Autor Thema: Astronomen lösen das Rätsel der wahren literarischen Geburt 'Frankensteins'  (Gelesen 956 mal)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5843
    • karmaka
Dies ist mein Beitrag zur 'witching hour'  :einaugeblinzel::

Astronomen lösen das Rätsel der wahren literarischen Geburt 'Frankensteins'

Was geschah zwischen Mary Wollstonecraft Shelley, Lord Byron,
Percy Bysshe Shelley, Claire Clairmont  und John Polidori in der berühmten Nacht im Juni 1816,
dem Jahr ohne Sommer, in der Villa Diodati am Genfer See?

Was ist dran an Mary Wollstonecraft Shelleys Geschichte über ihren inspirierenden 'terrifying waking dream'
zur 'witching hour'?
Wann genau hatte sie diesen?

Geistergeschichten, Galvanismus und künstliches Leben...

Moonlight is the key

Eine astronomisch-gothische Detektivgeschichte:

http://www.physorg.com/news/2011-09-frankensteins-moon-astronomers-vindicate-account.html

Zitat
Mary Godwin hat in ihrem Vorwort von 1831 behauptet, ihr sei anders als den übrigen über Tage nichts eingefallen, bis sie schließlich einen Wachtraum gehabt habe:

    ...ich sah den bleichen Schüler unheiliger Künste neben dem Ding knien, das er zusammengesetzt hatte. Ich sah das bösartige Phantom eines hingestreckten Mannes und dann, wie sich durch das Werk einer mächtigen Maschine Lebenszeichen zeigten und er sich mit schwerfälligen, halblebendigen Bewegungen rührte…. Sein Erfolg würde dem Künstler Angst einjagen; er würde voll Grauen vor dem abscheulichen Werk fliehen. Er würde hoffen, dass der schwache Lebensfunke, den er übertragen hatte, verblassen würde, wenn er ihn sich selbst überließe […] und er könnte in dem Glauben schlafen, dass die Stille des Grabes die flüchtige Existenz dieses bösartigen Leichnams, den er als Quelle des Lebens betrachtet hatte, für immer ersticken würde. Er schläft; doch er wird geweckt; er öffnet die Augen; sieht das grässliche Ding an der Seite seines Bettes stehen, die Vorhänge öffnen und ihn mit gelben, wässrigen, doch forschenden Augen anstarren. Quelle: Wikipedia

http://media.skyandtelescope.com/video/frankenstein.swf

Mary Godwin/Shelley: http://de.wikipedia.org/wiki/Mary_Shelley

Der Roman: http://de.wikipedia.org/wiki/Frankenstein_oder_Der_moderne_Prometheus

1816 - Das Jahr ohne Sommer: http://de.wikipedia.org/wiki/Jahr_ohne_Sommer

Martin

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5843
    • karmaka
Re: Astronomen lösen das Rätsel der wahren literarischen Geburt 'Frankensteins'
« Antwort #1 am: Januar 26, 2012, 17:48:05 Nachmittag »
BBC Radio sendete kürzlich eine Sendung, in der es auch um diese Thema ging:

Frankenstein's Moon

BBC Radio 4, 18.1.2012

http://www.bbc.co.uk/iplayer/console/b019fyqr

Zitat
Did the Moon shining into Mary Shelley's bedroom in June 1816 play a part in the genesis of her Frankenstein story? Forensic astronomer Don Olson has been investigating by charting the Moon's historical path over Lake Geneva and surrounding hills.

Adam Rutherford explores the influence of astronomical and other celestial phenomena on the work of writers and artists, such as Galileo's painter friend Ludovico Cigoli, Arthur Conan Doyle and modern Sherlock creator Mark Gatiss. Adam also talks to contemporary artists inspired by science: Semiconductor with their solar animation 'Brilliant Noise', and Cornelia Parker about her fascination with shooting stars. One of Cornelia's artistic ambitions is to send a meteorite back into space.

 :hut:

Martin

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung