Autor Thema: Ein Stück Meteorit?  (Gelesen 6310 mal)

mischpoke

  • Gast
Re: Ein Stück Meteorit?
« Antwort #15 am: April 19, 2011, 15:45:23 nachm. »
Man kommt nicht uneingeschränkt an Säure dran. In meinem Zeitfenster, daß ich gerade zur Verfügung habe, nahm ich aus der Apotheke 5% Salzsäure.

Ich hantiere gerade mit der Lösung rum. Schmiergel mit 800er Papier an der Oberfläche und reinige diese. Lege sie in die Lösung, d.H. stelle den Brocken so, daß von Unten immer Flüssigkeit rankommt. Schaue mir das Stück gerade an und sehe nur, daß die Oberfläche dunkel anläuft und kleine Punkte aufkommen.

Ich werde den Klumpen mal eine Zeit so stehen lassen und wenn ich Zeit habe reinigen und schmiergeln und nochmal reinigen

Offline Andyr

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1111
Re: Ein Stück Meteorit?
« Antwort #16 am: April 19, 2011, 16:10:53 nachm. »
Moin!

Richtig! Wenn bei meteoritenverdächtigem Material von "mit Säure ätzen" gesprochen oder geschrieben wird, ist immer nur Salpetersäure gemeint - niemals Salzsäure. Das konnte ich aus zahlreichen Texten so entnehmen.

Das ist so nicht richtig. Man kann Eisen sehr wohl mit HCl ätzen. Das ist auch kein großes Problem, wenn man sie danach gründlich spült bzw. wässert und trocknet. Der Vorteil von Salzsäure liegt in der wesentlich leichteren Beschaffbarkeit und in der deutlich einfacheren und sichereren Handhabung.
Man muss schon vorsichtig sein, wenn man hier ggf. Ungeübten das Hantieren mit Säuren (insbesondere Salpetersäure) vorschlägt. :weissefahne:

Gruß

Ingo

P.S. Nur der Vollständigkeit halber, so macht man es auf keinen Fall, denn es ist schwer ungesund: http://www.youtube.com/watch?v=a89xCVSlIPs

Also ich hätte Sorge, dass trotz gründlichem Spülen und Trocknen doch etwas zurückbleibt. Inbesondere wenn sich Eisenchlorid bilden sollte und sich in Ritzel o.ä. versteckt, wo das Lösungsmittel nicht hinkommt. Dass man vorsichtig sein muss, gilt wohl für alle Säuren, die in Betracht kommen und man sollte sich schon an die gängigen Anleitungen halten (Bei Bühler ist zum Beispiel ne brauchbare Anleitung zu finden).

mischpoke

  • Gast
Re: Ein Stück Meteorit?
« Antwort #17 am: April 19, 2011, 16:59:21 nachm. »
Erstes Ergebnis:

nach 30 min in der Lösung 5% Salzsäure dunkles Anlaufen Bild 1.

Dann gewaschen und nochmal poliert Bild 2. Für mich ist keine Struktur zu erkennen. Ich tupfe jetzt nochmal in regelmässigen Abständen die Lösung auf die polierte Stelle.

Peter5

  • Gast
Re: Ein Stück Meteorit?
« Antwort #18 am: April 19, 2011, 17:02:55 nachm. »
Zitat
Das konnte ich aus zahlreichen Texten so entnehmen.


Gut Ingo, dann sind mir wohl die anderen Texte, in denen etwas von HCL in Zusammenhang mit der Ätzung bei Meteoriten stehen soll, offenbar entgangen oder bestimmte Autoren haben sich dann sehr unklar ausgedrückt!  :laughing:

Was noch die Warnhinweise für den Umgang mit Säuren anbelangt insbesondere für Laien .. ich wiederhole mich nur sehr ungern aber das habe ich selbst hier und in anderen Foren bestimmt jetzt schon Tausende Male reingeschrieben und auch immer wieder mitgeteilt .. wenns keiner liest oder nicht in der Lage ist die Suchefunktion eines Forums zu nutzen .. na dann kann ich dafür leider nix! .  :confused: .. und auch .. :weissefahne:

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=3981.0

unter anderem ..

Zitat
MERKE:
- Hände nach jedem Anfassen von Mineralien gründlich mit kaltem oder lauwarmem Wasser waschen!

- Nach und während dem Hantieren mit Säuren, wie HCL (Salzsäure) stets Wasser griffbereit haben, d.h. am besten laufenden Wasserhahn in der Nähe haben (im Falle von möglichen Verätzungen sinnvoll!) Nach dem Umgang mit Säuren ebenfalls immer die Hände gründlich abwaschen!


Gruß Peter

mischpoke

  • Gast
Re: Ein Stück Meteorit?
« Antwort #19 am: April 19, 2011, 17:44:55 nachm. »
Nach mehrmaligem Betupfen mit der Säurelösung weiter kein Ergebnis.

Es zeigt sich weder Widmannstätt noch Neumann in Präzision. Jedoch, ich täusche mich nicht, ist auf der kompletten Langseite ein paralleles aber superfeines Liniensystem erkennbar. Ob Neumann grüssen lässt mag ich nicht beurteilen.

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2719
Re: Ein Stück Meteorit?
« Antwort #20 am: April 19, 2011, 19:38:01 nachm. »
Nach mehrmaligem Betupfen mit der Säurelösung weiter kein Ergebnis.

Es zeigt sich weder Widmannstätt noch Neumann in Präzision. Jedoch, ich täusche mich nicht, ist auf der kompletten Langseite ein paralleles aber superfeines Liniensystem erkennbar. Ob Neumann grüssen lässt mag ich nicht beurteilen.

Hallo mischpoke,

ich kann auf den Fotos keine parallelen Linien erkennen. Versuche doch bitte, ein schärferes Bild einzustellen.

Gruß,
Andi :prostbier:

mischpoke

  • Gast
Re: Ein Stück Meteorit?
« Antwort #21 am: April 19, 2011, 20:12:31 nachm. »
Ironsforever

Die Linien haben sich als Schleifspuren herausgestellt.

Offline Andyr

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1111
Re: Ein Stück Meteorit?
« Antwort #22 am: April 20, 2011, 08:30:24 vorm. »
Zitat
Das konnte ich aus zahlreichen Texten so entnehmen.




Zitat
MERKE:
- Hände nach jedem Anfassen von Mineralien gründlich mit kaltem oder lauwarmem Wasser waschen!

- Nach und während dem Hantieren mit Säuren, wie HCL (Salzsäure) stets Wasser griffbereit haben, d.h. am besten laufenden Wasserhahn in der Nähe haben (im Falle von möglichen Verätzungen sinnvoll!) Nach dem Umgang mit Säuren ebenfalls immer die Hände gründlich abwaschen!


Gruß Peter

Was fast noch wichtiger ist: Augen schützen !

Peter5

  • Gast
Re: Ein Stück Meteorit?
« Antwort #23 am: April 20, 2011, 09:52:08 vorm. »
Zitat
Was fast noch wichtiger ist: Augen schützen !
 

Richtig! Das hielt ich aber schon für mehr selbstverständlich.  :laughing: Eine Schutzbrille, wie man sie im Steinbruch auch tragen sollte, wenn Splitter "fliegen", kann ich da z.B. auch empfehlen.

Gruß Peter

Offline Andyr

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1111
Re: Ein Stück Meteorit?
« Antwort #24 am: April 20, 2011, 10:15:51 vorm. »
Zitat
Was fast noch wichtiger ist: Augen schützen !
 

Richtig! Das hielt ich aber schon für mehr selbstverständlich.  :laughing: Eine Schutzbrille, wie man sie im Steinbruch auch tragen sollte, wenn Splitter "fliegen", kann ich da z.B. auch empfehlen.

Gruß Peter

Lieber einmal mehr darauf hinweisen als einmal zuwenig.

Peter5

  • Gast
Re: Ein Stück Meteorit?
« Antwort #25 am: April 20, 2011, 11:21:24 vorm. »
Das stimmt allerdings.  :smile:

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3929
  • Der HOBA und ich...
Re: Ein Stück Meteorit?
« Antwort #26 am: April 20, 2011, 13:07:20 nachm. »
Moin!

Auch die deutliche Schwarzfärbung beim Ätzen spricht gegen einen Meteoriten. Ich bleibe bei meiner Einschätzung. Das ist ein ein von Menschen produziertes Material - etwa Bomben- oder Granatsplitter.

Gruß

Ingo

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung