Autor Thema: Kein Meteorit, aber bleibt mysteriös  (Gelesen 4969 mal)

Calcifer

  • Gast
Re: Kein Meteorit, aber bleibt mysteriös
« Antwort #15 am: August 03, 2009, 20:26:58 Nachmittag »
wäre natürlich schade, wenn es "bloß" ein Ofenstein wäre, aber das klingt auch für mich am plausiebelsten.
Was ich jedoch komisch finde, das sind die braun-roten Flecken (keine Farbe, vielleicht ja Rost), welche ich beim zweiten Bild grün makiert habe.
Beim ersten Foto habe ich noch die Kante eingezeichnet, damit man die Seiten besser unterscheiden kann.

Hier auf jeden Fall die letzten 2 Fotos für heute.

Offline speul

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3060
Re: Kein Meteorit, aber bleibt mysteriös
« Antwort #16 am: August 03, 2009, 20:43:13 Nachmittag »
aber ich meine genau diese Kanten sind es, die den (per Hand) geformten Lehm ausmachen, der das Ausgangsmaterial bildete. Sieht bei handgestrichenen Ziegeln aus dem Mittelalter, wenn man sie den schneidet ganz genau so aus. Auch die langlich geformten Bereiche im rechten Teil entstehen durch das durchkneten, z.B. auf einem Brett.
So, was besseres fällt mir nicht ein.  :nixweiss:
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Calcifer

  • Gast
Re: Kein Meteorit, aber bleibt mysteriös
« Antwort #17 am: August 03, 2009, 22:06:22 Nachmittag »
kann man vielleicht eine Probe an irgendein "Lehm-Ziegel-Brennofen-Institut" schicken? Oder hätte jemand einen Link? :confused:

Offline lithoraptor

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4174
  • Der HOBA und ich...
Re: Kein Meteorit, aber bleibt mysteriös
« Antwort #18 am: August 03, 2009, 22:13:10 Nachmittag »
Moin!

Also von mittelalterlichen Ziegeln versteh ich rein gar nix und ich mag mich auch täuschen, aber ich bilde mir ein, dass ich da ein recht körniges Gestein erkenne (etwa auf dem Bild mit den grünen Kreismarkierungen), welches zudem noch eine Lagigkeit aufweist (hellere und dunklere Lagen im mehrfachen Wechsel). Spricht dat nicht eher gegen einen Ziegel und eher für einen Sandstein?

Gruß

Ingo

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1113
Re: Kein Meteorit, aber bleibt mysteriös
« Antwort #19 am: August 04, 2009, 03:30:39 Vormittag »
Hallo Calcifer,

Wenn es denn irgendein Ziegel sein sollte, dann müsste das ganze relativ weich sein. Es sieht mir aber härter aus. Für mich ist dies ein Gestein.

Wo wurde das Stück denn gefunden, an einem Bach, in einer Mulde oder exponiert auf einem Hügel?

Grüsse Willi  :prostbier:

Calcifer

  • Gast
Re: Kein Meteorit, aber bleibt mysteriös
« Antwort #20 am: August 04, 2009, 14:03:47 Nachmittag »
Wo genau es mein ONKEL gefunden hat, weiß ich nicht. Da müsste ich ihn mal fragen wenn ich wieder zu ihm komme. Ich weiß nur, dass es in einem Wald gefunden wurde (Bayern, Niederbayern, Rottal-Inn, Gemeinde Reut, Taubenbach , Wald links von dem Bauernhof mit 8 Gebäuden [600m südlich von Taubenbach])

Noch ein kleiner Tipp: ein Experte für Meteoriten sagte: "...Auch meine ich einen größeren Quarzeinschluss erkennen zu können..."
Mehr hat er nicht gesagt, nur dass es mit ziemlicher Sicherheit kein Meteorit sein kann.

Offline schleifer

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 250
  • Achat- und Edelsteinschleiferei
    • Mineralien, Fossilien, Opale
Re: Kein Meteorit, aber bleibt mysteriös
« Antwort #21 am: August 04, 2009, 22:14:53 Nachmittag »
Hallo Calcifer
Würde auf Reste einer Schmelze mit Eisen tippen. Habe aus der Gegend auch was gefunden.
http://www.rieden.com/relange/news/singlenews.php?lang=de&layout=1&category=0&newsnr=404&backurl=%2Frelange%2Fnews%2Fnews4.php%3Flang%3Dde
Hoffe es hilft dir.
Gruß Robert
Ich klopfe gerne auf Steinen herum und grabe uralte tote Tiere aus.
Robert aus Kaiserslautern

Calcifer

  • Gast
Re: Kein Meteorit, aber bleibt mysteriös
« Antwort #22 am: August 05, 2009, 15:02:48 Nachmittag »
Der Text war sehr interessant, aber leider sind diese Orte mehr als 100 km von meinem Taubenbach entfernt. Zudem glaube ich, dass sie den Bach "Taubenbach" meinen, der scheinbar durch ihr Dorf fließt.

Auf jedem Fall vielen Dank für diese Recherche :super:

Peter5

  • Gast
Re: Kein Meteorit, aber bleibt mysteriös
« Antwort #23 am: August 07, 2009, 17:52:04 Nachmittag »
Hallo Calcifer,

schade.. :lechz:.. im ersten Moment wollte ich schon auf kanadischen Labradorit oder finnischen Spektrolith tippen und man hätte die blauen Farbkleckser" auch für typische blaue Anlauffarben halten können.. :laughing:..aber leider ist es wohl nichts allzu Besonderes..rostbraune Flecken deuten übrigens meist auf Eisenoxide bzw. -hydroxide hin..also irgendetwas Eisenhaltiges ist da schon als Überzug möglich..

Gruß Peter5 .. :winke:

Calcifer

  • Gast
Re: Kein Meteorit, aber bleibt mysteriös
« Antwort #24 am: August 09, 2009, 13:56:30 Nachmittag »
@Peter: schade, dass es nur Farbe ist :einaugeblinzel:

Also... es gibt hier vermutlich:
Eisen
Quarz
Material X

Ich habe gerade ein interessantes Ergebnis erzielt:
Wenn man mit einem Hammer auf die Beruchstelle schlägt passiert folgendes:
Eine (relativ) enorme Staubentwicklung und es scheint, als wäre dieses Rot-Braune-Etwas nur eine Schicht, unter der sich dieses graue Material befindet, das man auch außen erkennen kann. Zudem sehe ich dort (wenn ich es richtig sehe) Mineralien!!!

Jetzt untersuche ich zunächst, ob die Schicht bei Berührung mit Diwasserstoffoxid (Wasser) wieder zurück kommt. Damit wäre bewiesen dass das GESTEIN im Inneren viel Eisen hätte.

Gleich im Vorraus: Ich möchte nicht nocheinmal auf meinen Stein einhämmern müssen :laughing:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung