Autor Thema: Meteorit gefunden?  (Gelesen 3074 mal)

Wieberla

  • Gast
Meteorit gefunden?
« am: März 12, 2012, 15:35:46 nachm. »
Hallo Zusammen,
benötige Hilfe in Sachen Indentifizierung eines Steines sprich ob es sich hierbei um einen Meteoriten handelt.
Anbei ein paar Fotos

Noch ein paar Details
Fundort: Lettland
Maße: ca. 1mx1mx0,4m
Farbe: Oberfläche schimmert grau/blau
nicht magnetisch aber ein Detektor hat stark reagiert

Wer kann mir noch seriöse Adresse in Deutschland nennen wohin man ggf. Proben schicken kann
vielen Dank im Voraus

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3906
  • Der HOBA und ich...
Re: Meteorit gefunden?
« Antwort #1 am: März 12, 2012, 17:10:39 nachm. »
Moin!

Das Fundstück ist, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, KEIN Meteorit. Zur genaueren Gesteinsbestimmung müssten wir ein Bild einer frischen Bruchfläche sehen. Ich würde ein metamorphes Gestein hier nicht ausschließen wollen.

Gruß

Ingo

Plagioklas

  • Gast
Re: Meteorit gefunden?
« Antwort #2 am: März 12, 2012, 18:21:15 nachm. »
Lass den Stein doch besser in ruhe. Ist halt ein schöner Findling, der so ein hübsches Landschaftsmerkmal bildet. Ich denke eine genauere Kenntnis darüber ob es nun Basalt oder Granit ist würde jetzt eh nix mehr zur Sache tun. Der Wert und vor allem die Optik des Steines würden durch drauf rum hämmern nur gemindert. Ein Abtransport vom Fundort lohnt aber nicht, es sei denn man braucht ihn selbst. Solltest du das Teil aber shcon nach Hause befördert haben und nicht gebrauchen wollen, biete es auf ebay oder so zum Verkauf an. Gibt immer Leute, die den Garten damit aufpeppen wollen. Wird aber nicht extrem viel Geld bei rumkommen.

Peter5

  • Gast
Re: Meteorit gefunden?
« Antwort #3 am: März 13, 2012, 06:38:35 vorm. »
Hallo Wieberla,

ich schließe mich da auch gerne den Meinungen von Ingo und Plagioklas an. Ich würde das schöne Stück auch nicht in irgendeiner Form "bearbeiten" wollen, sondern so als schönen Findling belassen .. auch wenns kein Meteorit ist.  :smile:

Vieler Grüße
Peter  :winke:

Wieberla

  • Gast
Re: Meteorit gefunden?
« Antwort #4 am: März 15, 2012, 11:50:27 vorm. »
Hallo Ihr lieben Helfer
dankeschön für Eure Antworten. Ich geb das einfach mal so weiter, denn der Stein liegt nicht in unserem Garten, sondern in dem eines guten Freundes. Mal gucken was er machen will, aber interessant und spannend ist es schon, herauszufinden, was das für ein "Findling" sein könnte. Hab ihn selber schon live bewundert und er sieht schon besonders aus.

Und noch mal nachgefragt: Könntet ihr mir denn eine Adresse in Deutschland nennen, wo solche Gesteinsproben analysiert werden? Habe schon selber im Web gesucht aber keine brauchbaren Hinweise gefunden.


Gruß
Christine

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1961
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Meteorit gefunden?
« Antwort #5 am: März 15, 2012, 17:23:10 nachm. »
Hallo Christine,

Professionelle Gesteinsanalysen können schon mal ein großes Loch ins Portemonnaie schlagen.
Alternative: Sich persönlich mit einem Gestein an eins der geologischen Landesämter wenden. Meistens liegen den Instituten auch Vergleichssammlungen vor.
http://www.bgr.de/geol_la/geol_la.htm

Meine Meinung zu dem gezeigten Gestein deckt sich ansonsten mit dem Posting von Lithoraptor, wahrscheinlich was metamorphes. Evtl. ein hydrothermal überprägtes Gestein.

Glück Auf!
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline Suevit

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 567
Re: Meteorit gefunden?
« Antwort #6 am: März 16, 2012, 00:40:53 vorm. »
Hallo,

da es sich nicht um einen Meteoriten handelt kann eine Probe nach vorheriger Absprache im Prinzip an jede Uni mit geowissenschaftlicher Fakultät geschickt werden, die dann mit verhältnismäßig geringem Aufwand eine Gesteinsbestimmung vornimmt. Die ist häufig kostenlos, wenn es keinen Termindruck gibt und sie sich mal so nebenbei reinschieben lässt. Es gibt dann eine formlose Mitteilung per Mail, Telefon etc., dass es sich um das irdische Gestein XY handelt und die Frage, ob die Probe nun entsorgt werden kann. Proben von Privatleuten, die schon vorab mit der unbedingten Verpflichtung zur Rücksendung angekündigt werden, werden mitunter gar nicht erst angenommen wenn nicht schon geklärt ist, dass es sich wahrscheinlich um etwas außergewöhnliches handelt.

Wenn der Wissensdurstige darüber hinaus aber der Meinung sein sollte, eine Elementanalyse könnte Anzeichen für eine außerirdische Herkunft des Steins jenseits der makroskopischen Bestimmungsmerkmale, die das Gegenteil behaupten, erbringen, und diese sollte daher unbedingt durchgeführt werden, dann ist man schnell im 4-stelligen Kostenbereich. Und den Betrag nimmt kein Institut oder Labor auf die eigene Kappe wenn man nicht schon vorher den starken Verdacht hat, dass es sich um einen Meteoriten handeln könnte. Man darf sich als Auftraggeber also auf eine saftige Rechnung freuen.

Also: Erst mal mit einer Gesteinsbestimmung anfangen. Die Analyse kann dann immer noch folgen wenn ein begründeter Anfangsverdacht bestehen sollte. Für die Gesteinsbestimmung muss man sich auch nicht zwangsläufig an ein mit einer Meteoriten-Koryphäe gesegnetes Institut wenden, auch der Gemeine Geologe reicht erst mal, da er es schon zugeben wird, wenn er ein Gestein vor sich liegen hätte, das ihm aus seiner "irdischen Tätigkeit" nicht bekannt ist.

Christine, warum sich jetzt nicht alle überschlagen, eine Liste mit Institutsadressen zu posten, hat damit zu tun, dass alle, die in entsprechenden Instituten arbeiten oder hobbymäßig oder geschäftlich Beziehungen zu solchen unterhalten, wissen, welche Mengen an recht gewöhnlichen Steinen, an die aber große Hoffnungen geknüpft sind, dort von Externen mit der Bitte um Bestimmung und/oder Analyse eingeliefert werden, und welcher Berg an echter wissenschaftlicher Arbeit bei begrenztem Budget und Personal dort andererseits ansteht - kurz, die meisten Institute freuen sich über jeden Stein, mit dem sie sich nicht auch noch außer der Reihe befassen müssen. Empfiehlt jemand nun das Institut seines Vertrauens, wäre man dort wiederum recht unzufrieden mit dem Tippgeber. Und das ist für Selbigen nicht unbedingt erstrebenswert.
Es dürfte aber gar kein Problem sein, entsprechende Adressen an deutschen Unis im Internet zu finden. Alternativ, wenn es gleich eine richtige Analyse sein soll, hilft das Suchwort "Materialprüfung" weiter, da gibt es haufenweise kommerzielle Firmen in Deutschland. Die greifen aber angemessen in den Geldbeutel ihrer Kunden, deswegen wäre es falsch, bei dem hier diskutierten Stück überhaupt eine Analyse zu empfehlen, geschweige denn eine konkrete Firma. IMHO sollte der Wissensdurstige sich da unbedingt erst mal eine Reihe von Kostenvoranschlägen einholen und vergleichen.

Gruß,
Rainer

Wieberla

  • Gast
Re: Meteorit gefunden?
« Antwort #7 am: April 30, 2012, 12:11:56 nachm. »
Hallo Zusammen,
etwas verspätet aber trotzdem nochmal ein Dankeschön an alle "Ratgeber"
Ich bitte ein letztes Mal, einen Blick auf das neueste Bild zu werfen, nämlich ein Bruchstück des Steins und um Kommentar.
Vielen Dank
Gruss
Christine

Plagioklas

  • Gast
Re: Meteorit gefunden?
« Antwort #8 am: April 30, 2012, 12:26:07 nachm. »
Zitat
Ich bitte ein letztes Mal, einen Blick auf das neueste Bild zu werfen, nämlich ein Bruchstück des Steins und um Kommentar.

Das ist immer noch kein Meteorit. Schade, dass du den Stein nicht unbeschädigt lassen konntest. Ich werde aus diesem Grunde keine weitere Bestimmungshilfe an diesem Stein leisten.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung