Autor Thema: Brauche eure Hilfe bei der Bestimmung  (Gelesen 2314 mal)

Offline Flaggaman

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 493
Brauche eure Hilfe bei der Bestimmung
« am: November 09, 2011, 11:35:31 Vormittag »
Hallo Forum,

ich hoffe ihr gesteht einem Rookie in so kurzer Zeit zwei Anfragen zu.

Habe hier noch ein merkwürdiges Stück aus meiner Kramkiste, das ich ich nicht recht zurodnen kann. Gewicht ca. 1.5 kg. Über den Fundort ist leider nichts bekannt, ausser das dieser in Bayern liegen soll. Versuche aber noch detailliertere Angaben zu bekommen.

Das Stück sieht irgendwie halbiert aus. Die ovale Schnitt- oder Bruchfläche (17 x 9 cm) ist teilweise von einer dunklen Patina überzogen und sieht aus, als hätten sich um einen Kern mehrere Schalen gebildet. Auch an seitlichen Absplitterungen ist der zwiebelartige Aufbau erkennbar.

Bild 1 zeigt die Bruchfläche
Bild 2 ist eine seitliche Ansicht (das Stück liegt dabei auf der Bruchfläche und man sieht dass diese relativ gerade ist)

Gibt es etwas, das ich tun kann, um euch die Bestimmung zu erleichtern?

Gruss Kally

(füge gleich noch noch eine Detailaufnahme der Schnittfläche an)
Mit Kritik kann ich gut umgehen, mit einer Axt allerdings auch.

Offline Flaggaman

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 493
Re: Brauche eure Hilfe bei der Bestimmung
« Antwort #1 am: November 09, 2011, 11:37:56 Vormittag »
Hier noch der angeküngigte Detailausschnitt.
Mit Kritik kann ich gut umgehen, mit einer Axt allerdings auch.

Offline lithoraptor

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4165
  • Der HOBA und ich...
Re: Brauche eure Hilfe bei der Bestimmung
« Antwort #2 am: November 09, 2011, 12:21:24 Nachmittag »
Moin Kally!

Das ist eine Limonit-Konkretion (limonitisch gebundener Sand- bzw. Schluffstein). Solche Gebilde haben wir hier schon häufiger gesehen. Wenn Du die Foren-Suche bemühst, dann solltest Du fündig werden...

Gruß

Ingo

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1097
Re: Brauche eure Hilfe bei der Bestimmung
« Antwort #3 am: November 09, 2011, 12:51:07 Nachmittag »
Hallo Kally und Ingo,

es könnte sich alternativ auch um eine Hornsteinknolle handeln - die treten im Bereich des Weißjura der fränkischen Alb in Bayern gar nicht so selten auf und sind häufig mehr oder weniger stark mit Eisenerzen oberflächlich "verkrustet". Ich muss mal schauen, ob ich ein Vergleichsstück finde, das ich hier zeigen kann.

Kally, wenn Du die Möglichkeit hast, von der Oberfläche der ovalen Bruchfläche ein wenig von der Kruste wegzuschleifen (mit Schleifpapier oder dergl. - es muss nicht viel sein), bis Du auf den "frischen" Untergrund stößt, könnte sich die Frage klären: Bei Limonit würdest Du nur intensiv braunes Pulver als Abrieb erzeugen, und es ginge relativ leicht. Liegt dagegen Hornstein unter der Kruste, wird der Abrieb (nach Entfernung der oberflächlichen Verkrustung) wahrscheinlich farblos werden, und das Material dürfte unten deutlich härter sein als die Oberflächenschicht.

Gruß,
Holger

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1097
Re: Brauche eure Hilfe bei der Bestimmung
« Antwort #4 am: November 09, 2011, 19:32:04 Nachmittag »
...hier habe ich mal ein Stück einer solchen Hornsteinknolle von der fränkischen Alb abgelichtet. Die Bruchflächen sind hier relativ sauber und lassen die Natur des Gesteins gut erkennen - aber es gibt dasselbe auch mit reichlich Eisenoxidüberzug (was dann wie auf Kallys Bild aussehen kann).

Gruß, :prostbier:
Holger

Offline lithoraptor

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4165
  • Der HOBA und ich...
Re: Brauche eure Hilfe bei der Bestimmung
« Antwort #5 am: November 09, 2011, 21:04:34 Nachmittag »
Moin Holger!

Ja, das könnte sehr gut hinkommen - besonders, wenn man den Kern von Kally's Knolle (Bild: Sample02-3.jpg) betrachtet. Der sieht eigentlich sehr untypisch für eine klassische Limonit-Konkretion aus. Auch Google hat da einige schöne Bilder geliefert...

Gruß

Ingo

Offline Flaggaman

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 493
Re: Brauche eure Hilfe bei der Bestimmung
« Antwort #6 am: November 10, 2011, 17:10:13 Nachmittag »
Hallo Holger, Hallo Ingo,

das sieht ja schon wieder einmal danach aus, als ob das Problem gelöst ist. Vielen Dank! Ich habe wie von Holger gewünscht, etwas an dem Stück herumgefeilt und Bilder gemacht. Die Oxydschicht kommt mir allerdings um einiges härter vor, als der Rest der Hornsteinknolle.

Eine Frage habe ich allersdngs noch. Ist die relativ gerade ovale Fläche auf dem ersten Bild natürlichen Ursprungs oder denkt ihr, dass da schon einmal in der Vergangenheit jemand "gesägt" hat?

Gruss Kally
Mit Kritik kann ich gut umgehen, mit einer Axt allerdings auch.

Offline lithoraptor

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4165
  • Der HOBA und ich...
Re: Brauche eure Hilfe bei der Bestimmung
« Antwort #7 am: November 10, 2011, 17:49:32 Nachmittag »
Moin Kally!

Dass Dir die limonitische Kruste härter erscheint, als der Hornstein finde ich schon merkwürdig - der sollte in der Tat deutlich härter sein.

Ich denke nicht, dass an der ovalen Fläche gesägt wurde. Die Fläche ist wohl eher das Ergebnis einer Kluft (tektonische bedingte Spalte/Trennfläche im Gesteine): http://de.wikipedia.org/wiki/Kluft_%28Geologie%29
Du musst Dir vor Augen halten, dass das gute Steinchen ja nicht lose/einzeln irgendwo entstanden ist. Es ist ein Gebilde, welches innerhalb eines (meist weicheren) Umgebungsmaterials (Sediment) gewachsen ist. Solche Knollen/Konkretionen sind das Ergebnis von unterschiedlichen chemischen Milieus im Sediment. Hier kommt es rein partiell zur Fällung und Aushärtung von bestimmten Substanzen (in diesem Bespiel hier Kieselsäure - also wie ein Flint/Feuerstein). Bei der Bildung dieser Milieus können Organismen eine Rolle spielen müssen aber nicht. http://de.wikipedia.org/wiki/Konkretion

Damit Du dir es besser vorstellen kannst:

http://www.steinkern.de/images/berichte/gastbeitraege1/larzac/21995.jpg

Gruß

Ingo

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung