Autor Thema: Kohlige und grüne Chondriten  (Gelesen 4862 mal)

Offline Auricular

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 548
    • Sammlung Auricular
Re: Kohlige und grüne Chondriten
« Antwort #15 am: September 22, 2014, 20:39:03 nachm. »
Bei DSCF7522 könnte es sich um einen CM oder CO handeln - immer vorausgesetzt, dass es "genuine meteorites" sind.

Bernd  :winke:
:gruebel: :gruebel: :gruebel:

Sieht für mich nicht wie ein Meteorit aus! Graumetallisch glänzend Stellen und lauter kleine Hohlräume....
Liebe Grüße

Bernie IMCA#6177

Offline Murchison´s friend

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2119
Re: Kohlige und grüne Chondriten
« Antwort #16 am: September 22, 2014, 20:57:25 nachm. »
hallo Gerhard,

also auf Deinem ersten Foto MUSS zumindest ein Meteorit dabei sein - und zwar der Kleine rechts !!!
Ist bitte aber nur meine bescheidene Meinung !
In diesem Forum gibt es absolute Superprofis, die Dir gerne weiterhelfen !

LG,
Michael
Murchison`s friend ist für alles Neue offen - besonders um Meteorite zu finden !

Altenburg

  • Gast
Re: Kohlige und grüne Chondriten
« Antwort #17 am: September 22, 2014, 21:31:16 nachm. »
....auch Dir meinen Dank Michael, hab ne Menge recherchiert seit ich die Dinger hab und bin irgendwie begeistert daß so viele Übereinstimmungen zu bekannten Kohlen da sind. Teilweise Mighei oder NWA 5958, eben auch Murchison oder auch Tagish Lake...

Ich bleib dran und bin auf Euch Profis dabei angewiesen.... kann jemand eine genaue Bestimmung vornehmen???? Schicke gern vertrauensvoll Material!!! Für Schnitte Dünnschliffe oder Chemismusbestimmung........

@ Auricular: nichts glänzt sehr an den Steinen das einzige sind hin und wieder kleine CAI`s wenn ich die metallischen vereinzelten Minisplitter so nennen darf die glitzern und vielleicht der Graphiteinschluss auf Bild 3? Eigentlich ist weitestgehend alles eher matt/ seidenmatt, aussen wie innen. Der Glanz und das grau kann vielleicht an der Beleuchtung liegen?

LG. an euch Beide

Gerhard


Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3894
  • Der HOBA und ich...
Re: Kohlige und grüne Chondriten
« Antwort #18 am: September 22, 2014, 21:33:46 nachm. »
Moin Gerhard!

Wie MetGold schon geschrieben hat, brauchen wir von jedem Stück ein paar Detailbilder. Je detailreicher deine Makro-Aufnahmen sind, desto eher kann man sagen, ob es sich bei den Stücken um Meteoriten handelt oder nicht bzw. sich an einer Ansprache der irdischen Gesteine versuchen.

Bei Bild DSCF7522 bin ich voll und ganz mit Auricular. Die Hohlräume sprechen klar gegen einen Meteoriten. Bekommst Du da ein besseres Makro-Bild (näher ran) von der Schnittfläche hin?

Gruß

Ingo

P.S. Wenn Du für jeden Stein einen eigenen Thread im Unterboard "unbekannte Gestein" http://www.jgr-apolda.eu/index.php?board=13.0 öffnen würdest, könnten wir jedem Steinchen viel besser und effizienter auf den Zahn fühlen...

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3894
  • Der HOBA und ich...
Re: Kohlige und grüne Chondriten
« Antwort #19 am: September 22, 2014, 21:46:39 nachm. »
....auch Dir meinen Dank Michael, hab ne Menge recherchiert seit ich die Dinger hab und bin irgendwie begeistert daß so viele Übereinstimmungen zu bekannten Kohlen da sind. Teilweise Mighei oder NWA 5958, eben auch Murchison oder auch Tagish Lake...

Hmmm, ich sag das jetzt mal frei raus, denn ich kenne keinen schonenden Weg das zu sagen: Ich sehe bisher leider keine Übereinstimmungen zu den von Dir genannten kohligen Chondriten - sieht man mal von der Farbe ab. Leider ist "Farbe" allein kein Kriterium für eine Gesteinsansprache oder für einen Meteoriten.

Wenn Du mir erlaubst, dann versuch ich deine Begeisterung mal in die richtigen Bahnen zu lenken. Nehmen wir als Beispiel mal den NWA 5958, den Du oben genannt hast. Schau Dir da im Netz mal ein paar Schnitte und Scheiben an - oder nimm andere Kohlige. Das Material ist immer dicht - niemals Hohlräume --> dein Stück hat Hohlräume. Beachte weiterhin die Form der helleren Einschlüsse (egal ob das nun Chondren oder CAIs sind), die sind immer irgendwie rundlich --> in deinem Stück sind sie aber häufig sehr eckig (man würde hier eher von Klasten sprechen und dem Material ein brekziöses (von Brekzie) Gefüge zuschreiben). Das spricht schon mal von der Optik her völlig gegen einen Kohligen und die Höhlräume an sich auch gegen einen Meteoriten.

Altenburg

  • Gast
Re: Kohlige und grüne Chondriten
« Antwort #20 am: September 22, 2014, 21:52:13 nachm. »
danke, ich versuch das mal. Hab aber nur ne Finepix 500 exr, macht ganz gute Macros aber muss die Bildgrösse ja immer verkleinern. Da sind kleine Poren hab sie mal gezählt (mit Lupe 10-fach und Auflicht) und bin auf ca 17 gekommen (ca. 0,1-0,2mm Durchmesser bei allen gleich) der Rest sieht nur so aus denke ich. In den Makro Vertiefungen die vielleicht auf dem Foto wie Löcher aussehen blitzen einen kleine extrem funkelnde Sternchen an, sehen aus wie mini Diamanten... sind sie aber sicherlich nicht... :-(. Heut schaff ich leider keine Fotos mehr, muß früh zu Arbeit...

Hab gelesen dass kohlige Chondriten schon auch kleine Löcherchen haben können da sie ja oft wässrig sind bzw waren und auch Edelgase enthalten können???

Einen schönen Abend an alle so fleissigen und netten Forummitglieder... hab nicht mit dieser Resonanz gerechnet. großes LOB!!!

Altenburg

  • Gast
Re: Kohlige und grüne Chondriten
« Antwort #21 am: September 22, 2014, 21:56:59 nachm. »
@ Ingo,  darum bin ich ja hier um Eure Meinungen zu erfahren und bin dankbar wenn diese ehrlich heraus auf mich einregnen.... Kein Problem ich hart vor diesen Stücken keine Met`s und bin darum auch nicht enttäuscht wenn das hier keine sind. Da gehts mir nicht schlechter als zuvor...und das ist doch was :-)

L.G.

Gerhard

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Kohlige und grüne Chondriten
« Antwort #22 am: September 22, 2014, 22:01:42 nachm. »
   
So, es wird nun langsam Zeit auch dieses Thema dahin zu schieben, wo es hingehört, nämlich zu "unbekannte Gesteine", egal ob da nun ein Meteorit dabei ist oder nicht!


 :winken:  MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Altenburg

  • Gast
Re: Kohlige und grüne Chondriten
« Antwort #23 am: September 22, 2014, 22:06:07 nachm. »
letzter Beitrag auch von mir..... alle Magnetisch auch der Staub vom schleifen.....

Gute Nacht

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Kohlige und grüne Chondriten
« Antwort #24 am: September 22, 2014, 22:27:29 nachm. »
 
Gut zu wissen bei Meteoritenverdacht! :super:  Nur eine ganze Anzahl von irdischen Gesteinen wird eben auch von Magneten angezogen !!!


 :winken:  MetGold

siehe Foto:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Altenburg

  • Gast
Re: Kohlige und grüne Chondriten
« Antwort #25 am: September 22, 2014, 23:28:18 nachm. »
......Raseneisenstein, Magnetit, Nickel, Kobalt, Basalt versch. Minerale, Sedimente und Metamorphite manche nur bei Raumtemperatur... Danke und einen

schönen Abend.

Gerhard

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3894
  • Der HOBA und ich...
Re: Kohlige und grüne Chondriten
« Antwort #26 am: September 23, 2014, 00:37:09 vorm. »
Moin Gerhard!

Hab gelesen dass kohlige Chondriten schon auch kleine Löcherchen haben können da sie ja oft wässrig sind bzw waren und auch Edelgase enthalten können???

Das ist im Grunde auch nicht falsch. In der Regel sind die mit Flüssigkeit und/oder Gas gefüllten Bläschen, aber mikroskopisch klein und stecken in den einzelnen Kristallen der Minerale, die den Meteoriten (oder genauer: das Gestein - denn in irdischen Gesteinen gibt es das auch) aufbauen. Man sieht sie also in aller Regel nicht mit bloßem Auge. Es gibt bei dieser Regel natürlich auch die sie bestätigenden Ausnahmen, aber solche extremen Seltenheiten helfen einem bei einer nüchternen Betrachtung - und die sollte man anstreben - zunächst nicht weiter.
Wie schon gesagt: Schau Dir Bilder von kohligen Chondriten (ob nun als Scheibe oder im Bruch) an. Google spuckt ja genug aus. Du wirst sehr schnell sehen, dass Du da sehr große Mühe haben wirst Poren oder Löcher zu finden. Dann die Sache mit dem eckigen Klasten... Ein weiterer Punkt ist noch der von Dir angesprochene Staub, der vom Magneten angezogen wird - spricht auch nicht wirklich für primitives kohliges Material, obwohl einige C-Typen durchaus von sehr starken Magneten (Seltenerd-Magneten) angezogen werden können.

Wenn ein Fundstück löcher hat, dann kann das viele Ursachen haben. Häufig stellen sich solche Stücke dann als Schlacke heraus - was ich bei deinem Stück auch vermuten würde - zumal die eckigen Klasten und auch die magnetische Anziehung hier sehr gut ins Bild passen würden. Um es aber genauer sagen zu können, wäre ein besseres Bild hilfreich.

@ Ingo,  darum bin ich ja hier um Eure Meinungen zu erfahren und bin dankbar wenn diese ehrlich heraus auf mich einregnen.... Kein Problem ich hart vor diesen Stücken keine Met`s und bin darum auch nicht enttäuscht wenn das hier keine sind. Da gehts mir nicht schlechter als zuvor...und das ist doch was :-)
Das finde ich doch mal eine prima Ansage - wenn so nur ALLE Neulinge denken würden. :super: :super: :super:
Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du zumindest einen echten Meteoriten dabei hast und bin damit hier sicher nicht allein. Aber auch wenn nicht, dann wird dein Kauf sicher nicht umsonst gewesen sein, denn jede Niete, die man in diesem Bereich zieht, schärft nur das Auge und Verstand. Wichtig ist dabei nur, dass man versteht warum etwas nun ein Niete war. Aber wenn Du weiterhin so emsig und zielstrebig mitarbeitest, dann wird das sicher ein Klacks...

Gruß

Ingo

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung