Autor Thema: Zweifel an der Hypothese eines 'chondritischen Erdmantels'  (Gelesen 807 mal)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5300
Zweifel an der Hypothese eines 'chondritischen Erdmantels'
« am: März 29, 2012, 14:29:46 nachm. »
Zweifel an der Hypothese eines 'chondritischen Erdmantels'

Evidence against a chondritic Earth

    Ian H. Campbell, Hugh St C. O’Neill

    Nature 483, 553–558 (29 March 2012)

http://www.nature.com/nature/journal/v483/n7391/full/nature10901.html

Zitat
The 142Nd/144Nd ratio of the Earth is greater than the solar ratio as inferred from chondritic meteorites, which challenges a fundamental assumption of modern geochemistry—that the composition of the silicate Earth is ‘chondritic’, meaning that it has refractory element ratios identical to those found in chondrites. The popular explanation for this and other paradoxes of mantle geochemistry, a hidden layer deep in the mantle enriched in incompatible elements, is inconsistent with the heat flux carried by mantle plumes. Either the matter from which the Earth formed was not chondritic, or the Earth has lost matter by collisional erosion in the later stages of planet formation.

http://www.physorg.com/news/2012-03-chondritic-hypothesis-discovery-beliefs-earth.html

http://translate.google.de/translate?sl=en&tl=de&js=n&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&layout=2&eotf=1&u=http%3A%2F%2Fwww.physorg.com%2Fnews%2F2012-03-chondritic-hypothesis-discovery-beliefs-earth.html

Zitat in automatisierter Übersetzung:

Zitat
Seit einem Jahrhundert haben Wissenschaftler angenommen, dass die Erde hat dieselbe chemische Make-up wie die Sonne. Aber dieser Glaube wurde von Wissenschaftlern der Australian National University in Frage gestellt.

Professoren Ian Campbell und Hugh O'Neill aus der Research School of Earth Sciences an der ANU sagte ihre Forschung rüttelt unser Verständnis der Chemie der Erde - direkt auf den Kern.

"Seit Jahrzehnten wurde davon ausgegangen, dass die Erde die gleiche Zusammensetzung wie die Sonne hatte, wie lange die meisten flüchtigen Elemente wie Wasserstoff ausgeschlossen werden. Diese Theorie basiert auf der Idee, dass alles im Sonnensystem, in der Regel die gleiche Zusammensetzung hat basiert. Da die Sonne besteht aus 99 Prozent des Sonnensystems, diese Zusammensetzung im wesentlichen darin, dass von der Sonne ", sagte Professor O'Neill.

Da es einfacher ist, die chemische Zusammensetzung der Chondriten zu messen, haben Planetengeologen lange diese verwendet werden, um genauer zu bestimmen, der Sonne Zusammensetzung - und damit die Zusammensetzung der Erde. Daraus haben die Wissenschaftler festgestellt, dass die Erde eine "chondritischen 'Zusammensetzung hat.

Professor Campbell sagte diese These wurde immer wieder in Frage gestellt.

"Die jüngsten Entdeckungen haben gezeigt, dass das Verhältnis von zwei der Elemente der Seltenen Erden in vulkanischen Gesteinen der Erde höher als in Chondriten ist. Viele Wissenschaftler haben dies mit dem Argument, dass es einen versteckten Vorrat an diesen Elementen in der Nähe der Mitte der Erde zu sein, dieses Verhältnis auszugleichen erklärt. Dieses Reservoir würde auch in der Hitze erzeugenden Elemente Uran, Thorium und Kalium angereichert werden ", sagte er.

Professor Campbell verbrachte 20 Jahre forscht Mantelplumes - Spalten von heißem Gestein, dass aus Anlass der Grenze des Erdkerns und der Mechanismus, die Wärme aus der Erde entfernt sind.

"Das Problem mit der Idee eines verborgenen Reservoir ist, dass, obwohl diese Elemente versteckt werden konnte es uns gelingen würde, die Wärme produzieren sie erkennen", sagte er.

"Allerdings Mantelplumes einfach nicht loslassen genügend Wärme für diese Stauseen zu existieren. Als Folge der Erde einfach nicht die gleiche Zusammensetzung wie Chondriten oder die Sonne. "

Professor O'Neill hat eine Erklärung dafür, warum der Erde Zusammensetzung kann von Chondriten unterscheiden sich entwickelt.

"Die Erde wird angenommen, dass durch die Kollision von planetaren Körpern von zunehmender Größe gebildet haben. In unserer Forschung haben wir vermuten, dass durch die Zeit, diese planetarischen Körper hatte eine moderate Größe entwickelten sie eine äußere Hülle, die eine erhebliche Menge an Wärme erzeugenden Elemente enthalten sind erreicht ", sagte er.

"Während der letzten Phasen der Erdgeschichte Formation diese äußere Schale wurde durch einen Prozess namens" collisional Erosion 'verloren. Hierdurch ergab sich eine Erde, die weniger Wärme erzeugenden Elemente als Chondriten, weshalb die Erde nicht die gleiche chemische Zusammensetzung wie Chondriten erklärt hat. "

http://en.wikipedia.org/wiki/Primitive_mantle

Weitere Berichte zum Thema:

http://theconversation.edu.au/what-on-earth-hot-news-on-our-planets-formation-6128

http://www.space.com/15072-earth-composition-cosmic-collisions-chondrites.html

 :hut:

Martin

PS: Vor vier Jahren wurde hier im Forum schon einmal über die Chondritische Erde diskutiert:
http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=1602.0
« Letzte Änderung: März 29, 2012, 14:46:19 nachm. von karmaka »

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung