Autor Thema: Auskopplung aus Verk-Anz. - Neuer Brachinit  (Gelesen 3228 mal)

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4549
Auskopplung aus Verk-Anz. - Neuer Brachinit
« am: November 12, 2008, 01:48:05 vorm. »
Verehrte Sammler
und alle, die es noch werden werden,

die Münchenmesse ist vorbei und wie immer waren viele Sammlerfreunde und Sammler betrübt, daß sie die Messe nicht besuchen konnten.
Um sie ein bisschen zu trösten, möchten wir die Gelegenheit einräumen,
trotzdem an unserem Bestseller an die spezialisierten Sammler teilhaben zu können,
denn jedes Jahr denken wir uns für München ein spezielles Schmankerl aus zu einem Preis, der nur als Tribut an unsere Sammlerfreunde verstanden werden kann und der dazu angetan sein soll, daß alle die uns besuchen am Ende sagen können, daß sich die Fahrt nach München gelohnt hat.

Nun, der Titel unserer Offerte dürfte eigentlich jede weitere Erklärung überflüssig machen,
doch beschreiben wir schnell in einfachen Worten, für die noch nicht so Beschlagenen, was denn nun das Außerordentliche an der Sache ist.

Wenn Sie unsere diesjährigen "Specials" verfolgt haben,
so haben Sie erfahren, daß ein Meteorit vom Mars der Inbegriff der Seltenheit ist; sodann haben wir gelernt, daß Mond noch rarer als Mars ist,
danach, daß die Rumurutiite noch einmal seltener sind,
jedoch - Sie ahnen schon, was jetzt kommt:
Der Gipfel der Seltenheit, das sind die Brachinite.

Die Bulletin Database führt gegenwärtig 18 Namen und Nummern,
allein finden sich Pairings unter den Antarktischen, den Austalischen Funden und natürlich unter den NWAs,
sodaß wir eventuell überhaupt nur über weniger als zehn verschiedene Meteoriten reden.

Wenn man die Details und die vermuteten Pairings in den Beschreibungen der NWA-Brachinite betrachtet, so scheint man die 8 Nummern vielleicht auf drei Funde einkürzen zu können.
Wohinein dabei der NWA 5471 einzusortieren ist, wissen wir noch nicht.
Seine Spezifikationen sind: Schock-Level schwach, Verwitterungsgrad mäßig.

Das Gewicht ALLER bekannten Brachinite zusammen beträgt weniger als 10kg.

Oder um es ein bisschen plastischer zu verdeutlichen:
So ein Brachinit ist 70.000fach seltener als der legendäre Koh-I-Noor-Diamant, der als Teil der britischen Kronjuwelen im Tower zu London verwahrt wird.

Die Brachinite zählen zu den rätselhaftesten und heißest diskutierten Meteoritenklassen und geben den Forscher manch harte Nuss zu knacken auf.
In kurzen Worten.....  Ihr mineralogischer Gesamtbestand ist sehr einfach - sie bestehen fast komplett aus Olivin, zu 90% und darüber hinaus,
der Rest ist im wesentlichen Diopsid. Auf Erden heißen wir diese primitive Gesteinsart einen Duniten.
Indes es sind die Isotope, die sich von Brachinit zu Brachinit deutlich unterscheiden. So zeigen einige eine Verwandschaft zur Acapulcoit-/Lodranitgruppe, während bei anderen ein Bezug zu den Winonaiten und den Silikaten in den IAB-Eisen offensichtlich wird, hingegen die Werte wieder anderer sie in das Acapulcoit-Feld rücken lassen.
Und auch ihre Petrologie ist uneinheitlich und lässt die unterschiedlichsten Theorien zu ihrer Entstehung zu, Hoch- und Niedrigtemperaturszenarios, Entstehungsorte Kruste oder Mantel, große oder kleine Mutterkörper, metamorph versus kumuliert......
Ein anderes bemerkenswertes Ergebnis ist, daß die Brachinite so ziemlich die ältesten differenzierte Achondrite sind, mit Kristallisationsaltern die nur wenige Dutzend Millionen Jahre jünger sind als die CAIs als erste feste Materie im Sonnensystem.

Daher kann bis jetzt die Frage noch nicht schlüssig beantwortet werden,
ob die Brachiniten Zeugen einer einzigen verlorenen Welt sind, die dann überaus heterogen zusammengesetzt gewesen sein muß, oder ob in ihnen eine ganze Reihe verschiedener Mutterkörper repräsentiert ist,
ja sogar ein Ursprung von der Venus wurde vorgeschlagen.

Nun ja, es gibt eben bisher nur diese wenigen einzelnen Funde - und diese Fragen werden sich wohl nur durch die Entdeckung neuer Brachinite beantworten lassen.

Eine Probe eines Brachiniten seiner Sammlung einzuverleiben, ist und war immer einer der Höhepunkte in jeder Sammlerlaufbahn
und wieder einmal müssen wir erkennen, welche phantastischen Möglichkeiten der NWA-Rausch der Wissen- und der Sammlerschaft eröffnet hat,
denn alle anderen Brachinite waren ja nur sehr kleine Steinchen und allesamt waren sie in Australien gefunden worden!
Es ist wirklich noch nicht so lange her, daß es für den Sammler das Höchste der Gefühle war, verbunden mit einem großen Aufwand an Geduld und Energie (und Geldes), ein paar Atome eines Eagles Nest oder eines Reid 013 zu ergattern...

...womit wir letztendlich beim stärksten, wenn auch etwas schnöden Argument angekommen wären, das die Sensation unseres Spezials untermauert und das selbst diejenigen überzeugen muß, die unserer Begeisterung über diese Meteoritensorte nicht ganz folgen können:

Dem Preis.


Die wenigen Brachinite, die bisher überhaupt angeboten worden waren;
Da war kein einziger billiger als.., ja da ging der allergünstigste erst bei 200$/g an.


Wir sagen Dankeschön für die diesjährige Unterstützung,

und wir sagen:   65$ im Gramm.



Und es ist unser voller Ernst.

Hier noch geschwind die Daten:

NWA 5471
Morocco 2008
Tkw. 538 grams
Brachinite
Shock Stage: low
Weathering Grade: moderate


Und nun endlich, nach Sie so lange Geduld bewahren mussten - Hier sind sie!

http://www.chladnis-heirs.com/special-nwa5471.html


Beste Grüße!

Martin Altmann & Stefan Ralew
Chladni's Heirs
Munich - Berlin
Fine Meteorites for Science & Collectors
http://www.chladnis-heirs.com/
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4549
Re: Auskopplung aus Verk-Anz. - Neuer Brachinit
« Antwort #1 am: November 12, 2008, 14:14:10 nachm. »
Ja das changiert ein bisserl wegen der Politur.
Und ein paar Stellen sind a bisserl mehr verwittert, siehst ja teilweise zu den Rändern der Steine hin.
Aber sonst sind das alles kleine Oivinkristalle, die nochdazu allesamt ziemlich gleich groß sind.
Schmelzen oder Schockadern hat er nicht - ist ja nur schwach geschockt.

Und polieren muß man ihn schon, sonst sieht man nix - kennst es ja, so purer Olivin, das ist ja immer braun oder grünlich und unpoliert ziemlich unansehnlich.
Die Brachinite kommen nur gut, wemmerse poliert.

Wart ich leih mal ein paar Bilder anderer Brachiniten.
Hier beim heiligen Eagles Nest (unbekommbar und falls doch, sicherlich vierstellig), da sieht mans ganz gut, wie die Brachinite so wirken.
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/test/mh_eaglesnest.jpg

oder zum Bsp. hier der NWA 4969, da hast auch eine weniger hoch polierte Fläche.
Siehst ein Mosaik aus lauter kleinen Olivinen - der hat auch noch einige wenige frischere Stellen drin.
(Nuja und für den zahlst halt dreimal mehr - und der Cimala ist ja eher als ein günstiger Händler bekannt).
http://www.polandmet.com/gfx_nwa4969/005.htm

Und hier hast ein Dünnschliffbild von dem Elephant Moraine 99402
http://www-curator.jsc.nasa.gov/antmet/amn/amnsep00/EET99407-ts.htm

Wart, kopier ich gleich die Beschreibung noch hin - Quelle: Tim McCoy, Meteoritical Bulletin Database:
"........The sections are composed dominantly of equant olivine (Fa35; 0.2-1.5 mm in diameter) with 120º triple junctions. Calcic pyroxene (Fs10-12; Wo43-46) and plagioclase (An38-40; Or0.1-0.3) comprise a few percent of the meteorite each and are heterogeneously distributed. Minor chromite and iron sulfides are also present. The rocks are moderately shocked, with planar fractures in olivine and mosaicism in feldspar."

Uns so sieht das Steinlein desElephant Moraine im Anschnitt aus:
http://www-curator.jsc.nasa.gov/antmet/amn/amnsep00/EET99407.htm

Du siehst also, der NWA 5471 ist ein ganz und gar klassischer Brachinit
und das Tolle an dem Special ist, daß wir ihn als Salut an die Sammler so billig wegwerfen, wie es es noch nie jemals zuvor gegeben hat in den 50 Jahren, seit der erste Brachinit gefunden worden ist.  (Was meinst, was die Kollegen insgeheim deswegen die Knüttel spitzen..Au Backe).

Na und wenn das keine Sonderaktion ist - dann weiß ich auch nicht.
Ich darf das ja nicht schreiben, aber wenn die Forümler wüßten, wer alles schon sein Stücklein gekauft hat, dann tätens springen.... :laughing:

Martin

"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Thin Section

  • Gast
Re: Auskopplung aus Verk-Anz. - Neuer Brachinit
« Antwort #2 am: November 12, 2008, 17:59:48 nachm. »
Hallo Miteinander,  :winke:

Zitat
Und hier hast ein Dünnschliffbild von dem Elephant Moraine 99402
http://www-curator.jsc.nasa.gov/antmet/amn/amnsep00/EET99407-ts.htm

Dann wär da noch ein DS Bild des NWA 3151 Brachiniten von mir in der DS Systematik! Ausserdem auch ein recht brauchbares JPEG meines NWA 3151 Scheibchens (0.602 gr), das sehr gut die zahllosen triple junctions zeigt. Habe aber auch noch neuere DS Bilder davon, die ich erst kürzlich machte!

Hier nun das erste Bild! Zwei weitere folgen gleich!

Bernd :hut:

Thin Section

  • Gast
Re: Auskopplung aus Verk-Anz. - Neuer Brachinit
« Antwort #3 am: November 12, 2008, 18:03:55 nachm. »
Hier nun das zweite Bild. Gleicher Bildausschnitt aber statt 16-fache nun 32-fache Vergrößerung!

Bernd

Thin Section

  • Gast
Re: Auskopplung aus Verk-Anz. - Neuer Brachinit
« Antwort #4 am: November 12, 2008, 18:09:02 nachm. »
Noch einmal bei 32-fach. Habe jetzt aber auf den "einsamen Orthopyroxen:crying: hingewiesen und dessen Größe angegeben, sodaß man ein besseres Gespür für die "Winzigkeit" dieser Kristalle bekommt!

Herzliche Grüße,

Bernd :winke:

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8471
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Auskopplung aus Verk-Anz. - Neuer Brachinit
« Antwort #5 am: November 12, 2008, 20:40:49 nachm. »
Hallo Martin,

wenn Konrad nicht mag, hier meine:

Eagles Nest
(Grein 004  Bra-like)
NWA 595
NWA 5471 - in Erwartung

= drei neunzehntel   :crying:

 :winken:   MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Peter5

  • Gast
Re: Auskopplung aus Verk-Anz. - Neuer Brachinit
« Antwort #6 am: November 12, 2008, 20:45:09 nachm. »
Zitat
..Hier beim heiligen Eagles Nest ..

Hallo ..  :smile:

.. gehe ich richtig in der Annahme, dass es sich um  d a s  gleiche berühmte "Eagles Nest" (Eagles Nest Mine, Kalifornien, USA) handelt, von dem auf so mancher Mineralienbörse auch schon Riesen-Goldstufen gezeigt wurden .. mit dem "billigen" Preiszettel darunter: "50.000 US-$" ?  :laughing:

Welches ist es denn nun eigentlich ?  :traurig: :gruebel:.. habs grad erst gesehen.. da gibt es ja Dutzende und das kalifornische ist noch nicht mal dabei!

http://www.mindat.org/lsearch.php?loc=Eagles+Nest

Gruß Peter5 .. :winke:

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8471
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Auskopplung aus Verk-Anz. - Neuer Brachinit
« Antwort #7 am: November 12, 2008, 20:49:46 nachm. »
Hallo Peter5,

nixda, das meteoritische liegt in (Central-)Australien !

 :winken:   Metgold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Peter5

  • Gast
Re: Auskopplung aus Verk-Anz. - Neuer Brachinit
« Antwort #8 am: November 12, 2008, 20:55:04 nachm. »
Hallo Peter1,

na gut..is auch recht.. da sinds halt auch noch "ein paar" Minen in Australien .. :laughing:

http://www.mindat.org/lsearch.php?loc=Australia

.. eine "Eagle Mine" in Süd-Australien habe ich übrigens in Mindat.org schon mal gefunden..das einzige Mineral, das dazu angegeben ist, ist der Iodargyrit.. :smile:.. kein Meteoriten-Mineral übrigens !  :lacher:

Gruß Peter5 .. :winke:

P.S.  ich sehs grad.. Central-Australien .. :gruebel:.. :smile:

Thin Section

  • Gast
Re: Auskopplung aus Verk-Anz. - Neuer Brachinit
« Antwort #9 am: November 12, 2008, 21:41:19 nachm. »
Mettmann schreibt:

Zitat
Fa mol%:  28,2

Das ist relativ niedrig im Vergleich zu einigen anderen Brachiniten:


Brachina - 33
Eagles Nest -32
Hughes 026 - 34.5
Nova 003 - 31.5
Reid 013 - 33.9


Gruß,

Bernd  :winke:


Thin Section

  • Gast
Re: Auskopplung aus Verk-Anz. - Neuer Brachinit
« Antwort #10 am: November 16, 2008, 13:22:33 nachm. »
Hallo Dirk und schon oder bald Besitzer eines Brachiniten,  :winke:

Zitat
Deine Scheibe sieht auch ganz gut aus und mit dem roten Hintergrund schick fotografiert.

Der rote Hintergrund, das sind Lindner Sammelboxen. Die meisten Sammler benutzen solche Boxen für Uhren, Münzen, Schmuck, etc. Ich benutze sie für meine Meteorite und auch für meine Dünnschliffe und das sieht dann so aus (s.u.). Der Vorteil solcher Boxen liegt darin, daß man die Meteorite staubfrei aufbewahren kann und auf engem Raum übersichtlich beschriftet stapeln kann aber haupsächlich habe ich mich dafür entschieden, weil man die Schieber einfach herausziehen kann, wenn man sich bestimmte Meteorite oder Klassen anschauen will (siehe drittes Bild). Solche Boxen sind in fast jedem Briefmarkengeschäft erhältlich. Ich beziehe meine per Internet hier: http://www.sammlerpoint.de/

Bernd


Thin Section

  • Gast
Re: Auskopplung aus Verk-Anz. - Neuer Brachinit
« Antwort #11 am: November 16, 2008, 13:31:08 nachm. »
Zitat
Es ist schon etwas Besonderes, eine größere Scheibe eines Brachiniten in die Sammlung zu bekommen - vor allem, wie in meinem Fall, wenn es der erste Brachinit ist.

Du sagst es, denn auch meine anderen beiden Brachinite (NWA 595 – 0.22 gr / NWA 3151 -0.602 gr) wiegen nur einen Bruchteil dieses neuen Brachiniten. NWA 3151 ist aber so dünn geschnitten, daß es doch noch ein ansehnliches Scheibchen ist (siehe Systematik unseres Forums).

Im übrigen sind die Stege (engl. "divider") der Sammelboxen natürlich je nach Größe des Sammlungsstückes variabel einschiebbar.

Beste Sonntagsgrüße,

Bernd :hut:

Offline Dirk

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1470
  • Kometenfalter
Re: Auskopplung aus Verk-Anz. - Neuer Brachinit
« Antwort #12 am: November 16, 2008, 20:11:35 nachm. »
Hallo Bernd  :winke: ,

das ist aber eine tolle Idee mit den Lindner Sammelboxen  :super: das sieht alles klasse geordnet aus und so übersichtlich. Liegen die Mets da in diesen kleinen variabel aufteilbaren Flächen frei, also ohne Hülle oder ähnliches drum herum, oder täusche ich mich da? Ich habe mich nur gefragt, ob die Mets eines Schiebers alle durcheinander geraten würden, wenn z.B. so ein Stapel mal umfällt oder so.

Ich selber habe meine Scheiben in Plastikdosen, die wiederum in Köfferchen untergebracht werden. Die größeren Stücke stehen, wie bei Dir auch, frei im Regal bzw. Vitrinenschrank.

Auf dem Bild sind die Köfferchen links unten im Schrank zu sehen - bestehen aus hellem Holz und sind gestapelt.

 :prostbier:
Dirk

Thin Section

  • Gast
Re: Auskopplung aus Verk-Anz. - Neuer Brachinit
« Antwort #13 am: November 16, 2008, 22:16:37 nachm. »
Zitat
diese Reflektionen der Kristalle finde ich echt KLASSE- irritieren mich jedoch auch irgendwie... Bildchen habe ich noch KEINES

Vor allem beim Photographieren irritieren sie - nicht nur mich sondern auch die Kamera.
Bislang ist mir daher ein "vernünftiges" Bild von meinem NWA 5471 nicht gelungen.  :traurig:

Bernd

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1541
Re: Auskopplung aus Verk-Anz. - Neuer Brachinit
« Antwort #14 am: November 18, 2008, 20:39:38 nachm. »
Mich interessiert ja auch immer, wo die Dinger denn nun herkommen.

Klar. Mondmets kommen vom Mond, Marsmets vom Mars. Der Rest aus dem Asteroidengürtel.

Nun hat man ja versucht - z.B über die Albedo - die einzelnen Klassen bestimmten Regionen im Asteroidengürtel oder auch ganz bestimmten Asteroiden zuzuordnen.
z.B. bei den Achondriten die HED's zu 4-Vesta und die Aubrite zu den Typ E Asteroiden aus dem inneren Gürtel.

Ist das auch schon bei den Brachiniten gelungen?

Gruß
Ben

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung