht aus der Nachtschicht gekommen wäre und etwas Schlaf hätte tanken müssen wäre ich mal vorbei gekommen! Ist denn morgen noch jemand dort ?

Gruß Tim


Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Anwaschen an der Schwarza/Mellenbach
« Antwort #4 am: Juni 15, 2009, 17:28:17 Nachmittag »
Hallo Tim,

also mindestens Achgold, Aurora und Aurum müßten noch da sein, aber ob sie täglich ans Wasser gehen oder auch mal "die Umgebung unsicher machen", weiß ich nicht!


 :winken:   MetGold


hier noch schnell 2 unbedeutende, noch ungereinigte Beifunde (rundgemurmelte Glasabfälle)
(Bildbreite 8cm)
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Arthur

  • Gast
Re: Anwaschen an der Schwarza/Mellenbach
« Antwort #5 am: Juni 15, 2009, 21:29:46 Nachmittag »
Hallo alle zusammen! :winke:
Viiieeelen Dank allen Beteiligten für die Möglichkeit, mal in die Goldwäscherei reinzuschnuppern. Hat mir wirklich Spaß gemacht und fürs erste Mal hat es auch ganz gut funktioniert. Sicherlich bin ich nicht zum letzten Mal dabei gewesen. :lechz:
Wenn ich dann weiß, wie es funktioniert, werde ich auch mal ein Ausbeutefoto reinstellen.
Also - falls mal wieder jemand von Euch an der Schwarza unterwegs ist, gebt bescheit. :user:
Ein besonderes Dankeschön an Aurum/Aurora - für die Starthilfe, an MetGold - für Pfanne und Schäufelchen, an Achgold - für größere Pfanne und an A. Sommer - für Tips und Waschplatz.
Bis später.
Arthur :hut:

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1875
Re: Anwaschen an der Schwarza/Mellenbach
« Antwort #6 am: Juni 16, 2009, 07:28:49 Vormittag »
Hi,

ja ist doch schön das du auch zu Goldwaschen gefunden hast.
Ich kann mich auch noch an meine ersten 14 Flitter vor etwa 3 Monaten erinnern. Ich hatte mich echt super darüber gefreut. Mit der Zeit bekommst du dann auch das Waschen besser hin und kennst die Fundstellen besser. Selbst ich merke das nach 3 Monaten, ich suche einfach gezielter, da ich in etwa weiß, wo sich Gold absetzt.
Dadurch werden die Funde auch Größer.
Mal sehen wann du dein erstes Gramm zusammen hast. :einaugeblinzel: Einige Monate wird es schon dauer, denke ich, habe aber keine Erfahrungen mit der Schwarza. Was meinen die Experten wie lange dauert es, bis man ein Gramm zusammen hat? Ohne das man vielleicht ein 500mg Nugget findet. :gruebel:


FlyingTim

  • Gast
Re: Anwaschen an der Schwarza/Mellenbach
« Antwort #7 am: Juni 16, 2009, 09:04:09 Vormittag »
Hmm  an meiner besten Stelle bräuchte ich da etwa 15 x 4 Stunden da mann wenn es ganz gut läuft auf knapp 100mg kommt. Das ist aber sehr stark von der Stelle abhängig wo mann sucht.

Es gibt aber auch Stellen wo man vielleicht so gut wie nix findet aber dafür sieht das Gold umso schöner aus. Hab mal nen ganzen Tag für 3 kleine Flitter gesucht die dann aber wirklich einzigartig aussahen. Ganz abstrakte Formen und Quarzeinschlüsse. In der guten Seife dagegen sind fast alle Flitter etwa 0,5mm Groß und platt.

Bei der Größe sollte man sich hierzulande schon über ein 10mg Körnchen freuen.

Gruß Tim


Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Anwaschen an der Schwarza/Mellenbach
« Antwort #8 am: Juni 16, 2009, 17:34:16 Nachmittag »
Hallo,

für den hier beschriebenen Waschplatz würde ich mal so 5-15mg/h schätzen - nur Schaufel und Pfanne!


 :j-gold:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Anwaschen an der Schwarza/Mellenbach
« Antwort #9 am: Juni 17, 2009, 22:49:22 Nachmittag »
So nun will ich meinen Senf auch mal dazu geben  :baetsch:

Sonntags Nachmittag machten Sandra und ich uns auf den Weg Richtung Mellenbach, bei gutem Wetter und freien Stdrassen kommen wir gegen 19.00 Uhr in Mellenbach ein undtrafen uns mit Achim im Mellenbacher Schwimmbad in dem gerade ein Fest stadt fand.
Gegen 20.00 bezogen wir unser Zimmer und waren von der Fahrt und dem Wetter so geschafft das ich an diesem Tag nicht mehr ans Wasser ging , sondern es Vorzog ersteinmal das Bett auf zu suchen.
Die Nacht war Kürzer als ich erwartet hatte den die Sonne weckte mich schon gegen 5.00 auf , eine viertel Stunde drehte ich mich im Bett um meine eigene Achse dann beschloss ich ans Wasser zu gehen .
Gegen 5.45 war ich dann auch am Nass und genoss zuersteinmal die Ruhe des Morgens und schaute mir die Schwarza genauer an , das Wasser war Klar und war so ca . 40 cm im schnitt tief .
Schnell hatte ich eine Stelle gefunden an der ich dann mit dem Waschen begann .
Dieses war der erste Einsatz meiner Schaufel die mir der Jens hatte zukommen lassen , und ohne das ich hier was vorweg nehmen will sie hat sich in den kommenden 2 Tagen hervorragend bewährt  :super:
Schon in der ersten Pfanne hatte ich einige kleine Flitter und das ging so weiter bis ca 8.15 nun meldetet sich doch mein Magen und verlangte nach einem Ordentlichen Frühstück , welches ich dann auch in unserer Unterkunft zu mir nam in der Geselschaft von Sandra und Bandit .
Da wir und mit den anderen gegen 9.00 treffen wollten machten wir uns auf den Weg zum Wasser , Sandra und ich Trennten uns und gingen auf getrennten Wegen zum Wasser da wir nicht genau wussten wo sich die anderen aufhalten würden , so kamm es dazu das Sandra Peter zuerst fand und er mich " abschließen " konnte als ich mich durch die Büsche schlug !"
Peter und ich freuten uns nach einem Jahr mal wieder zusehen und schnell begannen wir zu Fachsimpeln und die Pfannen zu schwenken und uns Gegenseitig unsere Funde zu zeigen .
Auch Sandra beteiligte eifrig an der suche und sie hatte auch Erfolg so manches Kleine und größere Flitter wanderte so in unser Rohreschen.
Achim hatte sich zwischenzeitig auch zu uns gesellt und auch Artur war zu uns gestoßen, und ich zeigte ihm die ersten Kniffe und Techniken an der Pfanne , aber ehrlich viel musste ich ihm nicht Zeigen bald hatte er den Bogen Raus.
Nur hin und wieder musste ich ihn bremsen und zeigen das Langsamem manschmal schneller ist, wie alle Neulinge hatte er Schwierigkeiten mit dem Finish ( aber das kann man auch nicht in 3 oder 4 Stunden lernen ) doch auch ohne meine Hilfe hatte er auch da Erfolg !
Gegen 10 Uhr Tauchte dann auch Jochen auf zusammen mit einem Freund der sich auch mal als Digger versuchen wollte .
Dieser wurde dann von Achim betreut nach dem Jochen alle begrüßte hatte fanden wir ausgiebig Zeit uns mal wieder zu unterhalten , nicht ohne dabei die Pfanne zu schwenken .
Jochen wechselte dann aber schnell von der Pfanne zu seiner Flotten Lotte , und war bald recht tief in seine Arbeit vertieft , dabei immer ein Lied summend betätigte er immer unablässig den Dreharm und gab Material nach !!
Doch dann sollten schwere Zeiten auf mich zu, in den vergangenen Tagen hatte Achim schon Vorarbeit geleistet und ein Loch gegraben das bis auf den Felsgrund reichen sollte wie er meinte.
Als jüngster und Kräftigster wurde ich gebeten dort Material heraus zu holen und zu versuchen die Felsen noch freier zu legen .
Für mich war es selbstverständlich dieser Bitte nach zu kommen .
Nach dem ich die Hochstiefel von Achim angezogen hatte machte ich mich an die Arbeit und musste schnell feststellen das der Achim eine Felsplatte freigelegt hatte es aber noch viel Tiefer ging .
Bald hatte ich so Tief gegraben das mir fast das Wasser in die Stiefel lief und der Stiel der Schaufel zu kurz wurde.
Bald hatte das Loch die ausmasse eines keinen Pools , aber die Funde hielten sich im Rahmen , aber den Vogel schoss der Jochen mit seiner Flotten Lotte ab er hatte schon bald einen Gossen , wirklich Gossen Flitter in der Pfanne nach dem er das Sediment aus der Flotten Lotte ausgewaschen hatte ,
Ich schätze ihn so zwichen 20 und 40mg .
So gingen die Stunden dahin zwischendurch hatte Sandra noch einen besonderen Fang in der Pfanne , eine Jung Forelle schwamm darin herum Leider wollte unsere Digicam da mal gerade nich und ich hatte auch keine neuen Batarien zur Hand.
Wir entliessen nach Algemeinem Lachen den Fisch wieder zurück in die Schwarza,
Doch rigendwie wollte er sich nicht von uns Trennen uns schwamm noch lange zwichen den Beinen von Bandit umher. der nur Irritiert ins Wasser schaute und sich Fragte : WAS IST DAS!!"
so ging der erste Tag zu ende und es deutet sich schon ein Wetterumschwung an Dunkle Wolken Zogen auf und schon vor den ersten Tropfen hörten wir das Donnern in der ferne.
Wir alle zogen es vor zurück in die Pension zu gehen , alle ??? nein einer blieb noch unermüdlich und durch nichts aufzuhalten am Wasser , Jochen , ihn konnte nichts aufhalten werder Wind noch Wetter !!
Abend kam ein fröhlicher zu uns in die Pension und wir hatten noch einen schönen Abend zusammen .
In der Zwischenzeit ging draußen die Welt in einem unaufhörlichen Starkregen unter und ich ahnte schon böses für morgen .

Fast genau so früh wie am Vortag war ich wach und begab mich zum Wasser. meine schlimmsten Befürchtungen trafen zu die Schwarza war Stark angeschwollen und eine Braune Brühe rausche mit beeindruckender Geschwindigkeit an mir vorbei .
Hier zu versuchen zu waschen war aussichtslos !!
So beschloss ich wieder zurück in die Pension zu fahren und dort erstmal abzuwarten .
Beim Frühstück beschlossen Jochen und ich unser Glück mal an einer anderen Stelle zu versuchen während Sandra sich vorgenommen hatte mit Bandit einen Wanderung zu unternehmen .
Jochen übernahm die Führung auf Grund seiner besseren Ortskenntnis.
Er führte mich zu einer Stelle die ich noch nicht kannte dort war ein Steinhaufen der für mich noch eine Besondere Überraschung bereit halten sollte .
Das Wasser dort war etwas niedriger und so hatten wir die Chance dort zu waschen .
Wir hatten beschlossen unser Materialien zu holen und kamen wieder an diesem Steinhaufen vorbei , ich ging voraus als ich Plötzlich auf einem Der Steine direkt vor mir eine Bewegung wahr nahm .
Mitten in meiner Bewegung erstarte ich als ich eine ziemlich Gosse Schlange direkt vor mir sah.
" Jochen stehenbleiben , eine Schlange !!!" Sagte ich und blieb stehen.
Langsam wollte ich nach meiner neu gefüllten Cam greifen als mir die Brille runter fiel und bis ich dann endlich soweit war ein Bild zu machen war die Schlange unter geziche schon in ihrem Versteck verschwunden .
Diese Begegnung hat mich Tief beeindruckt , ich bin bestimmt kein Schlangenliebhaber aber das Tier hat mich Fasziniert und ihre Größe sehr beeindruckt, Blindschleichen kannte ich ja schon aber so was hatte ich noch nie in Freier Natur gesehen .
Später konnte Sandra auf grund meiner Beschreibung die Schlabge als Ringelnatter bestimmen .

Jochen und ich haben dann noch einige Pfannen gewaschen und und auch wieder kleine und grösser Flitter gefunden , kurz vor 12.00 fing es dann wieder Stark an zu regnen und ich verabschiedete mich von jochen da Sandra und ich uns so abgesprochen hatten das ich zu ihr kommen würde wenn es wieder regnen würde .
Die Rückfahrt dauerte deutlich länger da ein Umgestürzter Laster die Strasse Blockierte und als ich dann in unserer Pension eintraff erwartete mich einen Völlig durchnäste Sandra und ein Klatschnasser Bandit.
Da der Wetterbericht für die Kommenden Tage noch mehr Regen ankündigte und ich Sandra nicht immer aleine auf dem Zimmer lassen wollte, mir machte das bestimmt nichts aus , beschlossen wir beide das es besser ist wenn wir zurück nach Düsseldorf fahren .

So das war mein bericht ich hoffe das er euch gefallen hat ,

Bis dann Lutz   :winke:     
Aller Anfang ist schwer !!

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Anwaschen an der Schwarza/Mellenbach
« Antwort #10 am: Juni 17, 2009, 22:50:40 Nachmittag »
Bilder Zwei .
Aller Anfang ist schwer !!

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Anwaschen an der Schwarza/Mellenbach
« Antwort #11 am: Juni 17, 2009, 22:51:34 Nachmittag »
Noch mehr Bilder
Aller Anfang ist schwer !!

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Anwaschen an der Schwarza/Mellenbach
« Antwort #12 am: Juni 17, 2009, 23:50:44 Nachmittag »
Schöner Bericht, Lutz, danke!  :super:

Erinnerte mich an meine und Silvias sehr primitive Waschversuche dort an Achim Sommers
Waschplatz in Mellenbach letztes Jahr, zusammen mit dem Admin Peter und dem Pächter Achim,
als wir schließlich nach ein paar Stunden auch endlich wenigstens ein paar selbst gewaschene
Miniflitter in der Pfanne hatten. Das "Finish" beim Goldwaschen ist mir als der schwierigste Part
in Erinnerung, aber ich hatte auch schon Schwierigkeiten bei der Grobwäsche, da, wo man die
Pfanne angeblich etwas unter Wasser erst langsam vorschieben und danach etwas schneller
wieder zurückziehen soll - bin wohl dafür zu sehr Grobmotoriker! Ich glaube andererseits, das ist
gerade so, wie wenn man als Kleinkind z. B. das Fahrradfahren oder Schwimmen lernt. Es klappt
dann irgendwann halt ganz von selbst mit der Technik - sieht man ja, wie elegant und souverän
so jemand wie der Maestro Achim Sommer mit seiner Pfanne umgeht...

Na ja, wir waren dort halt... - Touristen!  :unfassbar:

Alex


Junior Aurum

  • Gast
Re: Anwaschen an der Schwarza/Mellenbach
« Antwort #13 am: Juni 18, 2009, 03:14:09 Vormittag »
War ja wieder klar immer wenn ich nicht da bin geht die Aktion los worüber ich zum teil froh bin das ich nicht da wahr, weist du noch letztes mal das GRAUN. :weissefahne:
Aber die Ringelnatter früher auch genannt Unke hätte ich gern gesehen.
Wusstest du Papa das die Ringelnatter bis zu 120cm lang werden kann die Männliche?
Aber wie ich sehe hatte du ein anstrengenden aber schönen kurzen Urlaub gehabt, denn Fisch hätte ich auch gern mal gesehen und was war Papa vergisst die Batterien typisch  :baetsch: :lacher: :lacher: :lacher: nee aber wäre gern dabei gewesen hoffe ihr hattet alle richtig viel Spaß.


GRUSS Tim.R
« Letzte Änderung: Juni 18, 2009, 08:42:23 Vormittag von Aurum »

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Anwaschen an der Schwarza/Mellenbach
« Antwort #14 am: Juni 18, 2009, 07:39:46 Vormittag »
Hallo Lutz,

na, da habt ihr ja vor den großen Regengüssen doch noch einiges geschafft und erlebt!  :super:


 :j-gold:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung