Autor Thema: Wie poliere ich geschliffene Schnittflaechen  (Gelesen 1370 mal)

Offline Skywanderer

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 64
Wie poliere ich geschliffene Schnittflaechen
« am: August 19, 2016, 21:44:55 nachm. »
Hallo,
nach Monaten habe ich jetzt meine Saege Marke Eigenbau jetzt soweit fertig, das ich Meteoriten in Scheiben schneiden kannn .Es hat sich so lange hingezogen da ich das nur nebenbei machen konnte.
 Ist noch nicht perfekt,aber ich weiss was verbessert werden muss. Also, nach dem Scheiden habe ich mit 400 bis 1200 Schmirgel  bei Hand die Flaechen schoen klatt bekommen.Sehen toll aus, aber ich haette sie auch gerne mit Hand poliert.
Wie mache ich das und welche Mittel brauche ich dafuer.
Fuer Ratschlaege bin ich,wie immer ,sehr dankbar.
Gruss
Andreas

Offline Skywanderer

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 64
Re: Wie poliere ich geschliffene Schnittflaechen
« Antwort #1 am: August 19, 2016, 21:56:47 nachm. »
Hatte vergessen zu sagen das es sich hier um Steinmeteoriten handelt.
Andreas

[gelöschter Benutzer]

  • Gast
Re: Wie poliere ich geschliffene Schnittflaechen
« Antwort #2 am: August 22, 2016, 00:57:53 vorm. »
Hallo Andreas,

für die meisten Stein Mets reicht eine Schleifabfolge mit Magnesit, Bakelit - gebunden Schleifsteinen, im Nassverfahren
von:

120`- 280`- 400`- 600` - 800`- Polierstein!! , wenn Du richtig arbeitest, ist das bereits eine ausgezeichnete Politur.

Ein System, ein Schleifmittel konsequent durcharbeiten. Schmirgel ist gut, Silizium Carbit oder Korund besser.

Auf der Seite im ersten Link findest Du außerdem sehr gutes Schleifpapier ohne Schmirgel.

Es gibt tolle Komplettsysteme, mit allen Körnungen für Weich und Hartgesteinpolitur, im Trocken und Nassschleifverfahren
mit Diamant - da hast Du dann aber meisst Kunstoffvergütete
Bindemittel, die verbrennen, schmieren und arbeiten sich in Unebenheiten, Risse, Poren rein.
Nicht so der rein mineralische Schleifstein.

Es gibt z.B.sehr gute, nicht billige Handabzieher, aus Stahl mit erhabenen Diamanten und in sehr hohen Körnungen
also wenig Abrieb des Bindematerials und es ist sehr leicht zu reinigen, was für mich ebenso ein Thema wäre.
Für kleine Stücke sehr zu empfehlen.

Verzichte erstmal auf Poliersalze, Polierwachse mein Tipp.

Ein Geheimnis ist der Polierstein, Buffer.
Liebe und Geduld, Stetigkeit - ein weiteres...

Schau mal hier bei König herum.

Es kommt ganz auf Dein Vorhaben an, welche Formate Du benötigst.

http://www.j-koenig.de/PDF/Sortiment/VIII-Schleifmittel_2008

oder hier noch mal was zu einem Diamant Handschleifsystem das toll funktioniert

https://www.google.de/search?q=Handschleifblock+diamant&client=firefox-b&hl=de&prmd=ivns&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiL2_O5z9POAhUHhywKHRCDAb8Q_AUIBQ

Ein Tip noch, natürliche Poliermittel - mehr kann ich erstmal nicht weitergeben,
will ja nicht arbeitslos werden  :D


[gelöschter Benutzer]
« Letzte Änderung: Juni 25, 2019, 16:25:09 nachm. von karmaka »

Offline Pinchacus

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 398
Re: Wie poliere ich geschliffene Schnittflaechen
« Antwort #3 am: August 22, 2016, 09:00:23 vorm. »

Verzichte erstmal auf Poliersalze, Polierwachse mein Tipp.


Ein guter Tipp. Eine geochemische Untersuchung ist meist nicht mehr möglich, wenn irgendetwas auf die Schliffläche aufgetragen wurde. Und einige Wachse sind auch nicht langzeitkompatibel. Gute Polituren (gerade im Met-Bereich) bekommen oft nur Personen hin die über viel Erfahrung und Praxis in der Materie verfügen (ich selber schaffe es oft auch nur auf ein "ausreichend" nach meinen Ansprüchen.

Das Schleifen von Metflächen ist übrigens so eine Sache für sich, da man ja möglichst wenig Materialabtrag haben will. Und eine Politur ist nicht bei jedem Material möglich oder erforderlich (besonders wenn die Scheibchen hauchdünn sind). Mitunter kommt man hier mit sehr vorsichtigem Sandstahlen weiter (weiches Pulver (Kunststoffgranulat, Backpulver, Dolomit & wenig (< 0.5 bar) Druck.)
« Letzte Änderung: Juni 25, 2019, 16:25:23 nachm. von karmaka »
So lange Fiktionsapparaturen latente Illusionen nicht manifestieren können, ist eine Realisation des Illusionären latent Fiktiv!

Be more specific! http://www.youtube.com/watch?v=PusCpQIbmCw

Offline Skywanderer

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 64
Re: Wie poliere ich geschliffene Schnittflaechen
« Antwort #4 am: August 23, 2016, 22:14:10 nachm. »
Hey,
Komme gerade erst nach Hause und sehe das ich eine Antwort bekommen habe. Bin zu kaputt um das jetzt zu lesen. Mache ich morgen.
Aber, besten dank , sage morgen mehr dazu.
Gruss
Andreas

Offline Skywanderer

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 64
Re: Wie poliere ich geschliffene Schnittflaechen
« Antwort #5 am: August 25, 2016, 16:51:36 nachm. »
Hallo [gelöschter Benutzer]

ja, da stehe ich ich armer Thor und bin so klug wie eh zuvor.
Nee , Spass bei Seite . Das ist voelliges Neuland fuer mich und deswegen muss ich mich da jetzt erstmal umschauen. Ich hatte mir Korundpulver organisiert und hatte angefangen auf der Glassscheibe zu schleifen, habe aber dann Schleifpapier genommen da mir das Pulver die Mets verdreckt hat und auch nicht mehr so einfach abzubekommen war.
Ich werde mir das mal mit den Schleif und Poliersteinen mal genauer ansehen.Das hoehrt sich gut an. Ja , der Polierstein,oder der Buffer, dann muss ich mal schauen was das ist, oder wie der aussieht. Was ich aber weiss ist ,dass ich keine Poliersalze , Wachse oder Sontiges verwenden werde.Das hat fuer mein Verstaendniss nichts an Meteoriten zu suchen.
Bei uns ist das Wetter zur Zeit ausgesprochen gut , weshalb ich viel draussen arbeiten muss.Und deswegen hatte ich noch nicht die Zeit mich um Dein Schreiben zu kuemmern.
Muss aber auch zugeben das mir da noch ein Marsianer ueber den Weg gelaufen ist der dann Vorrang hatte.Kann ihn jetzt mein eigen nennen.
Lieben Dank fuer Deine Muehe und ich hoffe das mir das weiter hilft. Ich orientiere mich mal ueber die naechste Woche, wenn nicht poste ich hier nochmal einen Hilferuf.
Mit Dank
Andreas
« Letzte Änderung: Juni 25, 2019, 16:25:30 nachm. von karmaka »

[gelöschter Benutzer]

  • Gast
Re: Wie poliere ich geschliffene Schnittflaechen
« Antwort #6 am: August 25, 2016, 17:31:45 nachm. »
Hallo Werner,

Ohje, das wollte ich nicht..
Kernaussage: Wenn Du einen Schliff, Stufe für Stufe
und mit nachlassendem Druck !!!  unter fliesendem Wasser und mit kreisenden Bewegungen
durchziehst,  bis ca.800`er Körnung...

Hast Du in den meißten Fällen bereits eine gute Politur.
Also einen Schliff, der polierfähiges Material glänzen, jedoch weniger polierfähiges
Material sich von seiner Umgebung abheben lässt.

Was bei weiterführenden Untersuchungen hilfreich ist.

Der Buffer, Polierstein wird in den meißten Fällen nicht nötig sein.

Als Buffer / Polierstein - Alternative, kann ich auch einen Bimsstein und oder eine Sepia, empfehlen.

Hoffe das hilft ein wenig mehr weiter.
Ansonsten wäre vielleicht ein gemeinsamer Schliff,
bei einem Bier - :D
sinnvoll, ... denn es kommt wie fast überall auf die Technik an,
..

Beste Grüße
[gelöschter Benutzer]
« Letzte Änderung: Juni 25, 2019, 16:25:41 nachm. von karmaka »

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3893
  • Der HOBA und ich...
Re: Wie poliere ich geschliffene Schnittflaechen
« Antwort #7 am: August 25, 2016, 17:45:30 nachm. »
Moin [gelöschter Benutzer]

Nun muss ich auch mal was fragen: Wie war das mit dem Sepia-Schulp?! Nimmst Du den als Träger für das Poliermittel oder ohne quasi blanko und geht das auch bei Quarz-haltigen Gesteinen aufgrund der höheren Härte?

Gruß

Ingo
« Letzte Änderung: Juni 25, 2019, 16:25:49 nachm. von karmaka »

Offline chief-impactor

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 604
Re: Wie poliere ich geschliffene Schnittflaechen
« Antwort #8 am: August 25, 2016, 18:57:31 nachm. »
hallo zusammen,
und wasser, insbesondere leitungswasser ist beim stein meti eine ganz schlechte wahl...

gruss olaf

Offline Skywanderer

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 64
Re: Wie poliere ich geschliffene Schnittflaechen
« Antwort #9 am: August 25, 2016, 19:15:39 nachm. »
Das mit dem Wasser ist wohl richtig, heisst ,halte ich auch fuer eine schlechte Wahl.
Ich habe mit reinem Alkohol angefangen,da der aber ziemlich schnell verfliegt -und nebenbei auch ein bisschen benebelt-benutze ich jetzt Kuehlmittel vom Schneiden der Steine.
Andreas

Offline chief-impactor

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 604
Re: Wie poliere ich geschliffene Schnittflaechen
« Antwort #10 am: August 25, 2016, 21:06:49 nachm. »
Zitat
benutze ich jetzt Kuehlmittel vom Schneiden der Steine.

also doch wasser oder gar schlimmer?? kühlöl oder emulsion?

isoprop macht den meti und den schleifer glücklich ;-)
immer nur draussen arbeiten...

gruss olaf

Offline Skywanderer

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 64
Re: Wie poliere ich geschliffene Schnittflaechen
« Antwort #11 am: August 25, 2016, 21:15:35 nachm. »
 emulsion, nicht gut ?
Andreas

[gelöschter Benutzer]

  • Gast
Re: Wie poliere ich geschliffene Schnittflaechen
« Antwort #12 am: August 25, 2016, 21:36:23 nachm. »
Hallo Olaf,
sehr gut !!!

ging für meinen Geschmack auch etwas unter...

Wasser ist natürlich eine heikle Sache gerade bei Metts,...

Aqua Dest., wäre bestimmt die bessere Wahl - wenn schon Wasser..

Wollte das noch grundsätzlich anmerken, das wenn möglich trocken selbstredend die bessere Wahl ist.

Bin darauf nur kurz eingegangen, als ich Trockenschleifsysteme ansprach.

Alles was ich sagte, geht grundsätzlich auch trocken, bedarf aber ich sage mal einen größeren Aufwand, da zusätzlich noch mit Druckluft gearbeitet werden muss, was außerdam einen aufwendigeren Arbeitsschutz verlangt. Ausserdem sehr viel mehr Zeit Liebe und Geduld.

Bei einigen wenigen geht Wasser wohl überhaupt nicht.
Weil er sich wohl noch unter den Händen zerbröseln und wegoxidieren würde...

ISOPROPYLALKOHOL

Grüße
[gelöschter Benutzer]
« Letzte Änderung: Juni 25, 2019, 16:12:58 nachm. von karmaka »

[gelöschter Benutzer]

  • Gast
Re: Wie poliere ich geschliffene Schnittflaechen
« Antwort #13 am: August 25, 2016, 21:48:37 nachm. »
Hallo Ingo,

zur Sepia - diese wird Heute noch gerne benutzt um stumpfe Polituren, auch auf Hartgesteinen wieder aufzuglänzen sage ich mal.
Man kann die Wirkung durchaus mit dem Polierstein oder Buffer vergleichen, oder wie beim Barbier das Leder zum abziehen der Schleifgrate.

Also durchaus auch sinnvoll bei Quarzen.
Zumal ich eher zu mittelharten, dichten Gesteinen rate.

Pur ! - macht wie ich finde mit anderen Mitteln zusammen keinen großen Sinn.

Da sind Bimssteine mit feiner Struktur wohl eher geeignet - doch Vorsicht, Bims und Sepia erwähne ich nur für den sanften
Gebrauch, gerade wegen den Glasanteilen im Bims.

War allgemein zur Inspiration gedacht.

Man beachte diesbezüglich auch Guano,
eignet sich hervorragend Als Pliermittel, auch von extrem harten Gesteinen
wie Obsidian - und uraltes Mittel, schon die alten Atzteken polierten so Bergkristall und Co...

VLG
[gelöschter Benutzer]
« Letzte Änderung: Juni 25, 2019, 15:31:41 nachm. von karmaka »

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung