Autor Thema: Meteorite auf dem Mars...  (Gelesen 3352 mal)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6311
Meteorite auf dem Mars...
« am: Juli 31, 2009, 23:35:56 nachm. »
...scheint man en passant häufiger zu finden als hier auf der Erde.
Dies ging heute über die US-Liste:

http://www.jpl.nasa.gov/news/features.cfm?feature=2251 

Possible Meteorite Imaged by Opportunity Rover
Jet Propulsion Laboratory
July 31, 2009

The Opportunity rover has eyed an odd-shaped, dark rock, about 0.6
meters (2 feet) across on the surface of Mars, which may be a meteorite.

The team spotted the rock called "Block Island," on July 18, 2009, in
the opposite direction from which it was driving. The rover then
backtracked some 250 meters (820 feet) to study it closer.

Scientists will be testing the rock with the alpha particle X-ray
spectrometer to get composition measurements and to confirm if indeed it
is a meteorite

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Meteorite auf dem Mars...
« Antwort #1 am: August 01, 2009, 01:09:45 vorm. »
Hallo Alex ,

erscheint mir irgendwie Logich das man auf dem Mars mehr Meteoriten findet als auf der Erde.
Die Ahtmosphäre ist dünner , freies Wasser ist auch nicht so viel vorhanden , es gibt keinen Regen und der Wind ist auch nicht so stark wie hier auf Erden.

Alles in allem eine recht Meteoriten freundliche Umgebenug  :laughing:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6311
Re: Meteorite auf dem Mars...
« Antwort #2 am: August 01, 2009, 02:48:27 vorm. »
...stimmt, zudem ist es auch noch "weiter draußen" und somit statistisch etwas "näher
dran" am kosmisch-planetaren Schrottgeschehen im belt, relativ zur Erdbahn gesehen
bzw. der große Perturbator muß nicht ganz so viel Energie auf die Küken verschwenden
wie bei den Metis, die auf der Erde landen...

Alex


Hallo Alex ,

erscheint mir irgendwie Logich das man auf dem Mars mehr Meteoriten findet als auf der Erde.
Die Ahtmosphäre ist dünner , freies Wasser ist auch nicht so viel vorhanden , es gibt keinen Regen und der Wind ist auch nicht so stark wie hier auf Erden.

Alles in allem eine recht Meteoriten freundliche Umgebenug  :laughing:

Bis dann Lutz  :winke:

Plagioklas

  • Gast
Re: Meteorite auf dem Mars...
« Antwort #3 am: August 01, 2009, 07:22:53 vorm. »
Der Mars hat einfach so gut wie keine Verwitterung, ABER eine Atmosphäre.

Wo bei andren Planeten nur ein Krater übrig bleibt liegt auf den Mars halt der Meteorit (Sofern er die richtige Größe und Geschwindigkeit hatte).

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4657
Re: Meteorite auf dem Mars...
« Antwort #4 am: August 01, 2009, 12:09:33 nachm. »
Barum isser dann so rot?   :gruebel:
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6311
Re: Meteorite auf dem Mars...
« Antwort #5 am: August 01, 2009, 18:14:53 nachm. »
Hier ein aktueller Link zum Thema:
http://www.marspages.eu/index.php?page=510

Alex

H5P6

  • Gast
Re: Meteorite auf dem Mars...
« Antwort #6 am: August 07, 2009, 10:00:52 vorm. »
Hallo,

in einen Fernsehbeitrag wurde gesagt,daß der Mars wegen sein hohen Eisengehalt diese rostrote Farbe hat.
Ich glaube, mich zu erinnern das Marsmeteorite aber nicht vom Magneten angezogen werden.Aber vielleicht habe ich das nicht richtig in Erinnerung. :gruebel:

Gruß Jürgen

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1542
Re: Meteorite auf dem Mars...
« Antwort #7 am: August 07, 2009, 10:46:41 vorm. »
Ja, das mit dem Eisenoxid ist die gängigste Erklärung.
(Eisenoxid ist kaum magnetisch. Zumindest das rote Hämatit, was auf dem Mars vorkommt. Magnetit schon)

Vor ein paar Jahren (2003) hatte mal einer eine alternative Erklärung angedacht:

Nach einer neuen Theorie wurde der Mars durch Meteoritenstaub rot gefärbt. Bisher waren sich die Wissenschaftler einig, dass oxidiertes (verrostetes) Eisen den Mars rot färbte.
Albert Yen vom Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena (Kalifornien) nahm für die neue Theorie die Pathfinder Mission von 1997 zum Anlass. Denn die hatte ergeben, dass der Marsstaub deutlich mehr Magnesium und Eisen enthält als das Marsgestein selbst, heißt es im britischen Fachblatt New Scientist. Eine mögliche Erklärung wäre, dass die Mineralien mit kleinen metallhaltigen Meteoriten aus dem All auf den Mars regneten.
...
Mehr Klarheit könnten die beiden Mars Exploration Rover bringen, die derzeit auf dem Weg zum Roten Planeten sind. Wenn im Januar 2004 deren Rover über den Roten Planeten rollen, Bodenproben entnehmen und darin Nickel finden sollten, dürfte dies Yens Hypothese stützen. Denn Nickel ist in Meteoriten weit verbreitet, in natürlichen Gesteinen auf den inneren Planeten, also auch dem Mars, eher selten.

Quelle: http://www.marssociety.de/html/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=422

Haben die Rover denn nun Nickel gefunden? Oder hat man diese Theorie mittlerweile wieder zu den Akten gelegt?

Gruß
Ben

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6311
Re: Meteorite auf dem Mars...
« Antwort #8 am: August 11, 2009, 16:58:02 nachm. »
Das ging heute früh über die US-Liste:

Guy Webster
Jet Propulsion Laboratory, Pasadena, Calif.
818-354-6278
gay.y.hill@jpl.nasa.gov   

RELEASE: 09-186

METEORITE FOUND ON MARS YIELDS CLUES ABOUT PLANET'S PAST

PASADENA, Calif. -- NASA's Mars Rover Opportunity is investigating a
metallic meteorite the size of a large watermelon that is providing
researchers more details about the Red Planet's environmental
history.

The rock, dubbed "Block Island," is larger than any other known
meteorite on Mars. Scientists calculate it is too massive to have hit
the ground without disintegrating unless Mars had a much thicker
atmosphere than it has now when the rock fell. Atmosphere slows the
descent of meteorites. Additional studies also may provide clues
about how weathering has affected the rock since it fell.

Two weeks ago, Opportunity had driven approximately 600 feet past the
rock in a Mars region called Meridiani Planum. An image the rover had
taken a few days earlier and stored was then transmitted back to
Earth. The image showed the rock is approximately 2 feet in length,
half that in height, and has a bluish tint that distinguishes it from
other rocks in the area. The rover team decided to have Opportunity
backtrack for a closer look, eventually touching Block Island with
its robotic arm.

"There's no question that it is an iron-nickel meteorite," said Ralf
Gellert of the University of Guelph in Ontario, Canada. Gellert is
the lead scientist for the rover's alpha particle X-ray spectrometer,
an instrument on the arm used for identifying key elements in an
object. "We already investigated several spots that showed elemental
variations on the surface. This might tell us if and how the metal
was altered since it landed on Mars."

The microscopic imager on the arm revealed a distinctive triangular
pattern in Block Island's surface texture, matching a pattern common
in iron-nickel meteorites found on Earth.

"Normally this pattern is exposed when the meteorite is cut, polished
and etched with acid," said Tim McCoy, a rover team member from the
Smithsonian Institution in Washington. "Sometimes it shows up on the
surface of meteorites that have been eroded by windblown sand in
deserts, and that appears to be what we see with Block Island."

Opportunity found a smaller iron-nickel meteorite, called "Heat Shield
Rock," in late 2004. At about a half ton or more, Block Island is
roughly 10 times as massive as Heat Shield Rock and several times too
big to have landed intact without more braking than today's Martian
atmosphere could provide.

"Consideration of existing model results indicates a meteorite this
size requires a thicker atmosphere," said rover team member Matt
Golombek of NASA's Jet Propulsion Laboratory in Pasadena, Calif.
"Either Mars has hidden reserves of carbon-dioxide ice that can
supply large amounts of carbon-dioxide gas into the atmosphere during
warm periods of more recent climate cycles, or Block Island fell
billions of years ago."

Spectrometer observations have already identified variations in the
composition of Block Island at different points on the rock's
surface. The differences could result from interaction of the rock
with the Martian environment, where the metal becomes more rusted
from weathering with longer exposures to water vapor or liquid.

"We have lots of iron-nickel meteorites on Earth. We're using this
meteorite as a way to study Mars," said Albert Yen, a rover team
member at JPL. "Before we drive away from Block Island, we intend to
examine more targets on this rock where the images show variations in
color and texture. We're looking to see how extensively the rock
surface has been altered, which helps us understand the history of
the Martian climate since it fell."

When the investigation of Block Island concludes, the team plans to
resume driving Opportunity on a route from Victoria Crater, which the
rover explored for two years, toward the much larger Endeavour
Crater. Opportunity has covered about one-fifth of the 12-mile route
plotted for safe travel to Endeavour since the rover left Victoria
nearly a year ago.

Opportunity and its twin rover, Spirit, landed on Mars in January 2004
for missions originally planned to last for three months. Both rovers
show signs of aging but are still very able to continue to explore
and study Mars.

NASA'S JPL manages the Mars Exploration Rovers Opportunity and Spirit
for NASA's Science Mission Directorate in Washington. To see the
image and obtain more information about the rovers, visit:

http://www.nasa.gov/rovers   
   
-end-

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6311
Re: Meteorite auf dem Mars...
« Antwort #9 am: August 11, 2009, 20:31:09 nachm. »
Aktuellster Link, auch "geklaut", pardon "geborgt" aus dem US-Forum:
http://www.theregister.co.uk/2009/08/11/block_island_in_close/

Alex

H5P6

  • Gast
Re: Meteorite auf dem Mars...
« Antwort #10 am: August 22, 2009, 10:28:56 vorm. »
Hallo,

hier habe ich noch eine Marsgesteinbeschreibung gefunden.Danach müßte man Marsmeteorite wegen den hohen Eisengehalt gut mit dem Magneten oder einer Metallsonde orten können.Auch wird da auf die hohe Rostgefahr der Meteoriten hingewiesen.

http://www.old.uni-bayreuth.de/departments/didaktikchemie/umat/mars/int_e1.htm

Gruß Jürgen

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4657
Re: Meteorite auf dem Mars...
« Antwort #11 am: August 22, 2009, 15:24:04 nachm. »
Zitat
Bringt man nun eisenhaltiges Marsgestein in die Erdatmosphäre, die gegenwärtig hauptsächlich Stickstoff (78.08% N2), Sauerstoff (20.95% O2) und Argon (0.95% Ar) [2] enthält und in der genügend Wasserdampf (ca. 7% H2O) [2] vorhanden ist, so wird es relativ schnell oxidiert bzw. rostig.

Nja, ehm, das Gegenteil ist der Fall, die Marsmeteorite enthalten praktisch überhaupt kein metallisches Eisen und rosten daher überhaupt nicht, sondern zählen zu den ganz wenigen Meteoriten, diede Dir auch ins Bad und in die Küche stellen kannst.

 :prostbier:
Mettmann

"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

H5P6

  • Gast
Re: Meteorite auf dem Mars...
« Antwort #12 am: August 24, 2009, 17:07:00 nachm. »
Hallo,

wenn man sich das Gestein anschaut, was vom Mars stammen soll fällt einen auf, daß es kaum porös ist.Das hier abgebildete Bruchgestein auf dem Mars erscheint mir doch viel großporiger,eher wie Lavabruch und alles in einer Farbe.
Vielleicht ist das, was hier auf der Erde angekommen ist,eine Impaktschmelze und dadurch optisch verändert.Seltsam ist es schon. :gruebel:

http://www.raumfahrer.net/multimedia/4images/details.php?image_id=1535

Gruß Jürgen

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: Meteorite auf dem Mars...
« Antwort #13 am: August 24, 2009, 17:58:04 nachm. »
Du musst auch bedenken, das das Gestein was hier ankommt, aus was weiß ich für einer Tiefe stammen kann. Vielleicht 1 m oder so. Und ich glaube so tief ist man bis jetzt noch nicht in den Marsboden gegangen. Das obere Gestein kann ja verwittert sein. :nixweiss:

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2936
Re: Meteorite auf dem Mars...
« Antwort #14 am: September 25, 2009, 21:54:49 nachm. »
für alle die nicht regelmäßig mitlesen:
http://science.nasa.gov/headlines/y2009/24sep_martianice.htm?list209109
Ulrich
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung