Autor Thema: Basalt mit rätzelhaftem Einschluß  (Gelesen 2905 mal)

Offline matze56

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 360
Basalt mit rätzelhaftem Einschluß
« am: Oktober 29, 2010, 14:50:05 nachm. »
         Seid herzlich gegrüßt zusammen :winke:

Nach längerer Abwesenheit, hier im Board, wieder mal ne Frage an unsere lieben Spezis.
Habe hier einen Basalt, von recht eigenartigem Aussehen. Gewicht ca. 180g, na klar magnetisch. Dichte kann ich noch nicht genau sagen, liegt aber auf alle Fälle unter 3. Bei Bedarf gibt es natürlich eine genauere Bestimmung.
Aber darum geht es eigentlich gar nicht so sehr. Beim Anschleifen nämlich habe ich einen Einschluß entdeckt,wo ich mal Eure Hilfe bräuchte!Im Bild 830 ist ziemlich mittig ein heller Einschluß zu erkennen.Dieser Einschluß macht einen metallischen Eindruck, da er messingfarben glänzt. Seine Größe beträgt ca. 1 mm. Kann vielleicht jemand was dazu sagen :gruebel:
Der Fund stammt aus Bischofswerda (Landkreis Bautzen).
Bedanke mich schon mal im Voraus und wünsche Allen ein schönes Wochenende :super:

                   Mit besten Grüßen

                                              Matze :winke:

Bilder im Anschluß!

Offline matze56

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 360
Re: Basalt mit rätzelhaftem Einschluß
« Antwort #1 am: Oktober 29, 2010, 14:53:09 nachm. »
     So, nun kommen die Fotos :prostbier:

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3927
  • Der HOBA und ich...
Re: Basalt mit rätzelhaftem Einschluß
« Antwort #2 am: Oktober 29, 2010, 15:10:40 nachm. »
Moin Matze!

Das ist sicher irgendein Erz. Auf die Schnelle würde ich an Pyrit oder Kupferkies denken. Beide können nach der primären Gesteinsgenese hydrothermal gebildet worden sein.

Gruß

Ingo

Peter5

  • Gast
Re: Basalt mit rätzelhaftem Einschluß
« Antwort #3 am: Oktober 29, 2010, 17:56:47 nachm. »
Hallo Matze,

ich habe da einen Verdacht, möchte aber noch nicht vorgreifen. Ich würde unbedingt mal daran denken, (siehe nur 2. Bild von oben) dort an einer bestimmten Stelle, die ich jetzt ganz genau anvisiere, vorsichtig mal die gewölbte Scheibe bzw. Halbkugel vollständig mit dünnem Werkzeug (evtl. Skalpell und leichter Hammer) ringsum abzumeißeln. Aber schön vorsichtig damit nix dabei kaputt geht. Dann sehen wir weiter.  :prostbier:

Gruß Peter  :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Basalt mit rätzelhaftem Einschluß
« Antwort #4 am: Oktober 29, 2010, 18:02:56 nachm. »
.. also die Form ist ja im Vergleich zu meinem abgebildeten Stück wirklich verblüffend.. kann das jetzt doch nicht mehr für mich erst mal behalten.. :laughing:
Fragt sich jetzt nur, wie das Teil dann von Hermanov nach Bautzen oder Bischofswerda "gewandert" sein kann.  :lacher:

Gruß Peter5  :winke:

Nee, war mehr nur Spaß.. wird wohl nach meiner beschriebenen Abmeißelaktion schon was anderes bei herauskommen .. evtl. Markasit oder Pyrit ?  :smile:

Offline matze56

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 360
Re: Basalt mit rätzelhaftem Einschluß
« Antwort #5 am: Oktober 29, 2010, 18:25:31 nachm. »
   Hä, jetzt hat das Forum meinen Beitrag an Peter und Ingo "verspeißt" :ehefrau:

    Jetzt hat mich die Lust verlassen :weissefahne:

   Melde mich morgen nach der OP am Objekt wieder :winke:


              Kommt gut zu liegen, und trinkt nur so viel, wie mit aller Gewalt Hinuntergeht :bid:


          In diesem Sinne Happy Weekend       



                                                      Matze :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Basalt mit rätzelhaftem Einschluß
« Antwort #6 am: Oktober 30, 2010, 07:10:48 vorm. »
Zitat
Melde mich morgen nach der OP am Objekt wieder


              Kommt gut zu liegen, und trinkt nur so viel, wie mit aller Gewalt Hinuntergeht

Was? Du wirst operiert?  :eek: Speiseröhre? Ja, zuviel trinken ist dann auch nicht immer optimal. Na, dann erst mal "Hals und Beinbruch".  :hut:

Gruß Peter  :winke:

P.S. Nee, Du meintest sicher die "OP" am Fund , wolltest mir was schreiben, hast dabei Deinen Trinkbecher verschüttet und wolltest dann lieber erst mal schlafen gehen ..dann wird eher ein Schuh draus. Hab ich recht?  :laughing:

Offline matze56

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 360
Re: Basalt mit rätzelhaftem Einschluß
« Antwort #7 am: Oktober 30, 2010, 13:12:06 nachm. »
             So Ingo und Peter ich versuchs noch mal :lacher:
 
Ich habe die OP am (sehr richtig, Peter) Objekt durchgeführt.Allerdings habe ich nicht die von Dr.med.Peter5 vorgeschlagene Methode andewand.
Ich habe mich für eine kleinere, für den Patienten verträglichere OP-Methode entschieden.
Unter lokaler Anestesie des operierenden Arztes (also ich) mit 20mg reinen Alkohol, habe ich vorsichtig die oberen Schichten der Rundung "ANGESCHLIFFEN" :einaugeblinzel:Der darunter zum Vorschein kommende Basalt erhärtete meine Vermutung, daß es sich bei unseren beiden Patienten um dreieiige Zwillinge handeln muß, Herr Kollege :gruebel: Wer sie nach der Geburt getrennt hat,wird unserer Weisheit verschlossen bleiben.
Nach erneuter "reichlicher" Desinfektion des operierenden Arztes wurde eine erste Wundversorgung mit Wasser am Patienten durchgeführt. Danach wurde noch einmal kräftig desinfiziert- äh ich mein jetzt den Arzt. Das Trockenlegen des Patienten bereitete doch schon erhebliche Mühe, da die vielen Desinfektionen langsam ihre Wirkung zeigten. Trotz Allem wurde erneut desinfiziert.......
Beim Verbringen des Patienten an seinen Ruheplatz sprang Dieser überraschend aus den Händen des Operateurs und kullerte unter den Schrank. Eine abschließende Dokumentation der versorgten Stelle per Foto war also nicht mehr möglich.
Auch stellte sich nach erneuter Desinfektion des Arztes leichter Nebel ein :nixweiss:

                       Schönes Wochenende wünscht Euch der

                                                                                     Matze :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Basalt mit rätzelhaftem Einschluß
« Antwort #8 am: Oktober 30, 2010, 16:13:12 nachm. »
Zitat
Ich habe die OP am (sehr richtig, Peter) Objekt durchgeführt.Allerdings habe ich nicht die von Dr.med.Peter5 vorgeschlagene Methode andewand.
Ich habe mich für eine kleinere, für den Patienten verträglichere OP-Methode entschieden.
Unter lokaler Anestesie des operierenden Arztes (also ich) mit 20mg reinen Alkohol, habe ich vorsichtig die oberen Schichten der Rundung "ANGESCHLIFFEN" :einaugeblinzel:Der darunter zum Vorschein kommende Basalt erhärtete meine Vermutung, daß es sich bei unseren beiden Patienten um dreieiige Zwillinge handeln muß, Herr Kollege 

Danke für "die Beförderung" zum Mediziner.  :laughing: ..und welche dreieiigen Zwillinge waren es nun? Ham se wenigstens metallisch geglitzert?  :prostbier:

Gruß Peter  :winke:

Offline matze56

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 360
Re: Basalt mit rätzelhaftem Einschluß
« Antwort #9 am: Oktober 30, 2010, 21:17:45 nachm. »
        nee Peter, guten Abend :winke:

war wie schon gesagt nur gewöhnlicher Basalt :crying:

             Viele Grüße sagt der

                                            Matze :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Basalt mit rätzelhaftem Einschluß
« Antwort #10 am: Oktober 31, 2010, 07:03:57 vorm. »
Guten Morgen Matze,

so spät ist es schon und Du bist noch nicht wach? Wohl die Zeitumstellung verschlafen, wie?   :lacher:

Ja, ich habs mir gerade noch mal durchgelesen.. kann man nichts machen. Beim nächsten Male hast Du vielleicht mehr Glück.  :laughing:

Gruß Peter

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung