Autor Thema: Gefleckter Stein  (Gelesen 3233 mal)

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2017
Gefleckter Stein
« am: August 30, 2009, 11:27:32 Vormittag »
Hi,

ich habe vor einiger Zeit diesen Stein gefunden. Heute habe ich ihn mal "angeschnitten".
Nun habe ich keine Ahnung was das sein kann.
Könnt ihr mir helfen? :nixweiss:

Plagioklas

  • Gast
Re: Gefleckter Stein
« Antwort #1 am: August 30, 2009, 11:32:00 Vormittag »
Die kommen bei uns öfter vor, weiß aber dennoch nciht was es ist.

So nen großen hab ich aber noch nie gesehen von. Hier in Bremen gehen die nur so bis 3 cm Größe.

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2017
Re: Gefleckter Stein
« Antwort #2 am: August 30, 2009, 12:11:58 Nachmittag »
Hi,

ja gut so groß ist der auch nicht.
Etwa 6x2,5x1,5cm.
Bin aber gespannt was es ist.

Offline lithoraptor

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4165
  • Der HOBA und ich...
Re: Gefleckter Stein
« Antwort #3 am: August 30, 2009, 13:51:56 Nachmittag »
Moin Dave,

da sich die rundlichen Gebilde aus konzentrischen Ringen aufbauen, würde ich das Gestein als Oolith ansprechen. Schaust mal kurz bei Wiki rein: http://de.wikipedia.org/wiki/Oolith Google gibt auch wat her, aber lange nicht so hübsch, wie bei Dir.

Oolithe (bzw. die Ooide darin) gibt es je nach Mineralisation in ganz unterschiedlichen Farben. Zur genaueren Ansprache musst Du primär den Chemismus testen (HCl)...

Das ist doch ein super Stück für eine Pseudo-Met-Sammlung: Primäre Chondren sind nie konzentrisch gebaut, können jedoch durch Verwitterungsprozesse (und bei entspr. metamorphen Bedingungen) ähnliche Strukturen bilden, die einem das Gegenteil vorgauckeln. :fluester: Ich sag nur Zwiebelringe und Weltraumzwiebel - kennt Ihr die noch?

Gruß

Ingo

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2017
Re: Gefleckter Stein
« Antwort #4 am: August 30, 2009, 14:13:27 Nachmittag »
Hi,

danke nun weiß ich was es ist.
Ich werde es ggf. noch mal schneiden lassen, sieht sicher recht hübsch aus.
Wenn ich das mache, werde ich hier mal Bilder zeigen.

Peter5

  • Gast
Re: Gefleckter Stein
« Antwort #5 am: August 30, 2009, 14:26:42 Nachmittag »
Hi,

ich schwanke noch zwischen einem Crinoiden-Kalkstein (nur wenn Fossilienreste zu sehen sind) oder wie Ingo schon schrieb, einem Ooid (Erbsenstein bzw. Rogenstein..)

http://de.wikipedia.org/wiki/Ooid

Es kann aber auch was ganz anderes sein. Mach mal bitte noch ein schärferes Detailfoto von den kreisförmigen "Konturen", wenn Du kannst. :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:

Plagioklas

  • Gast
Re: Gefleckter Stein
« Antwort #6 am: August 30, 2009, 23:50:49 Nachmittag »
Diese steine gibts auch in Quarz. Hier in Bremen halt auch. Einzelne dieser Kugeln können komplett aus reliktische einschlüsse in einkristallen bestehen. Ein solches Stück hab ich hier zu liegen.

Offline lithoraptor

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4165
  • Der HOBA und ich...
Re: Gefleckter Stein
« Antwort #7 am: August 31, 2009, 12:47:47 Nachmittag »
Moin!

@ Plagioklas: Zeig doch bitte mal die Bilder mit den reliktischen Einkristallen. Die würden dann eher für Trochiten sprechen, aber aus Quarz?

@ Peter5: Crinoidenreste (also einen Trochitenkalk: http://de.wikipedia.org/wiki/Trochiten ) würde ich hier definitiv ausschliessen. Trochiten sind nicht konzentrisch gebaut. Es würden Einkristalle vorliegen, die dann kalzittypisch brechen. Man müsste dann auch im abgerollten Zustand andere Anschnitte sehen; ist hier nicht der Fall. Ich habe schon im (Oberen) Muschelkalk ( hier noch ein Wiki-Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Oberer_Muschelkalk ) kartiert und besammelt habe ich ihn auch schon mehrfach. Auch sind mir Crinoidenkalke aus dem Allgäu, Österreich, Frankreich, Spanien und Schweden bekannt, vom Geschiebe mal ganz abgesehen.

Bevor ich die Bilder aufgezogen hatte, dachte ich noch es könnte sich auch um eine Art von fossilem Knochen oder ein abgedrehtes fossiles Holz handeln; auch einen Foraminiferenkalk hätte ich da noch nicht ausschliessen wollen. Habe dann aber keine mir entsprechend bekannten Strukturen sehen können, nur die konzentrisch gebauten Ooide.

Gruß :winke:

Ingo

Plagioklas

  • Gast
Re: Gefleckter Stein
« Antwort #8 am: August 31, 2009, 13:49:31 Nachmittag »
Trochit ist das nicht. Das ist ein Quarzgestein, welches Kugeln enthält und durch Metamorphose wurden die von Einkristallen ersetzt. Die kugeln sind somit die Farbe von Einkristallen.

Der einfachheit halber hab ich kugeln vom normalen Gestein geknipst, da die Flächen dort ebener sind. Im kristallinen bereich siehts aber exakt genau so aus.

Es sind auch keine rausgefallenen Kristalle, denn die gesamte obere Hälfte des Steins besteht aus parralel angeordneten "Spaltflächen", die oben, vorn und hinten zu verfolgen sind und auch ins gestein reingehen. Wie der Quarz nun spalten konnte ist mir aber unbekannt. Vermutlich hats was mit der Struktur der Einschlüsse zu tun.

Die kugelstruktur ist über den ganzen Stein hinweg gleichmäßig.

die "Spaltbarkeit" ist nach dem Rhomboeder, das Stück ist aber Quarz (Härte, Witterungsbeständigkeit). Das Stück ist übrigens ein Einzelfund.

Labrador

  • Gast
Re: Gefleckter Stein
« Antwort #9 am: August 31, 2009, 14:41:23 Nachmittag »
Hallo,

das sieht aus wie die "Madensteine" aus der Gegend von Freital. Da ist´s Hornstein mit irgendwelchen Viechern drin...

Gruß
Labrador

Offline lithoraptor

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4165
  • Der HOBA und ich...
Re: Gefleckter Stein
« Antwort #10 am: August 31, 2009, 15:22:20 Nachmittag »
Moin!

Ich bin ähnlicher Auffassung wie Labrador: Das sieht mir fast nach irgendwelchen Forams aus. Ist leider nur sehr schlecht zu erkennen. Plagioklas, kommst Du da noch dichter ran (größere Bilder, die den Aufbau einiger weniger Kuglen deutlicher zeigen)?
Wenn Du sagst, dass das gesamte Gestein eine "Spaltbarkeit" besitzt, kann es dann sein, dass Du eine Art von Schieferung meinst, also tektonisch bedingte "Spaltbarkeit"?

Wie auch immer, ich brauche mehr und bessere Bilder...

Gruß

Ingo

Plagioklas

  • Gast
Re: Gefleckter Stein
« Antwort #11 am: August 31, 2009, 15:26:38 Nachmittag »
Die bilder sind das best machbare. Ihr habt recht, es sind fossile Strukturen und mit Hornstein passt auch irgendwie.

Und die spaltbarkeit ist mineralogisch gmeint. Es sind ebene blanke Spaltflächen, teils auch mit stufen. Eben wie bei mineralien auch.  Irrtum ausgeschlossen.  Einzelne fossilien gucken aus den spaltflächen raus, die meisten sind aber Teil dieser spaltflächen.

Die spaltflächen führen auch in mehrere Richtungen, so dass jegliche Form von Schieferung sowieso wegfällt.

Plagioklas

  • Gast
Re: Gefleckter Stein
« Antwort #12 am: August 31, 2009, 17:18:35 Nachmittag »
Mein Stein ist übrigens etwa 2 cm breit und lang und knapp 1 cm dick. DerBildausschnitt ist etwa 3-5 millimeter.

Offline speul

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3059
Re: Gefleckter Stein
« Antwort #13 am: August 31, 2009, 21:15:04 Nachmittag »
"Madenstein" aus dem Blumengebirge von Freital ists aber auch nicht, bei den "Viechern" dort handelt es sich um Farnfiederchen von Scolecopteris elegans
siehe z.B.: http://timogoehler.beepworld.de/files/Diverses-Downloads/doehlenbecken.pdf
oder http://kieseltorf.de/index.htm
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung