Autor Thema: Meteorit in Wien gestohlen....  (Gelesen 286 mal)

Offline Chrisl

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 161
Meteorit in Wien gestohlen....
« am: August 02, 2021, 15:53:10 Nachmittag »
Siehe hier:
https://wien.orf.at/stories/3115260/

Leider gibt es im Artikel und auf der Seite des BKA keine weiterführenden Informationen.
Wie gewohnt echter Qualitätsjournalismus des Öffentlich-rechtlichen - und ja, wir bezahlen sehr teuer dafür!

Keine Info zum Namen (scheint ein Sikhote Alin zu sein), keine Angaben zu Größe oder Gewicht - das wäre zur Aufklärung jedoch enorm wichtig.
Vielleicht kennt jemand den Besitzer und kann hier weiterführende Informationen bekannt geben?

Zu vermuten ist, dass es sich bei dem Dieb um keinen ernsthaften Sammler handelt und dieser vermutlich versuchen wird, das Stück zu Geld zu machen.
Also Augen auf auf ebay, Willhaben , etc.

Traurig für den Besitzer, der das schöne Stück leihweise zur Verfügung gestellt hat und nun mit leeren Händen dasteht. Auch wenn die Versicherung zahlt, wird das nur ein schwacher Trost sein...

LG
Christian

Offline dellenit

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 154

Offline Allende

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 862
Re: Meteorit in Wien gestohlen....
« Antwort #2 am: August 04, 2021, 11:17:11 Vormittag »
Mannnomannnomannn!

Der Diebstahl ist das Eine und das ist schlimm und kaum zu glauben :fingerzeig:. Da muss sich der Galerist dann auch an seine Nase fassen. Wenn ich aber lese, dass das - sicher sehr schöne - 304.5g Individual bei einer Christie's Auction anfangs diesen Jahres einen Preis von USD 13'750 (45,16 USD/g) plus Aufpreis gekostet hat, dann wird mir ganz schwindelig davon im Kopf  :platt:

Noch schlimmer, geradezu furchtbar aber finde ich die Aussage der Ko-Kuratorin der Wiener Meteoritensammlung, Frau Julia Walter-Roszjar, im dortigen NH-Museum (ich kenne die Dame gar nicht, obwohl ich immer mal wieder mit dem Museum und den Chef-Kurator der dortigen Met-Sammlung zu tun habe), dass - und jetzt kommt es - Zitat aus dem Link: "Es gibt einen großen Schwarzmarkt, wo die Stücke gehandelt werden und dann meist in Privatsammlungen landen".

Es dürfte klar sein, dass mit "Schwarzmarkt" wir alle, egal ob Händler oder Sammler, gemeint sind. Das finde ich sehr beschämend, denn da wird die ganze Gilde der ehrenwerten Leute, die sich als Meteoritenhändler und -sammler oft schon seit Jahren/Jahrzehnten mit Hingabe und Freude den himmlischen Steinen und Eisenstücken beschäftigt und diese Exponate liebevoll umsorgt, verunglimpft und ins schlechte Licht gestellt. Wenn ich gegen Ende Jahr mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit (Corona-Restriktinen, niemand weiss, was Ende Jahr sein wird) wieder im NHM-Wien bin, werde ich das dort mal ansprechen.

Grüsse an Euch Schwarzmarkt-Leute

Allende :hut:


Offline Allende

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 862
Re: Meteorit in Wien gestohlen....
« Antwort #3 am: August 04, 2021, 11:20:00 Vormittag »
Corona-Restriktinen

Sollte heissen: Corona-Restriktionen, sorry für den Tippselfehler

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung