Autor Thema: DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ  (Gelesen 5896 mal)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Legende
  • *****
  • Beiträge: 6135
    • karmaka
DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ
« am: Januar 06, 2011, 23:22:29 Nachmittag »
So, damit das WARTEN AUF MICHAEL
nicht zu unerträglich wird, hier etwas zur Ablenkung:

DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ

Für alle Liebhaber lunaren Materials ist es sicher interessant zu lesen, dass eine Neuanalyse alter seismischer Apollo-Daten ergeben hat, dass der Mond tatsächlich, wie die Erde, einen eisenreichen Kern besitzt. Er soll einen Radius von beinahe 150 Meilen (ca. 241 km) besitzen und eine 55 Meilen (ca. 88,5 km) breite äußere flüssige Schale besitzen.

Es lohnt sich immer alte Messdaten aufzubewahren, um sie irgendwann mit neuen Analysemethoden neu anzugehen.

http://www.eurekalert.org/pub_releases/2011-01/asu-thf010611.php

Grüße
Martin

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ
« Antwort #1 am: Januar 07, 2011, 00:15:24 Vormittag »
Schier unfaßbar, was man mit diesen erdgebundenen Array-Methoden herausfinden
kann, in diesem Fall wie ja auch im allgemeinen in der Astronomie, wenn man sehr
weit ins All hinein schauen und dazu lernen möchte. Es ist einfach faszinierend, was
technisch inzwischen machbar und auch schon möglich gemacht worden ist gerade
in den letzten Dekaden!

Und trotzdem auch ein wenig "deprimierend", wenn man bedenkt, daß uns Menschen
all dieser technische Fortschritt auf sehr lange Sicht physisch nicht über einen nur sehr
engen Horizont hinaus transportieren wird, jedenfalls mal in astronomischen Maßstäben
von Entfernung gedacht. Wir müssen hier schon miteinander zurechtkommen, irgendwie!

Aber dafür werden wir getröstet: mit den steinernen oder eisernen kosmischen Boten, die
ja zu uns kommen und die wir hier bestaunen dürfen. Die Exemplare, die daheim in unseren
Sammlungen landen können, haben viel für uns geleistet, all die Kollisionen und unzähligen
Orbits bis zum Rendezvous mit der Erde zusammengenommen. Als kosmische Sendboten
gehören sie respektiert und: wer gern mehr draus machen will, macht ´ne Liebschaft daraus!

Etwas trockener nennt man das dann "Liebhaberei", oder noch nüchterner: Hobby!

Alex 

Offline lithoraptor

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4173
  • Der HOBA und ich...
Re: DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ
« Antwort #2 am: Januar 07, 2011, 01:29:47 Vormittag »
Moin!

Nun muss ich mal fragen, was an dieser Info neu ist. Das Mond ein differenzierter Körper ist, dat wissen wir doch schon länger. Ich meine das hätten wir schon in der Schule gelernt...

Gruß

Ingo

Offline Dirk

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1576
  • Kometenfalter
Re: DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ
« Antwort #3 am: Januar 07, 2011, 08:49:28 Vormittag »
Moin!

Nun muss ich mal fragen, was an dieser Info neu ist. Das Mond ein differenzierter Körper ist, dat wissen wir doch schon länger. Ich meine das hätten wir schon in der Schule gelernt...

Gruß

Ingo

Naja, ich dachte eigentlich immer, der Mond hätte seinen eisenhaltigen Kern beim crash mit der Proto-Erde Gaia verloren ....  :gruebel:

Kann man sich denn auf gar nichts mehr verlassen? Plötzlich ist die Erde rund, dann soll sie sich auch noch um die Sonne drehen und jetzt hat der Mond nen Eisenherz .....  :neenee:

 :laughing:  :einaugeblinzel:
Dirk

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Legende
  • *****
  • Beiträge: 6135
    • karmaka
Re: DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ
« Antwort #4 am: Januar 07, 2011, 08:51:43 Vormittag »
Moin Ingo,

Zitat
Nun muss ich mal fragen, was an dieser Info neu ist.

es geht wohl vor allem um eine Präzisierung der Daten (genaue Größe, Zusammensetzung und seismische 'Kartografie') über den Kern. Ältere Vermutungen wurden mit moderneren Analysemethoden (array processing methods zur besseren Analyse sehr schwacher seismischer Signale) bestätigt und eine präzisere 'Kartierung' der Tiefen des Mondes ist nun besser möglich.
So habe ich das verstanden. Meine Überschrift über dem Thread war natürlich vor allem ein 'plug' oder 'Aufhänger' um euch schnell von dem 'Warten auf Michael' abzulenken.  :einaugeblinzel:

Grüße
Martin

Offline Mettmann

  • Foren-Gott
  • ******
  • Beiträge: 5049
Re: DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ
« Antwort #5 am: Januar 07, 2011, 09:38:25 Vormittag »
Aber Oheim, nicht so voreilig....

Wenn der Mond einen Eisenkern hat, gar noch mit einer breiten flüssigen Zone drumrum,
wo ist dann bitte sein Magnetfeld abgeblieben  :gruebel:

Soweit ist nur eine ganz leichte Magnetisierung der Kruste nachgewiesen und die Chose ist sogar so schwach, daß die Oberfläche sich elektrisch auflädt,
wenn der Mond durchs vom Sonnenwind zerzogene Magnetfeld der Erde läuft
und wennst Dir Deine Mondmets anschaust, die Regolithe, dann ist da der Sonnenwind ungestört hineingebrettert.

Nephew.
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Legende
  • *****
  • Beiträge: 6135
    • karmaka
Re: DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ
« Antwort #6 am: Januar 07, 2011, 10:12:42 Vormittag »
Zitat
wo ist dann bitte sein Magnetfeld abgeblieben

Möglicherweise war der Kern schnell so weit abgekühlt, dass die Bewegungen im flüssigen äußeren Kern zu schwach waren, und sind, um ein magnetisches Feld aufzubauen. So soll es doch auch eventuell beim Mars gewesen sein.  :gruebel:
Aber da kennen sich doch einige hier vermutlich viel besser aus als ich, oder?
Oder nach einer kontroversen neueren Theorie könnten auch ursprüngliche Marsmonde den Kern bewegt haben, der dann nach Kollisionen der Monde mit dem Mars zum Stillstand kam?  :gruebel:

Naja, aber hier ging es ja um unseren, die Erde schön ausbalancierenden Mond.... wir sind jedenfalls froh, das wa ihn ham  :laughing:

Hier noch eine Darstellung, basierend auf den neuen Daten:  http://www.nasa.gov/images/content/508668main_lunar_core_lg.jpg

 :prostbier:

Martin
« Letzte Änderung: Januar 07, 2011, 10:42:25 Vormittag von karmaka »

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ
« Antwort #7 am: Januar 07, 2011, 11:12:47 Vormittag »
Wenn der Mond einen Eisenkern hat, gar noch mit einer breiten flüssigen Zone drumrum,
wo ist dann bitte sein Magnetfeld abgeblieben  :gruebel:

Der Mond ist viel kleiner und die Eigenrotation ist viel langsamer als die der Erde.
Das ist also von den Grössenordnungen her ein ganz anderer "Dynamo". Schließt
einen Eisenkern nicht unbedingt aus...

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ
« Antwort #8 am: Januar 07, 2011, 11:19:17 Vormittag »
Naja, ich dachte eigentlich immer, der Mond hätte seinen eisenhaltigen Kern beim
crash mit der Proto-Erde Gaia verloren ....  :gruebel:

Na ja, ick weeß et ooch nicht, denn keiner hat zugeguckt, aber ich stelle mir vor,
daß die beiden Körper zum Zeitpunkt des Crashes noch lange nicht ausdifferenziert
waren, und die schweren Elemente dann jeweils erst später abgesunken sind und
letztlich die Kerne gebildet haben.

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Legende
  • *****
  • Beiträge: 6135
    • karmaka
Re: DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ
« Antwort #9 am: Januar 07, 2011, 11:50:06 Vormittag »
Zitat
ich dachte eigentlich immer, der Mond hätte seinen eisenhaltigen Kern beim crash mit der Proto-Erde Gaia verloren

Naja, genau genommen gab es den Mond ja noch gar nicht vor dem Crash mit Theia, aber ich dachte auch immer,dass vor allem Mantelmaterie von Theia und Gheia sich schließlich zum Mond zusammen geballt hat und die schweren Elemente von Gheia und Theia für unseren relativ großen Erdkern verantwortlich sind. Aber wenn die Proto-Erde und Theia noch wenig ausdifferenziert waren, wurde wohl auch ne Menge Eisen, wie Alex bereits angedeutet hat, mit rausgehauen.

Hier muss einer mit mehr Fachwissen uns, glaube ich, ein wenig 'erleuchten'.

 :prostbier:

Martin

(Bild zur Kollisionstheorie (unten) muss angeklickt werden, damit es animiert wird)
« Letzte Änderung: Januar 07, 2011, 12:36:04 Nachmittag von karmaka »

Offline Dirk

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1576
  • Kometenfalter
Re: DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ
« Antwort #10 am: Januar 07, 2011, 11:58:15 Vormittag »
Zitat
Na ja, ick weeß et ooch nicht, denn keiner hat zugeguckt, aber ich stelle mir vor,
daß die beiden Körper zum Zeitpunkt des Crashes noch lange nicht ausdifferenziert
waren, und die schweren Elemente dann jeweils erst später abgesunken sind und
letztlich die Kerne gebildet haben.  

Ja, das klingt ganz logisch! Die Kollision der beiden Himmelskörper (Protomond mit Protoerde) soll ja zeitlich schon sehr früh gewesen sein, also zu Beginn der Entstehung unseres Sonnensystems. Die noch nicht ganz fertige Erde soll da erst ca. 40 Millionen Jahre alt gewesen sein, lag damit also noch in den Windeln  :einaugeblinzel: .  Nach dem crash gabs dann wirklich noch ausreichend Zeit für den neu zusammen gesetzten Mond, sich in Ruhe auszudifferenzieren und einen eisenhaltigen Kern zu bilden.

 :winke:  :user:
Dirk

Offline Andyr

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1230
Re: DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ
« Antwort #11 am: Januar 07, 2011, 12:36:45 Nachmittag »
Es handelt sich ja auch um einen relativ kleinen Eisenkern. Ich sehe da noch keinen Widerspruch zur Crash-Theorie.
Bei der Kollision von Theia und Gaia kann vielleicht doch ein bisschen Kern-Material der Protoerde herausgerissen worden sein.
Oder der Mond konnte nach dem Crash, wie Dirk sagte, differenzieren und einen Eisenkern zu bilden. Frei von siderophilen Elementen, die zur Kernbildung notwendig sind, war das Material, das den Mond formte, mit Sicherheit nicht.

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ
« Antwort #12 am: Januar 07, 2011, 12:40:09 Nachmittag »
Hier muss einer mit mehr Fachwissen uns, glaube ich, ein wenig 'erleuchten'.

Hilfreich wäre schon ein Fachartikel, in dem etwas über die Zeitskalen von Differenzierungsprozessen
bei hinreichend und dann noch unterschiedlich großen Himmelskörpern ausgesagt wird. Da liegen ganz
bestimmt Modellrechnungen vor. Leider habe ich meine 18 Jahrgänge von MAPS hier nicht im Zugriff,
aber vielleicht kann das mal ein Mitleser recherchieren.

Offline Mettmann

  • Foren-Gott
  • ******
  • Beiträge: 5049
Re: DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ
« Antwort #13 am: Januar 07, 2011, 14:04:23 Nachmittag »
Ja dytt der Mond sich differenziert hat, dytt seht ihr doch an Euren KREEP-Scheiben in Euren Sammlungen, die Ihr von uns habts.
Olivin nach unten in den Mantel, Feldspat nach oben, baut Hochland - zurück bleibt der Reliktbasalt mit seinen eigentlich inkompatiblen Elementen, der KREEP.  Sunsten alles dort oben und an Steinen herunten völlig frei von freiem Eisen. Niwwa?
(Oder is hier wirklich noch einer, der noch keinen KREEP haben sollt  :gruebel:)

Mepmam

"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1097
Re: DER MOND HAT EIN EISERNES HERZ
« Antwort #14 am: Januar 07, 2011, 14:54:02 Nachmittag »
(Oder is hier wirklich noch einer, der noch keinen KREEP haben sollt  :gruebel:)

Mepmam

 HIER!!!   :unfassbar: KREEP-frei und Spaß dabei  :totlach: :aua:

Im Ernst: Die gibt's doch nur zu Mondpreisen... :schmollen: (...deshalb strebe ich auch nicht danach.)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung