Autor Thema: NWA 3359,4836,4947,4986,5222,5306,5582,5614,5762,6000...?  (Gelesen 1831 mal)

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4686
NWA 3359,4836,4947,4986,5222,5306,5582,5614,5762,6000...?
« am: Dezember 04, 2009, 16:43:19 nachm. »
Hallo,

nachdem es ja ganz gut geklappt hat mit dem W1er L3 und auch mit den Frisch-L3ern,
daß wir die im Forum einigermaßen zusammensetzen konnten.

Vielleicht können wir da auch diese vielen manchmal äußerst ähnlichen polymikten zusammen sortieren?
Wo es mit den Nummern doch recht unübersichtlich für den Sammler geworden ist.

Wer hat welche davon in der Sammlung zum direkten Vergleich?

NWA 3359
http://cgi.ebay.es/Meteorite-NWA-3359-nice-polymict-Eucrite-endcut-10-6g_W0QQitemZ370290941889QQcmdZViewItemQQptZLH_DefaultDomain_0?hash=item56370f5fc1


NWA 4836
http://cgi.ebay.com/Meteorite-NWA-4836-EUC-rare-eucrite-slice-8-84g_W0QQitemZ350284300351QQcmdZViewItemQQptZLH_DefaultDomain_0?hash=item518e92403f

NWA 4947
http://cgi.ebay.com/METEORITE-New-Low-TKW-NWA-4947-Eucrite-0-38-gram_W0QQitemZ220520070822QQcmdZViewItemQQptZLH_DefaultDomain_0?hash=item3358053ea6
   
NWA 4986
http://cgi.ebay.com/Meteorite-NWA-4968-Eucrite-fresh-5-68g-NEW_W0QQitemZ350284299009QQcmdZViewItemQQptZLH_DefaultDomain_0?hash=item518e923b01

NWA 5222
http://cgi.ebay.com/Meteorite-NWA-5222-A-Howardite-full-slice-6-37g_W0QQitemZ350284299410QQcmdZViewItemQQptZLH_DefaultDomain_0?hash=item518e923c92

NWA 5306
http://cgi.ebay.com/NWA-5306-Meteorite-Howardite-Full-slice-6-22g-NEW_W0QQitemZ360198580246QQcmdZViewItemQQptZLH_DefaultDomain_0?hash=item53dd822816

NWA 5582
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=220478009497&thin=0

NWA 5614
http://www.sahara-nayzak.com/achondrites/nwa5614.html

NWA 5762
http://cgi.ebay.com/Meteorite-NWA-5762-polymict-Eucrite-nice-slice-6-0g_W0QQitemZ370287416388QQcmdZViewItemQQptZLH_DefaultDomain_0?hash=item5636d99444

NWA 6000
http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=4691.0

ect. falls einem noch mehr Nummern einfallen?

Weil später kriegt man die oft nur schwer wieder zusammen.
Hat auch ganz gut geklappt auf der US-Liste mit den Acap/Lods oder den Al Haggouina-Nummern.
Und wir Sammler und Händler sind ja viel näher dran als die Klassifikateure.


 :prostbier:
Martin
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: NWA 3359,4836,4947,4986,5222,5306,5582,5614,5762,6000...?
« Antwort #1 am: Dezember 04, 2009, 16:56:26 nachm. »
Ich verstehe nicht ganz, was du genau hier machen möchtest? :gruebel:
Kannst du es bitte noch mal erklären, oder bin ich der einzigste, der das nicht richtig versteht?
Bzw. welchen Sinn soll es haben.?

Offline Contadino

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1185
    • was ich außer Meteoritensammeln sonst noch mache
Re: NWA 3359,4836,4947,4986,5222,5306,5582,5614,5762,6000...?
« Antwort #2 am: Dezember 04, 2009, 17:06:40 nachm. »
Hallo Martin,

hier sind meine 3 "Teilnehmer"...

Ciao, Heiner
Doe maar gewoon, dan doe je al gek genoeg

Offline Contadino

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1185
    • was ich außer Meteoritensammeln sonst noch mache
Re: NWA 3359,4836,4947,4986,5222,5306,5582,5614,5762,6000...?
« Antwort #3 am: Dezember 04, 2009, 17:09:41 nachm. »
Der 2.
Doe maar gewoon, dan doe je al gek genoeg

Offline Contadino

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1185
    • was ich außer Meteoritensammeln sonst noch mache
Re: NWA 3359,4836,4947,4986,5222,5306,5582,5614,5762,6000...?
« Antwort #4 am: Dezember 04, 2009, 17:11:04 nachm. »
...und der 3.
Doe maar gewoon, dan doe je al gek genoeg

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4686
Re: NWA 3359,4836,4947,4986,5222,5306,5582,5614,5762,6000...?
« Antwort #5 am: Dezember 04, 2009, 17:29:52 nachm. »
Hi Dave,

ich wollte nur fragen, ob wir hier alle vielleicht mögliche Pairings herausfinden können und die Nummern so besser sortieren können.
Halt so wie wir es bei dem W1-L3er gemacht hatten, der mehrere Nummern bekommen hatte, oder bei dem Frisch-L3er,
oder in USA - mit den zahlreichen Nummern unter denen die ACAPs/LODs liefen.

Also so, wie es nur mit den Monden und Märsen sonst gemacht wird,
daß man die verschiedenen Nummern zu zusammengehörigen Funden gruppiert.
(Das geht da besser, weil nur wenige Klassifikateure Mond und Mars machen und besser vernetzt sind, bzw. Monde und Märse besonders gut erforscht werden).

Da ist es hilfreich, wenn wir als Sammler mit unseren Möglichkeiten, versuchen die Steine der Übersicht halber zu sortieren,
weil erfahrungsgemäß ist es eher unwahrscheinlich, daß das in der kurzen Zeit jeder dieser Nummern ein verschiedener Meteorit ist, besonders, wenn sie so ähnlich ausschauen.
Zugegebenermaßen ist das bei den polymikten ziemlich knifflig.

Drum frug ich... und schau, der Contadino hat dreie in der Sammlung, die er direkt nebeneinander halten kann,
und vergleichen kann, wie und ob sie sich untrscheiden oder nicht.

Das ist doch spannend.

 :prostbier:
Mettmann
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: NWA 3359,4836,4947,4986,5222,5306,5582,5614,5762,6000...?
« Antwort #6 am: Dezember 04, 2009, 17:47:28 nachm. »
Ach ok, das verstehe ich dann natürlich.  :hut:

Pittiplatsch

  • Gast
Re: NWA 3359,4836,4947,4986,5222,5306,5582,5614,5762,6000...?
« Antwort #7 am: Dezember 05, 2009, 00:46:27 vorm. »
Hallo,

na dann erlaube ich mir mal folgende Pairing-Gruppe vorzuschlagen:

NWA2482 - siehe Bild unten
NWA3359
NWA5582
NWA5762

Natürlich ohne Gewähr, das ist nur meine Vermutung. Für NWA2482 kann ich aber zumindest sicher sagen, dass der über die Jahre eine ganze Reihe Pairings hatte (teilweise auch als Howardite klassifiziert), das gesamte Tkw dürfte bei über 10kg gelegen haben, in diversen Stücken und NWA-Nummern. Was NWA6000 und die anderen Nummern betrifft, so sehen die für mich alle unterschiedlich aus, dürften also nicht gepairt sein. Um da eventuelle Pairings zu finden, müsste man wohl weitersuchen.

Ich erinnere mich grad so, als Ende der Neunziger die ersten Howardite aus den Wüsten kamen. Sowas kostete damals um 500$/g. Das war damals was extrem exotisches. Wenn ich sehe, was die heute so kosten, so finde ich das schon äusserst günstig. Billiger werden die wohl aber nicht werden, seit es mit den Wüstenfunden knapper wird. Howardite und polym. Eukrite sind für mich absolut faszinierende Meteorite. Man muss sich mal vorstellen, dass das Oberflächengestein von einem grossen Asteroiden (vermutlich Vesta) ist, von Einschlägen zermalmtes Material, zusammengebackener Staub, Reste von anderen Meteoriten, die dort eingeschlagen sind, usw.. Die Grenzen zwischen polymikten Eukriten und Howarditen sind übrigens ziemlich fliessend. So viel ich weiss, wird das nur anhand der Menge an diogenitischen Bestandteilen festgemacht, während die beiden Klassen ansonsten ziemlich gleich sind. Vielleicht waren Howardite einfach noch ein Stück näher an der Oberfläche.

Mit polymikten Grüssen,
Stefan

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4686
Re: NWA 3359,4836,4947,4986,5222,5306,5582,5614,5762,6000...?
« Antwort #8 am: Dezember 05, 2009, 03:47:38 vorm. »
Ja und wenn man bedenkt, daß es auf der Vesta die doch tiefer angesiedelten Diogenite, die Dunite gar, bis an die Oberfläche gewuchtet hat, daß die in diese polymikten Brekzien vermengt worden sind,
da muß es wahrhaft turbulent zugegangen sein.
- ich kanns kaum erwarten, bis die Dawn-Sonde da Bilder aus der Nähe übermittelt, besonders aus dem riesigen Einschlagsbecken, das von einem so gewaltigen Impakt herrührt, daß es ums Haar die Vesta total zerissen hätt.

 :prostbier:
Martin
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6315
Re: NWA 3359,4836,4947,4986,5222,5306,5582,5614,5762,6000...?
« Antwort #9 am: Dezember 05, 2009, 09:59:45 vorm. »
Die Grenzen zwischen polymikten Eukriten und Howarditen sind übrigens ziemlich
fliessend. So viel ich weiss, wird das nur anhand der Menge an diogenitischen
Bestandteilen festgemacht, während die beiden Klassen ansonsten ziemlich gleich sind.

Wenn ich mich recht entsinne, gilt da eine 10%-Regel: mehr als 10% diogenitischer
Anteil macht aus einem Eukriten einen Howarditen. Schwierig zu beurteilen sind die
"Grenzfälle" - dort kommt es halt darauf an, was für ein sample zur Beurteilung
eingereicht wird und wie der Spezialist, der es klassifiziert, beurteilt. Bei gepairten
Meteoriten kann es daher durchaus vorkommen, daß der eine Klassifikateur einen
AEUC-P, der andere einen AHOW daraus macht. Daher sind mir die frischen AHOW-
Meteorite mit einem erkennbar hohem diogenitischen Anteil auch die liebsten, weil
dort gleich augenfällig wird, daß es ein Howie ist...

Alex

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung