Autor Thema: Brauch bitte Bestimmungshilfe  (Gelesen 1272 mal)

Topas

  • Gast
Brauch bitte Bestimmungshilfe
« am: April 09, 2012, 16:54:39 nachm. »
Hallo an @,

ich fand voriges Jahr beim Goldschürfen diesen ????Barren???.
Mir ist völlig schleierhaft was das sein soll.
Was mich am meisten umtreibt ist die Frage: Künstlich oder Natürlich.
Daten:

Maße 4,5 x 0,5 x 0,4 cm
Gewicht 8,122 Gramm
Strich schwarz
sehr weich

Es sieht patiniert aus, könnte Blei sein, dann wäre es nicht natürlich. Anderer seits erinnert es mich etwas an einen Argentit oder Arkantitkristall.
Wie gesagt, bitte um Hilfe, ich tab im Dunkeln.Das angepabte bräunliche Zeug scheint nachträglich durchs Wasser entstanden zu sein.

Danke und Glück Auf Andreas

Peter5

  • Gast
Re: Brauch bitte Bestimmungshilfe
« Antwort #1 am: April 09, 2012, 18:39:19 nachm. »
Hallo Andreas,

das ist definitiv weder Argentit noch Akanthit. Strichfarbe von Akanthit wäre dann z.B. auch bleigrau und nicht schwarz.  :smile:

Das sieht mir mehr eher nach einem industriellen Abfallprodukt aus. Blei müsste sich doch sehr schwer in der Hand anfühlen. 8 Gramm halte ich bei Blei für viel zu leicht. Halte mal am besten einen Magneten dran. Könnte auch was Eisenhaltiges sein, das auf einen Magneten anspricht.
Ich persönlich würds als möglichen Eisenschrott eher lieber in die Tonne werfen.  :laughing:

Zum Vergleich auch mal die Mineralien Argentit, Akanthit und ged. Blei aus meiner Sammlung im Bilderanhang .. :prostbier:

Gruß Peter  :os07:

Topas

  • Gast
Re: Brauch bitte Bestimmungshilfe
« Antwort #2 am: April 09, 2012, 19:26:14 nachm. »
Hy Peter,

danke für die Antwort, auf Dich kann man sich hier immer verlassen  :super: :super: :super:
Aber, definitiv kein Eisen , dazu ists zu weich, nicht magnetisch, auch bleibt die Farbe drunter immer noch schwarz.
Hab mal ein Foto vom Nadeltest gemacht.
Und zu leicht ? Bedenke, nur 4,5 cm lang. Tja  :gruebel: wird aber wohl doch was Industrielles sein.

Grüsse Andreas

Offline Marco Nelkenbrecher

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 262
Re: Brauch bitte Bestimmungshilfe
« Antwort #3 am: April 09, 2012, 19:43:54 nachm. »
Hmm - kann das Zinn sein?

Es gibt doch diese Lötstangen vom Kupferlöten (Dachrinnen, Verblechungen etc.) - daran hat mich die Form sofort erinnert, und sehr weich würde dann ja auch passen, sowie nichtmagnetisch ...

Mach mal einen Schmelztest ^^ - wenn es bei "sehr" niedriger Temperatur schmilzt, dann könnt ich doch wirklich recht haben ...

Topas

  • Gast
Re: Brauch bitte Bestimmungshilfe
« Antwort #4 am: April 09, 2012, 20:03:14 nachm. »
Ja Lötzinn wurde im Atlas auch genannt, nur dann wär der Nadeltest doch in der Tiefe silbern ?  :gruebel:

Offline Marco Nelkenbrecher

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 262
Re: Brauch bitte Bestimmungshilfe
« Antwort #5 am: April 09, 2012, 20:14:16 nachm. »
Sicher, dass das auch bei höherem Bleigehalt so ist - wenns schon ein paar Tage liegt, dann dürfte das doch Zinn mit hohem Bleianteil sein. Zumindest laufen diese Lote, die ich kenn im Keller mit der Zeit eher so grau an ...

Topas

  • Gast
Re: Brauch bitte Bestimmungshilfe
« Antwort #6 am: April 09, 2012, 20:21:07 nachm. »
Kann schon sein, bin da für alles offen und ehrlich, ich kenne mich mit Lötzinn so gar nicht aus.
Mal sehen ob noch andere was sagen können dazu.
Danke für die Antworten

 :winke: Andreas

Offline Alex08

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 214
Re: Brauch bitte Bestimmungshilfe
« Antwort #7 am: April 09, 2012, 20:25:03 nachm. »

Topas

  • Gast
Re: Brauch bitte Bestimmungshilfe
« Antwort #8 am: April 09, 2012, 21:10:40 nachm. »
Hallo Alex,

ja, Danke, das dürfte die Lösung des Rätsel sein.
Mein Barren ist halt "antik" also alt und von Hand gemacht.
Kommt auf alle Fälle in die Beifundsammlung, da alt und historisch genug.
Fundort ist im Übrigen Vogtland.

Vielen Dank noch mal an Marco für die Hilfe

Andreas :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Brauch bitte Bestimmungshilfe
« Antwort #9 am: April 10, 2012, 06:27:01 vorm. »
Ja, Lötzinn sieht gut aus. Bingo.  :smile:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung