Autor Thema: NWA Aubrite  (Gelesen 1234 mal)

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1386
NWA Aubrite
« am: September 18, 2008, 00:40:37 vorm. »
Hallo,
weiss jemand, warum bisher nur ein einziger NWA-Aubrit gefunden wurde? Immerhin gibt es ja mehrere Aubrit-Fälle.  Mond und Mars sollten doch schon noch seltener als Aubrite sein, trotzdem wurde viel mehr Mond und Mars in der Wüste gefunden als Aubrite. Werden die Wüsten-Aubrite nicht als Meteorite erkannt, weil zu ähnlich mit irdischem Gestein?
http://cgi.ebay.com/NWA-4799-Authentic-Brecciated-Aubrite-Meteorite-4-338g_W0QQitemZ170260913283 (angeblich der einzige echte NWA-Aubrit)

Grüsse,
Mark

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4641
Re: NWA Aubrite
« Antwort #1 am: September 18, 2008, 15:25:14 nachm. »
Nunja rrrein mengenmäßig wird AUB noch eine ganze Weile mächtiger sein als Mond und Mars,
ist doch bei Norton County eine ganze Tonne runtergekommen.
http://www.project1947.com/gr/lapaznortonmet.jpg

Aber ansonsten ist es kein Naturgesetz, daß Aubrite seltener als Mars und Mond sein müssen,
und in der Tat, sind Aubrite, was die Anzahl der verscheidenen Funde und Fälle angeht, seltener als Mond und Mars,
was ja auch bspw. bei den Rumurutiiten der Fall ist, dies auch gewichtsmäßig nicht mit Mars aufnehmen können.

Also wennst in die Bulletin-Database schaust, die Antarktischen, da siehst ja schon an den nahen Nummern, was da alles zusammengehört - und die NWAs dort müssen noch bereinigt werden, da wird wohl noch viel von dem El Haggouina pairings herumgeistern, der ja zu EL umklassifiziert wurden, aber andere Labs es noch nicht revidiert haben (gelegentlich er deswegen noch als AUB verkauft wird).

Was das Verhältnis der Fälle angeht zu bspw. Mars und Mondfällen,
so ist die Zahl so gering, gemessen an der Gesamtzahl der Fälle die auf die Erde niedergehen - wird ja praktisch überhaupt nix von diesen gefunden. Fallraten je nach Quelle jährlich 5000 bis 25000 - und davon entdeckt werden ja immer nur so 7-10 im Jahr als beobachtete Fälle - als daß man darauf auf tatsächliche Häufigkeiten schließen könnte.
Ähnliches mag für die Fundzahlen zutreffen.

Auf deutsch, es gibt eh praktisch nix an Mond, Mars und AUB.
Sicherlich werden AUBs auch schwieriger im Feld zu identifizieren sein.
Andererseits wenn auf dem Blaueis jeder Stein ein Mett ist, dann sindse wirklich erzselten.

 :prostbier:
Martin

(PS: Insider-Informationen zuolge sollen zwei Händler aus Berlin und Muenchen derzeit kleinere Stücke fast aller AUB-Fälle disponibel haben, wie mir berichtet wird, allerdings nicht zu Schnaeppchenpreisen)
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Dirk

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1481
  • Kometenfalter
Re: NWA Aubrite
« Antwort #2 am: September 18, 2008, 22:21:42 nachm. »
Hallo,
weiss jemand, warum bisher nur ein einziger NWA-Aubrit gefunden wurde? Immerhin gibt es ja mehrere Aubrit-Fälle.  Mond und Mars sollten doch schon noch seltener als Aubrite sein, trotzdem wurde viel mehr Mond und Mars in der Wüste gefunden als Aubrite. Werden die Wüsten-Aubrite nicht als Meteorite erkannt, weil zu ähnlich mit irdischem Gestein?
http://cgi.ebay.com/NWA-4799-Authentic-Brecciated-Aubrite-Meteorite-4-338g_W0QQitemZ170260913283 (angeblich der einzige echte NWA-Aubrit)

Grüsse,
Mark

Hallo Mark  :winke: ,

also ich denke, das es bestimmt am Aussehen liegt. Die sollen nach dem Fall ja eher beige oder hellbraun aussehen und sind damit bestimmt nicht so gut zu sehen. Die schwarzen oder dunkelbraunen fallen da bestimmt schneller ins Auge. Vielleicht verwittern sie auch schneller? Zumindest sehen Aubrite auf Bildern ziemlich bröselig aus, stark brekziert - und ich habe auch im "neuen Norton" gelesen, das man die Dinger nicht zu hart anpacken darf, weil sie sonst schnell zerbröseln. Vielleicht liegts an der Zusammensetzung - bestehen ja aus fast reinem Magnesiumsilikat (Enstatit) und sind nahezu eisenfrei.

Wenn man die beobachteten Fälle betrachtet, so gibt es im MetBul 9 Aubrite - das entspricht ca. 0,75% aller beobachteter Fälle. Gefallene Monde hat man noch gar nicht gesehen und Märse schon 4 an der Zahl. Auf den ersten Blick könnte man nun annehmen, das statistisch gesehen mehr als doppelt so viele Aubrite als Märse auf die Erde fallen und damit auch theoretisch zu finden sein müssten.
Findet man aber nicht. Es gibt aktuell 63 Aubrite, 78 Märse, 122 Monde (mit den Arkt., pairings nicht berücksichtigt).
Also ich denke, Aubrite werden schlechter gefunden, weil schlechter zu erkennen und sie vergammeln u.U. schneller und sind dann einfach weg, während der Mars und Mond der Verwitterung besser trotzt und deshalb mehr Chancen hat, gefunden zu werden.

Allerdings vermute ich mal, das es statistisch gesehen keine signifikanten Unterschiede zwischen den Zahlen existieren - egal ob man Funde oder Fälle betrachtet. Ich denke mal, statistisch sind Aubrite, Mond und Mars gleich selten, wenn man die Gesamtzahl der Fälle (1220) und aller Meteorite (47528) nimmt. Aber das ist nur eine Vermutung und ich werde das bestimmt nicht berechnen wollen  :laughing:  :laughing: .

 :prostbier:
Dirk

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3906
  • Der HOBA und ich...
Re: NWA Aubrite
« Antwort #3 am: September 23, 2008, 10:21:16 vorm. »
Tach auch!

Ich kann nur jedem empfehlen sich so einen 4799 in die Sammlung zu packen. Das Material ist echt SUPER und ich denke nicht, dass da noch viel kommen wird.

Gruß

Ingo (Stolzer Besitzer einer kleinen Vollscheibe und eines kleinen komletten Steines mit reliktischer Kruste.)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung