Autor Thema: Unbekannter Fund  (Gelesen 1056 mal)

Offline Supatop

  • Neuling
  • Beiträge: 3
Unbekannter Fund
« am: Februar 29, 2016, 11:11:34 vorm. »
Hallo, habe vor Jahren diesen Stein gefunden. Er ist relativ klein und besitzt eine Schmelzkruste. Er ist leicht, wird aber auch von Metall angezogen (vorzugsweise Stahl). Leider ist er die Tage zerbrochen. Seither ist die ferromagnetische Wirkung deutlich schwächer. Vorher konnte man kleine Kupferdrähte an den Stein halten, die dann gehalten haben. Allerdings nur um die Region (auf dem Bild schwer darzustellen - goldgelb glänzend). Habe auch einen Magneten dran gehalten, allerdings merkt man dort kaum eine Anziehung. Lediglich wenn der Stein abgestoßen wird spürt man dies leicht. Wie gesagt, das alles ist sehr schwach.
Vielleicht könnt ihr mir etwas zu dem Stein sagen.

LG Supatop

Offline Supatop

  • Neuling
  • Beiträge: 3
Re: Unbekannter Fund
« Antwort #1 am: Februar 29, 2016, 11:28:32 vorm. »
Der Stein wurde übrigens in der Lüneburger Heide gefunden.

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3883
  • Der HOBA und ich...
Re: Unbekannter Fund
« Antwort #2 am: Februar 29, 2016, 11:49:58 vorm. »
Moin!

Zunächst wäre ein Vorstellung von Dir höflich!

Gruß

Ingo

Offline Supatop

  • Neuling
  • Beiträge: 3
Re: Unbekannter Fund
« Antwort #3 am: März 01, 2016, 18:31:46 nachm. »
Ja natürlich. Entschuldigung. Mein Name ist Alexandra, ich bin 31 Jahre alt und komme aus Mainz.
Ich habe mich schon immer für Geschichte interessiert und alles was damit zu tun hat.


Lg

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2573
Re: Unbekannter Fund
« Antwort #4 am: März 01, 2016, 19:50:10 nachm. »
Hallo Alexandra,

das ist eindeutig kein natürlicher Stein, sondern Glasschlacke, da sich darin haufenweise Blasen zeigen. Schlacken als Abfallprodukt historischer Verhüttungsprozesse findet man in Deutschland so gut wie überall. Die meisten Schlacken werden, da immer ein wenig Eisen darin gebunden ist, mehr oder weniger vom Magneten angezogen. Aktiv magnetisch kann so etwas natürlich auch sein, wie man jeden Eisen-Nagel leicht magnetisieren kann. Starke Schläge (die Ursache des Bruches?) und Hitze wirken regelmäßig entmagnetisierend.

Die Kupferdrähte scheinen lediglich verkupfert zu sein oder sonst Eisenanteile zu enthalten, da Kupfer nicht von Magneten angezogen wird.

Gruß,
Andi
Das wirklich Geniale ist doch nicht so einfach, wie mancher denkt, sehr einfach ist es hingegen, immer gegen die Norm zu sein. :einaugeblinzel: (Bekannt)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung