Autor Thema: Auskopplung aus: Hallo aus Köln  (Gelesen 1441 mal)

Sepa

  • Gast
Auskopplung aus: Hallo aus Köln
« am: April 01, 2014, 16:00:02 nachm. »
hallo Michael

eigentlich wollten wir in Florida am Strand sondeln , von Steinen wo immer sie herkommen mögen haben wir überhaupt keine Ahnung.
Für Meteoriten haben wir uns noch nie interessiert und wären an der Fundstelle noch andere Steine zu sehen gewesen wäre uns dieser gar nicht aufgefallen.
Er ist sehr dunkel, leicht magnetisch ein Kompass reagiert auch kleine Kristalleinschlüsse rote Roststellen hat ein Gewicht von 669,1 gr Volumen 224cm/3 das entspricht einer Masse von 2.99 Gramm pro cm/3

angeschliffen hab ich ihn noch nicht.


Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1933
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Auskopplung aus: Hallo aus Köln
« Antwort #1 am: April 02, 2014, 21:04:23 nachm. »
Hallo Sepa,

ich schleiche jetzt schon eine ganze Weile um Deine Fotos herum.
Für eine Ansprache wirst Du um einen frischen Bruch (wichtiger als eine geschliffene Fläche) nicht herum kommen.
So richtig meteoritenverdächtig sieht es nicht aus, Du wirst also vermutlich keinen großen Schaden (außer am ideellen) anrichten.

Beste Grüsse
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Sepa

  • Gast
Re: Auskopplung aus: Hallo aus Köln
« Antwort #2 am: April 05, 2014, 15:14:16 nachm. »
Ich habe noch ein paar Fotos hinzugefügt.
Peter

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1933
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Auskopplung aus: Hallo aus Köln
« Antwort #3 am: April 05, 2014, 19:11:25 nachm. »
Hallo Peter,

ein Meteorit scheidet leider schon mal aus.
Es wird sich vermutlich um ein Vulkangestein handeln.
Das grüne Mineral könnte demnach Olivin sein.

Gruß
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Sepa

  • Gast
Re: Auskopplung aus: Hallo aus Köln
« Antwort #4 am: April 05, 2014, 19:51:51 nachm. »
Hallo Jörg

Dieser Stein lässt mich einfach nicht los.
Olivin findet man doch auch in meteoritemgestein.
Ist Vulkangestein auch magnetisch?
Am 23.Oktober letzten Jahres wurde angeblich über Köln ein Meteorit gesehen.

Ich werde jetzt noch einen Nickeltest machen (warte auf die Teststreifen)

Danke für deine Antwort.
Gruß
Peter

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1933
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Auskopplung aus: Hallo aus Köln
« Antwort #5 am: April 05, 2014, 20:25:49 nachm. »
Hallo Peter,

ja, Basalte sind i.d.R. alle mehr oder weniger magnetisch.
Warum ich Deinen Fund für einen Basalt halte: Auf dem Foto 3 ist auf der linken Bildhälfte ein anderes Gestein (mit dem grünen Mineral drin) zu sehen, als der Rest des Gesteins. Das kann ein Teil einer Fremdschmelze, ein Differentiat der gleichen Schmelze oder ein Xenolith sein (wobei ich nur aufgrund eines Bildes dieses nur unter Vorbehalt sagen kann).
Das wäre halt sehr typisch für einen Basalt.
Auch die Ausbildung des grünen Minerals, wenn es denn Olivin ist, passt eher in einen Basalt als in einen Meteorit.
Du kannst Dir ja mal Vergleichsbilder von olivinhaltigen Meteoriten im Metbull anschauen: http://www.lpi.usra.edu/meteor/metbull.php
Du klickst links "Text" an, gibst "Olivin" ein; dann werden Dir alle olivinhaltigen Meteorite angezeigt.
Einfach mal die Bilder anschauen, so erkennt man den Unterschied besser, als eine trockne Erklärung.

Beste Grüsse
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung