Autor Thema: Frischer Chondrit  (Gelesen 1718 mal)

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1386
Frischer Chondrit
« am: Februar 24, 2009, 19:46:24 Nachmittag »
Hallo,
von Gipo-Meteorites ist heute ein ausgesprochen frischer chondenreicher Endcut eines bislang unklassifizierten NWA Meteoriten eingetroffen. Die Fotos mit Kunstlicht können die Frische leider nicht so gut rüberbringen. Die Matrix ist in Wirklichkeit eher weissbläulich als gelb. Anbei drei Bilder im direkten Vergleich zum eigentlich ebenfalls recht frischen NWA 4699, aber dieser hier spielt noch in einer anderen Liga. Hatte Mettmann nicht neulich auch so einen frischen 3er im Angebot? Sind diese beiden Meteoriten vielleicht gepaart?
Bessere Bilder gibt es unter http://www.gi-po.de/meteorite_month.html

Grüsse,
Mark 

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1386
Re: Frischer Chondrit
« Antwort #1 am: Februar 24, 2009, 19:46:59 Nachmittag »
Bild 3

ironmet

  • Gast
Re: Frischer Chondrit
« Antwort #2 am: Februar 24, 2009, 20:16:51 Nachmittag »
Hallo Mark,

ein wiedermal sehr nettes Stück für Deine Sammlung!! :super:

Viele Grüße Mirko :prostbier:

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1544
Re: Frischer Chondrit
« Antwort #3 am: Februar 24, 2009, 20:24:02 Nachmittag »
Hi Mark

Hatte Mettmann nicht neulich auch so einen frischen 3er im Angebot? Sind diese beiden Meteoriten vielleicht gepaart?
Ohne direkten Vergleich ist das schwer zu sagen.
Hier mal meine Scheibe des frischen 3er von Mettmann.

Würde ja gerne mal beide nebeneinanderlegen. :smile: Gibts da wo deine herkommt noch mehr?  :einaugeblinzel:

Gruß
Ben


Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1386
Re: Frischer Chondrit
« Antwort #4 am: Februar 24, 2009, 20:34:28 Nachmittag »
Gibts da wo deine herkommt noch mehr?  :einaugeblinzel:

Hallo Ben,
könnte sein, weil noch an einigen Stücken ein Preis angeschrieben ist, aber frag am besten mal bei Carsten nach, er hatte den Meteoriten neulich auf der US-Liste beworben.
http://www.gi-po.de/meteorit_verkauf_l3pre.html

Grüsse,
Mark

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1386
Re: Frischer Chondrit
« Antwort #5 am: Februar 24, 2009, 21:21:53 Nachmittag »
Ohne direkten Vergleich ist das schwer zu sagen.

Hallo Ben,
mir scheinen die gepaart zu sein. Würde mich auch wundern, wenn 10 Jahre lang kein so frischer 3er in NWA gefunden wird und nun auf einmal in wenigen Monaten gleich zwei verschiedene.

Grüsse,
Mark

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4769
Re: Frischer Chondrit
« Antwort #6 am: Februar 24, 2009, 23:07:14 Nachmittag »
Ja, das ist schon derselbe, ist ja nicht gerade das erste Mal, daß wir Material auftun und später nocheinmal etwas nachkommt. Segen und Fluch des Erfolges....

Allein kann ich mir nicht recht erklären, wie da soviele Rostpunkte in die Schnittflächen dieses speziellen Steins kommen.
Ist ziemlich schade drum und ich schätz schon, daß die unsrigen ein glattes W0 bekommen.
Moment ich häng ein Bild an,

So sahen die unsrigen aus.

Stehen besser da als ein wohlbehüteter Mezö-Madaras oder ein Bovedy.
Beste, was annem 3er je einer Wüste entschlüpft.

Wie dem auch sei, kauftses zamm, der Preis ist einer der krassesten Fehleinschätzungen, die ich in den letzten Jahren gesehen habe.

 :prostbier:
Martin
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Carsten

  • Gast
Re: Frischer Chondrit
« Antwort #7 am: Februar 26, 2009, 09:57:16 Vormittag »
Hallo,

dieser Stein wurde durch uns - wie alle anderen Meteoriten auch - mit Sorgfalt behandelt und
geschnitten. Wir verwenden zum schneiden zB. kein reines Wasser, sondern eine spezielle
Lösung. Nach dem schneiden werden die Scheiben in hochprozentigem Isopropylalkohol zum
Entzug der Feuchtigkeit gelegt, nach diesem Prozeß trocknen die Scheiben im Backofen über
mehrere Stunden bei niedriger Temperatur aus. Dies ist in der Regel eine sehr gute Prophylaxe
gegen Rostausbildung. Trotz dieser Maßnahmen sind bei einigen Scheiben Halos, Rostansätze
um die Fe-Ni Einschlüsse, entstanden. Bei einigen Scheiben, bei anderen wiederrum nicht. Möglicherweise
liegt dies am Material selbst und nicht an der Vorgehensweise bei der Präparation
der Scheiben. Auch bei den Steinen gibt es Exemplare die eher rostanfällig sind als andere,
zB. rosten einige Stücke von El Hammami unaufhörlich, während andere stabil sind. Auch kann
es natürlich sein das das Ausgangsmaterial, sprich unsere Exemplare dieses Fundes, teils einen leicht
höheren Verwitterungsgrad aufweisen als W0.

Wie dem auch sei, jeder der mit der Qualität seiner Scheibe nicht einverstanden ist kann diese
wie sonst auch selbstverständlich gegen Rückerstattung des Kaufpreises zurückgeben.

Viele liebe Grüße,

Carsten


 

   Impressum --- Datenschutzerklärung