Autor Thema: Was könnte das sein?  (Gelesen 821 mal)

Offline Steinpilz

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 95
Was könnte das sein?
« am: April 22, 2018, 17:42:47 Nachmittag »
Hallo,  :hut: nach längerer Zeit habe ich hier wieder einen kleinen Geschiebefund aus dem nordöstlichen Brandenburg, den ich nicht verorten kann. In der dichten, sehr feinkörnigen Matrix (Porphyr, Basalt?) glaube ich Quarz und Feldspat sowie einen Hauch von eventuell Olivin zu erkennen. :gruebel:
So richtig scheint aber diese Mischung nicht zu meinen Beispielen zu passen. Vielleicht kann ja einer der Profis hier, eine ungefähre Richtung vorgeben, wenn auch wegen der bescheidenen Größe eine genaue Bestimmung äußerst schwierig, wenn nicht sogar unmöglich sein sollte. Den Stein habe ich geschliffen.
Für Eure Mühe :danke: 

Offline karlov

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 220
Re: Was könnte das sein?
« Antwort #1 am: April 22, 2018, 21:53:01 Nachmittag »
Hallo,
Paläo-Basalt dürfte richtig sein. Das Stück sieht stark nach einem Diabas-Mandelstein aus, Herkunft ungewiß (Ostsee?).
Feldspat sehe ich da nicht, allenfalls einige unscheinbare Reste Plagioklas könnten womöglich enthalten sein.
Die Mandeln sind üblicherweise mit Chalcedon, Quarz, Calcit gefüllt, hinzu kommen noch diverse Alterationsprodukte wie Zeolithe, Prehnit etc.
Olivin dürfte kaum erhaltungsfähig sein bei starker hydrothermaler Überprägung.
Man könnte einzelne Mandeln mit verd. Salzsäure testen und mal einen Magneten an das Gestein halten.
 :hut:
karlov


Offline Steinpilz

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 95
Re: Was könnte das sein?
« Antwort #2 am: April 23, 2018, 12:54:21 Nachmittag »
Hallo Karlov, ja meine Beschreibung ist unvollständig sorry. :bid:
Also das Steinchen wiegt 3g und meine Kühlschrankmagneten heben es problemlos an. Ich habe mittels einer Einwegspritze und 25% Salzsäure versucht die winzigen hellen(weißen) Einsprenglinge getrennt mit selbiger zu betropfen (Vorderseite und Rückseite betreffen die selben Bereiche bzw. Einlagerungen) und schäumen, der Rest nicht.
Diese habe ich auf den nachfolgenden Bildern zu kennzeichnen versucht. Auf Feldspat bin ich auch wegen der deutlich rötlichen Färbung einiger Einsprenglinge gekommen. Olivin habe ich ebenfalls wegen der grünlichen Randverfärbung an einigen Plagioklasen geraten.
 
Ich hätte da noch eine Frage, kannst Du den Stein ganz grob zeitlich verorten und was ist ein Paläo-Basalt?

Schon mal danke für Deine Hilfe. :winke:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung