Autor Thema: Steinfund - metallisch?  (Gelesen 2664 mal)

Marc-K

  • Gast
Steinfund - metallisch?
« am: Dezember 10, 2006, 12:31:43 nachm. »
Hallo,

Ich habe seit Jahren einen Stein in meinem Besitz, dessen Fundort leider unbekannt ist. Ich habe zwei Bilder angehängt. Der Stein hat die Maße 7,5 x 5 x 5 cm und wiegt 435g. Er besteht aus Metall bzw. einer Metalllegierung.
Eine Analyse im Labor, in dem ich gearbeitet habe, ergab eine Zusammensetzung von etwa 65% Mn, 20% Ba, 9% Fe und 5% Ag. Die Werte sind mit Vorsicht zu genießen, da wir nicht auf Metallurgie spezialisiert sind.

Der Stein ist weder magnetisch noch radioaktiv. Seine Oberfläche ist mit dünner Patina überzogen. Kleine Stücke lassen sich leicht absplittern. Die Bruchstelle ist silbrig glänzend und oxidiert erst nach Jahren. Die Proben lösen sich in Königswasser fasst vollständig auf.

Ich hoffe man kann mir hier weiter helfen. Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichen Grüßen 
Marc-K


ironmet

  • Gast
Re: Steinfund - metallisch?
« Antwort #1 am: Dezember 10, 2006, 16:13:38 nachm. »
Hallo Marc-K,
also was das ist,was Du da hast,kann ich anhand der Bilder auch nicht wirklich sagen. :nixweiss:
Das Gewicht ist für die Größe schon ganz ordentlich.
Aber es wird mit großer warscheinlichkeit kein Meteorit sein!
Das Größe/Masseverhältnis spricht eher für einen Eisenmeteoriten statt für einen Steinmeteoriten!
Da das Teil aber überhaupt nicht magnetisch ist und auch nur 9%Fe enthalten soll,kann man somit wohl einen Meteoriten absolut ausschließen!
Eisenmeteoriten enthalten meist so um die 90%Fe und sind immer magnetisch!
Viele Grüße Mirko :prostbier:

Plagioklas

  • Gast
Re: Steinfund - metallisch?
« Antwort #2 am: Dezember 11, 2006, 19:15:49 nachm. »
Hallo,
es ist entweder Ferromangan (wenn der Mn-Anteil hinhaut), oder Ferrosilizium (Fe statt Mn und Si statt den rest).

Ag ist definitiv nicht enthalten. Es währe dämlich von den Menschen Silber unter so viel Eisen und Mangan zu mischen. Barium kann nicht drin sein, da es dann eine höchst rostanfällige Legierung geworden währe.

Solch eine Analyse per Spektrum ist nichts für unerfahrene in Bereich der jeweiligen Sorte von Stoffen, da man halt die elemente gemäß eigener Vermutungen aus eienr Vorgabe des Analysegerätes erstmal selbst auswählen muss. Bei nur einer Fehlentscheidung kann durchaus der ganze Rest der analyse ebenfalls unbrauchbar werden.
Gruß
Plagioklas

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Steinfund - metallisch?
« Antwort #3 am: Dezember 11, 2006, 20:00:26 nachm. »
Hallo Marc-K,

weißt du ungefähr in welcher Gegend das Stück gefunden wurde? Ich hatte vor ein paar Jahren mal eine etwas ähnliche Probe aus der Nähe von Kaiserslautern.
Sie sollte eine Art Vorlegierung für die Stahlverarbeitung gewesen sein. Zusammensetzung siehe Bild unten. Der Bruch war spröde und muschelig und das Stück total unmagnetisch.
Bei diesen Werten (weder bei deinen noch bei denen unten) kann es sich auf keinen Fall um einen Meteoriten handeln.  :traurig:

Schade! 

 :winke:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Marc-K

  • Gast
Re: Steinfund - metallisch?
« Antwort #4 am: Dezember 12, 2006, 10:40:05 vorm. »
Hallo!

Wie gesagt der Fundort ist nicht genau bekannt, es soll in Süd-Norwegen in der freien Natur gewesen sein. Bestätigt ist das aber nicht. Aber wie würde eine Vorlegierung in die Natur gelangen?

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Steinfund - metallisch?
« Antwort #5 am: Dezember 12, 2006, 12:15:00 nachm. »
Hallo Marc-K,

die Frage kann ich nicht beantworten, aber es wird ja alles mögliche in der freien Wildbahn verloren bzw. entsorgt und du bist dir ja , wie du schreibst, selbst unsicher, ob der Fundort stimmt.  :einaugeblinzel:  Wenn ein Stück durch mehrere Hände geht ändern sich auch manchmal Fundumstand und Fundort.
 
Die von mir gezeigte Probe soll ja aus einer 2m tiefen Baugrube stammen.

 :winke:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung