Autor Thema: Eisenmeteorit-Teilscheibe  (Gelesen 920 mal)

Offline mundrabilla

  • Gehilfe
  • Beiträge: 9
    • Starhoppers Nürnberg
Eisenmeteorit-Teilscheibe
« am: März 30, 2017, 17:25:49 nachm. »
Hallo,

die im Anhang zu sehende, geschliffene und geätzte Teilscheibe (19,81 Gramm) habe ich kürzlich
bei Ebay (privater Verkäufer) erworben. Bin mir aber mit der Herkunft nicht sicher, verkauft wurde sie als
Sikhote-Alin. Vergleiche dahingehend habe ich bisher im Netz nicht gefunden. Schonmal danke im Voraus für Euere
Hilfe.

Jürgen


Offline Werner W

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 302
Re: Eisenmeteorit-Teilscheibe
« Antwort #1 am: März 30, 2017, 17:53:05 nachm. »

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2853
Re: Eisenmeteorit-Teilscheibe
« Antwort #2 am: März 30, 2017, 18:04:27 nachm. »
Moin,
wenn Du die scheibe als Sikhote Alin gekauft hast, würde ich sie umgehend zurückschicken: falscher Artikel geliefert!
SA ist ein grober Oktaeder, das Bild zeigt eher einen feinen!
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline Andyr

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1048
Re: Eisenmeteorit-Teilscheibe
« Antwort #3 am: März 30, 2017, 18:12:38 nachm. »
Hallo Jürgen,

Deine Teilscheibe ist definitiv kein Sikhote-Alin. Die Widmannstättensche Strukturen in Deiner Scheibe sind definitiv zu fein; bei Sikhote-Alin sind diese deutlich gröber. Die Kamazitbalken bei Sikhote-Alin sind außerordentlichg breit.
Bei Deiner Scheibe tendiere ich eher in Richtung Gibeon.

Grüße

AndyR

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3772
Re: Eisenmeteorit-Teilscheibe
« Antwort #4 am: März 30, 2017, 20:02:45 nachm. »
Hallo Jürgen,

Willkommen, und ja, ... schließe mich den anderen Schreibern an: Sikhote-Alin ist definitiv ausgeschlossen (Balkenbreite ca. 9 ± 5 mm). Setzt man die Kamazitbalken im linken Bereich der Scheibe ins Verhältnis zum Maßstabswürfel, so kommt man auf eine Balkenbreite von etwa 0.25-0.30 mm und hier gibt es lediglich zwei Eisen, die auch in Sammlerkreisen zu finden sind und das sind (1) Gibeon (0.30 ± 0.05 mm) und (2) Muonionalusta (0.29 ± 0.05 mm) - beides feine Oktaedrite (IVA).

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Sikhote

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 627
Re: Eisenmeteorit-Teilscheibe
« Antwort #5 am: März 30, 2017, 21:23:27 nachm. »
Hallo Jürgen,

herzlich willkommen!  :winke:

Das deine Sikhote-Scheibe keine ist, haben hier schon viele festgestellt. Bleibt die Frage, ob du vielleicht das Lable vertauscht hast oder dein Händler. Überprüfe doch mal das Gewicht mit dem Zettel, den du hoffentlich vom Händler mitbekommen hast. Selten haben 2 Scheiben genau das gleiche Gewicht. Wer war der Verkäufer der Teilscheibe?

Du kannst gerne Fotos deiner anderen 21 Meteoriten zeigen, wir würden uns freuen, sie zu sehen und dir evtl. bei falschen Zuordnungen auf die Sprünge zu helfen.

Für einen neuen Sammelfan ist es wichtig, von zuverlässigen Händlern zu kaufen, besonders bei Ebay; auf jeden Fall die Finger von Meteoriten zu lassen, die man nicht ganz genau kennt oder deren Händler man nicht zuverlässig kennt.

Lass dich nicht entmutigen, du lernst bestimmt ganz schnell.  :super:

Grüße
Sigrid

Offline mundrabilla

  • Gehilfe
  • Beiträge: 9
    • Starhoppers Nürnberg
Re: Eisenmeteorit-Teilscheibe
« Antwort #6 am: März 31, 2017, 09:21:51 vorm. »
Merci@all für die schnelle und unkomplizierte Hilfe. Also die Tendenz eher zu Gibeon. Auch nicht so dramatisch, da mit einer anderen Gibeon-Scheibe alles angefangen hat und man Gibeon nie genug haben kann. Bezugsquelle war ein privater Verkäufer auf Ebay. Fundzettel o.ä. war keiner dabei. Das man nur bei offiziellen, IMCA-zertifizierten Met-Händlern 100% sicher sein kann, ist mir bekannt. In diesem Fall aber ist es eine sehr schöne Scheibe, zum anderen war der Preis für mich o.k.

Jürgen 

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2853
Re: Eisenmeteorit-Teilscheibe
« Antwort #7 am: März 31, 2017, 16:42:40 nachm. »
Merci@all für die schnelle und unkomplizierte Hilfe. Also die Tendenz eher zu Gibeon. Auch nicht so dramatisch,
Jürgen

Moin,
aber definitiv nicht und niemals Gibeon dranschreiben! Was es auch immer ist, mehr als Oktaedrit ist nicht drin anzugeben, sonst ist das Stück (vielleicht) wieder falsch bezeichnet, nur ist es dann nicht so schnell zu erkennen.
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline Gibeon2010

  • Technischer Supporter
  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1007
Re: Eisenmeteorit-Teilscheibe
« Antwort #8 am: März 31, 2017, 17:25:53 nachm. »
... und hier gibt es lediglich zwei Eisen, die auch in Sammlerkreisen zu finden sind und das sind (1) Gibeon (0.30 ± 0.05 mm) und (2) Muonionalusta (0.29 ± 0.05 mm) - beides feine Oktaedrite (IVA).

Bernd  :winke:
Und wenn es in zwei Jahren immer noch so frisch aussieht, ist es Gibeon, wenn's anfängt zu rosten, Muonionalusta.  :einaugeblinzel: :weissefahne:
Viele Grüße
Jens

Offline mundrabilla

  • Gehilfe
  • Beiträge: 9
    • Starhoppers Nürnberg
Re: Eisenmeteorit-Teilscheibe
« Antwort #9 am: März 31, 2017, 23:06:52 nachm. »
Das ich das Stück weder als Gibeon noch Muonionalusta in der Sammlung führe, versteht sich natürlich von selbst.
Was das rosten angeht, habe ich schon vorgesorgt. Sammelkästchen und Silicagel sind geordert.   

Jürgen

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung