Autor Thema: Wüsten-Meteoriten oder wohl eher nicht  (Gelesen 1930 mal)

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8472
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Wüsten-Meteoriten oder wohl eher nicht
« am: März 30, 2014, 18:14:47 nachm. »
Hallo,

habe heute von einem guten Bekannten ein paar Steine definitiv aus der iranischen Wüste bekommen, wo weit und breit keine Industrie usw. ist/war.

Schon von außen war mir leider klar, was es ist. Habe es trotzdem - aus Spaß an der Freude - mal geschnitten. Kein Eisen unterm Mikroskop erkennbar ab magnetisch stellenweise. 

Vielleicht hat ja der eine oder andere noch eine sachliche Bemerkung dazu anzubieten.


 :winken:  MetGold

Als erstes jpm-149:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8472
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Wüsten-Meteoriten oder wohl eher nicht
« Antwort #1 am: März 30, 2014, 18:18:20 nachm. »
Beim 2. Stück bin ich mir wegen der porösen Oberfläche nicht ganz schlüssig, ob es sich um ein irdisches Mineral (Quarz) oder nur um Glasschlacke handelt.

Wer kennt sich da besser aus?


 :winken:  MetGold

 
jpm-150:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2881
Re: Wüsten-Meteoriten oder wohl eher nicht
« Antwort #2 am: März 30, 2014, 23:12:59 nachm. »
Moin moin,
da wage ich mich mal aus der Deckung:
bei dem zweiten Stück jpm 150 würde ich eher auf Opal tippen, oder?
zu 149: mir sind zwar keine Impaktgläser aus dem Iran geläufig, aber der Schnitt erinert mich an selbige von anderen Fundstellen  :nixweiss:
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1925
Re: Wüsten-Meteoriten oder wohl eher nicht
« Antwort #3 am: März 30, 2014, 23:41:28 nachm. »
Hallo MetGold!

Ich fand dazu diese interessante Web-Seite mit Photos (zum Vergleich):


http://meteorites.wustl.edu/id/slag.htm

Aber ob diese Bewertungen, tatsächlich immer so richtig sind.... :gruebel:

Gegen-Beispiel Carbonado (ebenfalls porig/C und stammt definitiv aus dem Weltall):


http://www.bnl.gov/bnlweb/pubaf/pr/photos/2007/carbonado-300.jpg


Grüsse  :hut:
Achim
« Letzte Änderung: März 31, 2014, 00:00:49 vorm. von Hungriger Wolf »

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1941
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Wüsten-Meteoriten oder wohl eher nicht
« Antwort #4 am: März 31, 2014, 09:31:08 vorm. »
Hallo MetGold,

Die ersten Bilder würde ich als Vulkangestein, bzw. Magmatit deuten. Im Iran gibt es reichlich Eisenerzabbau, auch als Lagerstätten im Bereich von tertiären Vulkanen.
Da würde gut der Magnetismus zu passen.

Bei den zweiten Bildern denke ich ebenfalls in Richtung Opal. Für den Iran typisch ist die braune Matrix. Gibt es dort reichlich.
Der jährliche Export von Opal und Achat aus dem Iran betrug im letzten Jahr fast 100 to.

Beste Grüsse
 :winke: Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8472
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Wüsten-Meteoriten oder wohl eher nicht
« Antwort #5 am: März 31, 2014, 12:15:52 nachm. »
Hallo,

schon mal vielen Dank an alle, dies sich bisher dazu geäußert haben!  :super:

- Mit der Deutung Opal (Quarzgruppe) kann ich mich anfreunden! Mich hatte nur die Matrix etwas verunsichert.

- Eisenerz - mich störten da nur die unendlich vielen Hohlräume, aber mit Eisenerz etc. kenne ich mich eben kaum aus, deshalb gingen da meine Gedanken mehr Richtung Schlacke.


 :winken:  MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1941
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Wüsten-Meteoriten oder wohl eher nicht
« Antwort #6 am: März 31, 2014, 13:20:22 nachm. »
Hallo MetGold,

es ist kein direktes Eisenerz, sondern eine eisenhaltige vulkanische Schmelze.
Die Hohlräume sind durch ehemalige Gasblasen, wie in anderen Vulkaniten auch, zu erklären.

 :winke: Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8472
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Wüsten-Meteoriten oder wohl eher nicht
« Antwort #7 am: März 31, 2014, 13:50:05 nachm. »
O.K. Jörg!   :hut:

Man kann alt werden wie 'ne Kuh - man lernt immer noch was dazu!  :einaugeblinzel:


 :winken:  MetGold

Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Werner W

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 302
Re: Wüsten-Meteoriten oder wohl eher nicht
« Antwort #8 am: März 31, 2014, 17:12:17 nachm. »
Ähnliches, habe ich auch schon in der Eifel gefunden.

Für ein Streufeld, wäre das sicherlich ein wenig groß  :einaugeblinzel: :laughing:

Offline Met1998

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 840
  • Steinfried
    • Angler, Ufologen und andere Aufschneider,  Herzlich Willkommen bei Ehrfried Hentschel !
Re: Wüsten-Meteoriten oder wohl eher nicht
« Antwort #9 am: April 09, 2014, 17:37:12 nachm. »
Schließe mich JFJ an,  eisenhaltige vulkanische Schmelze.

"Magnetische" Brocken gerade in Gran Canaria gefunden, der Rechte hat große Ähnlichkeit mit Bild 149.
Der Mensch hat die Fähigkeit zur Vorahnung und er reift mit Geduld, wie Whisky, Käse und Wein!

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung