Autor Thema: Aguemour 013  (Gelesen 3722 mal)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Aguemour 013
« Antwort #15 am: Oktober 18, 2009, 10:04:45 vorm. »
Morgen Martin ,



.
Ich verstehe nur nicht, warum man vorher alles kaputtmachen und ruinieren muß.
(und sich so viele Forscher es sich gefallen lassen, daß ein paar Ihrer Kollegen ihre Disziplin an den Rand des Abgrunds treiben).

Fertig ist das Wort zum Samstag.
 :prostbier:
Martinus



Ach weist du Martin , ich vermute das es daran liegt das Forscher und Wissenschaftler genau so Menschen sind wie alle anderen und eine gehörige Portion Egoismus abbekommen haben .

So wie ich die Entwicklung verfolgt habe ist eigentlich von der viel beschworenen Gemeinde der Wissenschaft seit dem WW II nicht mehr viel über .
Viele ( nicht alle !!!) sind zu Einzelkämpfer b.z.w Einzelkämpfer Teams geworden die ihre Ergebnisse eifersüchtig hüten bis sie 100 % davon überzeugt sind das sie sie veröffentlichen können . Ist im Prinzip auch nichts gegen zu sagen , den sonnst wären Preise wie der Nobel Preis ja nicht zuordbar .
Doch leider hat sich diese Vorgehensweise im Meteorriten Bereich dahingehend entwickelt das nun viele denken das man jeden Meteorriten Eifersüchtig überwachen muss so das nur er / die Gruppe Zutritt zu ihnen hat und eventuelle Entdeckungen auch wirklich nur Ihm / ihnen zugeordnet werden können .

Fazit Wissenschaftler sind auch nur Menschen und einige Meteoriten Forschere kommen wie die Meisten Menschen ( mich eingeschlossen nicht über das Stadium von Jägern und Sammeln hinaus , wer lässt sich schon gerne seine Jaggünde leer wildern  :einaugeblinzel:
Auf Wilderrei stand in Vielen Ländern der Erde langezeit die Todesstrafe , zumindest in der Hinsicht haben wir uns etwas weiter entwickelt .
Andererseits und das will ich hier auch klarstellen haben die Politiker mit ihren für mich manchmal Absurden Entscheidungen dazu beigetragen und wenn es nicht solche Sonder übereinkünfte wie im Oman gäbe sehe es noch viel dunkler aus , aber da wird dann auch nur wieder eine Gruppe bevorzugt was ich nicht gut heiße , ich halte das System für verbesserungswürdig .

Das hier mal von einem fast Laien.

Bis dann Lutz  :winke:
« Letzte Änderung: Oktober 18, 2009, 14:17:19 nachm. von Aurum »
Aller Anfang ist schwer !!

Offline rbartoschewitz

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 147
Re: Aguemour 013
« Antwort #16 am: Oktober 18, 2009, 13:56:28 nachm. »
Liebe Meteoritenfreunde,

Die Diskussion „Agemour 013“ sind durch meine Beiträge inzwischen in eine ganz andere Richtung geschwenkt: Zusammenarbeit zwischen Sammlern und Wissenschaftlern. Aufgrund der "Themenverfehlung" öffne ich diesbezüglich einen neuen Betreff und stelle diesen Beitrag als Antwort auf „Agemour 013“ und als neues Thema „Zusammenarbeit zwischen Sammlern und Wissenschaftlern“ unter beiden Betreffs ein.

Lutz hat mit seinem Beitrag den Nagel auf den Kopf getroffen! Und Martin für welchen Preis könntest du einen lunaren Meteoriten ohne die wissenschaftlichen Arbeiten verkaufen? Ohne die Wissenschaftler wüssten wir heute wahrscheinlich noch gar nicht dass es Meteorite vom Mond und Mars gibt und die meisten von den Funden würden noch heute in der Wüste liegen oder mögliche Sammler hätten sie wieder entsorgt, da es keine wissenschaftliche Bestätigung gegeben hätte, das es sich um einen Meteoriten handelt! Die Sammler und die Wissenschaftler sind eine Symbiose, die ohne einander nur sehr beschränkt arbeitsfähig sind! Es darf nicht immer nur schwarz-weiss gemalt werden – im Richtigen Leben ist es wie bei den Olivinen: Die Endglieder Fayalit und Forsterit treten nur extrem selten auf. Mit deinen „Sonntagsleviten“ hast du dich gerade auf das gleiche Niveau gestellt, auf dem die du die Wissenschaftler siehst! Ich denke, du hast es nicht so krass gemeint, wie du es geschrieben hast!

Ein weiterer Punkt, der meist nicht berücksichtigt wird, ist dass die Wissenschaftler unter „fremdgesteuertem“ Erfolgsdruck stehen, während wir Sammler lediglich unter unserem selbst auferlegten! So ist es meist nicht das „Individuum“ Wissenschaftler sondern der dahinter stehende Apparat, der „Privatforscher“ nicht mit offenen Armen aufnimmt. Die Institute investieren Millionen in Gerätschaft, Unterhalt, Steuerung, Gehälter, usw. und viele sehen es halt nicht gern, wenn Privatleute mit Erfindungsgeist, Eigeninitiative und Provisorien ihnen „Konkurenz“ machen!
 
Um das System Meteoritik zu verbessern (sowohl im Sinne der privaten als auch der wissenschaftlichen Interessen), müssten sich die Sammler viel stärker in der Meteoritical Society engagieren. Dies ist aus meiner Sicht die einzige Plattform, wo dies möglich ist. Auf der diesjährigen Meteoritical Society Tagung in Nancy habe ich nur eine handvoll Sammler getroffen! Das wichtige an diesen Tagungen sind oft nicht die Präsentationen, sondern die „Pausengespräche“. So hatte ich u.a. eine recht intensive Diskussion mit Mike Weisberg zum Thema Erhöhung des Gewichtes für Typmaterial, was zurzeit im NomCom diskutiert wird. Bei einer stärkeren Teilnahme von Sammlern könnten wir in diesem Rahmen auch entsprechende Arbeitsgespräche/Workshops einberufen, mit entsprechender Teilnahme der Wissenschaftler, so wie es in Münster bereits einen Ansatz gab, und so die Interessen der Sammler besser in dem System zu integrieren. Ich als Einzelperson kann dort relativ wenig bewirken!

Noch einen schönen Sonntag,

Rainer

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1974
Re: Aguemour 013
« Antwort #17 am: Oktober 18, 2009, 14:09:12 nachm. »
 :gruebel: :crying: :platt:

.......hätte ich bloß nichts gefragt....... da habe ich ja mal wieder eine Lawine losgetreten :weissefahne:

Gruß;

Andreas
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Aguemour 013
« Antwort #18 am: Oktober 18, 2009, 14:22:40 nachm. »
Hallo Andreas,

:gruebel: :crying: :platt:

.......hätte ich bloß nichts gefragt....... da habe ich ja mal wieder eine Lawine losgetreten :weissefahne:

Gruß;

Andreas

Neee das war gut , sicher hattest du dir was anderes vorgestellt , aber so ist doch mal wieder etwas wichtiges zutage gekommen und die Diskusion ist der Pulschlag des Forums  :einaugeblinzel:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3906
  • Der HOBA und ich...
Re: Aguemour 013
« Antwort #19 am: Oktober 18, 2009, 14:24:57 nachm. »
Moin Andreas!

Quatsch, da hast Du gar keine Schuld! :user: Die, wie sagt man dat nu, Frage/Ungewissheit/der Klärungsbedarf, wat auch immer, liegt doch schon sehr lange in der Luft. Evtl. bietet sich in dem neuen Thread von Rainer ja die Möglichkeit eine engere bzw. bessere Verknüpfung von Samlern und Wissenschaftler wirklich sachlich aus zu loten...

Gruß

Ingo

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1974
Re: Aguemour 013
« Antwort #20 am: August 15, 2010, 16:08:37 nachm. »
Liebe Meteoritenfreunde,

Die Diskussion „Agemour 013“ sind durch meine Beiträge inzwischen in eine ganz andere Richtung geschwenkt: Zusammenarbeit zwischen Sammlern und Wissenschaftlern. Aufgrund der "Themenverfehlung" öffne ich diesbezüglich einen neuen Betreff und stelle diesen Beitrag als Antwort auf „Agemour 013“ und als neues Thema „Zusammenarbeit zwischen Sammlern und Wissenschaftlern“ unter beiden Betreffs ein.



Hier der Link zum Thema: http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=4455.0 „Zusammenarbeit zwischen Sammlern und Wissenschaftlern“

Gruß,

Andreas
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung